1.75 Filament mit 0.2 Düse zerkneult vor Extruder

Die Wahl des Filaments ist nicht ganz unwichtig für ein erfolgreiches Umsetzen einer Idee in ein Produkt. Hier kann alle Erfahrung geteilt werden.
Benutzeravatar
Aculemmik
Frischling
Frischling
Beiträge: 3
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 09:42
Hat sich bedankt: 1 Mal

1.75 Filament mit 0.2 Düse zerkneult vor Extruder

Beitrag #1 von Aculemmik » Mi 27. Mai 2015, 12:13

Ich habe bei einem Druck mit 0.2er Düse und 1.75er Filament folgendes Problem festellen können:
Da ich einen relativ genauen Druck brauche, nutze ich die 0.2er Düse. Mit einem 1.75er Filament kann es aber Passieren, dass sich das Filament aufgrund von stauung des Manterials o.ä das Filament vor der Extruderöffnung verknotet/zerkneult und zwischen Kugellager und halterung gedrückt wird.

Meines erachten liegt es daran, dass das 1.75er Filament durch den Extruder schon vor der Öffnung zu warm wird und instabil, was den Druck auf das Filament angeht.
Habt ihr schonmal das selbe Problem gehabt? Wie kann man das Problem lösen?

mit freundlichsten Grüßen, PEACE :victory:

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: 1.75 Filament mit 0.2 Düse zerkneult vor Extruder

Beitrag #2 von R3D3 » Mi 27. Mai 2015, 12:38

Hi,

Kann es sein, dass du den Extruder für 3mm-Filament benutzt? Dieser ist standard beim Drucker dabei und kann durch ein Exemplar für 1,75 mm-Filament aus dem Zubehör vom blauen C (Bestellnummer siehe http://www.conrad.de/ce/de/product/1296 ... ggest=true ... ggest=true) ersetzt werden.

Der für 3mm hat innen zu große Durchführungen und dichtet somit nicht genug nach oben ab.
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Benutzeravatar
Aculemmik
Frischling
Frischling
Beiträge: 3
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 09:42
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: 1.75 Filament mit 0.2 Düse zerkneult vor Extruder

Beitrag #3 von Aculemmik » Mi 27. Mai 2015, 15:29

Danke für deine schnelle Antwort.
Ich will jetzt nicht stümperhaft wirken, aber so einen amateurhaften Fehler kannst du ausschließen.

Habe folgendes gemacht:
Ein Stück von dem Filamentenzuführschlauch abgeschnitten und über die Extruderöffnung geschoben.
Passend ausgeschnitten damit Ritzel und Kugellager noch greifen.

Hoffe das schaft Abhilfe... des weiteren hab ich eine Temperaturanpassung vorgenommen... je heißer der Extruder desto flüssiger.
Drucke mit ABS btw.

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: 1.75 Filament mit 0.2 Düse zerkneult vor Extruder

Beitrag #4 von R3D3 » Mi 27. Mai 2015, 15:47

Aculemmik hat geschrieben: [...] so einen amateurhaften Fehler kannst du ausschließen.


Hi,

Wollte durch meine Antwort nicht überheblich wirken :P aber genau dieser Fehler wurde im Forum bereits (mindestens) einmal gemacht ...

Das mit dem Schlauch ist eine gute Idee. Was auch wirken kann ist diese Führungsbuchse - nicht nur für Ninjaflex, verbessert sie doch bei allen Filamenten die Führung und verhindert seitliches Abgleiten (diese hier ist für 3mm gemacht aber, eventuell angepasst, brauchbar für 1,75 mm). Lässt sich sehr gut ohne Support drucken und habe selber gute Erfahrungen mit 2 davon.
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: 1.75 Filament mit 0.2 Düse zerkneult vor Extruder

Beitrag #5 von riu » Do 28. Mai 2015, 09:18

Hallo Aculemmik (Wie ist denn dein Vorname?)

Willkommen im Forum.

Die 0,2mm Düse hast du dei selbst gemacht? Meines Wissens gibt es minimal eine 0,3er Düse. Es scheint als ob Du sehr viel Druck brauchst um das Filament durch den Extruder zur Düse zu bekommen. Hast du Abrieb am Ritzel?

Doofe Frage ich weis aber ist im Slicer/Druckereinstellungen auch die 0,2 mm Düse angegeben? Für eine größere Düse wird folglich mehr Filament gefördert. Das würde den "Überdruck" erklären.

Lieben Gruß,
Udo

erikfrank
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 12:58

Re: 1.75 Filament mit 0.2 Düse zerkneult vor Extruder

Beitrag #6 von erikfrank » Fr 29. Mai 2015, 09:21

Hi,

ich komme aus der Profiecke (Spinnen von Poymerfasern). Eine Düse mit 0,2 mm braucht schon enorme Drücke um bei gegebener Viskosität (also wie "dünnflüssig" das Polymer im Filament ist) noch etwas gescheit zu extrudieren (>10 bar).
Da hilft entweder die Viskosität zu verringeren und das Polymer so heiß wie möglich zu fahren oder aber 0,3 mm zu nehmen. Den Druck weiter zu erhöhen geht mit einer so simplen Konstruktion wie dem RF1000-Extruder leider nicht.

