X- / Y-Kompensation?

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

X- / Y-Kompensation?

Beitrag #1 von druckttoll » Mo 16. Feb 2015, 22:32

Hallo zusammen,
da ich gerade meinem Alias alle Ehre machen darf (Endschalter Z-Achse zerbröselt) hier ein anderes Thema:

Ich vermute mal, dass es noch keine Kompensation für die X- bzw. Y-Achse gibt.
Vertikale Wände werden abhängig vom Slicer mal mehr oder weniger wellig. Vermtulich weil die Druckrichtung nicht immer gleich ist, bzw häufiger wechselt? Bilder hängen an.
Hinzu kommt, dass die Slicer auch so ihre Eigenheiten haben. Slic3r gefällt mir wegen der schöneren Vertikalen, Cura baut schönere (dichtere) Oberfächen.

Wie sind denn eure Erfahrungen?
Optimierte Slicer-Konfiguration?
Anderer Slicer?
Ganz andere Software?

Vielen lieben Dank und eine schöne Woche!

Ciao for now
Jörg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
wolfkarst
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 284
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 23:05
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: X- / Y-Kompensation?

Beitrag #2 von wolfkarst » Di 17. Feb 2015, 01:02

Hallo,
prüfe als erstes Mal die Spannung der Riemen entsprechend Anleitung. Wenn die nicht stimmt, dann kannst du in der Software einstellen was du willst, es wird nichts helfen.
Ansonsten ist das ein prinzipielles Problem mit dem Verfahren. Es werden ja nur "Kunststoffwürste" übereinander gelegt. Hier gilt: Je dünner die Schicht und je kleiner die Düse, desto besser die Oberfläche. Für die Oberfläche im Foto habe ich eine 0,3 mm-Düse mit 0,15mm Schichten verwendet. was wird schon relativ glatt.
Auch eine Sache ist es, was hinter der Wand liegt. Ist die Wand sehr dünn und nichts dahinter, wellt sich sich nach Lust und Laune. Ist zuviel dahinter, gibt es Probleme mit dem Warping. Es hilft also nur Probieren geht über studieren. (Bei mir gingen die ersten beiden Rollen für Tests drauf)
Kannst ja mal Profil für Slic3r im Downloadbereich ausprobieren.
Gruss Karsten

PS. Hier noch eine Visuelle Troubleshooting Seite (Leider nur auf Englisch : http://support.3dverkstan.se/article/23 ... ting-guide ... ting-guide
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Stark Modifizierte RF1000 ... u.a. Getriebe für Servos, neue Elektrik, E6V-Extruder, ...

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: X- / Y-Kompensation?

Beitrag #3 von druckttoll » Di 17. Feb 2015, 18:16

Hi wolfkarst!
Stimmt, vom Druckprinzip her sind die Vertikalen nicht ganz glatt zu bekommen. Da bin ich absolut bei dir. Und wie lang die Würstchen mitunter sind, ist schon beeindruckend. :)
Was mich wundert ist, dass ein und der selbe Drucker mit unterschiedlichen Slicern, welche die gleichen Einstellugen nutzen (soweit diese möglich ist) so unterschiedliche Ergenisse liefert.

Besonders bei den beiden Muttern (2. Bild) ist der Unterschied wirklich deutlich sichtbar. Die untere ist mithilfe von Slic3r erzeugt worden und die obere mit Cura.

Unglücklicherweise haben beide Slicer so ihre Schwächen. Slic3r baut gerne Löcher in die oberste Schicht, bei Cura klappt das sehr gut. Cura bekommt die Vertikalen nicht so gut hin, Slic3r schon.

Ich werde auf jeden Fall die Riemenspannung noch einmal kontrollieren, was hoffentlich die regelmäßigen Wellen in den Vertikalen reduziert. Und dann hätte ich da gerne noch ein X- / Y-Kompensation. ;)

Könntest Du dein 0,3 / 0,15 mm Muster noch einmal etwas schärfer ablichten? Ich kann die Oberflächenbeschaffenheit leider nicht erkennen. Vielleicht muss ich ja ganz drigend eine 0,3 mm Düse kaufen! Dankeschön!

Ciao for now
Jörg

Benutzeravatar
wolfkarst
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 284
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 23:05
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: X- / Y-Kompensation?

Beitrag #4 von wolfkarst » Mi 18. Feb 2015, 00:00

Besseres Foto bekomme ich leider nicht hin ...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Stark Modifizierte RF1000 ... u.a. Getriebe für Servos, neue Elektrik, E6V-Extruder, ...

Benutzeravatar
wolfkarst
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 284
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 23:05
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: X- / Y-Kompensation?

