Problem mit Druckeinstellungen

Slic3r ist der Standard-Slicer in Repetier Host und hier kann alles zum Slic3r diskutiert werden
Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #1 von X4r3 » Fr 31. Jul 2015, 18:41

Nachdem ich den Bausatz fertig zusammengebaut und Hardwaretechnisch alles eingestellt habe, startete ich einen Heatbedscan und darauf den ersten 3D Druck vom RF1000. Gedruckt wurde von der SD-Card: CalBox mit Voltivo PLA 3mm Filament: http://voltivo.com/print-temperatures-g ... -300-AGREY ... -300-AGREY bei 206°C und Heizbetttemp. 55°C



Meiner Ansicht sieht der Druck sehr gut aus, einziges manko wären noch fehlendes material im obersten Layer und der innendurchmesser 9,5mm, sollte 10mm sein?

Hierzu würden mich die Druckeinstellungen interessieren.


Der 2. Druck ein eigens erstelle "Bohrschablone" mit durchmesser von 2-13mm haut beim ersten Layer schon nicht hin. Irgendwie sieht es aus als ob zu wenig Filament gefördert wird, es nicht richtig haftet und teilweise sofort löst.
Bei den kleineren Löcher beim 2. Layer hat die Düse den 1. Layer einfach mitgerissen, eine zu hohe Geschwindikeit?







Einstellungen:




Welche Werte für die Geschwindigkeit und Beschleunigung sollte man einstellen?

Am Drucker habe ich ich die Geschwindigkeit und Beschleunigung eingestellt um die Motoren zu schonen (Empfehlung hier im Forum):
Acceleration: x=600 ; y=600 ; z=100 Move: x=500 ; y=500 ; z=100
Feedrate: x=500 ; y=500 ; z=50 Move: x=100 ; y=100 ; z=10

Sind diese werte in Ordnung und haben diese beim Drucken vom GCode Vorrang oder werden diese ausser Kraft gesetzt?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1693
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #2 von rf1k_mjh11 » Fr 31. Jul 2015, 19:55

X4r3,

Da sind sehr viele Einstellungen im Spiel, die sich dazu noch gegenseitig beeinflussen. Einige hängen vom verwendeten Material ab, sind also nicht von einem User an den anderen übertragbar. Durch die Vielzahl an Einstellungen und Einstellungskombinationen ist eine Ferndiagnose, bzw. Rat schwierig.


X4r3 hat geschrieben:...Sind diese werte in Ordnung und haben diese beim Drucken vom GCode Vorrang oder werden diese ausser Kraft gesetzt?


Einige Werte können (oder werden) durch abweichende Werte im Start-GCode (temporär) ausser Kraft gesetzt. Unter Anderem können das die Beschleunigungswerte sein.
Den Start-GCode findet man in Slic3r unter "Printer Settings", "Custom Gcode". Andere Slicer Programme werden sicherlich auch einen Platz dafür gefunden haben.

Zur schlechten Haftung:
Da gibt es im Forum schon sehr viele Beiträge/Tips dazu. Ich würde als allererstes vorschlagen, einen neuen Versuch mit 15-20° höherer Bettemperatur zu fahren. Ich selbst verwende für PLA 72° - 76° (für spätere Layer fallend auf 62°-66°).
Ich verwende 'Haftverbesserer', wie viele Andere auch, aber das wäre mit mehr Arbeit verbunden als bloß mit der Temperatur hochzugehen. Ein Versuch ist es Wert .... :yes: (Bitte mindestens 3-5 Minuten warten bevor man druckt, damit die höhere Temperatur auch wirklich erreicht wurde.)

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #3 von X4r3 » Fr 31. Jul 2015, 21:24

zum Thema Haftung und 1. Layer:

habe eben die einstellungen von http://www.rf1000.de/56/730?#p7022 probiert nur mit einer geschwindigkeit von 40mm/s bzw. 20 mm/s

dabei stellte ich fest, dass beim Brim zwischen den einzelnen Reihen ein Abstand ist, somit die Düse nicht nah genug am Druckbett druckt und somit auch nix haften kann. Irgendwas ist in der Z-Richtung Faul, endschalter, druckbett, weis der geier was....
Muss ich nachforschen...
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1693
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #4 von rf1k_mjh11 » Sa 1. Aug 2015, 13:36

X4r3,

RE: Schechte Haftung (die 2.):

dabei stellte ich fest, dass beim Brim zwischen den einzelnen Reihen ein Abstand ist, somit die Düse nicht nah genug am Druckbett druckt und somit auch nix haften kann. Irgendwas ist in der Z-Richtung Faul, endschalter, druckbett, weis der geier was....


