Alu-Dauerdruckplatte

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Alu-Dauerdruckplatte

Beitrag #1 von RAU » Do 31. Dez 2015, 15:46

Im Thread über NGEN
viewtopic.php?f=8&t=933
ging es auch um das Thema Ablösung und eine Alu-Dauerdruckplatte. Folgende Zitate sind daraus entnommen:

sedl hat geschrieben:Um es vereinfacht zu sagen, wenn ich 100mal den Ultimaker Roboter drucke, der immer an der gleichen
Stelle positioniert ist, dann kommt es 1-2 mal vor. Wenn das wiederum vorkommt, schleife ich die Aluplatte mit
einem 1000er Nassschleifpapier an und kann wieder so ein halbes Jahr damit drucken.


RAU hat geschrieben:Drucken auf angeschliffenen Aluplatten kannte ich noch nicht. Das geht dann wohl auch bei ABS, oder? Löst sich das Modell auch wieder ab? Ich hätte nämlich noch eine Aluplatte mitsamt Heizung herumliegen. Ich habe mal versucht darauf zu drucken, aber ohne anschleifen, und das ging überhaupt nicht. Dann war eine Karbonplatte drauf, die eigentlich sehr gut war, aber die MTplus war einen Tick besser. Also wollte ich noch etwas anderes probieren und habe eine Buildtak draufgeklebt. Das kann vielleicht mit Blue-Tape mithalten, ist aber einfach nicht mehr zeigemäß, besonders was das Ablösen betrifft. Nun könnte ich das mit dem Anschleifen des Alu mal testen, hätte dann sogar den direkten Vergleich zu MTplus. Dann kopiere ich das hier auch in einen neuen Thread ;)


sedl hat geschrieben:Hallo RAU,

ich habe dir mal die Details zu der Bestellung rausgesucht:

So was bekommt man nun bei Bestellung:

Präzisions- Alu Dauerdruckplatte Sondermaß

Maße: 5mm x 257x229mm

Farbe: wählbar zwischen Natur Aluminium, Rot, Orange, Schwarz, Blau

inkl. 4 Senkkopfbohrungen für M3 Schrauben

Ebenheit: max. 0,08mm auf diese Größe

(Preis ist nur gültig bei min. 6 Stück Abnahme in einheitlicher Farbe)

Versand kostenlos innerhalb Deutschland

Die Platten sind beidseitig beschichtet, allerdings müssten hald, wenn die Platte gewenden werden soll, die Senkungen auf der zweiten Seite gemacht werden.

ABS sollte auch gut halten. Colorfabb XT ploppt ab, ungefähr ab
20 Grad, sobald die Platte abgekühlt ist.

Gruß und einen guten Rutsch
Sedl


sedl hat geschrieben:P.s. Die Maße waren für den UM2.
Preis war bei knapp 60€

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Alu-Dauerdruckplatte

Beitrag #2 von RAU » Do 31. Dez 2015, 16:00

Ich hatte erst verstanden, dass du auf eine Angeschliffene Alu-Oberfläche druckst. Aber jetzt kam der Hinsweis auf eine (beidseitige) Beschichtung. OK, es ist also eine Dauerdruckplatte mit einem Alu-Träger. Da nützt meine herumliegende Aluplatte natürlich nichts.

Ist Abschleifen dann überhaupt angebracht? Z.B. bei PEI Beschichtung kann man glaube ich mit Aceton reinigen. Das sollte man den Hersteller fragen. MTplus empfiehlt seine Platten am besten überhaupt nicht zu reinigen und ich habe auch noch nie entsprechenden Bedarf gehabt.

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Alu-Dauerdruckplatte

Beitrag #3 von X4r3 » Fr 1. Jan 2016, 20:16

Ich spiele mit den Gedanken die Heizmatte auf eine 2-3mm Starke Aluminium Platte zu kleben und darauf zu Drucken.
Falls das nicht möglich ist dann werde ich auf die Aluminium Platte wohl eine Glasplatte montieren, kleben, etc.


Mit der Aluminiumplatte sollte die Wärmeverteilung besser sein, in Verbindung mit der Glasplatte die Unebenheit beseitigen.
Die Aluminiumplatte werde ich wohl bei meinem Laserschneider des Vertraues besorgen, bei der Glasplatte muss ich noch schauen welches Material, etc.

