Druck pausieren

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
feschentowner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 34
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 22:16
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Druck pausieren

Beitrag #1 von feschentowner » Mo 2. Nov 2015, 18:40

Hallo liebe Community,

ich drucke derzeit relativ viel mit dem Filament Laywood D3. Nun habe ich ein Projekt was etwas länger dauert zum drucken. Deshalb wollte ich fragen, ob jemand eine Möglichkeit kennt, den Druck zu pausieren und nach mehreren Stunden weiter laufen zu lassen? Den Drucker währenddessen ausgeschaltet.. Unbeaufsichtigt (also nicht zu Hause) will ich den Drucker irgendwie nicht lassen. :wundern:
Oder ist das unbedenklich?

Liebe Grüße und danke vorweg!

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Druck pausieren

Beitrag #2 von Zaldo » Mo 2. Nov 2015, 19:33

Was ist schon unbedenklich. Aber stöpselst Du Elektroherd, Mikrowelle, Fernseher, Kaffeeautomat etc auch aus, oder hast Du einen Feldfreischalter? Lädst Du Dein Handy oder anderes Zeug mit LiPo Akkus über nacht oder in Abwesenheit? Unter normalen Umständen sollte nichts passieren. Wenn die Technik versagt kann keiner vorhersagen was passiert. Da kann der Wäschetrockner abbrennen, der Fön oder auch der Drucker.

Ich denke nicht dass das Vorhaben "Druck unterbrechen" funktionieren wird, es wird am Home Z scheitern, wenn Du schon ein teilweise gedrucktes Modell im Druckraum stehen hast. Und ohne Home Z wird der Drucker nicht weiterdrucken, weil er nach dem ausschalten (oder nach Disable Stepper) sich nicht mehr seiner Position sicher sein kann. Und ich habe gerade erst ausprobiert was passiert, wenn Du mit einem Modell im Druckraum Home Z versuchst. Soviel kann ich verraten: Es kostet mindestens 29 Euro.

Gruß
Holger
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Druck pausieren

Beitrag #3 von Digibike » Mo 2. Nov 2015, 20:35

Scheitert mit Sicherheit! Der Schaltet, vermute mal, um die Treiber nicht unnötig zu strapazieren, die müßen ja Permanent die Motoren auf Position blockieren und werden damit sehr heiß...,
nach einiger Zeit die Motoren ab. Damit haben die Motoren Ihre Positionen verloren. Wie sollte er diese dann im Raum wiederfinden, um exakt an der Stelle, an der du gestoppt hast,
wieder weiter zu drucken?

Denke aber nicht, daß das, wenn er die ersten 3 mm durch hat, ein Problem ist - entfernt sich ja von Z und schalter ist somit ohne Funktion und Kompensation ist auch aus, folgt also
nur noch einer Richtung... Einzig das Laywood könnte dir da einen Strich durch die Rechnung machen, da das nicht unbedingt Pflegeleicht sein dürfte (die Holzspänne im Filament
könnten zum Verstopfen neigen, könnt ich mir Vorstellen...).

Aber an meinem sind auch schon 16 h Drucke durch gelaufen und da war ich schlafen und arbeiten und ist Reibungslos durch gelaufen... Aber klar, ein mulmiges Gefühl, wenn man nicht
weiß, was er gerade treibt... Da wäre wohl eine Webcam und Online-Steuerung nicht verkehrt... Da gibts ja Rasberry-Lösungen und spezialisten hier im Forum oder auch fertige Lösungen
A´la 3D Printbox & Co.... Da hättest das über Smartphone jederzeit im Blickfeld mit entsprechender Reaktionsfähigkeit...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Druck pausieren

Beitrag #4 von RAU » Mo 2. Nov 2015, 21:14

Die Bedenken, den Drucker unbeaufsichtigt laufen zu lassen, finde ich sehr berechtigt. Wir haben eben ein Hobbygerät. Da sind nur marginale Sicherheitsvorkehrungen, und die sind alle nur unter Softwarekontrolle.

Ich habe übrigens auch nicht Nachts sämtliche Haushaltsgeräte am Strom. Da sind überall Zwischenstecker mit Schaltern oder Master-Slave Steckdosen am Entertainment. Nicht nur weil das Strom spart. Z.B. eine Senseo nachts am Strom zu lassen ist fahrlässig. Da ist nur ein elektronischer Schalter, der den Heizkessel vom Strom trennt.
Und dass ein 3D-Druck daneben geht ist auch noch viel wahrscheinlicher, als dass diese Geräte versagen.

