Bausatz

Hier könnt Ihr euch vorstellen und allen Anderen einen kleinen Überblick über eure Person geben (Vorname wäre auch schön :P ) und vielleicht schreiben wie Ihr hierher gefunden habt.
dave1310
Frischling
Frischling
Beiträge: 1
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 15:27

Bausatz

Beitrag #1 von dave1310 » Mo 4. Jan 2016, 15:39

hallo

Ich habe vor den RF1000 zu kaufen und ich wollte fragen ob sich es lohnt den Bausatz zu kaufen
oder ist dieser so aufwendig beim Zusammenbauen dass es das Geld nicht wert ist wo man spart?

Grüße Dave1310

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1764
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Bausatz

Beitrag #2 von rf1k_mjh11 » Mo 4. Jan 2016, 16:40

dave1310,

Sehr viele im Forum haben den Bausatz gekauft. Ich nehme an (allein schon aus statistischen Gründen), dass nicht jeder, der den Bausatz gekauft hat, ein Profimechaniker ist. Die Anleitung ist recht gut. An Werkzeugen braucht man nichts außergewöhnliches.
Es hilft natürlich schon, wenn man nicht ganz ungeschickt ist.

Ich selbst habe einen Bausatz gekauft (April 2014, glaube ich). Aber ich bin Maschinenbauer, bin deswegen vielleicht ein schlechtes Beispiel.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

MagWeb
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 76
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 21:06
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Bausatz

Beitrag #3 von MagWeb » Mo 4. Jan 2016, 18:17

Hallo,

als Nicht_Maschinenbauer (doch Handwerker) habe ich letzte Woche den RF2000 Bausatz (weitgehend ähnlich im Aufwand) in zwei Tagen, in Ruhe ohne Stress zusammengebaut und konnte dann am Abend des zweiten Tages schon den ersten mitgelieferten File drucken. Die leicht verständliche Anleitung kannst du ja auf der Produktseite vorab downloaden und gucken ob du das hinkriegst.
Du brauchst kein spezielles Werkzeug. Die Teile passten sehr gut (bis auf die Lüfterhalterung und die Andruckfedern - aber die sind wohl speziefische RF2000 Kinderkrankheiten) . Allerdings solltest du Schraubensicherungslack (mittelfest) im Hause haben. Evtl. gleich mitbesorgen...

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Bausatz

Beitrag #4 von 3D » Mo 4. Jan 2016, 20:32

Der Unterschied bei RF2000 zwischen Fertiggerät oder Bausatz beträgt 300 Euro.
Einst als ich RF1000 kaufte, betrug der Unterschied 500 Euro. Damit war es für mich klar, dass ich den Bausatz kaufe. Zumal für 500 Euro kann man sich auch eine Menge oder sonst andere Sachen dazu kaufen…
Ich habe mit Technik oder Elektronik sonst fast nichts am Hut, aber was gut war, das was die Bauanleitung von CONRAD zu dem Drucker. Das war für mich als Laien das Wichtigste und Beste dabei. ;) Also das machte mir keine Probleme, auch wenn ich so was zum ersten Mal machte. Da braucht man nichts löten oder so was (auch wenn ich es trotzdem lötete, weil ich die Lichtenketten auswechselte), es war gut, WEIL eben alles gut beschrieben ist. Und wenn das passt, dann passt auch das andere.
In der Praxis ist aber so, dass manche wenige Teile fehlen oder gar andere als benötigt/beschrieben vorhanden sind.., aber das sind eher nur Kleinigkeiten gewesen. Richtige Schraube mal da oder dort nachgekauft und richtige Größe der 2 falschen Zahnbeilagscheiben etc. Nichts wirklich Gravierendes.
Also wenn man Zeit und Platz wie auch Ruhe und Geduld dazu hat, kann man gemütlich das selber auch als ein völliger Laie sich zusammen bauen.
Später sah ich, dass in YouTube wichtige Bauschritte gezeigt wurden. Das ist von einem sicher geübten Techniker erfolgt. Aber wie oft dem die Beilagscheiben und Co aus den Händen gefallen sich bei Montage der Platinen, dann war ich froh dass ich sogar darin geschickter war. :)
Langsam dann bei den Elektrosachen sollte man sein, damit da auf keinen Fall wo welches Problem entsteht oder vorzeitig die superteure Hauptplatine im Rauch aufgeht. Aber sonst? Da kann man sonst kaum viel falsch machen, wenn man das wirklich genau nach der Anleitung macht. Denn manche haben m. E. z. B. statt nach Anleitung, selber man was zusammengebastelt und die Spannschrauben für Keilriemen wohl zu stramm eingespannt und dann sind ihnen die Motorenachsen abgebrochen…
Bei mir aber funktioniert alles top.

