ABS Druck veredelung mit Aceton Dampf

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Benutzeravatar
Strahlerk5
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 117
Registriert: So 7. Sep 2014, 08:10
Wohnort: Erlenbach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

ABS Druck veredelung mit Aceton Dampf

Beitrag #1 von Strahlerk5 » Sa 12. Dez 2015, 18:27

Hallo, habe über die Suche nichts gefunden, ob diese Thema schon einmal behandelt wurde.

mit Aceton Dampf kann ein ABS Druck veredelt werden, sprich der dampf löst das ABS leicht (macht es wieder flüssig) und dadurch verlaufen die zuvor aufgeschichteten Bahnen leicht und verbinden sich zu einer planen Fläche.


ich möchte mir hier für den Keller eine kleine Anlage bauen.

Derzeit ist meine Idee das ganze in ein altes kleines Aquarium einzubauen, eine kleine Lüftung dazu.


Bevor ich hier das Aquarium anfange umzubauen, möchte ich einen simplen Probeaufbau starten.

ich habe noch ein altes Heizbett vom Rf1000 herumliegen, dieses soll die Basis zum erhitzen des ACETONs werden.

Da komme ich auch schon zu meiner Frage an die erfahreren RF1000 nutzer und bastler:

Wie wird das Heizbett beim Rf1000 angesteuert, gibt es heizbett steuerungen irgendwo zu kaufen?

Vllt hab ihr hier eine Idee wie ich das Heizbett ansteurn kann, die Temperatur einstellen und vllt sogar noch einen Timer dazu.


Gruß Strahlerk5
RF1000 BJ2014
E3D_V6 Clone

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1293
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal
Kontaktdaten:

Re: ABS Druck veredelung mit Aceton Dampf

Beitrag #2 von riu » Sa 12. Dez 2015, 18:37

Hallo Strahler.

Das Aceton sehr gesundheitsschädlich ist und die Dämpfe hochenzündlich möchte ich mal als bekannt voraussetzen.

Die Heizung wird mit 220V angestuert so wie ich das richtig gesehen habe. Ich kann mich aber auch Irren bitte checke das mal im Schaltplan.

Lieben Gruß,
Udo

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2277
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 391 Mal

Re: ABS Druck veredelung mit Aceton Dampf

Beitrag #3 von Digibike » Sa 12. Dez 2015, 18:48

Hi!

Sicherer und einfacher geht es mit einem Blechkanister ohne Deckel (5 l haben die glaub ich, Hochkannt).
Dazu eine Kunststoffschale in die man den Kanister stellen kann.
Was du dann noch brauchst, wäre ein dünnes Gitter, auf dem du die Teile zum Bedampfen auflegen kannst.
Nun das Gitter in den Kanister hängen, so daß es 5 cm Luft zum Boden des Blechkanisters hat.
Als nächstes Wasserkocher mit ca. 1 L (mehr wasser = Längere Bedampfung, weniger Wasser = kürzere
Bedampfung, da weniger Wärmeenergie) und Aufkochen lassen.
Dann 1 Schnappsgläschen Aceton in den Blechkanister und anschließende heißes Wasser vom Wasserkocher
nehmen und in Kunststoffschale. Läuft dann alles automatisch, danach entnehmen und auf dem Gitter an
der Frischen Luft ca. 3 h ablüften lassen - fertig!
Vorteil: Keine (El.-) Zündquellen und nur definierte Energiemenge vorort und kann auf dem Balkon, im Garten
oder sonstwo gemacht werden, wo gut gelüftet ist. Falls jemand unbedarft ums Eck mit ´ner Zigarette kommt,
machts auch nicht gleich Bummm... Und ist minimalster Aufbau!

Achtung! Der Behälter bekommt massiv Auftrieb, wenn das Aceton verdampft! Runter drücken oder in den
Boden der Kunststoffschale 2 Gleichgroße starke Magneten kleben (groß genug, daß Sie ohne zu kippeln die
Schale nebst Kanister aufstellen können und den Kanister zieht die Magnetkraft dann gegen den Auftrieb
zum Schalenboden).

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: ABS Druck veredelung mit Aceton Dampf

Beitrag #4 von RAU » Sa 12. Dez 2015, 18:53

Richtig, das Druckbett läuft mit 230V. Im RF1000 wird ein Ausgang auf ein elektronisches Relais (Solid State Relais) geschaltet, so lässt sich die Heizleistung beliebig variieren (PWM). Eine gute Temperaturregelung brauchst du auch, die Heizmatte ist für deine Anwendung viel zu stark. Ehrlich gesagt, ich würde lieber sowas machen wie Christian geschrieben hat, und am besten im Freien!

