Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Hier gehts um die Elektronik des RF1000. Damit sind Kabel, Platinen, Endschalter und das Display gemeint.
Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #11 von JoBo » Fr 26. Dez 2014, 20:23

Ein Vergleich der Spannungen an X5 und X6 wäre auch spannend. Die sollten gleich sein. Aber das Verhalten ist schon seltsam.

Habe gerade mal meinen 3mm Extruder gemessen. Interessant ist, dass der von ca. 75 k in der warmen Hand auf 20 bis 30 k gefallen ist, wenn ich an der Leitung der Heizung gewackelt hab!?!

Jörg
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
Husky
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 11:56
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #12 von Husky » Fr 26. Dez 2014, 21:09

So seltsam ist das Verhalten nicht wenn man den Schaltplan dazu nimmt. :popcorn:
Da ein NTC verbaut ist wird bei höherer Temp. der Widerstand gegen Masse geringer und die Spannung sinkt. Was natürlich die Stromstärke erhöht die durch den Vorwiderstand am Board fliest. Wenn dieser nun eine Macke hat und sich bei Belastung der Widerstandswert ändert, erhöht sich die Eingangsspannung zum Temp.Sensor und das Board erkennt aufgrund der nun höheren Spannung eine geringere Temp.

Aber wenn wir die Messwerte von Christian haben wissen wir mehr.

@JoBo
Bist du sicher das deine Meßspitzen vom Multimeter auch vor dem Wackeln am Kabel auch richtigen Kontakt hatten?!? :zwinkern:

Gruß,
Husky
Upgrades: Dual Extruder, Platinenkühlung, Not-Aus, besserer Z-Endschalter, Filamentführungsröhrchen, Dauerdruckplatte, Schleppketten erhöhung, Schnellwechselsystem, Fräse, Einhausung.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Albert Einstein

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #13 von JoBo » Fr 26. Dez 2014, 22:33

Hast bedingt recht Husky. Die Spannung am Eingang sinkt, Strom fließt da kaum. Aber von der Wirkung kommt das auf das selbe hinaus. Seltsam finde ich das Christian mehrere Extruder ausprobiert hat und alle dasselbe Verhalten des Druckers zeigen. Im Umkehrschluss hieße das, dass wir die Extruder/NTCs ausschliessen können. Es sei denn, er hat einen Fehler in der Elektronik, der ihm sämtlich NTCs durchhaut.

Bei der Messung hatte ich ein Pigtail und Klemmen eingesetzt, aber kann da durchaus ein Wackeler drin gewesen sein. Ich trau der Extruderkonstuktion trotzdem nicht.

Messwerte wären wirklich gut. Ansonsten ist das stochern im Nebel.

Gruß
Jörg
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #14 von Digibike » Sa 27. Dez 2014, 00:24

Hi!
Wollt ja eigentlich über die Feiertage nix am Drucker machen - aber bei dem Defekt und dem großen Fragezeichen ist das schwierig...
Ich hab´s mal an der aktuellen Verschaltung probiert (also noch kein Update von Husky´s Firmware-modifikation).
Der Weiße Stecker ist´s ja. Soweit so gut, aber sobald ich den Stecker abziehe, geht er ja sofort auf Störung (def. Anzeige). Wie messe ich das, wenn das Ding die Unterbrechung sofort regestriert und auf Störung geht und mir das abschaltet?
Eigentlich müßte ich da doch einen Widerstand dazwischen hängen, der Ihm vorgaukelt, dass alles ok ist - oder bin ich da falsch? Spannung konnte ich so jedenfalls noch keine raus lesen...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #15 von JoBo » Sa 27. Dez 2014, 01:07

Hi Christian,

ich hab's gerade bei mir an X5 und X6 direkt auf der Hauptplatine gemessen. Da liegen bei mir 4,9 V an, was auch logisch ist. Husky hat mich mit dem Hinweis auf den Schaltplan aufs falsche Gleis gesetzt. Wenn man das aber richtig interprtiert bilden die Widerstände auf der HP keinen Spannungsteiler. Der kommt erst mit dem NTC zustande. Der µC-Pin, als Analogeingang konfiguriert geht in einen hochohmigen Zustand. Damit muß an beiden Steckern in etwa 5V anliegen.
Wenn bei dir nichts an der Leitung am Extruder kommt, prüf mal, ob wenigstens auf der HP die Spannung anliegt. Dann wissen wir ob Kabel oder HP der Übeltäter ist.

Gruß
Jörg
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #16 von JoBo » Sa 27. Dez 2014, 01:24

Noch ein Nachtrag: Das der Drucker einen Fehler meldet, sobald du den NTC trennst, ist normal. Da wird aber nichts "abgeschaltet". Du kriegst normalerweise 5 V über einen Widerstand an den einen Pin des Steckers und 0 V an den Anderen. Dazwischen hängt dann der Controller-Pin.
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #17 von Digibike » Sa 27. Dez 2014, 02:09

Hi!

