Druckabbruch

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
XeDos-B
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 18:49
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal

Druckabbruch

Beitrag #1 von XeDos-B » Fr 17. Jul 2015, 22:42

Hallo zusammen

Diese Forum hat mir seit Anfang des Jahres schon so manchen guten Dienst erwiesen. Und nun ist es soweit das ich mich mit einem, für mich, unlösbaren Problem an euch wende.
Seit gestern geht mein RF während des Druckes in Störung. Nach drei Piepsern bleibt er stehen. Auffällig ist der ungewöhnliche Digitwert von -16278 nach dem Abbruch. Nach mehreren Druckversuchen immer wieder das Gleiche. Zu Beginn sind die Digits zwischen -100 und 4000 und dann sacken sie rasch ab. Die Abbrüche erfolgten nicht immer an derselben Stelle, jedoch immer auf der rechten Hälfte des Drucktisches. Mechanische Ursachen habe ich nicht gefunden. Letztentlich versuchte ich noch einen headbedscan, der jedoch auch nach über der Hälfte abgebrochen wurde.
Ich habe im Forum immer wieder von Kabelbrüchen gelesen. daher hatte ich damals beim Zusammenbau die Schleppkette des Extruderwagens höher gesetzt. Beim hin und her schieben des Extruderwagen, bzw. walken der Kabel ändert sich der Digitwert nicht so drastisch. Daher schließe ich auch einen Kabelbruch aus.

lg Tilo

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Druckabbruch

Beitrag #2 von Digibike » Fr 17. Jul 2015, 23:09

Hi!

Hmmmh! ist jetzt nicht wirklich viel an Infos...
Welche FW-Version hast du den? Drucktemperaturen bei Start und bei auslösen des Piepsens/Störung?
Welches Material verarbeitest du gerade?
Hast du mal versucht, daß Objekt im Slicer komplett nach links aus zu richten - evenutell drehen, damit
es Linksseitig dann gedruckt werden kann... Druckt er dann durch, oder selbe reaktion?
Hättest vielleicht ein Video dazu, damit man mal schauen kann, was da genau abläuft?
So wird das recht schwer, konkreter zu helfen, fürchte ich...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

XeDos-B
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 18:49
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Druckabbruch

Beitrag #3 von XeDos-B » Fr 17. Jul 2015, 23:27

Hallo Christian,

danke für die Kritik an fehlenden Infos. Ich glaub sie sind nicht relevant, denn mein RF druckt schon seit ein paar Monaten. Der Fehler ist akut seit gestern abend.
Ich habe noch ein wenig experimentiert und folgende Feststellung gemacht. schiebe ich den Wagen in der jetzigen (kalten) Stellung nach links normalisiert sich der Digitwert. Nach ganz rechts geschoben geht er hoch bis auf +16477. Ein Bruch eines Kabels ist wohl doch die Ursache. :(

Lg Tilo

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Druckabbruch

Beitrag #4 von Digibike » Sa 18. Jul 2015, 00:29

Hi!

Kein Problem - wir sehen halt hier nicht, was dein Gerät macht und in dem Zusammenhang, was eventuell da von der
Firmware oder Material etc. in das Problem mit rein spielen könnte... Kann durchaus sein, daß er schon Monate so
druckt, aber a) sehen wir das wie gesagt nicht und b) wissen wir das auch nicht... ;)

Das Kabel für die Messzellen soll das sein?
Geht der während des Drucks überhaupt bei ansteigenden Digits auf Störung? Bei Headbedscan klar,
aber im Druck kenn ich das jetzt nicht...
Die Digits ändern sich je nach Position schon, hängt mit dem Filament zusammen... Das "zerrt" ja
in die Ausgangslage zurück und kaltes PLA extrem - neigt dann auch zum Brechen irgendwann...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

XeDos-B
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 18:49
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Druckabbruch

Beitrag #5 von XeDos-B » Sa 18. Jul 2015, 00:55

Natürlich ändern sich die Digits bei normalem Druckbetrieb. Aber so extrem doch nicht.

Der Druck verlief ganz normal. Die Digits sind schlagartig abgesackt und der Drucker hielt bei -16278 an.
Jetzt habe ich das Kabel tw. freigelegt. Im Ruhezustand sind die Digits nahe der Null. Stauche ich das Kabel schnellt der Wert hoch und bleibt bei 16477 Digits stehen. Ziehe ich den Stecker Bleibt der Wert so hoch. Klassischer Kabelbruch bzw. Kurzschluss im Kabel. Sch...

Morgen sehe ich weiter. RF1000 eine ewige Dauerbaustelle. Wieder Bestellen, warten und bauen :bah:

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Druckabbruch

Beitrag #6 von Digibike » Sa 18. Jul 2015, 01:09

Mir kommt da ein Gedanke...

Wenn das das einzige Problem sein soll, müßte man es doch kurzeitig überbrücken können...
Wenn du es vom Board absteckst, wird er vermutlich maulen, weil unplausibler wert....
Aber du könntest, da du ja eh ein neues brauchst, es raus pfrimmeln, an die Messzellen Messen,
was für einen Widerstandswert Sie in Ruhe haben und am Ende des Kabels einen entsprechenden
Widerstand rein löten.

Aber das wär auf eigene Gefahr!!! Normalerweise funzt das, aber du darfst niemals so einen
Headbedscan durchführen! Das ist dann garantiert der Exitus...! Aber den hast ja schon funktionierend
drin, denk ich mal.
Wäre eine Überbrückungsmöglichkeit, was mir auf die schnelle einfiele...
Für Z braucht er den Wert ja nicht, da hat er den Mikroschalter. Für den Druck braucht er den normal auch
nicht, aber scheint wohl trotzdem Filamentstörungen o.ä. damit zu überwachen - hatte noch nicht das
vergnügen, das raus zu finden bzw. miterleben zu dürfen... Beim ersten Test würd ich aber auf jedenfall
mal mit der Hand am Notaus bzw. am Netzschalter dabei bleiben, bis er die ersten Layer gedruckt hat - nur
um sicher zu gehen...
Man weiß ja nie, was die Firmware mit den ganzen Werten noch alles anstellt...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

IBOR
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 118
Registriert: So 21. Sep 2014, 16:01
Wohnort: Im Hunsrück
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Druckabbruch

Beitrag #7 von IBOR » Sa 18. Jul 2015, 15:51

Ich hatte ja auch (mitunter) diesen Kabelbruch. Habe bis zum Einbau des neuen Kabels einen USB-Kabel an den Enden neu bestückt und außen rum (um den Drucker geführt) überbrückt - aber Sorgfalt, damit nirgends ein Kurzschluss entsteht! Wenn der neue schnell kommt, ist das alles gar nicht nötig...
LG
Robert


Zurück zu „Sonstiges“