@feschentowner, kannst du dein Modell vielleicht aus mehreren Stücken zusammensetzen?
RF1000, Sidewinder X1, 4Max Pro, Mars

T1230
Developer
Developer
Beiträge: 139
Registriert: So 5. Apr 2015, 14:29
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Druck pausieren

Beitrag #5 von T1230 » Mo 2. Nov 2015, 21:31

Hm, ich hab zwar auch schon einen 20h Drück über Nacht am Wochenende gemacht, hatte aber auch ein mulmiges Gefühl. Da hilft wohl nur eine Stickstoff-Löschanlage mit CO2 Messungen, natürlich automatisiert.
Allerdings habe ich ~7 Tage Druckzeit, und keine nennenswerten Vorfälle...
Also wenn du cool genug bist....

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1704
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Druck pausieren

Beitrag #6 von rf1k_mjh11 » Di 3. Nov 2015, 15:35

feschentowner,

Ich glaube man bekäme das hin, mit entsprechender Vorbereitung. Will sagen, ein einfaches 'Pausieren', an beliebiger Stelle, ginge wahrscheinlich nicht, aber ein Pausieren an einer vorbestimmten Position sehr wohl, mit einigem Aufwand (vor allem GCode-Bearbeitung). Wohl gemerkt: meine Idee ist nur zum Teil, im Prinzip, bestätigt, und die Verwendung wäre auf eigene Verantwortung und meinerseits OHNE GEWÄHR.
Eine meiner Bedenken ist jedoch, dass beim Ausschalten die Keramikplatte auskühlt und daher sich das Objekt lösen könnte. Da gäbe es auch Lösungen: 2-3 Tropfen Superkleber oder 1-2 Raupen Heißkleben (rechtzeitig aufgebracht!), zum Beispiel.

Damit die Antwort, für die, die es wissen wollen, interessant bleibt, wurde es sehr lang. Daher der Spoiler, um Platz zu sparen.[spoiler]Zuerst einige Bemerkungen zu früheren Antworten:

Digibike hat geschrieben:Der Schaltet, vermute mal, um die Treiber nicht unnötig zu strapazieren, die müßen ja Permanent die Motoren auf Position blockieren und werden damit sehr heiß...,nach einiger Zeit die Motoren ab. Damit haben die Motoren Ihre Positionen verloren. Wie sollte er diese dann im Raum wiederfinden, um exakt an der Stelle, an der du gestoppt hast, wieder weiter zu drucken?
Christian/Digibike hat recht, die Motoren werden abgeschalten und 'verlieren' ihre Position. Das Finden dieser Position wird bei einer 'zufälligen Pause' schwierig, wenn nicht ganz unmöglich. Nicht jedoch, wenn man die Pausenposition vorher bestimmt hat. Bei einer vorher bestimmten Position weiß man (=der User), wo man pausiert hat. Der Drucker weiß es aber nicht. Zwei der Koordinaten bekommt man sehr leicht (und exakt) hin: Die Befehlsfolge G28 X Y , gefolgt von G1 X{x] Y{y} führt den Extruder exakt an die gewünschte Position, wobei {x} und {y} die Koordinaten sind, wo der Druck ursprünglich pausiert wurde. Das klappt so recht einfach, da in X und Y immer in so einem Fall 'freie Bahn' für den Extruder/das Hot End herrscht.
Die Z-Achse ist etwas schwieriger, da hier ein Verfahren in Richtung Z=0 wahrscheinlich ein Kollidieren mit dem Druckobjekt mit sich bringt.
Glücklicherweise bewegt sich, oder verändert sich die Z-Achse nicht so leicht von selbst wie die anderen zwei Achsen. Und dadurch kann man sich helfen, indem man die Z Achse auf die Soll-Höhe, jene wo pausiert wurde, zwingt. Und zwar mit G92 Z{z}, wobei hier {z} für die gewollte Höhe steht. Das habe ich simuliert. Ich bin auf 80,80,80 gefahren, habe den Drucker ausgeschalten und 10 Sekunden später wieder eingeschalten, X, Y gehomed, zur X/Y Soll-Position fahren lassen und Z auf 80 'hingezwängt'. Die Anzeige am Drucker zeigte: "Z: 0.00", was vielleicht beunruhigend sein könnte.
Ein anschliessendes G1 Z10 ließ den Tisch bis auf 10mm hochfahren (siehe nächsten Spoiler für die maximale Ungenauigkeit), wobei die Anzeige "Z: -70.00" zeigte, aber sonst keine Probleme bereitete.[spoiler]Die Schrittmotore arbeiten mit sog. Mikroschritten, wo ein 'mechanischer' Ganzschritt elektronisch in mehrere Unterschritte geteilt wird. Die im RF1000 verwendeten Motore haben 200 Ganzschritte pro Umdrehung. Über die Zahnriemenübersetzung und die Spindelsteigung kommen wir auf 80 Ganzschritte pro millimeter Hub, so wie es auch in der Firmware angegeben ist (#define ZAXIS_STEPS_PER_MM long(80 * (float)RF1000_MICRO_STEPS))
Damit ist klar, dass ein Ganzschritt des Z-Achsenmotors 0.0125mm Höhenänderung entspricht. Bei den Mikroschritten kann sich der Motor irgendwo innerhalb eines Ganzschritts befinden, aber der maximale Fehler dabei ist nur ein halber Ganzschritt, entweder bewegt sich der Motor zum nächsten Ganzschritt in die eine, oder andere Richtung.
Ich vermute stark, dass sich der Motor, wenn er wieder Strom erhält, zum nächstgelegenen Ganzschritt bewegen wird. Damit ist der maximale Fehler 0.00675mm. Ob der Tisch maximal um diesen Betrag nach Oben oder Unten bewegt wird, ist dabei unbekannt. Damit könnte ich allerdings leben.[/spoiler]

