Probleme mit (Renkforce) ABS

Die Wahl des Filaments ist nicht ganz unwichtig für ein erfolgreiches Umsetzen einer Idee in ein Produkt. Hier kann alle Erfahrung geteilt werden.
Sapier
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 77
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 17:18
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Probleme mit (Renkforce) ABS

Beitrag #1 von Sapier » Mo 29. Dez 2014, 01:09

Hallo,

nachdem schon jemand seinen halben Drucker zerlegt und wieder zusammen gebaut hat schreib ich hier mal ne kleine Warnung vorm Renkforce ABS rein. Keine Ahnung ob sowas auch mit anderen ABS Sorten passieren kann, ich hab bisher nur das eine ausprobiert.

Also jetzt zum Problem:

Man druckt und irgendwann kommt kein Filament mehr ausm Extruder. Am Vorschubritzel liegt massig Filamentabrieb und wenn man manuell drückt kommt gar nix ausm Extruder oder nur sehr zäh.

Lösung (eine mögliche):
ABS raus, das kann auch etwas komplizierter sein, dann wirds interessant, is mir gottseidank noch nicht passiert.
Wenns raus geht besser nicht nochmal rein schieben, das fliesst eh nicht mehr durch.
Stattdessen heizt man den Extruder auf 270° und schiebt PLA Filament rein. Das drückt man noch manuell vorsichtig nach. Auf die Art und Weise sollte man das ABS langsam aber sicher rausdrücken können. Wird aber anfangs noch recht zäh raus gehn, einfach Geduld haben.
Nach ner Weile läuft das PLA dann richtig raus und es geht jetzt auch wieder ohne manuell nur mit dem Filamentvorschub.

Die Düse noch mit Aceton reinigen schadet sicher nicht, die dürfte in nach ABS eh recht versaut sein, ich habs aber nicht gemacht und ging trotzdem wieder.

UnterDruck
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Di 21. Okt 2014, 13:35
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Probleme mit (Renkforce) ABS

Beitrag #2 von UnterDruck » Di 3. Feb 2015, 11:04

... kann ich leider bestätigen...
Meine Vermutung: Filamentstärke variiert zu stark - mein Filament steckte in der Extrudereinführung fest.
Ich werde jetzt erst mal mein Filament bei 50 °C im Backofen sicherheitshalber trocknen. Mal sehen, was das bringt.

VG Andreas

Benutzeravatar
Strahlerk5
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 114
Registriert: So 7. Sep 2014, 08:10
Wohnort: Erlenbach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Probleme mit (Renkforce) ABS

Beitrag #3 von Strahlerk5 » Di 3. Feb 2015, 18:59

Hallo Also ich drucke von anfang an mit ABS

und ich kann es leider auch bestätigen das sowas vorkommen kann, aber das liegt hier wirklich an den großen toleranzen des Filament durchmessers.

ich habe das problem auch schon öfters gehabt das nichts mehr aus dem extruder gekommen ist.

und zwar habe ich das ab und zu bei GermanRepRap 3mm ABS Natur 1. Rolle 2,1Kg war ideal zum drucken und die 2. Roller macht nur probleme.

Wobei ich sagen muss mit dem Renkforce ABS Weiß hatte ich garkeine Probleme, hier hat mir nur die Oberfläche nicht gefallen, es wurde ziemlich rau, das wo ich so von ABS eigentlich nicht kenne.

Im moment bin ich gerade am Excelfill 3mm ABS Natur am ausprobieren, bisher gefällt mir die Verarbeitung und das endergebnis dieses Materials am besten. habe hier absolut keinen Abrieb am Vorschubritzel, wirklich 0 und das Material sieht verdammt gut aus, oberfläche ist annährend glatt. klaro die typische Schichtstruktur bekommet man nicht weg, aber es ist eine schönere Struktur als bei allen anderen Herstellern die ich bisher ausprobiert habe.

Aber ich muss leider gstehen, das es hier wirklich sehr hohe toleranzen an den Druckmessern und reihnheiten bei ABS gibt, es kann gut sein das ich bei der nächstne bestellung wieder eine schlechte Rolle vom vorher sehr guten ausprobierten Material bekomme, so geschehen bei German RepRap 3mm ABS Natur.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit (Renkforce) ABS

Beitrag #4 von hal4822 » Do 16. Apr 2015, 17:18

UnterDruck hat geschrieben:... kann ich leider bestätigen...
... Mal sehen, was das bringt.

VG Andreas


Wär´ jetzt schön, wenn du das gepostet hättest, nachdem du es ausprobiert hast. Ich hoffe dass jetzt hier nicht noch irgendwelche Esoteriker aufkreuzen, die das Plantschen mit Weihwasser oder was auch immer einbringen.

Ich habe eine jahrealtes ABS-Filament (vom Velleman-Bausatz) nur mit den üblichen Warping-Problemen aufgebraucht. Bei Objekten ohne zu erwartendes Warping-Problem gab es auch sonst keinerlei Problem.

Gehört jetzt hier nicht in einen ABS-Thread, aber dass PLA über Nacht seine chemischen Eigenschaften ändert, das halte ich auch für Aberglauben.
Freilich kann die physikalische Überbelastung über Nacht (oder natürlich auch am Tage :) ) sich so auswirken, dass Molekülketten reißen.