Also, ich hab jetzt mal gemessen. Getreu dem Motto, wer viel mißt, mißt viel Misst... ;)

X5 und X6 haben unbelastet jeweils 4,97 V. Bei X5 fiel die Spannung auf 4,78 V bei lt. Anzeige
erreichten 161 Grad ab. Interessant fand ich aber, daß ich bei 250 Grad ebenfalls 4,78 V
raus gemessen hab - direkt an der Platine. Aber Steckverbindungen alle gesteckt. + auf
Gehäuse.Wenn ich abstecke, Geht er ja auf Störung und ich habe wieder meine 4,97 V.
Die 4.97 V habe ich diesmal auch oben raus messen können - sehr feine Pin´s und die
Messspitzen sind für diese größe eher Suboptimal... Vermute mal, daher hatte ich vorher
keine Werte oben. Wie gesagt, Immer + gegen Gehäuse. Aber Masse hatte ich auch, wie
ich gerade festgestellt habe. Habe am Extruder direkt beide Kontakte erwischt und 4,97 V
gemessen. Damit sollte es wohl eher nicht an der Leitung liegen... Ansonsten hätte ich
bei Unterbrechung Masse ja nur gegen Gehäuse die Spannung messen können bzw.
bei Unterbrechung + keine Spannung rausmessen können...

Aber die Spannung abgezogen sagt mir immer nur die 4,97 V und def. in der Anzeige.
Änderungen kann ich nur gesteckt raus messen...

Gruß, Christian

P.s.: Um das ganze noch auf die Spitze zu treiben, habe ich auch mal mein IR-Thermometer getestet - macht zwar
wenig Sinn, den selbst auf Volle Leistung (270 Grad) wird das Filament ja nicht flüssig, was bei ABS von Renkforce
jetzt nicht unbedingt Typisch ist und auf zu niederige Temperatur hin deutet... Also, Backofen auf 150 Grad aufgeheizt
und gemessen. Boden Erwartungsgemäß mit knapp 190 Grad am Heissesten, mittlere Schiene knapp 130 Grad.
Wenigstens weiß ich jetzt, daß ich auch vernünftige Werte gemessen hatte, wenngleich das nicht weiterhilft...
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #18 von JoBo » Sa 27. Dez 2014, 02:38

So wie sich das liest, haben wir keinen Kabelbruch und Spannung am Stecker liegt an. Eine Anzeige der Temperatur bekommst du auch, d.h. der µC ermittelt noch Werte.

Deine Spannungswerte sind komisch. Ich habe gerade ein PLA Brandopfer gegeben und die Spannungen unter Temperatur an der HP mal an meinem Drucker gemessen.
160 ° eingestellt und gemessen lt. Anzeige, ergibt bei mir 1,1 V
250 ° eingestellt und gemessen lt. Anzeige, ergibt bei mir 0,2 V

Wenn bei dir immer 4,78 V anliegen, dürfte die Anzeige irgendwo bei etwas höherer RT liegen. Das versteh ich nicht. Kannst du beim heizen eine Spannungsänderung beobachten?

Gruß
Jörg
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #19 von JoBo » Sa 27. Dez 2014, 03:25

Wenn du die Möglichkeit hast, schliess mal Unterschiedliche Festwiderstände (4k7 und 47k sollten reichen) statt des Temperatusensors an und meß nochmal die Spannungen die dann am Widerstand anliegen. Die Temperaturanzeige im Display dazu wäre auch interessant.
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Extruder 130 Grad kälter als angezeigt?!

Beitrag #20 von Digibike » Sa 27. Dez 2014, 09:01

Hi!

Du misst ja auch mit den Messspitzen direkt im Gesteckten zustand am Board, oder? Sprich Pin 1 gegen Pin 2. Da fällt die Spannung bis auf 0,2 V bei 250 Grad ab? Hochinteressant! Ich habe wie gesagt, gerade mal einen Abfall auf 4,78 V - also nicht mal ganz 0,2 V... Interessant ist aber auch, daß die Temperaturanzeige den Wert, den ich eingestellt habe, anzeigt, obwohl ja ab 4,78 V keine Änderung mehr statt findet?!
4K7 und 47 K? Meintest du vielleicht 447 K und 47 K? Will nachher eh mir ein paar Stecker besorgen und mir einen Meßadapter bauen und dazwischen hängen, damit ich vernünftig messen kann. Da kann ich 2 solche Widerstände mitnehmen und mal messen.

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Elektronik“