Auch wenn jetzt 300 Euro Unterschied ist, ICH würde auch nochmals den Bausatz nehmen. Aber am Ende entscheiden muss sich jeder selber für was.

Ich habe aber zugegebener weise eine Macke, weil ich alle Teile was perfekt montieren und nachfeilen möchte. Jede noch so kleine Kante und spitze Ecke an Stellen, wo ich nie dort mit was hinkomme (z. B. Innen)… :lol: Aber das ist so meine Spielerei damit gewesen, wenn man schon die Möglichkeit der Bekanntschaft mit jedem noch so kleinem Schräubchen macht. (Aber fertiggebaute Sachen sind m. E. manchmal so husch-pfusch schnell erledigt und in meinen Augen nicht immer so perfekt -[was aber in der Funktionalität absolut keine Rolle spielt]). Doch mit dem Endergebnis bin ich als völliger Laie zufrieden. Und da kann man sich, wenn man eben Zeit etc. hat, schon paar Hundert Euro ersparen.

Beste Grüße!

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Bausatz

Beitrag #5 von RAU » Mo 4. Jan 2016, 20:50

Zustimmung! Es ist eine persönliche Entscheidung. Wer sich den Zusammenbau zutraut und sich ein wenig in die Mechanik hineindenken kann, sollte nach meiner Meinung den Bausatz kaufen. Man braucht Geduld und Zeit, lernt seinen Drucker aber auch von Grund auf kennen.

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Bausatz

Beitrag #6 von Zaldo » Mo 4. Jan 2016, 22:52

Noch ein Aspekt. Ein 3D Drucker dieser Tage ist mehr eine Bastelstube und weniger Plug & Play. Spätestens wenn es um den Einbau diverser Modifikationen geht, werden dir die Erkenntnisse des Zusammenbaus eher nützen als schaden.

Der Aufbau ist in der Tat recht unproblematisch. Die Lager für die Spindeln sind manchmal etwas kniffelig und bei den Schrauben mit ins Alu geschnittenen Gewinden sollte man die angegebenen Drehmomente besser nicht beachten und sich auf sein Gefühl und eine Achteldrehung verlassen. Display und Tastaturkabel sind verwechselungsfähig und falls es HIWIN Führungswagen sind, fehlt die Angabe woran man die korrekte Ausrichtung erkennt. Ansonsten ist der Drucker leicht in zwei Tagen aufzubauen.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

tron
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 28
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 20:55
Wohnort: Koeln
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bausatz

Beitrag #7 von tron » Mo 4. Jan 2016, 23:34

dave1310, bei mir ist es gerade mal einige Wochen her mit dem rf1000 Bausatz. (Würde mich selbst als Computer-Fuzzy und Erfinder bezeichnen, heute sagt man wohl Maker dazu :coolbubble: - also technischer Hintergrund ist da.)

"Probleme" waren:

* Hatte keinen Schraubenfixierungslack zur Hand.
* Hatte einmal Schraube nach "Pi mal Daumen" ausgewählt und musste dann Extruder wieder abbauen :)
* Doku lesen hilft (Bin eher der Ü-Ei Typ - erstmal keine Doku und loslegen :whistle: )
* Wie Zaldo schon bemerkte - Gewindespindel und Kugellager kann knapp werden - http://www.rf1000.de/viewtopic.php?f=19&t=1027

"Gut war":

* Habe direkt Z-Achsen-Microschalter und Heizbett-Niveauschrauben mit eingebaut. (http://www.rf1000.de/viewtopic.php?f=24&t=15 - Niveauschrauben einfach durchs Alu von unten, gekontert von oben, und nochmal zwei Kontermuttern drauf als Auflage / hatte gerade passende Schrauben zur Hand )
* Zeit gelassen, beim ersten Justieren von Heizbett und Z-Achsen Schalter.