Gute Beobachtung. Aus dir wird noch ein guter 3D-Drucker.

Ich dachte mir auch dabei, dass der Düsenabstand kontrolliert werden sollte, er könnte zu groß sein. Vorgehensweise:
  • Drucker 'EIN'
  • Auf 'HOME' fahren. Am Druckerdisplay sollte "Z: 0.00 mm" stehen
  • Entweder Drucker 'AUS' oder mittels Repetier-Host alle Motoren auf 'AUS' (das findet man unter "Manual Control" als zweites Icon in der Reihe mit "P 1 2 3 4 5 ?")
  • Manuell den Extruder vorsichtig über das Bett bewegen (ungefähr in alle 4 Ecken und auch die Mitte) - Achten auf Schleifen/Kontakt der Düse (das wäre nicht optimal - der Z-Endschalter müsste in so einem Fall neu justiert werden)
  • Zirka in die Mitte des Betts fahren
  • Ein Stück normales Papier nehmen, falten und die entstehende doppelte Stärke zwischen Düse und Bett schieben. Es sollte ein leichter Widerstand spürbar sein. In deinem Fall könnte zuviel Abstand sein, also der Widerstand kaum vorhanden sein. Sicherheitshalber den Abstandstest in der Nähe der 4 Ecken wiederholen.
  • [indent=2]Ist der Abstand zu groß (der Messwiderstand zu gering), lässt sich das leicht mittels einem Eintrag in den Start-GCode korrigieren (siehe weiter unten).
  • [indent=2]Ist der Abstand zu klein (Düse berührt Bett oder schleift - bei dir wahrscheinlich nicht der Fall), sollte die Betätigungsschraube für den Z-Endschalter neu justiert und anschließend ein Heat Bed Scan durchgeführt werden. Siehe dazu die Montageanleitung.

Korrekturwert in Start-GCode: Je nach Firmwareversion ist der Wert in Schritte (für den Schrittmotor) oder in 'mue'-meter anzugeben. der Befehl lautet:
M3006 S[Wert] (wobei 'Wert' positiv oder negativ sein darf) ... ab FW v. 0.91.49
oder
M3004 S[Wert] (wobei der 'Wert' positiv oder negativ sein darf und aus dem gewünschten Abstand [mm] mal 642 [Schritte] errrechnet wird) ... vor FW v. 0.91.49

Wie man für beide Fälle den tatsächlich Wert ermittelt, steht in der Anleitung - falls unklar, melden.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #5 von X4r3 » Di 4. Aug 2015, 23:17

Danke erstmal für deine Hilfe,

den Z-Abstand (Kalibrierung) habe ich mit 5 Blatt Papier gemacht wie in der Anleitung bzw. http://www.rf1000.de/tutorials/36-kalib ... er-z-achse
wenn du abe schreibst mit 2 Blatt, dann ist ja logisch dass da der Abstand bei mir zu groß ist.

ich hab mir erstmal beholfen:
nach dem druckstart habe ich die z-achse manuell noch ein stück nach oben gefahren, so dass der abstand geringer wird und das filament haften bleibt. vorhin 2 objekte ausgedruckt und sehen gut aus.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #6 von R3D3 » Mi 5. Aug 2015, 08:43

Ja, das mit den 5 Blatt hatte ich eigentlich auch bisher immer gemacht. Dabei habe ich aber ebenso festgestellt, dass dies manchmal zuviel Abstand ergibt für eine gute Haftung (zumindest auf Keramik). Dann habe ich mir angewöhnt, die 5 Blatt zwar zu verwenden, aber dabei auf einen fühlbaren Widerstand zu achten beim Verschieben, und zwar so, dass Ziehen gut geht aber Schieben (fast) Falten im Papier verursacht. Papier ist geduldig, in mehr als einer Hinsicht :coolbubble:
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1693
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #7 von rf1k_mjh11 » Mi 5. Aug 2015, 12:19

X4r3,

R3D3 dürfte mit seiner Erfahrung recht haben.

Interessanterweise sieht es so aus als ob "C" hier in der Anleitung eine Änderung durchgeführt hat. In der alten Version, die ich bei der Montage meines Bausatzes verwendet habe, steht schön auf den Seiten 61 und 87:


Anleitung Stand 2014 _ hat geschrieben:Seite 61 Er sollte ca. 0,2 mm betragen (entspricht etwa der doppelten Papierstärke von normalem 80g/m²-Druckerpapier).

