Das ging schnell...

Hier gehts um die Elektronik des RF1000. Damit sind Kabel, Platinen, Endschalter und das Display gemeint.
Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Das ging schnell...

Beitrag #1 von Zaldo » Di 29. Sep 2015, 22:47

Gerade hats zum ersten mal meinen Z-Endschalter nebst Platine zerbröselt (beim Druckstart über den PC). Vorausgegangen war auch kein Druckabbruch wie hier auf der Startseite beschrieben, und die .48 FW ist auch drauf. Trotzdem ist die Z-Platte einen knappen cm zu weit hoch gefahren (bis sie dann doch gestoppt hat). Das der Schalter nicht geöffnet haben kann halte ich bauartbedingt für ausgeschlossen. Es hat den Anschein, als würden die Endschalter einfach per Schleife abgefragt werden, und keinen Interrupt auslösen. Will heißen, wenn die CPU aus irgendeinem Grund gerade mit was beschäftigt ist, würde die Abfrage des/der Schalter nicht zeitnah erfolgen. Aber das ist nur eine vage Vermutung. Ich kenne mich mit programmieren zu schlecht aus, um das überprüfen zu können.

Jedenfalls hab ich den Schalter wieder zusammengepuzzelt und die gebrochene Platine mit zwei Mylarstreifen wieder geklebt. Man weiß sich ja zu helfen :zunge:
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Das ging schnell...

Beitrag #2 von Digibike » Mi 30. Sep 2015, 17:16

Hi!

Denke nicht, daß das Problem ist... Vielmehr ist das Problem, wenn du den Abbruch machst und dann neu startest, Der Schalter aber die ganze Zeit betätigt war (Abbruch in den 1.ten Layern = noch gedrückt). Das ist wohl auch dem geschuldet, daß Conrad nur eine Abfrage für Z-Min und Z-Max hat (3D Druck oberer Schalter, Fräsen unterer Schalter). Die Fw unterscheidet dabei anhand der Bewegungsrichtung (hoch gefahren bzw. runter gefahren und Schalter kommt, welcher Schalter das nun war).
Wenn er aber schon überfahren war, dann...
Deswegen haben viele hier bereits a) den Notaus nachgerüstet, b) den Schalter gegen Mikroschalter mit Metallfähnchen zum auslösen ausgetauscht und c) hab ich meinen Notaus noch "durchgeschleift", damit er den auch Automatisch auslösen kann.
Aber da ich ja die ganze Aufnahme ummodeln muß (DGlass) und ganz andere Platzverhältnisse habe, ist das nicht so einfach auf den "normalen" RF1000 zu übernehmen. Mein Gedankengang ist der, daß der Mikroschalter mit ´ner Wippe zwischen den Extrudern
sitzt. Damit hab ich keine Probleme mit "Krummen" Heizbetten o.ä. mehr. Dort wo der Extruder ist, wird auch ausgelöst - soweit mein Gedankengang.

Gruss, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Das ging schnell...

Beitrag #3 von Zaldo » Mi 30. Sep 2015, 22:05

Hey Christian,

Ja nur wie gesagt, ich hatte keinen Druck abgebrochen, der vorherige Ausdruck war komplett durchgelaufen, und die Plattform stand in Output Object Position. Das tat sie schon eine Weile, dürfte also zwischenzeitlich auf Stepper Disable gegangen sein. Als ich den nächsten Druck am PC gestarten habe hat er seinen Homerun gemacht und ist bei Z einfach durch den Schalter durchgefahren.

Klar werde ich den hübschen roten Pilzknopf noch einbauen, ist schon auf dem Postweg, aber ist natürlich auch müßig, bei jedem Druckstart die Hand auf dem Notaus liegen zu haben. Mikroschalter habe ich ebenfalls mitbestellt, wobei ich mir Gedanken über die Wiederholungsgenauigkeit mache. Das wird sich aber dann zeigen.

Firmwaretechnisch könnte man übrigens auf die Ein-Schalter-Problematik eingehen, indem man - wenn bei der Anforderung eines Z-Home der Schalter gedrückt ist - langsam 1,5mm in die wahrscheinlichste (der Drucker weiß ja ob er gerade mit Fräse bestückt ist) Gegenrichtung fährt. Wenn sich am Schaltzustand nichts ändert kann man immernoch mit ner Fehlermeldung abbrechen.


Deshalb hab ich mir diesen Drucker gekauft. Der ist nicht fertig. Da kann man dran basteln. Muss man dran basteln. Da ist der Geist gefragt :yes:
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Das ging schnell...

Beitrag #4 von Digibike » Mi 30. Sep 2015, 22:44

Zaldo hat geschrieben:...
Klar werde ich den hübschen roten Pilzknopf noch einbauen, ist schon auf dem Postweg, aber ist natürlich auch müßig, bei jedem Druckstart die Hand auf dem Notaus liegen zu haben. Mikroschalter habe ich ebenfalls mitbestellt, wobei ich mir Gedanken über die Wiederholungsgenauigkeit mache. Das wird sich aber dann zeigen....


Genau aus dem Grund hab ich den Notaus ja auch "durchgeschleift" und will eine automatische Notabschaltung über die Bett-Abtastung im Extruderbereich... ;)

Hab zwar noch nie diesbezüglich probleme gehabt, aber meine Drucke sind teilweise schon 8 h aufwärts...
Starte die morgens, wenn ich zur Arbeit gehe - da ist schlecht konzentrieren, wenn er zum abschied, wenn ich zur
Tür raus gehe, (etwas weniger) leise unser Lied spielt... :woohoo:
Von daher muß ich mir auch jederzeit sicher sein, daß er bestenfalls den Druck versaut, aber eben nicht mehr...
daher meine Intensionen in Richtung automatische Notabschaltung integrieren - wenn ich eh schon alle Aufnahmen
neu machen muß...

Gruß, Christian

P.s.: Über die Wiederholgenauigkeit würd ich mir da nicht soviel Gedanken machen... Ist vermutlich auf jedenfall höher,
als bei dem einseitig als "Federnd" ausgeführten Z-Schalter, den es dir da gerade zerbrösselt hat... ;)
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Elektronik“