Benutzeravatar
Strahlerk5
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 117
Registriert: So 7. Sep 2014, 08:10
Wohnort: Erlenbach
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: ABS Druck veredelung mit Aceton Dampf

Beitrag #5 von Strahlerk5 » Sa 12. Dez 2015, 19:44

Danke für die schnellen antworten,

das ACETON nicht ungefährlich ist, ist bekannt.

die benutzung würde ich natürlich nur im freien machen, wo die belüftung ideal ist.

Heizbett hatte ich hier halt neben mir liegen, daher war es im ersten Moment die nahe liegenste Idee diese zu verwenden.

hier mal ein Bild wie ungefähr ich mir das ganze im ersten "Hirngespennst" vorgestellt habe.

zusätzlich naürlich noch ein Absaugung dran.


Wie und ob das funktioniert mit ACETOB von Flüssig zu Dampf und dann wieder zurück in flüssig, weiß ich auch nicht, aber da werd ich mal einen bekannten Chemiker zu Rate ziehen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
RF1000 BJ2014
E3D_V6 Clone

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: ABS Druck veredelung mit Aceton Dampf

Beitrag #6 von 3D » So 13. Dez 2015, 07:11

Meine vielleicht dumme Frage, aber mal eine Frage:

Warum muss man so kompliziert das mit aufwärmen und Bedampfen machen? Würde eine entsprechende Verdünnung nicht auch reichen und das einfach so kalt in diese Verdünnung für bestimmte Zeit (unter Verschluss) ganz eintauchen zu lassen?
Ausprobieren mal mit kleinen Teilen. Denn das andere ist kompliziert, explosionsgefährlich, geschweige viel gesundheitsschädlicher als Dampf als nur mal so! ... =?

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: ABS Druck veredelung mit Aceton Dampf

Beitrag #7 von RAU » So 13. Dez 2015, 10:10

Hm, ich glaube das bringt es nicht. Bei Bedampfung löst sich das Material, verteilt sich gleichmäßig(er), wird aber an der gleichen Stelle wieder fest. Beim Eintauchen wird es ausgewaschen. Möglicherweise auch mehr an den hervorstehenden Spitzen, so dass auch eine Glättung stgattfindet, aber je länger man taucht um so dünner wird alles. Und ob nur halbfest verbundene Layer besser verschweißt oder doch eher getrennt werden, müsste man ausprobieren. Zumindest sind Zweifel angebracht.

Wir hatten übrigens letztens noch diesen Vorschlag von RFrank (aus dem Thread http://www.rf1000.de/viewtopic.php?f=23&t=865)

RFrank hat geschrieben:Weißt du wie meine Bedampferanlage aussieht?

Langes Schraubglas, ein Blatt Küchenpapier (außen am Rand stehend), etwas Aceton auf den Boden des Glases und
das Objekt am Schraubdeckel hängend in das Glas bringen ohne direkten Kontakt mit dem Aceton.
Das Papier saugt das Acteon nach oben und es entsteht eine stark wirkende Bedampferanlage.

Vorsicht ich hatte etwas über Nacht drin hängen lassen, die Zeit war zu lang und es waren nachher zwei Teile statt einem.

Also in kürzeren Abständen kontrollieren (ggf. Dichtgeometrien für O-Ring abdecken).

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2277
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 391 Mal

Re: ABS Druck veredelung mit Aceton Dampf

Beitrag #8 von Digibike » So 13. Dez 2015, 13:19

Richtig!

Das ist ungefähr so wie beim Verbrennungsmotor: Je Feiner es ist, desto Homogener verteilt es sich. Eine Tröpfchen-Benetzung
würde an den Oberflächen sofort erkennbare Auswaschungen verursachen, zumal man es nie so gleichmäßig auftragen könnte.
Aber ich halte eine Energieerzeugende Quelle direkt am Bedampfungsbereich für sehr bedenklich. Hatte früher auch mit Heizmatte
aus der Teraristik, aber es bleibt immer das Restrisiko eines Kurzschlußes durch beschädigung des Kabels oder auch durch
Verabschiedung der Heizmatte. Und das würde Sie in dem Fall dann unüberhörbar mit einem lauten Rumms... inkl. entsprechender
Nachrichten zumindest in den Lokalmedien öffentlich dann auch noch kundtun - wäre also weit über die eigenen 4 Wände hinaus
zu hören...

und wozu so kompliziert und in den eigenen 4 Wänden mit Absauganlage, die nicht billig, da ja auch Explogeschützt sein muß, nicht
daß die Gase am Absaugmotor...
Wasserkocher fährt bestimmt daheim rum bzw. gibts für kleines Geld und kann im Haushalt verbleiben (wird ja ausschließlich für
Wasser aufheizen benötigt...). Und der Aufbau muß nur kurz auf Balkonien oder in den Garten oder vor die Tür und nach 10 min.
ist der Spuk vorbei...

