Problem mit Druckeinstellungen

Slic3r ist der Standard-Slicer in Repetier Host und hier kann alles zum Slic3r diskutiert werden
Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1693
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #11 von rf1k_mjh11 » Fr 30. Okt 2015, 20:10

X4r3,

Ich habe dein Szenario bei mir durchgespielt. Allerdings mit M3006, da ich v0.91.51 als Firmware drauf habe.

Beim Homen (in meinem Fall nur Z) steht am Display danach Z: 0.00
Nach Eingabe von "M3006 S100" rührt sich bei ersten Mal noch nichts (bei mir nur leichtes :wundern:) ,
dann Eingabe von "M3001" --> siehe da, die Anzeige zeigt "Z: 0.10" --> RICHTIG, es klappt!
Weitere Eingaben brachten jeweils die erwarteten Ergebnisse. Zum Schluß: "M3006 S0" und Z war auch wieder "0". Man hörte und sah auch, dass sich der Tisch bewegte
Wieso die Befehlsfolge bei dir zu deinem zitierten Ergebnis kommt, ist mir nicht klar. Ich müsste meine Firmware 'downgraden' um es auszuprobieren. Dafür habe ich nicht unbedingt 'Bock'. Man müsste mich schon sehr bitten. Aber vielleicht ist noch einer, vielleicht Udo, der noch mit der alten Firmware arbeitet, so einer könnte das leicht nachprüfen.

Ich habe auch deine HeatBed Matrix angeguckt. Dein Bett hängt ein wenig nach rechts. Die höchste Stelle ist links hinten, diagonal etwas vor der Ecke, die tiefste Stelle ist rechts vorne, etwas links von der rechten vorderen Ecke. Generell ist die rechte Seite tiefer als links. Längerfristig würde ich raten, den Mangel zu beheben. Aber wenn jetzt der HeatBed Scan durchgelaufen ist, ist es zumindest ein Zeichen, dass es in der Toleranz ist. Daher musst du jetzt nicht unbedingt was machen.

Wenn du jetzt dein "Z=0" wirklich auf Null haben willst, kannst du es natürlich mechanisch machen. Laut dem Anhang siehst du wo von deinem Bett die höchste Stelle sein sollte (bei Betriebstemperatur !, zumindest 60°).
  1. Jetzt kannst du Z homen ("G28 Z").
  2. Motore abschalten ("M84")
  3. Düse (vorher auf min. 180° vorwärmen) über höchste Stelle fahren, Abstand messen oder schätzen (hoffentlich ist ein Abstand vorhanden!).
  4. Düse wieder vor das Bett fahren !! Wichtig - nicht vergessen!
  5. Tisch hinunterfahren ("G1 Z50 F5000")
  6. Die Anschlagschraube justieren
Die Schritte 1-6 solange wiederholen, bis die Düse bei Schritt "3." zärtlich die Keramikplatte küsst.
Jetzt noch eventuell vorhandene M3004 (oder M3006) Einträge aus dem GCode (Start-GCode) entfernen, den M3001-Befehl aber drinnen lassen!.

Dann versuch es noch einmal - aber bloß ein einfaches Objekt - kein Grund unnötig Material zu riskieren. Und ganz zum Schluß: berichten.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #12 von X4r3 » Fr 30. Okt 2015, 21:45

Danke für die Antwort, ich werds erstmal mit einer neueren Firmware und dem M3006 Befehl probieren.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #13 von X4r3 » Sa 31. Okt 2015, 00:17

So die neue Firmware V 0.91.59 aufgespielt und nochmal probiert. In etwa komme ich aufs selbe Ergebnis.

