Filament wird nicht gefördert

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
marco89
Developer
Developer
Beiträge: 22
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 21:23

Filament wird nicht gefördert

Beitrag #1 von marco89 » Fr 22. Mai 2015, 15:00

Hallo zusammen

Ich habe entlich das passende Filament zum Extruder bestellt. (3mm schwarz)
Der erdte Druck wurde sehr schön. Nun habe ich jedoch das Problem, dass das filament nicht mehr richtig gefördert wird. Nach wenigen cm dreht zwar das Ritzel aber das Kugellager und Filament macht keine Bewegung. Wenn ich den Anpressdruck erhöhe, dann hat der Motor keine Kraft mehr.

Habe schon sehr viel probiert. Fliessgeschwindigkeit erhört/reduziert oder die hier in Forum publizierte filament führung verwendet und und und... Nichts klappt.

Ich habe jedoch das gefühl, das das Filament extrem die wicklung der Rolle angenommen hat und sich dadurch schwer führen lässt (verdreht sich).

Kann das der Grund sein? Vorhin ging das Drucken einwandfrei

Vielen Dank für die Hilfe im Voraus

Gruss Marco

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filament wird nicht gefördert

Beitrag #2 von riu » Fr 22. Mai 2015, 15:07

Hallo Marco.

Hast Du deine obere Extruderführung mal abgeschraubt und das Filament mit der Hand durchgeschoben? Eventuell bohrst das obere Messingstück mit einem 3,5mm Bohrer auf. Es kann gut sein dass das Filament dadrin "verreckt".

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Du zu "kalt" druckst. Welche Temperatur hast du denn am Extruder eingestellt?

Das wird schon!

Lieben Gruß,
Udo

marco89
Developer
Developer
Beiträge: 22
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 21:23

Re: Filament wird nicht gefördert

Beitrag #3 von marco89 » Fr 22. Mai 2015, 17:40

Hallo udo

Danke für die antwort. Sorry habe ich vergessen natürlich mit 230grad

Also am extruder selbst oder wo genau meinst du? Von hand gehts.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Filament wird nicht gefördert

Beitrag #4 von Digibike » Fr 22. Mai 2015, 18:52

hi!

230 Grad und was? PLA oder ABS oder oder oder... ;)
Wir wissen bis jetzt nur irgendwas schwarzes mit 3 mm durchmesser.. Könnte alles sein...
Eventuell Extruder-Düse verstopft? Durch den Rückstau frißt sich das Zeug dann schön am Ritzel
fest... Ursache müßte man aber genauer analysieren...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

marco89
Developer
Developer
Beiträge: 22
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 21:23

Re: Filament wird nicht gefördert

Beitrag #5 von marco89 » Fr 22. Mai 2015, 20:35

Sorry bin ein wenig kurz angebunden da ich vom iphone aus schreibe und das touchscreen spinnt.

Ich drucke PLA

Die düse denke ich nicht habe auch bereits versucht das Filament anzukühlen und danach raus zu ziehen. Sieht eigentlich sehr gut aus.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Filament wird nicht gefördert

Beitrag #6 von Digibike » Fr 22. Mai 2015, 21:57

Hmmmh!

Wenn die Düse frei ist und der Extruder läuft, was ja wohl der Fall ist, wenn sich das Ritzel festfrist...
Wie ist den Flucht, wenn du vom Filamenteingang am Extruderritzel vorbei den Extruder-Eingang anvisierst?
Geht das halbwegs gerade rein, oder wird das Filament massiv ausgelenkt?
Das wäre das erste, was du tun solltest. Das 2.te ist, was Udo meinte: Den Extrudereingang auf 3,5 mm
aufbohren - aber bitte nicht durchbohren... ;-) Genügt, wenn da ein schöner Kegel ist, damit das Filament
nicht an der Kannte anstehen und sauber zur Mitte geführt wird.
Weniger ist da mehr - also nicht zu groß und zu tief bohren, sonst hast du nachher das eine Problem gelöst
und dafür ein neues (oozen) bekommen... ;-)

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Paul_0
Frischling
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: Do 21. Mai 2015, 06:23

Re: Filament wird nicht gefördert

Beitrag #7 von Paul_0 » Sa 23. Mai 2015, 07:29

Habe unter HardwareAntriebMotor Extruder ein ähnliches Problem und seine Abhilfe beschrieben.

Grüße
Paul
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

marco89
Developer
Developer
Beiträge: 22
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 21:23

Re: Filament wird nicht gefördert

Beitrag #8 von marco89 » Sa 23. Mai 2015, 12:28

Hallo Zusammen

Ich habe soeben mal die ganze Filamentführung auseinander genommen, und wie von Paul beschrieben an der Welle mal eine Kerbe für die Madenschraube gemacht.

Danach wollte ich kurz nochmals sicher gehen dass das FIlament gänzlich aus dem Extruder raus ist (da das letzte mal das FIlament gebrochen ist und habe frisches Filament durch gestossen. Von Hand und Ohne Anpressung also minimaler Widerstand. Mir fällt auf, dass es am Anfang sehr leicht geht. aber bereits nach kurzer Zeit sehr viel Kraft aufgewendet werden muss, damit das Filament durch läuft. Also WIRKLICH VIEL KRAFT.
Da Kann ich das Ritz verstehen, das es nicht fördern kann, wenn mir dabei sogar die Finger weh tun.

