Platine defekt - Filamentvorschubmotor

Hier gehts um die Elektronik des RF1000. Damit sind Kabel, Platinen, Endschalter und das Display gemeint.
Abbe_Bing
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 12:42
Hat sich bedankt: 1 Mal

Platine defekt - Filamentvorschubmotor

Beitrag #1 von Abbe_Bing » Fr 20. Mär 2015, 14:08

Hallo zusammen,

ich habe den Bausatz gerade erst zusammen gebaut. Leider funktioniert die Steuereung des Filamentvorschubmotor nicht.
Bei der manuellen Bedienung per PC oder via der Tasten bewegt sich der Motor nicht. Ich habe dann den Motor an den Anschluss des z-Motors angeschlossen. Über diesen habe ich den Motor steuern können. Anschließen habe ich die Firmware neu drauf geladen. Leider immer noch kein Erfolg.
Anschließend habe ich die Signale an der Platine gemessen, welche beim z-Achsen Ausgang deutlich stärker waren als am Anschluss für den Filamentvorschubmotor.
Zuletzt habe ich versucht den Anschluss von X17 auf den X18 zu wechseln. Dafür habe ich im Firmwarecode in der pin.h die Pin-Bezeichnungen getauscht. Leider auch kein Erfolg.

Was meint Ihr:
Kann ich die Platine noch retten?
Ist es normal, dass die Spannung des Filamentvorschubmotors deutlich geringer ist?
Habe ich vielleicht etwas bei dem Wechsel zum X18er Anschluss übersehen?

Vielen Dank schon mal

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 541
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Platine defekt - Filamentvorschubmotor

Beitrag #2 von Oo » Fr 20. Mär 2015, 14:18

Hi,

hast du den Extruder mal aufgeheizt?
Der Extruder MUSS mindestens 160 Grad haben
vorher passiert aus sicherheitsgründen nichts.

Abbe_Bing
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 12:42
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Platine defekt - Filamentvorschubmotor

Beitrag #3 von Abbe_Bing » Fr 20. Mär 2015, 14:27

Nein habe ich noch nicht - Testing now - funktioniert danke. Frage mich nur warum ich überhaupt ein Signal gemessen habe.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Platine defekt - Filamentvorschubmotor

Beitrag #4 von riu » Fr 20. Mär 2015, 15:23

Das ist keine Hexerei :P Sondern der abgesenkte Haltestrom.

Gruß,
Udo

PS: Willkommen im Forum!

F22-Raptor
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Mo 26. Okt 2015, 14:49

Re: Platine defekt - Filamentvorschubmotor

Beitrag #5 von F22-Raptor » Di 5. Apr 2016, 19:30

Moin zusammen,

habe gerade meinen Filamentvorschub zerschossen :/. Ich hatte was im Druck und bin mal eben aus dem Raum verschwunden. Als ich wiederkam, hatte sich das Bautel gelöst und sich so verklemmt das der Drucker nur noch ratterte. Ich habe sofort Notaus gedrückt aber leider hat esd wohl den X17 geschossen. Das Filament bewegt sich nicht mehr und der Stepper ist immer stromlos. KAnn ich die Funktion von X17 auf X18 legen?? Wenn ja wäre eine Unterstützung hierbei super nett. Würde mir gerne eine neue Platine sparen......

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Platine defekt - Filamentvorschubmotor

Beitrag #6 von RAU » Di 5. Apr 2016, 20:52

Bist du sicher? Wenn die Schlitten verklemmen ist das sicher eine Belastung für die Mechanik, z.B. könnte ein Riemen überspringen. Aber der Extruder Vorschub hat doch eigentlich gar kein Problem. Die Motoren werden mit Konstantstrom versorgt. Der ist immer gleich, egal ob sie stehen, fahren oder rattern.
Vielleicht hat es den Extruder erwischt? Heizt er noch richtig?
Wie Oo unten geschrieben hat, ist der Vorschub bei kaltem Extruder verriegelt.

F22-Raptor
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Mo 26. Okt 2015, 14:49

Re: Platine defekt - Filamentvorschubmotor

Beitrag #7 von F22-Raptor » Di 5. Apr 2016, 22:31

Seltsames Phänomen....
Den Extruder hatte ich natürlich auf 180° geheizt.Tat sich nix. Dann habe ich den Stepper einfach mal auf die "y" Achse geklemmt und mit S3D einen Vorschub initiiert. Dreht. Also Stepper an sich OK. Dann wieder auf den alten Steckplatz zurück und auf einmal geht er wieder......

Komische Sache das. Hab dann eben das Teil zu ende gedruckt und keine Auffälligkeit bisher ausser das das Ritzel manchmal springt. Hat es vorher nie getan.Aber gut, das ist zu verkraften.werde mir da beizeiten mal ein neues holen.

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Platine defekt - Filamentvorschubmotor

Beitrag #8 von RAU » Di 5. Apr 2016, 22:36

Was heißt "das Ritzel manchmal springt"? Dreht es sich für einen Schritt statt vorwärts manchmal rückwärts? So einen Effekt habe ich auch, bin aber noch nicht dahinter gekommen. Ich sehe es aber auch nur, wenn ich den Vorschub von Hand betätige, möglicherweise läuft er etwas zu schnell.

F22-Raptor
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Mo 26. Okt 2015, 14:49

Re: Platine defekt - Filamentvorschubmotor

Beitrag #9 von F22-Raptor » Mi 6. Apr 2016, 08:30

Nein, es greift manchmal das Filament nicht sauber, trotz Klemmung. Es rutscht beim Vorschub durch.Evtl. habe ich aber für ABS auch zu wenig Temperatur (240°) und es ist zuviel Druck im Extruder. Ich habe gestern das erste mal mit ABS gedruckt.

RFrank
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 122
Registriert: Do 13. Nov 2014, 08:55
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Platine defekt - Filamentvorschubmotor

Beitrag #10 von RFrank » Mi 6. Apr 2016, 09:11

Gestern habe ich ABS mit 270°C gedruckt und ich wäre gerne noch 10°C höher gegangen, aber die Firmware hatte dort die Grenze.
Je nach Material sind 240°C zu wenig bzw. die effektive Temperatur ist geringer (Thermistortoleranz).
Den Druck (Wäge Zellen)kannst du ja ablesen und er sollte nicht zu weit über den Werten für PLA liegen.
Erhöhung+Verlängerung Kabelkette (2G), NOT-AUS (Reset), Optische Z-Endschalter, MK8 Extruderritzel, gelagerter Abroller, Einhausung, Aludruckfräsplatte


Zurück zu „Elektronik“