1. G28 ; home
2. G1 Z5 F100
3. G1 X120 Y125 F4000
4. M3001
5. G1 Z0 F100 : Abstand ist 4 Blatt und Display Z= 0.0
6. M3006 S-350 : Abstand ist 0.03mm und Display Z= -0.35

Jetzt möchte ich testen ob bei Anderung der Höhe und wieder zurück auf Z0 sich ein Abstand von ~0mm einstellt:

7. G1 Z5 F100
8. G1 Z0 F100 : Abstand ist 4 Blatt und Display Z = -0.77
das aber hier nicht passiert.

so jetzt Drucker aus und nochmal von vorne:

aber bei 7. mit geringerer höhe :
7'. G1 Z0.2 F100 : Abstand vergrößert sich von 0.03 auf 0.2mm
8'. G1 Z0 F100 : Abstand bleibt gleich, die Platte bleibt stehen. aber Display geht von Z= -0.42 auf -0.77

Das heist meine anschließende Überprüfung funktioniert nicht, da die Platte sich im minus Z Bereich befindet und somit das weitere Hochfahren blockiert wird.

Die Folge daraus: ich werde im Start-GCode M3006 S-350 einfügen. Da beim Drucken die Platte nur nach unten bewegt wird sollte das funktionieren. Oder wie sieht das mit der Z-Kompensation aus, wird beim Ausgleichen der Unebenheit das Hochfahren der Platte auch verhindert?
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1693
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #14 von rf1k_mjh11 » Sa 31. Okt 2015, 08:16

X4r3,

Zu deiner Annahme, das Bett wird nicht über Z=0 hochbewegt:
Während der Z-Kompensation wird meines Wissens das Bett schon hochbewegt, vorausgesetzt der Bedarf ist da. In deinem Fall dürfte sich das Bett immer dann nach oben bewegen, wenn die Düse irgendwo rechts von der Mitte ist, da dort das Bett tiefer ist.

(da fällt mir ein: jetzt kann ich die Datei von Gestern hochladen. Gestern klappte es wegen dem neuen Layout nicht).

Ich habe deine Schritte nachvollzogen.
Bei Schritt 4. bewegt sich der Tisch hörbar (um 0.02mm ?) nach unten und die Anzeige zeigt "Z: 4.98". Eine mögliche Erklärung wäre, dass genau an der Stelle eine Korrektur von 0.02mm nötig wäre. Das ist aber ein Bug! Die Z-Kompensation sollte ab ca. 1mm Höhe unwirksam sein, und hier sind wir bei Z=5.00mm (siehe diesen elendslangen Thread, mit viel Info zu diesem und deinem Thema). Ich werde diesen Bug einem eigenen Thread widmen.

Zurück zum Nachvollziehen deiner Schritte:
  • Bei Schritt 5. steht bei mir "Z: -0.04", das könnte eine Folge meiner Bettunebenheit sein. Der tatsächliche Abstand dürfte ungefähr 0.1mm sein. Auch das dürfte in Ordnung sein. Als Folge möchte ich nicht unbedingt Schritt 6. ausführen, werde es aber tun:
  • Bei Schritt 6. steht meine Düse deutlich in Kontakt mit der Keramikplatte (der F-Wert hat sich von +1300 auf -820 geändert).. Allerdings zeigt Z den Wert "-0.39" an. Ich hätte "-0.35" erwartet. Scheinbar wird der vorherige Wert (-0.04) dazugezählt. Finde ich etwas komisch, aber es gibt vielleicht eine Erklärung dazu.
  • Schritte 7. und 8. führen zu einer Anzeige von "Z: 0.00" und einem Düsenabstand von ca. 0.1mm, was ich auch nicht erwartet hätte. Erwartet hätte ich eine Anzeige von 0.35 oder 0.39, und nicht 0.00. Allerdings wurde durch die verstrichene Zeit (hier tippen, usw.) eine Zeitüberschreitung aktiv und ich hörte, wie sich die Schrittmotore ausgeschalten haben. Das könnte evtl. die Z-Kompensation negieren, wer weiß?

  • Ja richtig. Nochmals (nach ausschalten, usw.) durchgespielt und Z zeigte bei Schritt 7. "4.63" und bei Schritt 8. "-0.39", was für mich ein erwarteter Wert wäre.
  • Folgerung: Zeitüberschreitungen (mit Motorabschaltung) führen scheinbar zu einer deaktivierung der Z-Kompensation.


