Drehmoment der Riemen

Hier könnt Ihr Probleme und Fragen zum Antrieb des RF1000 behandeln. Damit sind ausschließlich die Schrittmotoren, Kugelgewindetrieb und Zahnriemen gemeint
Herbert
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 15:37
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Drehmoment der Riemen

Beitrag #11 von Herbert » Mo 18. Mai 2015, 17:11

Oder irgendwie ausrechnen... :whistle:



Gruß :zwinkern:
Herbert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Drehmoment der Riemen

Beitrag #12 von riu » Mo 18. Mai 2015, 22:45

Tja ohne die entspechenden Werte sind die Formeln nutzlos. Trumkraft und Schwingungen hängen zusammen. Eins von beiden braucht mal also für jeden Riemen als Vorgabe.

Gruß,
Udo

Herbert
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 15:37
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Drehmoment der Riemen

Beitrag #13 von Herbert » Di 19. Mai 2015, 13:04

Ja das schon, ich dachte nur irgendwie müsste man die Kraft der Wasserflasche hier ja einrechnen können... :wundern:
Diese Berechnungen sind aber schon was für Fortgeschrittene...
Das habe ich auch noch gefunden: Riemenspannungskalkulator.xls
Am besten wäre aber schon wenn die Werte offiziell vorgegeben würde... :yes:

Grüße :zwinkern:
Herbert

Mic
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: So 8. Nov 2015, 18:46
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Drehmoment der Riemen

Beitrag #14 von Mic » So 22. Nov 2015, 20:46

Das mit der Schraubenspanneinrichtung hat mir schon gleich beim Zusammenbau des Bausatzes nicht gefallen. Wenn sich der Riemen längt (und das tut jeder Zahn- oder Keilriemen mit der Zeit), dann ist die Spannung weg. Deshalb habe ich mit Federn und Schrauben aus einem alten PC (die haben da die HeatPipe auf der CPU festgehalten) mal eine echte Spanneinrichtung eingebaut (siehe Bilder). Im Prinzip kann man beliebige Federn verwenden, wenn die nur genügend hart sind. Ich würde empfehlen, dass die bei 1kg maximal 0.5cm nachgeben sollten (für die Experten: entspricht einer Federkonstanten von 2kN/m), dann wäre bei einer Kompression der Feder von 1cm die Riemenkraft 1000gr oder 10N. Das sollte nicht nur für den Extruderwagen, sondern auch für den Tisch ausreichende Beschleunigungen erlauben.

Mit Hilfe von Beilagscheiben kann man die Spannung einstellen. Der tatsächliche Wert lässt sich genau so ermitteln wie beschrieben, ist meiner Erfahrung nach aber nicht wirklich kritisch.

Gruß
Mic
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Drehmoment der Riemen

Beitrag #15 von Digibike » So 22. Nov 2015, 21:43

Sieht sehr gut aus! Ich hab ja dieses Jahr Weihnachten ´ne Woche länger Urlaub... Mal schauen, was man da alles machen kann in so einer Woche... :whistle:

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Drehmoment der Riemen

Beitrag #16 von RAU » So 22. Nov 2015, 22:17

Aha, wie viel längt sich denn ein Riemen so typischerweise. Da muss man ja die X/Y-Kalibrierung des Druckers immer nachstellen. Ein längerer Riemen (der ja deshalb nicht mehr Zähne hat) produziert größere Objekte....

Die optimale Riemenspannung ist übrigens die, bei der der Schlitten gerade kein Spiel hat. Ansonsten sollte sie ja so niedrig wie möglich sein um unnötige Belastungen zu vermeiden. Wir hatten hier mal einen Thread, da waren kreisförmige Objekte nicht ganz rund, sondern an den Seiten eingedrückt. Das ist ein Zeichen für Spiel - der Schlitten bleibt beim Richtungswechsel erstmal stehen bevor die Riemenspannung für die Gegenrichtung wieder da ist. Man könnte nun einen großen Zylinder drucken und die Riemen wärend des Drucks einstellen, gerade so, dass die Kreise richtig rund sind. Mit der Methode hätte man die individuel richtige Einstellung gefunden, die hängt nämlich vor allem auch davon ab, wie leichtgängig der Schlitten ist.

Gute Idee die Straffung mit Federn vorzunehmen, die Einstellung wird robuster und unempfindlicher z.B. auch bei Temperaturschwankungen. Die Federn müssen aber wirklich die richtige Härte haben.
RF1000, Sidewinder X1, 4Max Pro, Mars

T1230
Developer
Developer
Beiträge: 139
Registriert: So 5. Apr 2015, 14:29
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Drehmoment der Riemen

Beitrag #17 von T1230 » So 22. Nov 2015, 23:40

coole Idee mit dem Druck während man spannt. Das hättest du mir in meinem Keine-Kreise Thead raten sollen ^^

Zusatz zu deiner Idee: Viele Kreise mit nur 1 Layerhöhe, da nach dem Nachspannen ab dem 2ten Layer in der Luft gedruckt werden würde

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Drehmoment der Riemen

Beitrag #18 von Zaldo » So 22. Nov 2015, 23:49

Also ich hab mir in der Bucht ne digitale Kofferware für vierfuffzich geschossen die (mit einer 1kg Referenz nachgeprüft) erstaunlich genau ist. Das ist allemal noch einfacher als diese Wasserflaschenaktion.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Drehmoment der Riemen

Beitrag #19 von RAU » So 22. Nov 2015, 23:53

T1230 hat geschrieben:Das hättest du mir in meinem Keine-Kreise Thead raten sollen

Tja, die Gedanken sind frei. Nämlich so frei, dass sie nicht kommen, wenn man sie braucht. ;)
RF1000, Sidewinder X1, 4Max Pro, Mars

Mic
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: So 8. Nov 2015, 18:46
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Drehmoment der Riemen

Beitrag #20 von Mic » Mo 23. Nov 2015, 19:27

Also wenn die Kreise nicht rund sind, dann hat der Riemen nicht nur keine Spannung, dann hat er Lose. Und das ist nicht nur schlecht für die zu druckenden Objekte, sondern auch für den Rienem, weil er dann eventuell überspringt und das erzeugt Abnutzung der Zähne.

Ganz ohne Riemenspannung wird es aber auch nicht gehen, denn der Schlitten muss sich ja nicht nur irgendwie bewegen, sondern präzise und vor allem beschleunigt. Gemäß Meister Newton ist die erforderliche Kraft gleich Masse mal Beschleunigung und wer dem Drucker mal zugesehen hat, dem muss klar sein, dass die Beschleunigungen nicht wirklich klein sind. Diese Kraft muss der Riemen mindestens als Vorspannung haben, weil er sonst lose wird, dann stimmt die Position des Schlittens nicht und die Kreise kriegen Beulen.

Viel kritischer sind m. E. aber die Ritzel auf den Wellen der Schrittmotoren. Die Klemmung mit Stiftschraube geht gar nicht. Ich habe da beim Zusammenbau großzügig Schraubensicherung auf die Wellen geträufelt, bevor die jeweiligen Ritzel draufgesteckt wurden. Die Schraube fixiert dann das Ritzel nur so lange, bis der Kleber trocken ist.

Meine Kreise sind rund...


Zurück zu „Antrieb“