Gibts da Erfahrungen mit Aluminium und Glas? Der Ultimaker 2 hat doch eine Glasplatte?!
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Alu-Dauerdruckplatte

Beitrag #4 von RAU » Fr 1. Jan 2016, 20:41

Warum Glas? Gut, wegen der Unebenheit, aber eine Aluplatte ist auch schon eben. Und willst du darauf dann mit Klebestiften und Haarspray hantieren? Ich habe heute Null Aufwand um die notwendige Haftung zu erreichen und habe auch keinen Ärger mit der Ablösung.

Ich benutze eine gegossene und geschliffene Aluplatte mit 5mm Stärke, es ginge durchaus dünner. Folgenden Lieferanten habe ich Ende 2014 gefunden: http://www.gemmel-metalle.de
Produkt: GEMPLAN 5083 plus
Maße: 5 x 252 x 235

Auf dem Alu klebt dann eine MTplus Dauerdruckplatte. Zum Kleben habe ich 3M Transferkleber 467MP benutzt. Das ist zwar kein spezieller Wärmeleitkleber, aber sehr dünn und ohne Träger. Gibt's bei ebay als Bogen.
http://www.bossert-hamburg.de/Produkte/ ... -200MP.pdf
Eine Idee wäre auch, mit dünn aufgezogenem Silikon zu verkleben.

Es gibt auch die Filaprint Platten, ich vermute fast, dass das die selbe Beschichtung ist (unbestätigt!). Sie wird mit aufgebrachtem Kleber geliefert.
http://www.filafarm.de/products/druckpl ... 6669696195

Und nicht zu vergessen gibt es die neue Glaskeramik des RF2000. Vergleichstest ist noch offen...

Wir hatten das Thema teilweise hier schonmal: viewtopic.php?f=25&t=830

Mich intereressierte hier das Drucken direkt auf Alu ;)

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1764
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Alu-Dauerdruckplatte

Beitrag #5 von rf1k_mjh11 » Fr 1. Jan 2016, 21:07

X4r3,

Mein alter Mendel hat eine 5mm Aluplatte. Ich habe schon von Beginn an hier eine Glasplatte im Einsatz. Ich nahm einfach einen billigen Fotorahmen und schnitt das Glas selbst zu, inklusive einen 30x30mm großen "Dump Area", wie sie damals noch modern waren. (Die Dump Area erforderte zuerst das Bohren zweier 3mm Löcher).
Die Glasplatte, da von einem Fotorahmen, ist nur 2mm dick. Durch diese geringe Dicke erwärmt es sich relativ rasch. Mit dem Aufheiztempo, in Kombination mit dem nicht-hitzebeständigem Glas, handelt man sich aber ein viel größeres Risiko eines Risses ein (meins hat schon 2). Die Glasplatte habe ich mittels Federklammern an die Aluplatte befestigt.
Die 2mm dünne Platte biegt sich relativ leicht ein wenig. Das heißt, ist die Aluplatte konvex, würde sich die Glasplatte auch ein wenig konvex verbiegen.

Besser wäre ein Borosilikatglas. Das ist hitzebeständig. Mittlerweile gibt es solche Platten in vielen Größen im Internet zu finden (z.B. hier). Die Platten sind etwas dicker (2.6-5mm), aber da sie den Temperaturschock überstehen, kann man volle Pulle heizen.

Auf meinem Mendel habe ich nur sehr wenig ABS gedruckt. PLA geht angeblich ohne was, ich habe aber immer etwas geheizt (ca. 52°) und habe ABS-Juice als Haftverbesserer verwendet. Beim Abkühlen hört man hin und wieder ein leises 'tick'en (das selbstständige Ablösen des Objekts), und bis die Platte Raumtemperatur hat, fällt das PLA-Druckobjekt meist von selbst ab. Die Unterseite des gedruckten Objekts spiegelt richtig, so eben ist es.

Ich selbst denke daran, ein defektes Cerankochfeld irgendwo aufzuschnappen und die Keramikplatte ('Barockfliese', Zitat riu) damit zu ersetzen. Ist ein langfristiges Projekt.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Alu-Dauerdruckplatte

Beitrag #6 von X4r3 » Mo 4. Jan 2016, 20:13

Ich habe eine paar mm Dicke Alu-Platte auf die Keramikplatte montiert. Also haften bleibt da leider nichts. Das Material stellt sich sofort auf und bleibt an der Düse hängen. Höhe verringern und dadurch mehr Anpressdruck haben hilft auch nicht.