Nach dem Erkenntnis der Zeitüberschreitung müsste ich dich bitten, deine Schritte nochmals durchzuführen, mit minimalem Warten zwischen den Schritten, falls es bei ersten Mal nicht so war. Unter Umständen kommen dann andere Werte heraus.

Inzwischen schreibe ich vielleicht am Beitrag mit dem entdeckten Bug bei der Z-Kompensation.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #15 von JoBo » Sa 31. Okt 2015, 09:04

Hi mjh11,

Folgerung: Zeitüberschreitungen (mit Motorabschaltung) führen scheinbar zu einer deaktivierung der Z-Kompensation.


Das ist so nicht richtig. Das Abschalten der Stepper führt nicht dazu, das auch die Z-Kompensation ausgeschaltet wird, sondern, dass das Homing verloren geht. Anders ausgedrückt, geht die FW davon aus, dass nach dem Abschalten der Stepper jemand die Position manipuliert haben könnte und sagt (intern), ich weiss nicht mehr wo ich bin.
Ein Deaktivieren der Kompensation passiert an 2 Stellen, soweit ich das bis jetzt überschaut habe. Nämlich dann, wenn der Scan durchgeführt wird, was ja auch Sinn macht.

JoBo
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #16 von X4r3 » Sa 31. Okt 2015, 11:18

rf1k_mjh11 hat geschrieben:Bei Schritt 4. bewegt sich der Tisch hörbar (um 0.02mm ?) nach unten und die Anzeige zeigt "Z: 4.98". Eine mögliche Erklärung wäre, dass genau an der Stelle eine Korrektur von 0.02mm nötig wäre. Das ist aber ein Bug! Die Z-Kompensation sollte ab ca. 1mm Höhe unwirksam sein, und hier sind wir bei Z=5.00mm (siehe diesen elendslangen Thread, mit viel Info zu diesem und deinem Thema). Ich werde diesen Bug einem eigenen Thread widmen.


Ich denke nicht dass es ein Bug ist und die Z-Kompensation bei einem bestimmten Wert ausgeschalten wird. Denn sonst wären z.b. solche Extremas nicht mehr möglich: https://youtu.be/x8eqSQNAyro?t=6m

Man könnte auch Schritt 4 mit 5 tauschen, erst Z auf 0 fahren und dann Z-Komp. einschalten.
Gerade getestet, nein. z auf 0 fahren, dann M3001 --> es passiert nichts. Z auf 1 und dann wieder 0 --> Display zeigt Z= -0.42


rf1k_mjh11 hat geschrieben:Bei Schritt 5. steht bei mir "Z: -0.04", das könnte eine Folge meiner Bettunebenheit sein. Der tatsächliche Abstand dürfte ungefähr 0.1mm sein. Auch das dürfte in Ordnung sein. Als Folge möchte ich nicht unbedingt Schritt 6. ausführen, werde es aber tun:
Bei Schritt 6. steht meine Düse deutlich in Kontakt mit der Keramikplatte (der F-Wert hat sich von +1300 auf -820 geändert)..

S-350 wäre bei dir etwas zu viel, S-50 bis S-100 hätte evtl. gereicht.
Den M3006 Befehl kann man ja hintereinander eingeben und so den Abstand kontrollieren, ohne jedes mal manuell Z neu verfahren zu müssen.


rf1k_mjh11 hat geschrieben:Nach dem Erkenntnis der Zeitüberschreitung müsste ich dich bitten, deine Schritte nochmals durchzuführen, mit minimalem Warten zwischen den Schritten, falls es bei ersten Mal nicht so war. Unter Umständen kommen dann andere Werte heraus.

Meine Befehle wurden zügig hintereinander eingegeben.


