Problem mit Brim

S3D ist ein sehr komplexer und für den RFx000 ausgelegter Slicer. Es können viele Einstellungen sogar auf Layerbereiche begrenzt, gemacht werden. Das Programm ist jedoch nicht kostenlos.
Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Problem mit Brim

Beitrag #1 von X4r3 » So 3. Jan 2016, 02:30

Hallo ich schon wieder...


Habe mir Simplify3D zugelegt, jetzt gibts bei mir das Problem dass der Brim im 1. Layer nicht richtig haftet. Sobald die Extruderdüse die erste Runde gedruckt hat und zurück an den Start kommt, wird die 1. / vorherige Bahn mitgerissen und sammelt sich an der Düse.

IMG_0596.jpg
IMG_0594.jpg


Ohne Brim gibts das Problem nicht, aber da stellen sich die Ecken bei ABS auf. Nach einigen Layern soweit dass sich das Objekt von der Platte löst. Deswegen brauche ich unbedingt einen Brim.

First Layer Height wurde schon auf 80% gesetzt, durch meine Firmwareänderung kann der ZMinEndschalter überfahren werden und kann auch die verminderte Höhe erreichen.

Wenn ich First Layer Width auf 150% / 200% setze, dann wird nicht mehr Extrudiert sondern die Düse fährt überlappend auf der vorherigen Bahn. Meine Beobachtungen ergaben auch dass der Äußere Perimeter Shell dann in / auf der Bahn des Brim gedruckt wird (1. Layer), total komisch.

s32d.png


Mir fehlen in S3D ein paar Einstellungen:
- Brim und Skirt, brauche ich nur im 1. Layer
- Brim / Skirt Extrusion multiplier
- Brim / Skirt Speed, speed vom 1. Layer kann man zwar runterstellen, aber weniger als 10% geht nicht und der Brim hat dann trotzdem einen höheren speed als die Perimeter oder Infill

Jetzt weis ich nicht mehr weiter, vielleicht habt ihr einen Tipp.

Anbei noch die Settings:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2277
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 391 Mal

Re: Problem mit Brim

Beitrag #2 von Digibike » So 3. Jan 2016, 11:26

Hi,

hast du mal probiert, den 1.ten Layer komplett als eigenen Process zu definieren?
Das würd ich mal als erstes Probieren. Dann kannst du komplett alle Einstellungen
auf diesen Layer zuschneiden und brauchst dich nicht mit Prozenten zu verbiegen...
Tust dich i.dr. deutlich leichter mit dem Einstellen.

Hast du schonmal die Seite
überflogen? Da sind auch einige Tipps! Welche Geschwindigkeiten hast überhaupt und welche Haftungshilfen/Untergrund?


Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Problem mit Brim

Beitrag #3 von RAU » So 3. Jan 2016, 12:12

Die Idee mit dem Extra Prozess für den 1. Layer ist natürlich eine Klasse Option von S3D. Hier gibt es aber ein doch eher grundlegendes Problem. Ich will es mal so ausdrücken: Man sollte ohne ausgefallene Features und Extremtuning ordentlich drucken können, sonst ist etwas faul. Es gilt die Ursache dafür zu finden. :)

Haftung

Aus Bild und Beschreibung lässt sich ja erkennen, dass der erste Layer schon gut auf das Druckbett gedrückt wird. Trotzdem haftet es nicht. Wenn das passiert, hast du vor allem ein Problem mit der Haftung an sich, erst in zweiter Linie mit den (möglicherweise erst daraus entstandenen) falschen Layereinstellungen.

Was mir sofort auffällt ist die original Keramikplatte. Ich konnte auf dieser Platte auch nicht ordentlich ABS drucken und habe dann Kapton draufgeklebt, bis die Platte gebrochen ist. ;)
Was du auf die Schnelle versuchen könntest: nochmal sehr gründlich reinigen (Aceton), oder die Betttemperatur noch etwas höher setzen, z.B. auf 115°. Damit liegst du schon im Bereich der Glastemperatur von ABS, was bei mir aber kein Problem ist. Ich drucke fast nur ABS. Hast du ein Infrarotthermometer? Evtl. ist die Oberflächentemperatur niedriger als eingestellt.
Ich sehe, dass du eine 0.5mm Düse und eine Extrusionsbreite von 0.5mm hast. Bei einer 0.5er Düse würde ich 0.6mm Breite einstellen (= S3D default), und das ist schon ein niedriger Wert. Das erzeugt etwas mehr Anpressdruck auf die Unterlage und sollte auch die Haftung verbessern.

