Gedrucktes Objekt

Hier geht es um Software die ausschliesslich zum Slicen und/oder G-Code erzeugen gedacht ist. Alles was nicht in eine Unterkategorie passt kann hier diskutiert werden
3dplaner
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 372
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 06:32
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Gedrucktes Objekt

Beitrag #1 von 3dplaner » So 4. Okt 2015, 20:06

Hallo, ich habe einen Turm achteckig ( innenkreis 3mm ) mit einem ebensolchen Dach, spitz nach oben zu laufend, zu drucken.
Material 3 mm PLA und einer 0,4 mm Düse.
Die Frage, ist hier der Drucker an Ende, oder kann das Objekt mit einer feineren Düse und feinerem Filament realisiert werden.
Das angehangene Bild ist der Turm und an dessen Dach müssen dies genannten Türmchen gedruckt werden.
Auf dem Bild ist auch die nicht ganz so gewünschte Oberflache zu sehnen. So aller 5 mm ist immer eine Markierung zu sehen.
Danke Helmut
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Gedrucktes Objekt

Beitrag #2 von Zaldo » So 4. Okt 2015, 20:39

Hi Helmut,

Ich bin zwar selber noch blutiger Anfänger, aber was die Turmspitze angeht, so sieht es für mich aus, als wäre der Kunststoff aufgrund der immer kürzer werdenden Dauer pro Layer nocht nicht ausreichend abgekühlt. Hier könntest Du vielleicht mal versuchen die Mindestzeit pro Layer raufzusetzen, und evtl mit der Kühlung spielen.

Was dieses wiederkehrende Muster angeht habe ich keine Idee und bin aber in der Tat auch neugierieg woher so etwas rührt. (Bei meinen Drucken ist mir schon mehrmals ein diagonal verlaufendes Muster aufgefallen, wozu ich ebenfalls keine Erklärung habe. Habe in dem Fall schon drauf getippt, dass das vielleicht Druckschwankungen in der Hotendkammer sein könnten)

Gruß
Holger
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1697
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Gedrucktes Objekt

Beitrag #3 von rf1k_mjh11 » So 4. Okt 2015, 21:59

Helmut/3dplaner,

5mm Markierung:
Die Kugelumlaufgewindespindel hat 5mm Steigung. Falls die Spindel nicht 100%ig ist (gerade/konzentrisch) gibt es so ein wiederkehrendes Muster.

Düsendurchmesser:
Ich habe schon einige kleinen Teile mit 0.3er Düsen gedruckt. Also ist bei 0.4mm noch nicht Schluß. Der Extrusionsdruck steigt (=F-Digits), die Druckdauer steigt auch deutlich. Generell wirds mit allen Einstellungen etwas empfindlicher.

In deinem Model ist die Spitze schon sehr spitz. Das wird sehr schwierig mit dem Drucken. Lüfter AN in dem Bereich ist ein absolutes Muss.
Kannst du das Model vielleicht entlang der Hochachse halbieren und liegend drucken?. Dann müsstest nur die zwei Hälften zusammenkleben.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Gedrucktes Objekt

Beitrag #4 von Digibike » So 4. Okt 2015, 23:29

Hi!

Alternative wäre, 2 solche Türme oder eine Abfallpyramide in der Höhe zu drucken. Damit zwingst du ihn
von der Spitze für einige Sekunden weg - wertvoll für das Filament...
Gleichzeitig könntest du ein paar Grad im Bereich der Spitze runter, aber das ist Maßvoll - reduziert aber
die Temperatur gleich ungemein.
Verweildauer pro Layer hat Zaldo ja schon gesagt und mjh11 und Zaldo haben den lüfter schon erwähnt...