"Klasse war":

* losgedruckt (Flaschenöffnerbeispiel) - und schon erster Druck brauchbar...
* S3D Test - schon im default (Drucker RF1000 Auswählen, PLA, Staerke eintragen) besserer Druck als Slicr gcode des Flaschenöffners.
* Bauraum ausgetestet. (Bischen ärgerlich die Sache mit der Y-Achse http://www.rf1000.de/viewtopic.php?f=58&t=846 )
* Hatte am 24.12. Post - Conrad - neue Gewindestange und Kugellager aufgrund meiner Mail 5 Tage vorher zu Problem mit aufpressen des selben. (Hammer Service ! / Hatte sich aber schon erledigt - s.o. )

"Aktuell":
Teste mit Nylon (Werde wohl kein ABS Drucker werden - PLA und Nylon werden meine Hauptfilamente)
Heute http://www.rf1000.de/viewtopic.php?f=25&t=945&p=9411 "eingebaut".
Habe initial gleich mehrere Duesen bestellt - PLA 0.8 mit ordentlich Output 0.5mm Layerhoehe und die Druckzeiten werden sehr kurz :coffee:

"Mein Fazit":

Klasse Drucker, Hammer Forum hier, 1A Wahl - man darf ja auch mal Glück haben im Leben :good:

Nachtrag: Ich brauche großen Bauraum - daher der 1000er. Bei mir hatte es 500.- Unterschied - Bausatz ja/nein also keine Frage - neben der Tatsache, dass man dannach recht genau weiss, was die Kiste an Komponenten hat, und wie sie mechanisch arbeitet. Wenn du ein bischen Spass am basteln hast, und genug Geduld, um die 5 Milliarden Schrauben zu sortieren (Tu es sofort - ich habe es erst zu spät gemacht) - dann Bausatz :tiptop:
RF1000 - Z-Schalter - Lichtleisten - RPI mit Cam und Octoprint im Gehäuse - Druckbett fest - "Drahtextruder" Addon

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2277
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 391 Mal

Re: Bausatz

Beitrag #8 von Digibike » Di 5. Jan 2016, 00:52

wie ich das doch kenne... Schrauben sortieren...! Aber die sind doch mittlerweile grob vorsortiert in mehreren Tüten, oder?
Hatte ja einen der ersten Bausätze damals und als ich den bekam traf mich der Schlag...! Ein einziger Beutel - und der schillerte
in allen Farben! Sah aus, als ob meine Frau meinen Keller ausgefegt hätte und mit nem Magneten alles Metallener rausgezogen
und in nen Beutel geschmissen hätte... 6mm länge, 8 mm länge und schlag mich tot... dazu scheiben, Muttern...
Das hatte damals definitv am längsten gedauert. Hatten uns damals in Bitterlich beschwert, worauf dann nach und nach wenigstens
eine grobsortierung einzug hielt und ein Anschlußplan der Platine, wo man auch mal sieht, wo genau was gesteckt werden soll...
Oder ist die grobsortierung wieder entfallen?

Das war aber damals gefühlt das langwierigste mit dem sortieren - defintiv jedoch nervigste... Der rest ging dann flott und hat
riesen Spaß gemacht! Vor allem, als die Kiste dann los summte...

Übrigens: Man kann mit den Druckern auch Musik machen (allerdings würd ich Filament draußen lassen, es sei den, man will
wissen, was für ein "Kunstwerk" da wohl rauskommt...). Mal sehen, wann die ersten Gema-Kontrolleure auf Messen und
Stammtischen auftauchen um zu kassieren... :lol:

Gruß, Christian

P.s.: @Tron, welches Nylon testest du? Da wirst viel Spaß haben, ABS ist dagegen noch ein Waisenknabe was Wrapping angeht... :woohoo:
Also min. Eingehaust muß dein Drucker sein, sonst wirst nicht glücklich werden mit dem Zeug - Würde erstmal das Bridge Nylon antesten,
da hast schon genug spaß und billig ist Nylon ja nicht - kostet 500 g soviel wie sonstiges Material 1 Kg...
Am besten klappts mit beheiztem Bauraum, aber da wirds aufwändig...
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

tron
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 28
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 20:55
Wohnort: Koeln
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bausatz

Beitrag #9 von tron » Mi 6. Jan 2016, 14:56

@Christian: Habe Taulmann 618 getestet und gestern sind 2 Bridge Rollen gekommen / Einhausung kommt noch / erste Erfahrungen waren "Endlich weiss ich was warping bedeutet" Hatte mit Buildtak auf dem kleinen NEO nie Probleme - war meistens eher zu fest :)
RF1000 - Z-Schalter - Lichtleisten - RPI mit Cam und Octoprint im Gehäuse - Druckbett fest - "Drahtextruder" Addon

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2277
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 391 Mal

Re: Bausatz

Beitrag #10 von Digibike » Mi 6. Jan 2016, 15:19

Dacht ich mir´s doch... Fängst gleich mit dem Hardcore (Ur-Nylon) an... Geniales Zeug, wenn man´s beherrscht, aber bis man´s
beherrscht... :evil: :lol:

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Vorstellungen“