Layerhöhe

Es scheint nun so zu sein, dass der erste Layer schon zu dünn ist. Du drückst ihn weiter runter als der Slicer glaubt, dementsprechend kommt es zum beschriebenen Overlap, und möglicherweise zieht dir gerade das die ohnehin schlecht haftenden Bahnen wieder weg. Bei guter Haftung passiert das aber nicht! Ich sehe bei mir bei zu niedriger Anfangshöhe, wie das Material zur Seite oder hin und her gedrückt wird. Es enstehen hochstehende Ränder (curling) an den Bahnen und regelrechte Wellenmuster aus verschobenem Material auf der Oberfläche.

Nicht umsonst stellt man den Materialfluss nicht am ersten Layer ein, weil der Slicer den nicht selbst unter Kontrolle hat. Man druckt am besten ein Objekt mit 100% Filling. Wenn "Diameter" und "Extruder Steps per mm" stimmen, stellt man den Extrusion Multiplier so ein, dass die Oberflächen (bei höheren Layern!) präzise gedruckt werden, also geschlossen und ohne das beschriebene Curling. Erst dann gleicht man die Höhe des ersten Layers so ab, dass auch hier die Bahnen gerade ein geschlossenes Bild ergeben.

Ich arbeite sogar so, dass der erste Layer exakt genauso gedruckt wird, wie die höheren. Also First Layer Height/Width auf 100%. Ich drucke ohne Brim. Ich bekomme dann auch keine Überstehenden Ränder an der Unterseite der Objekte. Das einzige, was ich noch mache ist, dass ich immer einen kleinen Zylinder von 0.2mm Höhe (1 Layer) mitdrucke. Den lege ich so, dass er immer zuerst gedruckt wird und kontrolliere dabei optisch die Anfangshöhe. Wenn sie nicht passt stelle ich sie mit den Z-Tasten nach und trage die Korrektur ins Skript ein. Normalerweise ist das nicht nötig. Das könnte man auch mit einen Skirt machen (Brim mit Abstand), der wird aber bei großen Objekten unnötig langwierig.

Zu den Brim-Einstellungen

Bei Brim/Skirt kannst du die Anzahl der Layer auf 1 einstellen.
Ein Brim Extrusin Multiplier ergibt m.e. keinen Sinn. Was für den ersten Layer allgemein richtig ist, muss auch für den Brim gelten. Wenn der erste Layer nicht haftet, nur weil dieser Parameter falsch steht, sollte man das ja nicht mit einem - dann richtig eingestellen - Brim kompensieren, sondern lieber gleich alles richtig einstellen.
Brim Underspeed gilt eigentlich das Selbe. Wenn S3D dann nicht die Layer 1 Geschwindigkeit benutzt sondern den Brim schneller druckt, wäre das dementsprechend Mist. Aber ich habe das auch nicht so beobachtet. Die 1. Layer-Einstellung funktioniert bei mir auch mit dem Brim. Der Außenperimeter dürfte nur deshalb noch langsamer gedruckt werden, weil es eben ein Perimeter ist (Einstellung Other, Speeds, Outline Undersepeed).

P.S:
Seltsamerweise konnte ich dein Profil nicht in S3D einlesen, nur im Editor anschauen. Ich hoffe ich habe es richtig interpretiert.
Ein Hinweis nebenbei: M109 kannst du aus dem Start-GCode rausschmeißen, das macht S3D dann vorher automatisch.

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Problem mit Brim

Beitrag #4 von X4r3 » So 3. Jan 2016, 15:10

Ich beantworte erstmal eure fragen und liefere noch ein paar Informationen.

Beim Slicer gibts kein Problem dass der Skirt / Brim nicht haften bleibt. Bei ABS gehts auch hier ohne Brim nicht.
Der 1. Layer Speed ist dort bei 7mm/s eingestellt. Wird schneller gedruckt werden auch die vorherigen Bahnen mitgerissen.

Haftungshilfen benutze ich keine, ohne Zusätze / Hilfsmittel direkt auf die Keramikplatte.

Temperatur:
Extruder: 235°
Heizbett: 103° - gemessen mit Infrarotthermometer: 100° - 110° ( an verschiedenen Stellen)

Filament: http://voltivo.com/print-temperatures-g ... -300-CKBLU


S3D speed:

s3dspeed.png


Default Printing Speed: 60mm/s
10% im 1. Layer ergibt 6mm/s
der Brim wird deutlich schneller gedruckt, sind das 12,7 oder 20,5 mm/s?