Damit wären die Schritte, einen elendslangen Druck (sogar länger noch als dieser Beitrag) länger zu pausieren, die folgenden (OHNE GEWÄHR):
  1. Vor dem Drucken:
    • Kopie des GCodes anfertigen
    • Eine Kopie editieren und bestimmen, wo pausiert werden soll, vorzugsweise möglichst früh im Infill eines Layers.
    • Koordinaten und E-Wert!! notieren
    • Den Rest des GCodes löschen
    • GCode Befehle hinzufügen, die einen Retract herbeiführen (dabei den aktuellen E-Wert beachten), das Hot End weg vom Objekt bewegen (z.B. nach X=0, Y=0) und die Heizung für das Hot End und den Tisch ausschalten
    • Den erhaltenen GCode unter neuem Namen speichern (z.B. "Teil1.gcode")
    • Eine Kopie des ursprünglichen GCodes in einen Editor laden.
    • Die Stelle suchen, wo pausiert wird, und alles bis dorthin löschen.
    • GCode Befehle am Anfang einfügen, welche
      • die Extrudertemperatur vorgeben und warten, plus einer zusätzlichen Wartezeit von min. 5 Sekunden (z.B. M109 S{temp}, gefolgt von G4 S5)
      • Den notierten E-Wert wiederherstellen (abzüglich eines minimalen Betrags, der das aufgetretene 'Sabbern' beim Aufheizen kompensieren soll, ABER Retract auch berücksichtigen!) mit G92 E{e}, wobei wieder {e} für den gewünschten Betrag steht.
      • X und Y Homen (G28 X Y)
      • Die Z-Koordinate 'erzwingen' mit G92 Z{z} wobei wieder {z} für die anfangs notierte Z-Koordinate steht.
      • Zur anfangs notierten X/Y-Position fahren mit G1 X{x} Y{y}
    • Den so erhaltenen GCode auch unter einem neuen Namen speichern (z.B. "Teil2.gcode").
  2. Die erste bearbeitete und gespeicherte GCode-Datei, "Teil1.gcode", drucken (über SD-Karte oder Repertier-Host)
  3. Wenn bis zur gewollten Pausenstelle gedruckt wurde, Drucker ausschalten und mit einem geeigneten Mittel das Druckobjekt auf der Keramikplatte gegen späteres verrutschen sichern.
  4. Um den Druck fertigzustellen, einfach die zweite Datei, "Teil2.gcode", drucken. Optional: Dabei könnte man beim Aufheizen des Hot Ends mittels Pinzette, o.Ä., den sabbernden Kunststoff von der Düse rechtzeitig entfernen, damit es den bestehenden Druck möglichst wenig verunreinigt.
Fertig ist der "Zweiteilige Druck". Der einzige Mangel ist, dass während des Druckens der zweiten Datei der angezeigte Z-Wert nicht mit dem tatsächlichen übereinstimmen wird. (Aber wer sieht bei einem problemlosen Druck schon auf den Z-Wert?)
Besonders aufmerksame werden vielleicht das Fehlen eines Befehls zur (Wieder-)Aufheizung der Keramikplatte vermissen. Nicht nötig. Beim Abkühlen der Platte hat sich vermutlich das Objekt geköst. Da hilft kein späteres Aufheizen mehr. Daher der Tipp mit Superkleber oder Heißkleber.