Ich gebe zu ich habe den Extruder noch nicht aufgebohrt, finde es jedoch trotzdem komisch, dass soviel Kraft benötigt wird. Kann ich mir fast nicht vorstellen. Mir stellt sich langsam die Frage, ob die Temperatur Messung vom Extruder überhaupt stimmt. Sind hier irgendwelche Fälle bekannt? Ist das Möglich?

und nochmals zum Verständnis. Nur damit ich auch ganz sicher bin bevor ich das mache:

Ihr meint ich solle am Extruder selbst den Eingang, sprich ab dem Punkt wo ich das Filament zuletzt in Fester form sehe mit 3,5 mm aufbohre? aber wie weit ist nicht zu Weit? und soll ich da jetzt wirklich 1cm aufbohren oder soll ich es nur ansenken? bin ein wenig verwirrt und auch unsicher was diesen Schritt betrifft.

Danke vielmals für die bisherige Hilfestellung.

Gruss Marco

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Filament wird nicht gefördert

Beitrag #9 von Digibike » Sa 23. Mai 2015, 14:52

Hi!

Im Prinzip brauchst du nur ansenken. Durch die 45 Grad entsteht ja ein schöner Trichter... Aber es schadet nichts, wenn du
4-5 mm mit dem 3,5er rein bohrst, aber eben nicht komplett auf ganzer Strecke aufbohren!
Grund ist der, das der Extruder ja möglichst dicht das Filament umschließen muß. Je dichter, desto weniger Luft kann auch
mit rein - das Filament dehnt sich ja eh schon beim Erwärmen aus und wenn dann noch beliebig viel Luft ohne Widerstand "nachfließen" kann, wirst du wohl immer sehr kalt drucken müssen, oder eben damit Leben müssen, daß der Extruder trotz Retract ordentlich Oozt... Das ist das ganze problem dabei...

Die Temperaturmessung stimmt nach eigener Erfahrung sicherlich... ;)
Ich vermute, daß sich deine Düse mit Schmutz (eventuell Klebereste von der Rolle oder Staubfusseln...?) schon etwas zu gesetzt hat.
Dann kommt es zu solchen Problemen... Filament neigt halt, wie so ziemliche alle Kunststoffe dazu, sich statisch aufzuladen...
Wenn du nun noch eine relativ kleine Düse (0,2 oder 0,3 z.B.) hast, dann ist das eigentlich schon vorprogrammiert - Besserung verspricht da ein Abstreifschwämmchen am Extrudereingang - da hat zumindest Staub keine Chance...
Aber bei neuen Rollen ist generell vorsicht geboten - kleben die Enden gern als Transportsicherung zu...

Was auch noch sein kann, ist, daß dein durchmesser stärker schwankt als du annimmst. Ist er dünner, als du eingestellt hast, wird die Oberfläche, sagen wir mal suboptimal - je nachdem, wieviel % der von deinem Wert abweicht...
Ist er jedoch dicker als das, was du eingestellt hast, ja dann, ja dann... Durch die Düse paßen max. so und soviel mg pro Sekunde, du pumpst aber jedesmal als bsp. 105% der Menge... Tja, und irgendwann ist die Kammer brechend voll und der Extruder kann die ganze Menge, die von oben nachgeschoben wird, nicht mehr schnell genug verflüssigen und aus der Düse rausschieben - Druck steigt ins Uferlose, Filament wird immer weiter oben Warm und weicher und weicher - é voilá - das Filament bewegt sich nicht mehr und sieht aus wie angenagt...

Die Temperatur kannst du mittels Messsonde (IR funzt nicht - schon probiert... ;) ) messen - oder aber einfach mal die Temperatur um15-20 Grad erhöhen und schauen, ob dann das Filament besser durch geht... Dann weißt zumindest, ob die Temperatur soweit paßt und kannst nach den anderen Punkten suchen...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 520
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Filament wird nicht gefördert

Beitrag #10 von georg-AW » Sa 23. Mai 2015, 16:45

Hi

Ich empfehle dir die Bohrung von oben ca. 15-18mm tief zu machen, Durchmesser 3.5mm. Keinesfalls durchbohren. Die untere Seite des Messingteiles ( mit dem Feingewinde ) liegt genau auf dem Teflon Inliner, er hat den kleineren Durchmesser. Wenn du nun komplet durchbohrst, entsteht somit eine kleine Stufe. Das erstmalige Einführen eines Filamentes wird damit sehr, sehr schwierig.
Am Inliner würde ich nicht bohren. Die Ms Bohrung sollte so gemacht werden, dass keine Brauen entstehen sonst gleitet das Filament sehr schlecht. Allenfalls musst du ( von Hand ) am fertigen Hotend einen 3.1 mm Bohrer vorsichtig eindrehen um eventuelle störende Messing-Brauen und
Teflonreste welche beim Eindrehen des oberen Messingteiles entstehen könnten, zu entfernen. Es darf aber nichts im Kanal verbleiben. Sonst verstopfst du alles.
Ich musste diese Übung bereits mehrfach machen. Nervig. Die älteren Hotends hatten eine weitere Einführöffnung. Version V0 hatte 3.5mm, V1 nur 3.1mm. Was V2 hat weiss ich nicht.

ciao Georg


Zurück zu „Extruder“