Vorschubmotor "stockt" manchmal

Hier könnt Ihr Probleme und Fragen zum Antrieb des RF1000 behandeln. Damit sind ausschließlich die Schrittmotoren, Kugelgewindetrieb und Zahnriemen gemeint
dgit
Frischling
Frischling
Beiträge: 3
Registriert: Do 27. Nov 2014, 11:36

Vorschubmotor "stockt" manchmal

Beitrag #1 von dgit » Di 21. Apr 2015, 22:59

Hallo zusammen,

ich hab seit neuestem das Problem, dass der Vorschubmotor etwas stockt/klopft.
Ich drucke mit grünem PLA von RR bei ca. 215°, funktioniert soweit echt super, nur manchmal stockt/klopft der Motor so, als ob er verzweifelt versucht, Filament nachzuschieben, aber es nicht schafft, weil es irgendwo klemmt oder so.
Es kommt dann auch bei der Düse nur stockend raus.
Aber ca. 1-2 Sekunden später druckt er wieder, als ob nichts wäre...

Ich nutze zum Slicen und ansteuern Simplify3D und die Firmware 0.91.48

Habt ihr das auch schon mal gehabt oder einen Tipp, was ich noch so kontrollieren könnte?
Danke!

Benutzeravatar
wolfkarst
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 284
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 23:05
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Vorschubmotor "stockt" manchmal

Beitrag #2 von wolfkarst » Mi 22. Apr 2015, 00:41

Hallo,
Das hängt vor der Situation des Druckes ab.
Prüf mal den echten Durchmesser des Filamentes mit dem eingestellten.
Ansonsten:
Wenn der Kraftmesser im Display in dieser Situation Werte um 10000 anzeigt ist die Düse verstopft. (z.B. Unsauberes PLA)
Wenn der Kraftmesser Werte unter 1000 anzeigt, prüf mal die Verkabelung auf Kabelbruch.
Ansonsten kannst Du auch die Temperatur erhöhen. Ich Drucke Renkforce-PLA mit 230°C.
Gruss Karsten
Stark Modifizierte RF1000 ... u.a. Getriebe für Servos, neue Elektrik, E6V-Extruder, ...

dgit
Frischling
Frischling
Beiträge: 3
Registriert: Do 27. Nov 2014, 11:36

Re: Vorschubmotor "stockt" manchmal

Beitrag #3 von dgit » Mi 22. Apr 2015, 18:48

Hallo Karsten,

super, vielen Dank für die Antwort.
Das mit dem Durchmesser und der Temparatur werde ich mal probieren, hab mich bis jetzt an die angegebene Temperatur des PLA gehalten....
Die Düse ist definitiv sauber und frei. Das war das erste, was ich getestet habe. Ebenso auf einen Kabelbruch oder sonst was. Im "Leerlauf" bzw. beim Exfiltrieren des Filament hat der Motor auch keinerlei Probleme, dies scheint wirklich nur beim einziehen der Fall zu sein.
Kannst du dir vorstellen, dass der Motor ggf. irgendeinen Defekt hat, sodass er bei etwas Wiederstand zB ein Problem bekommen könnte?

Schöne Grüße
Dominik

Benutzeravatar
wolfkarst
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 284
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 23:05
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Vorschubmotor "stockt" manchmal

Beitrag #4 von wolfkarst » Mi 22. Apr 2015, 19:59

Hallo Dominik,
Im Prinzip könnte auch die Achse des Motors gebrochen sein.
Versuch mal bei ausgeschalteten Extruder (und ohne eingelegtem Filament) die Achse von Hand zu bewegen. Dann müsstest Du ein für Schrittmotoren typisches ruckartiges Gefühl haben. Des weiteren kannst Du mal manuell Vorschub geben, und Versuchen die Achse festzuhalten. Wenn Die Achse in Ordnung ist, kannst Du sie nicht mit den Fingern am Drehen hindern.
Gruss Karsten

PS. Wie schnell lässt Du den Drucken? Ich selbst drucke mit max. 50mm/s - wenn es schneller wird, steigt der Gegendruck bis der Extruder nicht mehr hinterher kommt.
Stark Modifizierte RF1000 ... u.a. Getriebe für Servos, neue Elektrik, E6V-Extruder, ...

dgit
Frischling
Frischling
Beiträge: 3
Registriert: Do 27. Nov 2014, 11:36

Re: Vorschubmotor "stockt" manchmal

Beitrag #5 von dgit » Mi 22. Apr 2015, 20:09

Hi,

ok, ich habs jetzt mal probiert, wenn ich auf 240° aufheize, scheint das Problem nicht mehr zu bestehen...
Dafür, dass auf der RepRap Rolle nur 215° stehen, ist das doch um einiges mehr.... :)
Durchmesser vom Filament hatte ich bis jetzt 2,95mm, hatte ich mit der Schublehre so ausgemessen, werds aber mal auf 3mm erhöhen.

Motor scheint OK zu sein, ich habe keine Chance, den irgendwie mit den Fingern festzuhalten bzw. im eingeschalteten Zustand zu drehen (zumindest ohne brachiale Gewalt anzuwenden, was ja nicht zielführend wäre...)

Ich drucke mit maximal 40mm/s, viele Sachen sogar nur 20mm/s, weils dann genauer wird (bis jetzt)

Ich werde jetzt mal einen Probedruck laufen lassen mit den 240°, mal schauen, was dabei rauskommt.

Vielen Dank aber schon mal für die vielen und guten Tips!

Schöne Grüße
Dominik

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1707
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Vorschubmotor "stockt" manchmal

Beitrag #6 von rf1k_mjh11 » Mi 22. Apr 2015, 20:45

Dominik/dgit,

Mir fiel die Temperaturdiskrepanz schon ganz zu Anfangs auf. Ich bin nicht als Neueinsteiger ins 3D Drucken gekommen, sondern hatte schon 2 Jahre lang einen Mendel.
Mich hat es sehr überrascht, dass ich für den RF1k alle Erfahrungswerte bzgl. Temperaturen über Board werfen musste. Extruder und auch das Bett fahre ich um ca. 20° höher als beim Mendel.
Ursprüglich gab ich der Thermistortabelle die Schuld.[indent]Die Thermistortabelle ist in der Firmware untergebracht und dient zur "Eichung" des Temperaturfühlers. Da so viele verschiedene Fühler/Sensoren unterwegs sind, gibt es mehrere Tabellen. Man sucht sich für gewöhlich das passende aus.[/indent]Meine Vermutung war (und ist), dass die falsche Tabelle aktiviert wurde. Dummerweise, wenn man nicht weiß, welcher Sensor verwendet wurde, tut man sich bei der Auswahl der richtigen Tabelle schwer. Ich musste mir folglich die (recht große) Mühe antun, und eine neue Tabelle erstellen. Damit hatten die Ist-Temperaturen und die Soll-Werte eine gute Übereinstimmung (bis auf Raumtemperatur - die war um 15° daneben - ist aber kein Problem - wer druckt schon bei Raumtemperatur?). Die selbsterstellte Tabelle hat einen Nachteil - bei jeder Firmware-Änderung muß man diese neu 'hineinarbeiten'. Auch im Zeitalter des Cut&Paste war mir das zu viel Mühe - und ein kleines Risiko auch. Ich habe mich einfach mittlererweile auf die erhöhten RF1k-Temperaturen gewöhnt.

[highlight]Aber Merke: Die Herstellerangaben sind nur ein Richtwert. Man muß jedes Filament neu 'Kalibrieren'.[/highlight]

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.


Zurück zu „Antrieb“