Damit solltest dann hin kommen...
Wie gesagt, PLA mag überhaupt nicht, wenn da ständig direkt über Ihm eine 200 Grad heiße Spitze
tänzelt... ;)

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

3dplaner
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 372
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 06:32
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Gedrucktes Objekt

Beitrag #5 von 3dplaner » Mo 5. Okt 2015, 09:27

Hallo, muss nach dem Düsenwechsel kalibriert werden?
Danke Helmut

3dplaner
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 372
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 06:32
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Gedrucktes Objekt

Beitrag #6 von 3dplaner » Mo 5. Okt 2015, 09:39

Hallo vielen Dank, ich hatte schon mit der Spindel Probleme, Conrad hat sie auch getauscht. Welche Möglichkeit gib es noch, dass Problem zu lösen.
Muss nach Düsenwechsel neu kalibriert werden.
Naja der Turm ist sehr klein, die Grundfläche ist 16X25 mm und innen hohl. Auf das Schräge Dach müssen nochmal an den Ecken je ein Türmchen mit Spitze (Achteck innenkreis 4mm) ich glaube ist nicht machbar. Es wird wohl eine Maßstab Veränderung erforderlich. Haben Sie vielleicht einen Vorschlag wie ich die Möglichkeit testen kann welcher Durchmesser und welche Spitze möglich ist.
Vielen Dank Helmut

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1697
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Gedrucktes Objekt

Beitrag #7 von rf1k_mjh11 » Mo 5. Okt 2015, 10:47

Helmut/3dplaner,

Ich gestehe, ich mache nicht immer nach einem Düsenwechsel einen neuen Scan. Aber der Unterschied einer Düse zur nächsten könnte schon mehrere Hundertstel betragen. Gerade bei einer kleinen Düse, 0.3, oder so, verwendet man eher geringe Layerhöhen. Und da machen sich die wenigen Hundertstel aber beim ersten Layer bemerkbar (danach hat es sich meist erübrigt).

Damit komme ich zu meiner offiziellen Aussage: "Besser ist ein neuerlicher Heat Bed Scan bei jedem Düsenwechsel."

Diese Aussage wird gefolgt von einem Zeitspartipp: "Hat man die Düse gewechselt, und macht einen (kleinen!) Probedruck (nur 1, höchstens 2 Layer) kann man mit Erfahrung erkennen, ob ein neuerlicher Scan notwendig ist, bzw. ob es sich mit einer kleinen Anpassung leben lässt (entweder manuell beim Druckstart, oder per GCode Tuning (mittels M3006)).

Der Heat Bed Scan dient vor allem, Bettschieflagen und -unebenheiten zu erfassen (und danach zu kompensieren). Nur nebenbei wird der Abstand Düse-Bett auch ermittelt - und diesen Wert berücksichtigt man üblicherweise beim Feintunen im Start-GCode.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gedrucktes Objekt

Beitrag #8 von hal4822 » Mo 5. Okt 2015, 11:08

3dplaner hat geschrieben:...und an dessen Dach müssen dies genannten Türmchen gedruckt werden.

Danke Helmut


Keine Ahnung, was mit "genannten Türmchen" gemeint ist, aber der im Bild sichtbare (und offenbar gedruckte) Turm scheint mir das Optimum zu sein.
Vorher hatte ich einen NETFABB (eingegangen), der erheblich feiner druckte als der RF 1000 (mit meinen Einstellungen, Hardware usw.), aber der hätte das auch nicht besser gedruckt.

Wenn ich gratuliere, dann ist das folglich nicht ironisch gemeint.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1697
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Gedrucktes Objekt

Beitrag #9 von rf1k_mjh11 » Mo 5. Okt 2015, 11:42

Helmut/3dplaner,

Ich stimme hal4822 bei und sage, dass falls das Photo von einem Druck von dir stammt, wirst du es kaum besser machen können (richtiger gesagt: ich würde es nicht besser hinkriegen).

Eine andere Möglichkeit, wie schon angedeutet, wäre den Turm 2-teilig zu drucken und danach zusammenzukleben.
Orthogonal gespalten:

oder diagonal:


Mit so einer Druckweise fallen die Probleme mit dem dünnen Turm weg, dafür kommt einiges an Nacharbeit hinzu.

mjh11
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

3dplaner
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 372
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 06:32
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Gedrucktes Objekt

Beitrag #10 von 3dplaner » Mo 5. Okt 2015, 12:01

Na klar ist das ein Bild und Druck von mir. Zum besseren Verständnis noch ein Bild. Würde eine andere Düse da noch etwas bringen.
Danke Helmut
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zurück zu „Slicer Software“