Ich denke es sollte ein Firmware spezialist mal ein Auge drauf werfen ob das so in Ordnung ist, dass die Platte bei G1 Z größer 0 und anschließend Z = 0, der relle 0 Abstand nicht mehr angefahren wird. siehe:
X4r3 hat geschrieben:7'. G1 Z0.2 F100 : Abstand vergrößert sich von 0.03 auf 0.2mm
8'. G1 Z0 F100 : Abstand bleibt gleich, die Platte bleibt stehen. aber Display geht von Z= -0.42 auf -0.77



Ich würde deine xls zur Heatbed-Matrix gerne haben, stellt sich die Farbe nach Wert ein?
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1693
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #17 von rf1k_mjh11 » Sa 31. Okt 2015, 12:23

X4r3,


X4r3 hat geschrieben:....Ich denke nicht dass es ein Bug ist und die Z-Kompensation bei einem bestimmten Wert ausgeschalten wird. Denn sonst wären z.b. solche Extremas nicht mehr möglich: {Hier der Video-Link}...

Doch, zur Bestätigung dieser Aussagen, siehe Post.

Das System im Video basiert auf andere Hardware (natürlich, Conrad hat ja das System zum Patent angemeldet) und eine andere Philosophie. Im Video wird an drei Stellen gemessen und eine neue Ebene 'virtuell' hingelegt. Das sieht man schön, wenn der Turm, Pisa-ähnlich, schief in die Höhe wächst. Hätte die 'Schiefe Ebene' im Video noch einen Buckel oder Senke, sähe es bei geringen Layer-Höhen lange nicht so toll aus. Unter Umständen könnte er gar nicht sauber drucken.

Der RF1000 misst an 156 Stellen (12x13) und legt eine eigene Matrix an. Der Zweck dürfte sein, gewisse Schieflagen zu kompensieren, und vor allem (meiner Meinung nach) die bucklige Keramikplatte auszugleichen. Der RF1000 setzt auch Grenzen, was die Schieflage betrifft, den beim Scan wird bewusst der Z-Endschalter überfahren und dieser verträgt nur eine gewisse Distanz bevor es 'knack' macht.
Da die Düse eine 'leicht schiefe'/gebogene/bucklige Platte nicht in alle Ewigkeit parallel verfolgen sollte, wird der Ausgleich von Layer zu Layer weniger, bis es Null ist. Sonst wären gerade, horizontale Kanten und Bohrungen(!) genauso krumm wie die Keramikplatte. Da hätte man Probleme mit Passungen, Schrauben, usw..


X4r3 hat geschrieben:.....Man könnte auch Schritt 4 mit 5 tauschen, erst Z auf 0 fahren und dann Z-Komp. einschalten.
Gerade getestet, nein. z auf 0 fahren, dann M3001 --> es passiert nichts. Z auf 1 und dann wieder 0 --> Display zeigt Z= -0.42.....

Ich glaube, dass wird auch irgendwo in dem langen Thread erklärt: Wenn der Z-Wert ein gewisses Maß unterschreitet, gibt es keine Z-Kompensation (ich könnte mich aber täuschen - eine gute Erklärung wäre es, jedenfalls).


X4r3 hat geschrieben:.....
Ich denke es sollte ein Firmware spezialist mal ein Auge drauf werfen ob das so in Ordnung ist, dass die Platte bei G1 Z größer 0 und anschließend Z = 0, der relle 0 Abstand nicht mehr angefahren wird. siehe:

X4r3 hat geschrieben:7'. G1 Z0.2 F100 : Abstand vergrößert sich von 0.03 auf 0.2mm
8'. G1 Z0 F100 : Abstand bleibt gleich, die Platte bleibt stehen. aber Display geht von Z= -0.42 auf -0.77


Stimme ich dir zu. Mir sind deine Werte auch nicht ganz klar. Hoffentlich schaut sich der RF1000 das an und erklärt uns die Sachlage.


X4r3 hat geschrieben:.....Ich würde deine xls zur Heatbed-Matrix gerne haben, stellt sich die Farbe nach Wert ein?