Seite 87 Legen Sie ein normales, einmal gefaltetes Druckerpapier (80 g/m²) zwischen Extruder und Heizplatte.
Fahren Sie die Heizplatte mit den Tasten für die Heizplattenbewegung nach oben, bis sich das Papier gerade noch verschie-ben läßt. Hiermit wird ein Abstand von ca. 0,2 mm eingestellt.

Dieser Wert von 0.2mm war für mich damals sehr einleuchtend, da ich schon bei meinem alten 3D Drucker, einem Mendel, denselben Wert verwendet hatte.
Der neue Wert von 0.5mm hat natürlich auch seine Vor- und Nachteile:
Vorteil: Ist das Bett ein wenig schief, steht immer mindestens eine Ecke höher als die Mitte des Betts (wo ja mittels 5-Blatt-Methode gemessen wird). Hat man danach absichtlich, oder aus Versehen, die Z-Kompensation deaktiviert, schafft man mit 0.5mm 'Luft' deutlich mehr Abstand und kann einen ungewollten Kontakt der Düse mit dem Bett eher vermeiden. Bei nur 0.2mm ist das Risiko eines Kontakts mehr als doppelt so hoch.
Nachteil:
  • Einmal das beobachtete Verhalten der Haftungsprobleme, die mittels Einstellungen im Slicer (im Start-GCode, oder sonstwo) kompensiert werden müssen.
  • Bei jedem Heat Bed Scan wird der bruchanfällige Z-Endschalter über 100 mal an die 0.5mm 'verbogen', eine deutliche Beanspruchung.
  • Und eventuell auch eine stärkere Beanspruchung des Z-Endschalters, falls mittels Start-GCode die 'zu-große-Z-Höhe' reduziert wird. Dabei wird ein negativer Z-Offset vorgegeben um das Bett nach oben zu versetzen, was im Endeffekt den Abstand 'Düse-zu-Bett' verringert.
An meinem Drucker, bei meinem eingestellten Wert von ca. 0.2mm ist es tatsächlich so, dass die Düse an den höchsten Stellen des Betts beinahe schleift, also der Abstand gegen Null geht. Andererseits habe ich mit PLA nie Haftungsprobleme (ohne Malerkrepp oder sonst was aufgeklebt, nur gelegentlich aufgetragenes 'ABS-Juice', so alle 3-4 Monate wieder neu). Ich drucke zur Zeit sehr wenig ABS, und dann meist nur kleine Teile, also kann ich keine qualifizierte Aussage bzgl. der Haftung von ABS tätigen.

Mein Vorschlag also wäre (vereinfacht beschrieben, falls detailliert erwünscht, bitte melden):
Mit deiner jetztigen '5-Blatt-Einstellung', bei Z=0 (also Z auf 'HOME'), alle 4 Ecken und die Mitte des Betts prüfen, ob der Abstand Düse-Bett irgendwo deutlich enger wird. Messe an der engsten Stelle wie viele Blatt hineinpassen, 4, 3 oder nur 2. Diesen Wert brauchen wir als 'Sicherheitsabstand'.
Zwischenmeldung! - Ich habe gerade bemerkt, dass bei meiner (neueren?) Firmware das manuelle Hochfahren des Betts bei Z=0 gestoppt wird, ich glaube nicht dass es immer so war ---> das erfordert leider eine Taktikänderung:
Verwende die angehängte GCode-Datei. Lade diese in Repetier-Host. Unter der Vorausgesetzung, du verwendest Firmware 0.91.49 oder später, und deine 'Blatt-Messung' hat keine groben 'Schiefstände' des Betts gezeigt, kannst du die Datei ausführen bzw. 'drucken'. Dabei wird die Düse nur ca. in die Mitte des Betts gefahren und bleibt dort stehen. Allerdings dürften dann nur mehr 4 Blatt Papier bei einer erneuten Messung hinein passen. Jetzt könntest du wieder alle 4 Eckbereiche testen, ob auch dort überall nur 4 Blatt hineinpassen. Die ganze Übung dient nur als Beweis, dass die Z-Kompensation ordnungsgemäß funktioniert.
Die Schlüsselzeile ist jene mit "M3006 S-100". Dabei erzwingt man, dass das Bett um 0.1mm höher fahrt als die Z-Endschalterposition. Damit wird auch der Abstand Düse-zu-Bett um 0.1mm reduziert. Diese Zeile müsstest du entsprechend anpassen (den Wert "S-100" fein-tunen, meiner Meinung nach eher Richtung 'S-200' ändern) und in dein Start-GCode unterbringen. Damit könntest du den übermässigen Abstand reduzieren und die Haftung verbessern. (Im Display des Druckers wird zwar "Z: 0.00 mm" stehen, in Wirklichkeit befindet sich das Bett aber bei "Z: -0.10mm".)
Du kannst versuchshalber die Zeile in den bereits bestehenden GCode eines früheren Ausdrucks unterbringen, ziemlich am Anfang, aber nach einem vorhandenen "G28" und "M3001". Nochmals drucken und sehen ob die Haftung sich verbessert hat.