Ergebnisse sind Phänomenal und Risiko ist gleich null, solange man den Wasserkocher nicht daneben stellt, sondern im Haus oder
Entfernung läßt. und Zuviel Energie kann man nicht abgeben, da das Wasser die Wärme nicht schlagartig abgeben kann, sondern
langsam aufheizt und keine weitere Wärmeenergie zugefügt wird, ergo nimmt die kritische Wäremenergie mit zunehmenden
Gasen des Aceton automatisch ab. Weniger Aufwand und sicherer geht, glaub ich, mit dem Zeug nicht. Und das Ergebnis ist
min. genauso gut, wie Elektrisch beheizt... Wozu dann Risiko und Aufwand? Also meine Teile sind mir fast schon zu glänzend
geworden, weshalb ich von 1 L auf 800 mml runter gehe.

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2277
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 391 Mal

Re: ABS Druck veredelung mit Aceton Dampf

Beitrag #9 von Digibike » So 13. Dez 2015, 13:54

Aber um nicht lang um den heißen Brei herum zu labern...
Ich hab mit meiner Video mal ein paar Bilder geschossen. Hoffe, man erkennts einigermaßen.
Ist einmal eine Teileübersicht, dann noch, wie der Aufbau insgesamt dann aussieht und
natürlich die Veredelten Teile sowie der Vergleich unveredelt und Veredelt.

eine Anmerkung dazu gleich vorab: Im Korb sollte man in die Gitter noch ein paar Drähte im Abstand einlöten, auf die man
die Teile ablegen kann, ansonsten hat man am Boden nämlich nach dem Bedampfen nicht den Abdruck der Drahtspitzen, sondern
ein schönes Rautenmuster (eben das des Korbbodens...). Und die Aceton-Menge für das Gefäß ist ca. 2 cl und man erkennt es,
wenn beim Bedampfen die Gase bis an den Rand nach oben reichen.
Ist also recht leicht zu handhaben und kontrollieren...

Aber genug der Rede: Hier sind die Bilder:

Wie man erkennt, gehen die "Scharfen" Details etwas verloren, aber keine Layer mehr erkennbar und glänzt wie ein Pavian-Arsch... :woohoo:

Gruß, Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: ABS Druck veredelung mit Aceton Dampf

Beitrag #10 von RAU » So 24. Apr 2016, 17:10

Ich habe mir so einen 12l Eimer besorgt:
http://www.ebay.de/itm/EIMER-mit-Spannr ... SwEppUR83F
(Die 30l Version ist schon mehr eine Tonne als ein Eimer.)

Ich habe ein Kunststoffrohr (kein ABS) so abgesägt und an den Enden abgerundet, dass es in die Sicke (Verdickung) nahe des oberen Randes gedrückt werden kann. Daran kann ich die Modelle schön mit Bindedraht aufhängen.
Bei Benutzung lege ich den Deckel ohne den Spannring auf, der klemmt sich gut fest und durch das Erhitzen entstehender Überdruck kann trotzdem entweichen.

Den ersten Versuch habe ich mit einem Teil meiner Wasserkühlung gemacht:
P1020341.jpg

Das Teil ist etwa 10 cm lang und hing mit der Spitze, die im Bild vorne ist, nach unten. Ich habe das Bild so aufgenommen, dass man die Oberfläche im Gegenlicht sehen kann. (Die Unregelmäßigkeiten sind bei normaler Betrachtung viel geringer.) Hier geht es mir jetzt darum, dass der vordere Teil sehr schön geglättet ist, und es wird nach hinten hin immer schlechter. Kurz vor der Halteplatte ist der Kunststoff sogar noch unberührt matt!

Ich könnte jetzt sagen "Scotty, mehr Dampf!" und dann kommt auch oben noch was an. Aber die Ungleichmäßigkeit wäre weiterhin da, und bei nur 10 cm Länge finde ich ist das so nicht brauchbar.

Solche Beobachtugen habe ich auch schon früher mal gemacht. Daher bin ich auf Besprühen gekommen, was auch funktioniert, aber natürlich etwas grober dosiert. Außerdem werden die Farben ausgewaschen.

Also was tun?
Profaner Vorschlag: Teil zweimal behandeln mit unterschiedlicher Hängerichtung.

Vielleicht geht es mit der Methode von RFrank besser, bei der offenbar überhaupt nicht geheizt wird. Stattdessen wird das Aceton nur von einem Küchenpapier an der Seitenwand hochgezogen.

Eine andere Idee ist, die Luft im Eimer mit einem Propeller umzuwirbeln. Man könnte sich sowas auf den Deckel bauen: Motor oben, Propeller unten. Wegen dem Loch kann man dann auch den Spannring wieder benutzen... ;)


Zurück zu „Sonstiges“