Onshape - Gratis 3D CAD Programm (Cloud-basiert)

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Onshape - Gratis 3D CAD Programm (Cloud-basiert)

Beitrag #1 von hal4822 » So 13. Sep 2015, 10:04

Eine Kugel basierend auf 96 Kreis-Segmenten zeigt schon vor dem Druck, dass deutlich Flächen sichtbar sein werden.
In diesem Fall handelt es sich um eine kleine Kugel ungefähr Golfballgröße, wo bei Verwendung von ABS Glättung mit Aceton wahrscheinlich schon alle Spuren beseitigt.
Die Schraubenlöcher mit 4 mm Durchmesser sind mit der Standardeinstellung 24 Segmente erstellt und wirken schon völlig rund - runder wäre Unsinn beim RF 1000.
Aber wie gesagt, es lassen sich beliebig viele Segmente einstellen (ein Anfänger wählte zweitausend Segmente, was ihm dann doch kleine Probleme bereitete ;-)!)

BTW: bei Tinkercad habe ich keine Möglichkeit entdeckt, dass mehrere Konstrukteure am selben Objekt arbeiten - das ist doch aber der Zweck von Onshape, oder bin ich da auf dem Holzweg ?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1698
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Onshape - Gratis 3D CAD Programm (Cloud-basiert)

Beitrag #2 von rf1k_mjh11 » So 13. Sep 2015, 11:24

hal4822,


hal4822 hat geschrieben:BTW: bei Tinkercad habe ich keine Möglichkeit entdeckt, dass mehrere Konstrukteure am selben Objekt arbeiten - das ist doch aber der Zweck von Onshape, oder bin ich da auf dem Holzweg ?


Das gleichzeitige Arbeiten an einem Projekt ist sicherlich eines der größten Vorteile eines Cloud-basierten Programms wie Onshape. Ob TinkerCAD das auch beherrscht, weiss ich nicht. Vielleicht hat R3D3 da schon Erfahrung?


hal4822 hat geschrieben:Eine Kugel basierend auf 96 Kreis-Segmenten zeigt schon vor dem Druck, dass deutlich Flächen sichtbar sein werden.
In diesem Fall handelt es sich um eine kleine Kugel ungefähr Golfballgröße...


Was die Polygone bei einem Objekt angeht, vergaß ich zu erwähnen, dass beim 3D Druck es letztendlich immer auf eine Vereinfachung hinausläuft. Im Druckobjekt, durch die vorhergehende Konvertierung in eine STL-Datei, wird jede Kurve in eine Menge kurzer, gerader Linien umgewandelt. Das reicht für den 3D Druck (meist) vollkommen aus. Aber beim Konstruieren, vor allem wenn mehrere Teile in einem Zusammenbau vereint werden, würden sich die Ungenauigkeiten (zum Teil) addieren, was zu einem Problem werden könnte.
Irgendwo im Forum haben wir die Umwandlung in Polygone beim STL-Export schon einmal aus einem anderen Grund angesprochen. Manche CAD Programme erlauben beim Exportieren Vorgaben bzgl. Anzahl und Feinheit der Polygone. Je feiner die Oberflächen, desto längert dauert das Slicen und umso größer wird die GCode Datei. Ich glaube aber nicht, dass die Druckzeit im gleichen Maß leidet.

Interessenshalber habe ich dein Teil schnell (unmaßstäblich) nachgezeichnet. Man sieht auch hier die 'verpolygonisierung' der Kugeloberfläche - die nur eine Darstellungsvereinfachung ist! Bei Geomagic Design ist es subtil, man sieht es nur am Umriss. Die Kugel unter Rhino zeigt andererseits die Polygone deutlich, jedoch kleiner als in deiner Darstellung.