Ja, kannst du gerne haben, und, ja, tut es mittels Bedingter Formatierung. Du musst nur wissen, wie man die Rohdaten importiert. Wenn du das hinbekommst, geht es mittels "Kopieren" und "Einfügen" (aber ohne Formatierungen!) automatisch.


mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #18 von Zaldo » Sa 31. Okt 2015, 12:39

X4r3 hat geschrieben:.....Ich würde deine xls zur Heatbed-Matrix gerne haben


Oh ja, ich auch bitte...
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #19 von X4r3 » Di 1. Dez 2015, 18:25

Nachdem ich das Filamentzahnrade gewechselt, die Firmware V 0.91.59 aufgespielt, die Extruderschritte kalibriert habe war eine zeitlang Druckpause.

Die letzten Tage habe ich wieder ein paar Objekte gedruckt. Die Druckergebnise sind deutlich besser geworden.

IMG_0543.jpg


Aber anbei bemerkte ich dass zu viel Material gefördert wird.
Also muss in Slicer ein paar Einstellungen geändert werden, vor allem die Fördermengen:

Advanced:
- Overlap: Infill/Permitmeters Overlap = 0
- Flow: Bridge flow ratio =0.25 (das muss ich aber noch genau einstellen)
- Extrusion width: alles = 0

Filament:
- Diameter = 3 (weil 3mm voltivo filament)
- Extrusion multiplier = 1


Es entstehen keine Lücken mehr, 1. Layer und Top Layer sind total dicht, so wie es sein muss.
Die Einstellungen im Slicer sind dann auch plausiebler, bzw brauchen gar nicht mehr eingestellt werden. Meine Werte sind jetzt was die Fördermenge betrifft alle 0 bzw. 1 und der Filamentdurchmesser ist der reale Wert.

Vorher immer diese ewige rumprobiererei... Ich kann nur jedem Empfehlen die Extruderschritte zu kalibrieren.


Auf jeden Fall habe ich auch den M3006 Befehl in den Startcode mit eingefügt.
Mit M3006 S-100 bis -450 tut sich gar nix. Die Dicke des 1. Layers ist seit dem Firmwareupdate geringer und zwar so gering dass das Material schön aufs Bett gepresst wird, siehe 1. Post, da war es nicht der Fall.
Erst mit M3006 S+200 stellt sich die gewünschte Dicke des 1. Layers von 0,25mm ein.

Anbei noch mein aktueller Startcode, da bin ich noch ein wenig am Basteln, manche Befehle wollen noch nicht so wie ich:

Code: Alles auswählen

;--------------------------------------
; Start Code RF1000 0,25mm Layer
;--------------------------------------
G28 ; home all axes
G1 Z5 F500 ; lift nozzle, v=500mm/min = 8,3mm/s
M109 S[first_layer_temperature] ; wait for extruder temp to be reached
M400 ; Wait until move buffers empty
M3001 ; Aktivate Z-Compensation
; Move Z-axis n-steps up (see manual)
;M3004 S-161 ; + n-steps bed down // - n-steps bed up! - gewünschten Abstand [mm] mal 642 - Firmware Version <= 0.91.48
M3006 S+200 ; configure the static z-offset (units are [um]) - Firmware Version > 0.91.48
G90 ; use absolute coordinates
M82 ; use absolute distances for extrusion
;M83 ; use relative distances for extrusion
G92 E0 ; start line - reset extruder
;G1 E-2 F300; extruder retract 2mm
G1 X230 Y22 F5000 ; v=5000mm/min = 83,3mm/s
G1 Z0.25 F300
G1 E20 F800
G92 E0
G1 X20 E20 F1000
;G1 Y23 F1000
;G1 X230 E25 F1000
;G1 Y24 F1000
;G1 X20 E25 F1000
; Acceleration up to...
; Acc printing
M201 X1000 Y1000 Z100
; Acc travel
M202 X1000 Y1000 Z100
;--------------------------------------
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬


Zurück zu „Slic3r“