Düsenwechsel V2

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Benutzeravatar
Walkabout77
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 84
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 22:12
Danksagung erhalten: 2 Mal

Düsenwechsel V2

Beitrag #1 von Walkabout77 » Do 24. Dez 2015, 19:44

Ich habe da in der Bedienungsanleitung wieder mal was entdeckt was nicht ganz aktuell ist.

Es wird beschrieben:

Schrauben Sie die Extruderdüse (1) mit einem 10 mm-Sechskantschlüssel (2) vom Extruder ab. Sichern Sie hierbei den Extruder
unbedingt gegen Verdrehen an der abgeflachten Stelle des Düsengewindes oberhalb der Düse mit dem beiliegenden Düsenschlüssel
(3).


düsenwechsel.png


Aber bei meinem Extruder ist da keine Schlüsselweite wo ich mit dem Düsenschlüssel gegenhalten kann. Gibt es ev. eine Explosionszeichnung wo man sehen kann wie der Extruder aufgebaut ist?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
RF1000 Bausatz, Firmware 0.91.48 :woohoo:

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2298
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 401 Mal

Re: Düsenwechsel V2

Beitrag #2 von Digibike » Do 24. Dez 2015, 20:07

Hi,

meines Wissens nach nicht... Die Anleitung entsprang dem V1, nachdem einige sich den Extruder geschrottet hatten...
Soweit ich das verstanden habe, braucht das der V2 nicht mehr, da er a) eine zusätzliche Abdichtung und b) ein
Feingewinde hat.
Das große Problem war nämlich, dass flüssiger Kunstoff das Gewinde unterwandern und dort aushärten konnte.
damit war Düse mit Extruder verbacken und die ganzen drehkräfte gingen in den Zement-Isolator, der das nicht
aushält.
Ich habe keinen V2, also korrigiert mich bitte, falls ich was falsches sage, aber wenn du den Extruder auf max.
Temperatur hochjagst und nach erreichen die Düse losschraubst, sollte sie sich gut und gefahrlos lösen.
Aber auf Temperatur würde ich Sie schon bringen - sicher ist sicher, schließlich kann so ne Dichtung auch mal
versagen....

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Düsenwechsel V2

Beitrag #3 von Zaldo » Do 24. Dez 2015, 21:56

Ja, aufheizen musst du schon, aber 250°C reichen dicke selbst für ABS. Geht relativ leicht.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1784
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Re: Düsenwechsel V2

Beitrag #4 von rf1k_mjh11 » Fr 25. Dez 2015, 07:24

Ich heize auch immer auf. Habe schon lange kein ABS gedruckt. Bei mir (ohne Gewähr!) reichen auch 160°.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Walkabout77
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 84
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 22:12
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Düsenwechsel V2

Beitrag #5 von Walkabout77 » Fr 25. Dez 2015, 12:45

Vielen Dank für eure Rückmeldungen!

Ich denke, es ist sicher gut die Düse auf 250C zu bringen, da ich auch schon ABS gedruckt habe. Ich habe mir auch gleich ein paar PTFE Dichtungen dazu bestellt. Wie macht ihr das mit dem aufsetzen der neuen Düse? Auch bei "heissen" Extruder?

Ich war nur ein bisschen irritiert, da der Düsenschlüssel auch hier dabei ist... aber da scheint ja einiges nicht mehr ganz aktuell...

PS: Achja... mal ein Kompliment an dieses Forum, wirklich toll wie einem da geholfen wird, Danke!!
RF1000 Bausatz, Firmware 0.91.48 :woohoo:

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Düsenwechsel V2

Beitrag #6 von Zaldo » Fr 25. Dez 2015, 13:06

Wenn Düse und Gewinde sauber sind, dann schraube ich sie bei 100° wieder drauf, falls irgendwo in den Gewindegängen doch noch ein Rest hängt. Vorsichtig anziehen. Es ist recht deutlich zu spüren, wenn Ende ist, dann höchstens noch so 2° weiter anziehen, keinsfalls die von Schrauben gewohnte Achteldrehung.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
Walkabout77
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 84
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 22:12
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Düsenwechsel V2

Beitrag #7 von Walkabout77 » Mi 30. Mär 2016, 22:14

So nun ist das gekommen was ich vermutet habe... Beim Düsen losschrauben, hat sich das Messingteil mit dem Zement ein wenig gedreht. Dort fehlen aus meiner Sicht zwei Flächen zum gegenhalten. Nach etwa 1 Stund Druckzeit, hat der Temperatursensor ein Fehler gemeldet... da ist wohl etwas kaputt gegangen...

