Heatbedscan Druckbettbeschädigung

Hier gehts um die Elektronik des RF1000. Damit sind Kabel, Platinen, Endschalter und das Display gemeint.
Sammy
Frischling
Frischling
Beiträge: 1
Registriert: Do 26. Mär 2015, 10:39

Heatbedscan Druckbettbeschädigung

Beitrag #1 von Sammy » Mi 26. Aug 2015, 15:04

Ich habe schon ein bisschen durch das Forum gelesen, doch mein Problem war nicht dabei. Mein Problem ist, dass der Extruder während des Heatbedscans unvermittelt in das Heizbett hineinfährt.

Starte ich einen Heatbedscan verhält der Drucker sich anfangs völlig normal. Die erste Reihe an Messwerten von vorne links bis hinten links wird korrekt aufgenommen. Doch immer beim ersten Messwert der zweiten Reihe fährt er diesen nicht an, sonder stockt kurz und fährt mit konstanter Bewegung in die Platte hinein, wobei er diese sichtbar nach unten drückt. Anschließend fährt er zurück zur X-/Y-Home-Position und kratzt dabei munter weiter über das Bett, wodurch er eine schwarze Linie hinter sich herzieht. Anschließend kommt die Meldung "Scan aborted" oder so ähnlich.

Der Z-Endschalter funktioniert einwandfrei und auch die zugehörige Platine ist nicht beschädigt. Daran liegts also nicht. Auch werden die ersten Messwerte ja korrekt aufgenommen, der DMS arbeitet also auch grundsätzlich. Der Abstand zwischen Extruder und Heizbettnullposition beträgt wie vorgeschrieben zwischen 0,4 und 0,5 mm. Die Treiberversion ist 0.91.48, also nicht die alte, bekannt fehleranfällige. Der beschriebene Fehler trat viermal hintereinander auf und immer an der gleichen Stelle, doch habe ich den Drucker aus Liebe zu meinem Druckbett natürlich früher abgeschaltet.

Bin grad etwas ratlos und hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1707
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Heatbedscan Druckbettbeschädigung

Beitrag #2 von rf1k_mjh11 » Mi 26. Aug 2015, 17:43

Sammy,

Nur mal so auf die Schnelle:

Es könnte einer dieser berüchtigten Schleppkabelprobleme sein. Eventuell eine Leitung der Wägemesszellen hat einen 'Wackler' und wird in der zweiten Messreihe unterbrochen. Das könnte zu dem beschriebenen Verhalten führen.

Wie gesagt, nur so auf die Schnelle.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Robotniks
Developer
Developer
Beiträge: 53
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 11:25
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heatbedscan Druckbettbeschädigung

Beitrag #3 von Robotniks » Fr 28. Aug 2015, 09:39

Evtl. ist an dieser Stelle die Verspannung der Wägezellen zu groß?
Welche Digit Werte hast du?


Zurück zu „Elektronik“