Ich habe Fehler in meinem Profil behoben, S3D mag da keine Umlaute, ich hatte welche im Startcode.
X4r3_exp-fff.zip


Variablen wie M109 S[first_layer_temperature] kennt wohl S3D nicht?


So jetzt werde ich anhand eurer Tipps noch ein wenig experimentieren.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Problem mit Brim

Beitrag #5 von X4r3 » So 3. Jan 2016, 17:36

Erster gelungener S3D ausdruck :clapping:

Mit einem extra Process im 1. Layer

Problematisch ist noch der Start der 1. Brim Bahn. Im Startcode habe ich am Ende ein Retraction und S3D setzt bevor die 1. Bahn gedruckt wird nochmal ein retraction. Hier fehlt dann das Material dass auf die Platte gepresst wird. Es kommt erst Material aus der Düse nachdem der Extruder sich Bewegt. Das Material bleibt die ersten mm nicht haften, wird von der Düse mitgezogen und stellt sich leicht auf.
Das Risiko dass die Bahn bei der nächsten Runde mitgerissen wird ist dadurch hoch.
Ist bei den ersten beiden Bildern zu erkennen dass das erste äussere Stück vom Brim fehlt.

Auszug aus dem G-code:

...
G1 X25 F1000
G92 E0
G1 E-1 F960
M400 ; warte bis alle Bewegungen abgeschlossen
M4031 ; erlaube ZMinEndschalter beim naechsten G1 Zx zu ueberfahren.
;--------------------------------------
G92 E0
G1 E-1.5000 F960
G1 Z0.250 F300
; layer 1, Z = 0.25
; Naechstes Layer ===========================================
T0
; tool H0.250 W0.800
; skirt
G1 X73.840 Y84.700 F4800
G1 E0.0000 F288
G92 E0
G1 X162.200 Y84.700 E2.5855 F420
G1 X162.200 Y81.340 E2.6839
G1 X163.840 Y79.700 E2.7517
G1 X176.160 Y79.700 E3.1122
...




IMG_0597.jpg
IMG_0602.jpg
IMG_06031.jpg
IMG_0605.jpg
IMG_0606.jpg
IMG_06141.jpg
IMG_0615.jpg



S3D Factory File:
estep_calibration-factory.zip


Ich hoffe da drin sind meine Einstellungen gespeichert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Problem mit Brim

Beitrag #6 von RAU » So 3. Jan 2016, 18:27

X4r3 hat geschrieben:S3D speed:

s3dspeed.png


Default Printing Speed: 60mm/s
10% im 1. Layer ergibt 6mm/s
der Brim wird deutlich schneller gedruckt, sind das 12,7 oder 20,5 mm/s?


Das ist 12.7, die Zwischenräume werden dunkler dargestellt. Da die 6mm/s schon über 4.8 liegen, wird bereits die nächste Farbe, also von 12.7 benutzt. :)

Retraction heißt eigentlich, dass das Filament am Ende einer Bahn zurückgezogen, und am Beginn der nächsten wieder vorgeschoben wird.

Deine Retraction "G1 E-1 F960" wird später durch G92 E0 wieder "vergessen". Der Extruder bleibt wo er ist aber der Zähler wird auf Null gesetzt. Dieses Material fehlt dir.

Die Retraction von S3D "G1 E-1.5000 F960" bleibt im Zählerstand erhalten und das Filament wird später mit "G1 E0.0000 F288" wieder vorgeschoben.


Glückwunsch, dass du den Ausdruck hinbekommen hast. Das spricht für dich! :good:
Ich bin damals mit der Keramikplatte nicht so weit gekommen, habe aber vorher schon auf meinem ersten Drucker gesehen, dass eine viel bessere Haftung möglich ist. Bei dessen Druckbett war Bekleben mit Kapton die offizielle Methode, da habe ich von der Keramik sofort das Grausen bekommen.

Übrigens sieht man im Bild vom fertigen 1. Layer deutlich das beschriebene Curling. An allen Bahnen stehen seitlich Ränder hoch. Ob es hilft, wenn du das behebst, ist derweil nicht sicher, denn dann hättest du auch wieder weniger Anpressdruck (den du mit Extrusion Width 0.8 ja sinnvoller Weise gerade erhhöht hattest.)


Zurück zu „Simplify 3D“