Gruß

Erik

Benutzeravatar
Aculemmik
Frischling
Frischling
Beiträge: 3
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 09:42
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: 1.75 Filament mit 0.2 Düse zerkneult vor Extruder

Beitrag #7 von Aculemmik » Fr 29. Mai 2015, 15:50

Danke schonmal für eure schnellen Anworten.
Meinen vornamen habe ich aktualisiert (Riu)

Ich denke auch das es eine 0.3er Düse ist, wie Riu sagte gibt es garkeine 0.2er :blush:
JA, der Druck spielt da die Hauptrolle in dem ganzen Geschehen.
1.75 Filament ist anscheinend nicht die beste Wahl bei diese Düsengröße.
Ich werde es nochmal mit dem 3mm Filament probieren.

Aber das mit dem Plastikstück hat schonmal geholfen. Schließlich gibt es ja keinen Platz mehr wo sich das Filament hindrücken kann.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1693
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: 1.75 Filament mit 0.2 Düse zerkneult vor Extruder

Beitrag #8 von rf1k_mjh11 » Mi 3. Jun 2015, 10:30

Für alle, denen es interessiert,

Nachdem ich folgendes gelesen habe:


erikfrank (aus Posting 6278) hat geschrieben:....
Eine Düse mit 0,2 mm braucht schon enorme Drücke um bei gegebener Viskosität (also wie "dünnflüssig" das Polymer im Filament ist) noch etwas gescheit zu extrudieren (>10 bar)
....
Den Druck weiter zu erhöhen geht mit einer so simplen Konstruktion wie dem RF1000-Extruder leider nicht.
...


Wollte ich der Sache ein wenig nachspüren. Mir war klar, dass wir ansehnliche Drücke zusammenbringen, da wir mit einem recht kleinen "Kolbendurchmesser" in unserer "Pumpe" zu tun haben. Wie hoch diese Werte sind, war mir nicht klar. Die Pumpe ist der Extruder (das Hot End) und der Kolben ist das Filament, dass von oben nachgeschoben wird. Das Filament staucht sich in der Übergangszone des Hot Ends ein wenig auf, und zwar auf den Durchmesser der Bohrung in der Teflonhülse (da gibt es bereits einige Postings in diese Richtung), hierbei dichtet es nach oben hin ab - wie ein Kolben eben.

Um klar zu machen, was wir hier für Drücke zusammenbringen, hier eine stark vereinfachte Rechnung:

Der Filamentdurchmesser (3mm), aufgestaucht auf 3.5mm ergibt eine
[indent]Fläche von (d² * Pi / 4) = 0.096 cm²
1 Bar entspricht 1 kp / cm²[/indent]
Schiebe ich also das Filament mit 10N (entspricht etwa 1kg, bzw. 1kp) von oben in den Extruder, bekomme ich einen Druck von
1 kp dividiert durch die Kolbenfläche = 1 / 0.096 = 10.4 bar
(Falls meine Rechnung stimmt.)

Natürlich ist hier in keiner weise die Reibung berücksichtigt. Es wird ein reibungsloses hydraulisches System angenommen.

Beim 1.75er Filament, aufgestaucht auf 2mm, entsteht bei einer Vorschubskraft von 10N ein Druck von über 30 bar. (Das scheint ein Reisenvorteil des kleineren Filaments zu sein - allerdings muss man auch beachten, dass insgesamt weniger Kraft übertragen werden kann, da das Antriebsritzel weniger 'Fleisch' vorfindet, in dem es sich 'hineinbeissen' kann).

Ich glaube schon, dass sich 30N, sogar 40-60N recht einfach erreichen lassen (auch mit so einer simplen Konstruktion wie dem RF1000-Extruder :zwinkern:), Damit lassen sich entsprechend hohe Drücke bis an die 50 bar erreichen.

Vielleicht tut sich einer die Arbeit an, und misst mit einer Kraftmessdose, wie stark der Vorschubmotor eigentlich drückt/zieht?

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
wolfkarst
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 284
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 23:05
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: 1.75 Filament mit 0.2 Düse zerkneult vor Extruder

Beitrag #9 von wolfkarst » Mi 3. Jun 2015, 16:42

Am Dehnungsmessstreifen ist Angegeben: 5 kg
d.h. bei 32764 Digits liegt eine Kraft von ca. 50 Newton an. Wenn man mit ca. 2000 Digits druckt sind es also ca. 3 Newton also ca. 3 Bar
Stark Modifizierte RF1000 ... u.a. Getriebe für Servos, neue Elektrik, E6V-Extruder, ...

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 520
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: 1.75 Filament mit 0.2 Düse zerkneult vor Extruder

Beitrag #10 von georg-AW » Mi 3. Jun 2015, 17:17

Hi
Ich habe vor längerer Zeit mal mit einer Federwaage gemessen welche Anzeige bei einer Last senkrecht nach unten bzhw. senkrecht nach oben erfolgt. Am DMS Verbindungssteg
5kg = ca. 5000 , einigermassen stabil. d.h. man kann mit einer Anzeige von 1000 pro kg rechnen.

ciao Georg


Zurück zu „Filament“