Aus meiner Sicht ein Konstruktionsfehler... oder was meint ihr?
RF1000 Bausatz, Firmware 0.91.48 :woohoo:

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1784
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Re: Düsenwechsel V2

Beitrag #8 von rf1k_mjh11 » Mi 30. Mär 2016, 22:36

Walkabout77,

War das ein V1 oder V2 Hot End? Die V2 Version (die 2 bei mir zumindest) hat 2 Madenschrauben, die den Messingteil gegen Verdrehen sichern. Die eine V1 die ich noch habe (geschrottet und zerlegt), hatte eine Madenschraube mit derselben Aufgabe.

Du wirst mit deiner Vermutung wahrscheinlich recht haben - ein Kabel zum Temperatursensor wird ab sein. Leider bedeutet das 'ein neues Hot End' (außer du bist sehr, sehr, sehr geschickt bei der Reparatur).

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Walkabout77
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 84
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 22:12
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Düsenwechsel V2

Beitrag #9 von Walkabout77 » Mi 30. Mär 2016, 23:02

Das ist ein V2 Hotend, die kleinen Madenschrauben waren dann wohl zu schwach, kein Wunder, wenn diese nur in das Peek (Kunststoffteil) greifen...

Leider weiss ich nicht wie das innendrin aussieht, deshalb ist eine Reparatur wohl schwierig, obwohl ich als Feinmechaniker die geeigneten Hilfsmittel hätte.

Wie sieht es wohl aus mit Garantie? Mal bei Conrad melden?

Wies werden dort nicht einfach zwei Flächen dran gefräst, wenn das so heikel ist?... tstststs...
RF1000 Bausatz, Firmware 0.91.48 :woohoo:

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1784
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Re: Düsenwechsel V2

Beitrag #10 von rf1k_mjh11 » Do 31. Mär 2016, 00:01

Walkabout77,

Die Madenschraube beim V1 ging durch das ganze PEEK Teil durch, und sicherten zusätzlich ein innen in den Peek-Teil geschraubte Messingstück. Ob die Madenschrauben beim V2 auch so lang sind (8mm) kann ich nicht bestätigen. Das Gewinde ist jedenfalls anders. Beim V1 war es eine M3 Madenschraube. Beim V2 sieht es eher nach M2 aus.

Du kannst eine ja herausschrauben und sehen, wie lang es ist.

Wies werden dort nicht einfach zwei Flächen dran gefräst, wenn das so heikel ist?... tstststs...

Bei der V0 Version (habe auch noch eines) waren solche angefrästen Flächen vorhanden, auch bei der V1. Bei der V0 waren diese Flächen oft vom Ofenzement abgedeckt und die Sterbe-Rate der Extruder deswegen extrem hoch. Daher wurde vermutlich der V1 entwickelt. Dieser hatte das Problem, dass eine 3.5mm Bohrung innen, gekoppelt mit einem M6 Außengewinde war (und alles aus Messing) und dadurch keine besondere Festigkeit besaß. Damit war der Bereich beinahe eine 'Sollbruchstelle' (bei mir jedenfalls). Aus dieser Erkenntnis heraus dürfte die Lösung mit dem Feingewinde beim V2 entstanden sein.

Reparatur:
Wie das Ganze innen aussieht, kann ich recht gut anhand meines zerlegten V1 Hot Ends erkennen.
In diesem 'Topf', jener Teil, durch den die zwei Madenschrauben gehen, befindet noch ein Teil aus Messing, das ungefähr wie eine Filament-Spule aussieht. Nur ist dort statt Filament, der Thermistor (Temperaturfühler) und der Heizdraht gewickelt. Das müsstest du ebenfalls machen. Dann kommt der 'Topf' wieder darüber und der verbleibende Raum wird mit Feuerzement ausgefüllt. Daher meine Aussage, dass man sehr geschickt sein müsste.
V1_Disassembled.jpg
Jetzt habe ich das Bild wieder gefunden!. Die Madenschraube geht bis zum Gewinde bei 'B' hin (zumindest beim V1). Der Topf 'C' ist mittels Feingewinde mit dem Spulenteil 'B' verschraubt. SpulenTeil 'B' ist mittels M6 Gewinde mit dem PEEK-Teil 'A' verschraubt. (Nur interessehalber: beim Pfeil von oben kann man gerade noch die Abfräsung erkennen, wo man gegen-halten sollte.)

mjh11
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.


Zurück zu „Extruder“