Eine MT-Plus Dauerdruckplatte für den RF1000 mit 60€ + Versand ist da schon recht happig.

Die Filaprint Dauerdruckplatte ist mit 55€ + Versand auch in der Preisklasse.


Der nächste Test wird wohl mit einer Glasplatte von einem Kochfeld, aber die muss ich erst noch auftreiben.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Alu-Dauerdruckplatte

Beitrag #7 von RAU » Mo 4. Jan 2016, 20:43

Das stimmt, die Preise für die DDPlatten sind inzwischen sehr happig. Ich meine das war vor einem Jahr noch wesentlich günstiger.

Etwas günstiger ist eine Carbonplatte
https://shop.germanreprap.com/de/druckp ... x230x0-8mm
Ich hatte eine Zeit lang beide, die MTplus und Carbon. Ich habe leichte Voteile bei der MTplus gesehen (bei ABS mit Umhausung). Das hängt natürlich von vielen Faktoren, insbesondere von der Einstellung der Anfangshöhe ab. Genau die ändert sich beim Plattenwechsel.

Noch günstiger ist Buildtak. Die haftet gut, hat gibt die Teile aber auch nicht wieder her. Hier wird also wieder mit Messern, Spachteln und noch gröberem Werkzeug hantiert. Wer nur Kapton oder Blue Tape kannte, findet das manchmal gut, wie ich in anderen Foren lesen konnte. Mit sehr guter Einstellung - man versucht nun die Haftung zu verschlechtern - kann man das Handling verbessern.

Hätte ich von Anfang an nur die MTplus (oder Filaprint) gekauft, hätte ich jedenfalls viel Geld gespart. Ich war aber auch neugierig und die Ausgaben waren über einen langen Zeitraum verteilt.

Ich erwähne nochmal die neue Druckplatte des RF2000. Die würde vermutlich direkt draufpassen (wobei das Problem entsteht, die Heizung ablösen und neu verkleben zu müssen). Bin auf erste Tests und den Preis gespannt.

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Alu-Dauerdruckplatte

Beitrag #8 von X4r3 » Sa 9. Jan 2016, 18:49

Ich habe auf die Aluplatte eine 6mm starke Glasplatte mit doppelseitigen Klebeband geklebt. Der 1. Ausdruck eines Kreiszylinders mit Brim hat geklappt. Die Unterseite ist so Glatt wie das Glas :cheer:

Bis die Oberfläche des Sandwiches aufgheizt ist (105°) dauert es einige Minuten. Auch muss eine höhere Solltemperatur vorgegeben werden, 140° bis Temperatur erreicht danach 125°.

Habe dann ein Modell mit einigen 90° Ecken erstellt. Ein Druck gelang nicht mehr. Die Ecken bleiben nicht haften und werden mitgezogen.


Wie fühlt sich so eine Dauerdruckplatte von der Oberfläche an? Ist es eher Fest, Glatt und Rutschig wie Aluminuium oder Weich und Rutschhemmend wie Gummi / Antirutschmatten?
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Alu-Dauerdruckplatte

Beitrag #9 von RAU » So 10. Jan 2016, 21:54

X4r3 hat geschrieben:Wie fühlt sich so eine Dauerdruckplatte von der Oberfläche an? Ist es eher Fest, Glatt und Rutschig wie Aluminuium oder Weich und Rutschhemmend wie Gummi / Antirutschmatten?


Die Oberflächer ist glatt und ein kleines bisschen griffig. Wie eben glatter Kunststoff oder Lack.

Für die Haftung ist nicht die Oberflächenstruktur, sondern die chemischen/physikalischen Eigenschaften des Materials verantwortlich. Ich habe die Details zwar schonmal gelesen, kann es aber nicht mehr wiedergeben. Es war ein Thread Im RepRap-Forum. Das Know-How kam von "Philipp", der jetzt die MTplus-Platten anbietet. Ich konnte den Tread jetzt leider nicht mehr finden. (Nur einen Neueren, bei dem es nur noch um den Vertrieb und erste Erfahrungen geht.)

AZ-3
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 44
Registriert: So 20. Mär 2016, 16:13
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Alu-Dauerdruckplatte

Beitrag #10 von AZ-3 » Mo 4. Apr 2016, 22:40

Gibt es eigentlich nennenswerte Unterschiede zwischen FilaPrint und MTplus Platten?


Zurück zu „Erweiterungen“