HINWEIS: Von der angehängten Datei musst du die Datei-Erweiterung von ".txt" auf ".gcode" ändern.

mjh11
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #8 von X4r3 » Fr 28. Aug 2015, 11:33

Erstmal Danke für deine ausführlichen Vorgehensweisen.

Ich habe zwischenzeitlich ein paar Objekte ausgedruckt und folgendes gemacht:
Beim Start des druckens im 1. Layer stelle ich die Höhe des Heizbettes durch ein paar Tastendrücke manuell ein, bis das Material schön darauf gedrückt wird und auch Haften bleibt.

Die Einstellung in der Software dafür werde ich vielleicht irgendwann später vornehmen, aber aktuell besteht da kein bedarf.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #9 von X4r3 » Sa 24. Okt 2015, 18:24

Ich nehme mir gerade die Lösung per M3004 Befehl im Start-Gcode an( firmwareversion 48). Allerdings komm ich auf keinen grünen Zweig.
Mein Ziel ist es das die tatsächliche Höhe von G1 Z0 auch 0mm ist (die Düse die Keramikplatte berührt), so dass die 1. Layerhöhe beim Drucken von 0,25mm soll auch 0,25mm ist.

Die Geometriedaten des Heatbedscan habe ich als Anhang. Trotz 2. Führungsschiene ist es relativ krum.

Den Drucker steuer ich per Repetier Host über USB.

Meine Vorgehensweise:

1. G28 Befehl ;(home)
2. G1 Z5 F500 ;(z=5mm)
3. M3001 ;(z-kompensation aktivieren)
6. G1 X120 Y125 F4000 ;(in die mitte des heizbett fahren)
5. G1 Z0 F500 ;(z=0mm)

6. Abstand messen mit Papier: 4 Blätter = 0,38mm ; Display zeigt Z=-0,17

Ich wiederhole die Prozedur aber nach 3. mit: M3004 S-129 ;(642 steps * 0,2mm)
Abstand: 2 Blatt schwergängig = 0,19mm; Display zeigt Z=-0,22mm

Wiederholung der Prozedur mit: M3004 S-244 ;(642 steps * 0,38mm)
Abstand: 2 Blatt sehr schwergängig = 0,19mm; Display zeigt Z=-0,25mm

Wiederholung der Prozedur mit: M3004 S-340 ;(642 steps * 0,53mm)
Abstand: 1 Blatt schwergängig = 0,08mm; Display zeigt Z=-0,31mm

Wiederholung der Prozedur mit: M3004 S-385 ;(642 steps * 0,6mm)
Abstand: 1 Blatt schwergängig = 0,08mm; Display zeigt Z=-0,32mm

Wiederholung der Prozedur mit: M3004 S-417 ;(642 steps * 0,65mm)
Abstand: 1 Blatt schwergängig = 0,08mm; Display zeigt Z=-0,32mm

Wiederholung der Prozedur mit: M3004 S-500 ;(642 steps * 0,78mm)
Abstand: 4 Blatt = 0,39mm; Display zeigt Z=-0,36mm

Wiederholung der Prozedur mit: M3004 S-600 ;(642 steps * 0,93mm)
Abstand: 0mm, Düse liegt auf Heizbett; Display zeigt Z=-0,4mm und delta F digit =70 (1330-1260)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Problem mit Druckeinstellungen

Beitrag #10 von X4r3 » Fr 30. Okt 2015, 16:03

Ist er normal dass der Drucker da so ein komisches Zeugs macht?

Vor allem ist mir schleiherhaft welchen Wert ich für M3004 nehmen soll.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬


Zurück zu „Slic3r“