Beitrag #5 von wolfkarst » Mi 18. Feb 2015, 00:20

Das mit den Unterschieden in der Slicer-Software ist "relativ einfach" erklärt:
Die Softwares wurde von verschiedenen Personen geschrieben, die verschiedene Mathematische Algortimen verwenden. (Ähnlich aber nicht gleich) Also ist auch die Lösung Unterschiedlich.
Das Mathematische Problem hinter der Sache ist es eine Runde Wurst in ein eckiges Sollfeld zu bekommen, bzw. dass die Breiten von Wänden, etc. nicht ideal zu den verfügbaren Druckbreiten passen.
Beispiel (Zahlen sind fiktiv zur Veranschaulichung): Wenn die Software mit einer 0,5mm Düse die Breite um +- 20% durch den Extrudervorschub variieren kann, dann bedeutet es, dass Sie eine Wurst in der Breite zwischen 0,4 und 0,6mm zaubern kann. Wenn Sie zwei Würste nebeneinander legt, können diese zusammen zwischen 0,8 = 2x0,4 und 1,2 = 2x0,6 mm breit sein. Es bleibt also eine Lücke zwischen 0,6 und 0,8mm die nicht mit der 0,5mm-Düse erzeugt werden kann. Wenn hinter der Wand ein gefüllter Raum ist, hat es Slic3r einfach, dort wird ja eingestellt, dass in diesem Fall x Würste parallel gelegt werden sollen, bevor die Füllung beginnt. Ergo: Die Wand sieht relativ grade aus. Bei Cura hingegen gibt man eine Wandstärke ein, die es zu halten hat (x mm) Was soll Cura nun machen, wenn die Wandstärke sich in solch einer Lücke befindet ? Es versucht zu interpolieren, d.h. es werden soviele Würste links oder rechts der idealen Grenze verteilt, bis sich im Mittelwert ein Durchschnitt auf der idealen Grenze bildet. Eine kleinere Düse verkleinert hier die Lücken. Alternativ kann man auch mit der Wanddicke in Cura experimentieren.
Ich hoffe, das diese Erklärung hier verständlich war.

Was die Deckschichten im Slic3r angeht: Versuch mal als Füllwinkel 0° ... hat bei mir geholfen, auch wenn das Ergebnis nicht ganz so schön wie bei Cura ist.
Stark Modifizierte RF1000 ... u.a. Getriebe für Servos, neue Elektrik, E6V-Extruder, ...

Benutzeravatar
wolfkarst
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 284
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 23:05
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: X- / Y-Kompensation?

Beitrag #6 von wolfkarst » Mi 18. Feb 2015, 00:26

Ansonsten noch ein Tip: mit 320er Nassschleifpapier aus dem Baumarkt und ein paar Tropfen Wasser sowie etwas Geduld bekommt man den Kunststoff glatt wie Babyhaut. Nur jedes Schleifpapier für ausschliesslich eine Kunststofffarbe verwenden, sonst gibt es nette Farbeffekte.
Stark Modifizierte RF1000 ... u.a. Getriebe für Servos, neue Elektrik, E6V-Extruder, ...

vip-klaus
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 82
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 16:11
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: X- / Y-Kompensation?

Beitrag #7 von vip-klaus » Mi 18. Feb 2015, 12:32

@ drucktnich: als Anfänger kann ich Dir zwar nicht helfen, habe aber eine Bitte: könntest Du das stl File für die oben gezeigte Mutter hier einstellen? Damit hätte ich ein schönes Testbbjekt, um eigene Qualitätsschleifen zu drehen und die Ergebnisse mit Deinem Foto zu vergleichen.

Danke!

Benutzeravatar
wolfkarst
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 284
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 23:05
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: X- / Y-Kompensation?

Beitrag #8 von wolfkarst » Mi 18. Feb 2015, 18:40

Hier mal ein Beispiel für Füllung direkt aus dem Drucker ... (slic3r)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Stark Modifizierte RF1000 ... u.a. Getriebe für Servos, neue Elektrik, E6V-Extruder, ...

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1693
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: X- / Y-Kompensation?

Beitrag #9 von rf1k_mjh11 » Mi 18. Feb 2015, 19:41

wolfkarst,

Ist das PLA oder ABS?

Bei so einem großen, flachen Teil aus PLA brauche ich garantiert kein Brim. Bei ABS kann ich es nicht so genau sagen, ich habe schon mehrere Monate kein ABS gedruckt.

Ich verwende auch kein Kreppband auf dem Bett. Bloß das sogenannte ABS-Juice (man nehme ein ca. 10-20mm langes Stück vom 3mm ABS Filament, lege es luftdicht in ein "Stamperl" Aceton für einige Zeit, bis es sich vollkommen aufgelöst hat - ich verwende dafür ein altes Filmdöschen aus Plastic, wo früher der Film drinnen war, in der vor-digital Zeit).
Das ABS-Juice wende ich so nach 10 oder 20 Druckvorgängen wieder einmal an. Es ergibt eine hauchdünne Schicht, die die Haftung deutlich erhöht.
ACHTUNG: Aceton greift sehr viele Kunststoffe an (interessanterweise aber nicht PLA). Also NUR auf die Keramikplatte auftragen (am besten mittels einem damit angefeuchteten Küchenpapier). Keinesfalls andere Bauteile damit benetzen.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
wolfkarst
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 284
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 23:05
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: X- / Y-Kompensation?

Beitrag #10 von wolfkarst » Mi 18. Feb 2015, 20:05

Ich habe eine Standardeinstellung für PLA mit Brim, die ich für fast alle Bauteile verwenden kann ... deshalb der Rand. Es ist einfacher den wegzubrechen, als jedesmal neu den Drucker nach Bedarf einzustellen .... (Faulheit siegt)
Stark Modifizierte RF1000 ... u.a. Getriebe für Servos, neue Elektrik, E6V-Extruder, ...


Zurück zu „Sonstiges“