Geomagic Design:



Rhino 4:



mjh11
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Onshape - Gratis 3D CAD Programm (Cloud-basiert)

Beitrag #3 von hal4822 » So 13. Sep 2015, 13:04

Das 1. Bild (screenshot der stl-datei aus NETFABB) sollte nur quasi die Sonnenseite zeigen.
Mit Gratis/Demo-Versionen reiner CAD-Programme habe ich nur sehr verblasste, 20 Jahre zurückliegende "Erfahrungen" und will keineswegs bezweifeln, dass "richtige" CAD-Software noch immer ihren Sinn (und ihren stolzen Preis) hat;
deshalb ja auch mein Interesse an Onshape.

Das 2. Bild hier ist ein Screenshot aus SketchUp selbst bei eingeblendeter Geometrie. Da wird das Teil von unten gezeigt und wenn ich´s dazu sage ist´s auch zu erkennen : es sind zwei Hohlkugeln ineinander, die einen flexiblen Anschluss einer Handkreissäge an einen Staubsauger bilden. Die innere Kugel ist probehalber auch schon wunschgemäß gedruckt - hoffe, dass Kugel in Kugel auch druckbar sein wird.

Aber das nur nebenbei, denn die vielen Segmente hatten an den Schnittstellen schon einige Probleme gezeitigt, von denen ich gerne die professionelle Lösung sähe.

Dafür scheint mir Onshape ideal und wie gerufen. Ich als Schlossergeselle aus den 1950er Jahren liefere die Skizze und der mitleidige Profi der Jetztzeit macht dazu die Zeichnung :good:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1698
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Onshape - Gratis 3D CAD Programm (Cloud-basiert)

Beitrag #4 von rf1k_mjh11 » So 13. Sep 2015, 14:29

hal4822,

Falls ich das richtig sehe, handelt es sich um quasi ein 'Universalgelenk' für den Anschluss eines Staubsaugers an die Handkreissäge.

Mit guten Einstellungen beim Drucken könnte man mit nur ca. 0.3-0.6mm Spalt zwischen den Hohlkugeln drucken. Luftdicht wird es nicht sein, sollte aber gar kein Problem sein.
Je nachdem, wie viel Belastung auf das 'Gelenk' kommt, würde ich eine Wandstärke von 3-3.5mm vorschlagen.

Hier was schnell skizziertes:








Theoretisch ließe sich das Ganze (beide Teile) in einem drucken. Das wird aber recht schwierig, da immer der obere der zwei Teile 'in der Luft' zu drucken beginnt. Da wir hier von (relativ) engen Toleranzen sprechen, wird das sehr schwierig, trotz dem Einsatz von Support (vielleicht kann mich einer eines Besseren belehren).

Ich würde eher auf eine drei-teilige Lösung hinarbeiten, so in etwa:





Für so eine 3-teilige Lösung gibt es mehrere Ansätze. Aber es hätte den Vorteil dass alle Teile getrennt gedruckt werden können (Ersatzteile!) und auch der Druck weniger problematisch sein wird.

mjh11
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Onshape - Gratis 3D CAD Programm (Cloud-basiert)

Beitrag #5 von hal4822 » So 13. Sep 2015, 15:13

rf1k_mjh11 hat geschrieben:hal4822,

... Luftdicht wird es nicht sein, sollte aber gar kein Problem sein. ..

mjh11


Den Spalt zwischen den Kugeln habe ich wohl minimal größer gewählt, denn selbst wenn es nicht luftdicht wäre, würde es die Saugleistung kaum beeinträchtigen. Die äußere Kugel saugt sich ja eher zu fest !

Ich habe das Modell aber aus einem anderen Grund gewählt : in Planung ist wie weiter oben erwähnt ein Pasten-Extruder, und zwar nach Art der großen Betonpumpen. Bei diesen muss zwischen zwei Pumpenrohren immer umgeschaltet werden, wenn ein Kolben den Druckvorgang und der zweite Kolben den Saugvorgang beginnt oder beendet.
Der wunde Punkt ist der Schieber zwischen den Rohren. Da soll weder Luft angesaugt werden noch Paste herausgedrückt werden.

