Und es Crasht weiter.

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Gemelon
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 80
Registriert: Di 9. Sep 2014, 07:22
Wohnort: nähe Regensburg
Danksagung erhalten: 5 Mal

Und es Crasht weiter.

Beitrag #1 von Gemelon » So 22. Mär 2015, 19:13

Ich hatte das zwar schon öfter aber heute hat es mich tierisch geärgert. Das Teil druckt ewig und dann war alle umsonst. Ich kann den Drucker nicht aleine lassen, ich kann aber auch nicht dauernd dabei sein bei einem Druck der möglicherweise 8 Stunden dauert. Leider ist der Drucker extrem unzuverlässig. Leider der teuerste Fehlkauf meines Lebens. Ich mache bis jetzt nur weiter, weil mir nichts anderes übrig bleibt. Ich kann es mir im Moment nicht leisten einen anderen Drucker zu kaufen ohne das ich das Geld für diesen zurück bekomme. Ich bin gerade mal wieder ziemlich angepisst :diabolisch:

Nun zum Fehler:
Ich habe ein Teil gedruckt und musste dann weg. Als ich wieder kam, war der drucker immer noch am Drucken, bzw. schon wieder. Der Drucker hat in der Zwischenzeit den selben druck neu gestartet. Das Heizbett ist nach oben gefahren, wobei es das zuvor gedruckte Teil zusammengequetscht hat. Dann hat der Druck begonnen, wobei die zuvor gedruckten Bauteile natürlich im Weg waren. Der Druckkopf hat sich einfach durch die Teile durchgeschmolzen, damit die Teile auch wirklich unbrauchbar werden. :dash: Wenn schon dann aber richtig. :evil:
Diesmal ist wenigstens die Düse ganz geblieben. Beim letzten mal ist die Düse über das Heizbett geschrabt und da die Keramik wohl härter ist als die Düse hat es die Düse abgeschmirgelt. Das Düsenloch war dann zu. Beim Wechseln der düse habe ich dann das Hotend zerstört. Also hat mich der Crash mal eben weitere 50 Euro gekostet.
Bei einem anderen Crash dieser Art, hat das zuvor gedruckte teil beim hochfahren des Heizbettes das Heizbett gekrackt, es hat jetzt eineige risse und wird nur noch von der Klebeschicht der Heizung zusammen gehalten. Dabei wurde es kurz vorher schon von Konrad wegen einem anderen Crash gewechselt. Die 70 Euro für das Heizbet sind mir im Moment zu viel um es zu ersetzen und wenn ich den Drucker erst jedes mal zur Garantiereparatur schicken würde, hätte ich nie etwas von dem Drucker. Zwei Stunden im Einsatz 3 Wochen zur Reparatur. Ziemlich armselig für ein Gerät das 2000 Euro kostet.
Übrigens ist es egal ob der Drucker per SD-Karte oder über USB druckt.

Hat jemand eine Ahnung warum der Drucker von selbst wieder durchstartet.
Wie kann man das sicher verhindern?
Seit 18.09.2014 Besitzer eines RF1000 Bausatzes.

alexander.bolz
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 7
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 21:52
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Und es Crasht weiter.

Beitrag #2 von alexander.bolz » So 22. Mär 2015, 23:38

Hallo,

welche Softwareversion verwendest Du?

Mal etwas weiter gedacht: Probleme mit dem Stromnetz? Ganz gemein können da kurze Störspitzen sein, die u.a. beim Ein- oder Ausschalten entstehen. Wie viele andere Geräte hängen am gleichen Stromkreis (=Sicherung)? Kannst Du den Drucker an einen anderen Stromkreis anschließen?
Wir hatten trotz moderner Verkabelung zuhause vor einigen Jahren mal was ähnliches: bei meiner Schwester schaltete sich dauern der Fernseher "von selbst" ab. Bei mir lief er im gleichen Haus ohne Probleme. Bei ihr waren ein paar Aquarien mit Licht, Pumpen und Heizungen, teilweise über Schaltuhren, in Betrieb. Irgendeines oder die Kombination der Geräte verursachte dann die Störungen. Mein Vater hatte etwas ähnliches mit einem Teil seiner Stereoanlage - auch hier ein Aquarium am gleichen Kreis.

Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Und es Crasht weiter.

Beitrag #3 von Digibike » Mo 23. Mär 2015, 01:01

Hi!

Wenn dem so wäre, würde ein USV wunder wirken...! Ich habe meinen Drucker von Anfang an dran hängen - 60iger Netz - da fliegen ständig Sicherungen raus! Das war mir bei 10 h Druck etc. und ein eventuell unbedachtes einschalten des Geschirrspülers oder Staubsaugers seitens meiner Frau während ich grad einen Druck am laufen habe, zu heiß...
1500 funzen beim Renkforce super - ist aber wohl an der Grenze, aber wenn´s tatsächlich nur Spannungsspitzen im Netz sind, die Filtert er sicher weg. Nur bei Totalausfall (Sicherung) sollte man zügig das problem beheben, weil er da, wie gesagt wohl am oberen Anschlag arbeitet. Aber bei mir seither keine Abbrüche/Spinneritis beim RF während des Drucks außer eigenverursachtes durch murks Parameter/falsch ausgerichtete Teile oder Renkforce ABS-verstopfte Düsen... ;) Wenns´s das wäre, wäre es also leicht behebbar und dafür kann das Gerät wirklich dann nix...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Cyco
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 79
Registriert: Do 18. Sep 2014, 18:10
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Und es Crasht weiter.

Beitrag #4 von Cyco » Mo 23. Mär 2015, 08:46

Moin Gemelon,

dass mit dem Neustart des Drucks hatte ich auch schon. Welche Firmware-Version verwendest Du? Hatte damals auf die 51er gewechselt und ebenfalls dieses Problem gehabt, zum Gück schon etwas früher. Da scheint es Probleme mit der USB-Komunikation zu geben. Habe dann zurück auf die 48er Firmware-Version gewechselt und drucke größere Objekte nun lieber über SD-Karte...

Joe


Zurück zu „Sonstiges“