Ich hoffe, ich habe keine Schritte übersehen, aber meiner Meinung nach müsste es so klappen. Wer traut sich?
[/spoiler]
Zum Schluß noch eine Bemerkung zur Aussage Christians/Digibikes:

Digibike hat geschrieben:Aber an meinem sind auch schon 16 h Drucke durch gelaufen und da war ich schlafen und arbeiten und ist Reibungslos durch gelaufen... Aber klar, ein mulmiges Gefühl, wenn man nicht weiß, was er gerade treibt... Da wäre wohl eine Webcam und Online-Steuerung nicht verkehrt..... Da gibts ja Rasberry-Lösungen und spezialisten hier im Forum oder auch fertige Lösungen A´la 3D Printbox & Co.... Da hättest das über Smartphone jederzeit im Blickfeld mit entsprechender Reaktionsfähigkeit.....

Beim Schlafen wird auch eine WebCam, oder ähnliche Lösung, nichts bringen. :lazy: Und falls man nicht gerade selbstständig ist, wirds der Chef auch nicht gerne sehen, wenn man dauernd auf das Smartphone oder eine Webseite blickt :slap: Zugegeben, bei einem mislungenem Druck kann man damit viel an Material sparen, auch wenn man nur alle 20-30 Minuten nachsieht. Geht es aber um die Sicherheit (z.B. Brand), sind 10 Minuten oft schon genug, dass alles lichterloh in Flammen steht.
Dreimal auf Holz geklopft.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1704
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Druck pausieren

Beitrag #7 von rf1k_mjh11 » Mi 4. Nov 2015, 12:36

Ein Punkt fällt mir noch zu meinem vorherogen Beitrag ein: man sollte den Zustand des Lüfters auch wieder herstellen.

Ist wahrscheinlich nicht kritisch, da wir angeblich von einem elendslangen Druckauftrag sprechen. Da wird die Layer-Zeit so lang sein, dass ein Lüftereinsatz nicht zwingend notwendig sein wird.

Ist bloß der Vollständigkeit halber...

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

tron
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 28
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 20:55
Wohnort: Koeln
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Druck pausieren

Beitrag #8 von tron » So 20. Dez 2015, 10:05

Guten Morgen,
ich wollte gerade Fragen, ob jemand schon die passenden GCodes kennt, um den Druck zu pausieren, aber nicht auszuschalten.
Hintergrund: ich muss einige Dinge während des Druckes einlegen und diese dann mit dem Druck verschweissen.
Da dachte ich - na ja, sieh mal nach - hat sicher schon jemand gemacht.
Also, falls es jemand braucht und noch nicht kennt:
https://3d-printhub.de/blog/schott-ag-e ... ode-tricks
Paul
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
RF1000 - Z-Schalter - Lichtleisten - RPI mit Cam und Octoprint im Gehäuse - Druckbett fest - "Drahtextruder" Addon

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1704
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Druck pausieren

Beitrag #9 von rf1k_mjh11 » So 20. Dez 2015, 10:34

tron,

Der Befehl M3070 pausiert den Drucker. Ich habe schon einige Drucke hinter mir, wo ich die Filamentfarbe gewechselt habe. Irgendwo im Forum ist auch meine (langatmige) Anleitung.
Der Thread fängt hier an.
Achtung: die Beschreibung des Befehls M3071 ist falsch. Das war eine lange Geburt, aber jetzt ist klar, dass der Befehl nur die Abarbeitung der ungepufferten Befehle, während dem pausieren, stoppt. Eigentlich Pausieren tut M3071 NICHT.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

tron
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 28
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 20:55
Wohnort: Koeln
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Druck pausieren

Beitrag #10 von tron » So 20. Dez 2015, 20:36

@mjh11: Ich sehe schon, ich muss noch ein bischen besser hier im Forum suchen / dann kann ich einiges an Redundanz vermeiden / vielen Dank !
RF1000 - Z-Schalter - Lichtleisten - RPI mit Cam und Octoprint im Gehäuse - Druckbett fest - "Drahtextruder" Addon


Zurück zu „Extruder“