MCD
Frischling
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: Sa 28. Mär 2015, 19:22

Re: Probleme mit (Renkforce) ABS

Beitrag #5 von MCD » Fr 8. Mai 2015, 23:11

Hallo,
ich bin bis jetzt mit meiner ersten Rolle ABS gar nicht zurechtgekommen. (Renkforce sky blus 3mm).
Extruder verstopft, druckt nicht sauber usw.
Vll hat wer Temperatureinstellungen die funktionieren?
MfG

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Probleme mit (Renkforce) ABS

Beitrag #6 von Digibike » Sa 9. Mai 2015, 00:39

Hi!

Eventuell liegt es gar nicht so sehr an den Temperaturen...
Es scheint bei dem Material wohl auch etwas zu hohe Streuungen in der Dicke zu geben...
Mal den Durchmesser über 1,5 m sauber mit Schieblehre alle 10 cm messen und durchschnitt
bestimmen - am besten auch gleich, wie der Verlauf ist. Nützt nämlich nix, wenn die ersten 5 Messpunkte
deutlich niedriger sind und die letzten 10 Kontinuierlich drüber sind - da staut sich dann über einen zu
langen Zeitraum zuviel Material im Extruder an...
Dann entsprechend dem Ergebnis die Fördermenge einstellen - würde vom Ergebnis noch ca. 4 % abziehen,
aber das ist eine Vermutung meinerseits... Ich hatte ja schon massive "Erlebnisse" mit dem ABS....

Denke mal, damit könntest zurecht kommen. Damit sollte wirksam eine zu hohe Fördermenge auch unter
Wärmeausdehnung verhindert werden...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Stefan baut Zeug
Developer
Developer
Beiträge: 103
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:35
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Probleme mit (Renkforce) ABS

Beitrag #7 von Stefan baut Zeug » So 16. Aug 2015, 19:41

Bin auch verzweifelt mit Renkforce ABS schwarz..

Jetzt schein es zu gehen.

1) Fillament zuführung von Oben
2) Hoher Anpressdruck ans Ritzel
3) Z-Offset: -0.05 mm
4) ABS Juice als Haftvermittler.

mal sehen wie lange :)

Hab schon ein anderes bestellt vom Edelmann (ebay) hoffentlich taug das...

mfg,
Stefan

RFrank
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 122
Registriert: Do 13. Nov 2014, 08:55
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Probleme mit (Renkforce) ABS

Beitrag #8 von RFrank » Di 20. Okt 2015, 12:17

Ist die Temperatur zu niedrig gewählt und hat der Slicr3 die Temperatur noch einmal nach der ersten Schicht um 5°C abgesenkt, kommt es zum Abrieb.
Das Material wird nicht mehr richtig aufgeschmolzen.
Diesen Fehler erkennt man daran, das Material beschreibt eine Art Kurve und trifft die Düse anstatt gerade nach unten zu fließen.
Die Layer liegen nur lose aufeinander und haften nicht wirklich.
Wenn die Temperatur zu niedrig ist kann der Extrudermotor das Material nicht mehr gut einfahren und schmelzen und der Abrieb entsteht.
Bei meinem zweiten ABS-Material (vorher rot, jetzt grau) muß ich 10 Grad höher heizen (Start: 265°C Rest: 260°C), sonst Ärger.
Ich hoffe es baut sich kein verbranntes Material innerhalb des Extruders auf das wie eine Isolationsschicht wirkt.

Hat jemand den Extruder im Schnitt um ggf. eine Problematik erkennen zu können (3mm)?
Gibt es eine Möglichkeit die Schmelztemperatur optimal zu bestimmen?

Gruß
Erhöhung+Verlängerung Kabelkette (2G), NOT-AUS (Reset), Optische Z-Endschalter, MK8 Extruderritzel, gelagerter Abroller, Einhausung, Aludruckfräsplatte

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Probleme mit (Renkforce) ABS

Beitrag #9 von Zaldo » Di 20. Okt 2015, 12:38

Stefan baut Zeug hat geschrieben:Bin auch verzweifelt mit Renkforce ABS schwarz..
Hab schon ein anderes bestellt vom Edelmann (ebay) hoffentlich taug das...


Habe ich auch bestelt, Grau und Natur. Kamen zwei grundverschiedene Rollen in neutralen Pappkartons mit chinesischen Schriftzeichen. Natur hat nur 2,85mm, grau dagegen 3mm. All das erfüllte mich schon nicht unbedingt mit Vertrauen (und auch der Blick auf das restliche Edelmann Sortiment lässt vermuten, der verkauft das was in China gerade oben im Karton liegt). Wie auch immer, mit dem Natur habe ich einen einigermaßen Druck hinbekommen, mit grau bisher überhaupt nicht.

Zumindest würde ich dort nicht auf gleichbleibende Qualität hoffen...
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Stefan baut Zeug
Developer
Developer
Beiträge: 103
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:35
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Probleme mit (Renkforce) ABS

Beitrag #10 von Stefan baut Zeug » Di 20. Okt 2015, 20:20

Korrekt bei mir auch 2 komplett unterschiedliche Rollen vom edelmann.
(ABS Blau und Schwarz) . Die eine ist schon beim rausnehmen aus der Verpackung in 2 Teile zerfallen wodurch ich das Vergnügen hatte sie komplett neu aufzurollen auf eine andere Rolle.

Schwankungen im Durchmesser waren wenig, musste selten nachjustieren im Gegensatz zum Renkforce Zeug da schwankt der Durchmesser ja alle paar cm um bis zu 10%.

Ich mach die 2te Rolle noch fertig ob ich dann wieder bestelle tendenzielle .. eher nicht.

mfg,
Stefan


Zurück zu „Filament“