Alle Besitzer von Doppelextrudern beneide ich jetzt schon, denn die könnten für mein obiges Kugelgelenk verschiedene Materialen für jede Kugel (oder vergleichbare Teile) testen und entsprechend engere Abstände wählen.
Freilich kann man auch mehrteilig konstruieren, aber dazu brauche ich dann keinen Drucker, das geht mit Drehbank usw. vielleicht haltbarer, aber eben voluminöser, schlechter zu reinigen usw.

Nochmal zu Onshape: wenn das intern wirklich Kreise berechnet, dann würde es natürlich an der Schnittstelle und der schräg draufgesetzten Kugel keine Probleme geben. Was man nicht sieht ist der Konus für den Saugschlauch, den ich konzentrisch ohne Probleme mit der Kugel kombinieren konnte. Aber schräg sollte es halt sein! :yes: ! Im Bild mit den Konstruktionslinien oben sieht man rechts noch zwei, drei Bruchstücke von Linien, die bei solchem Verschnitt anfallen und trickreich entfernt werden müssen, weil netfabb solchen Datenmüll natürlich beanstandet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Kugelventil

Beitrag #6 von Digibike » So 13. Sep 2015, 20:07

Neuer Thread, da sonst zu sehr Offline im Thema CAd-Software...
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Onshape - Gratis 3D CAD Programm (Cloud-basiert)

Beitrag #7 von R3D3 » Mo 14. Sep 2015, 21:18

@rf1k_mjh11, ich glaube, man kann in Tinkercad ein Objekt freigeben, wodurch es für alle sichtbar wird und bearbeitet werden kann (mit diversen Licenses). Kann dies derzeit nicht nachprüfen.
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Onshape - Gratis 3D CAD Programm (Cloud-basiert)

Beitrag #8 von hal4822 » Di 15. Sep 2015, 13:41

R3D3 hat geschrieben:@rf1k_mjh11, ich glaube, man kann in Tinkercad ein Objekt freigeben, wodurch es für alle sichtbar wird und bearbeitet werden kann (mit diversen Licenses).
Kann dies derzeit nicht nachprüfen.


Doch, kannst Du : "Da Tinkercad eine Netz-APP ist, können Sie Ihre Modelle leicht teilen, gerade indem Sie die Verbindung kopieren. Tinkercad läßt Sie auch gabeln jemand elses, es weiter zu modellieren und zu entwickeln." :woohoo:

Aber empfehlenswert ist das nicht, wie dieser Thread beweist. Wenn schon in eigentlich verständlichem Deutsch solche Missverständnisse möglich sind wie die Ausgliederung aus dem Thread, für den obiges geschrieben wurde, wie soll das dann im quasi "Ernstfall" werden ?

Klartext : ich habe mit einem Tema "Kugelventil" nichts zu tun :angry: !

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Onshape - Gratis 3D CAD Programm (Cloud-basiert)

Beitrag #9 von hal4822 » So 1. Nov 2015, 08:50

hal4822 hat geschrieben:
Klartext : ich habe mit einem Tema "Kugelventil" nichts zu tun :angry: !


ich habe mit einem Thema "Kugelventil" nichts zu tun

Obendrein wurde meiner Bitte um Löschung dieses Threads nicht entsprochen.

Falls ich demnächst unter dem Avatar als Autor genannt werden sollte werde ich wohl noch deutlicher werden müssen :diabolisch: ?

Für SketchUp-Benutzer ist aber vielleicht die Erkenntnis hilfreich, dass für einige Konstruktionen ein "richtiges" CAD-Programm fast unerlässlich ist. Einige der Bilder machen das deutlich. Aus deren Begleittext geht das wohl noch nicht hervor, weil ich erst im Verlauf des Thread diese Erkenntnis gewann.

Erspart euch übrigens jede Häme, denn Umsteiger von CAD auf SketchUp sind meist noch begriffsstutziger :zunge:


Zurück zu „Sonstiges“