Z-Kompensation justieren, aber wie?

Firmware Veröffentlichungen und Einstellungen können hier angekündigt und diskutiert werden.
RFPitter
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 12
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:02

Z-Kompensation justieren, aber wie?

Beitrag #1 von RFPitter » Sa 12. Dez 2015, 05:40

Hallo,

laut Manual soll man die Z-Kompensation so einstellen, dass die Düse in der Mitte des
Heizbettes 0.2mm Abstand zu demselben bekommt.

Hierzu soll man zunächst ein Z-Home machen, dann eine 0.2er Fühlerlehre (oder 2 Blatt Papier)
zwischen Bett und Düse platzieren und sodann das Bett solange schrittweise herauffahren,
bis der Abstand von 0.2mm erreicht ist. Sodann soll auf dem Display der negative Z-Wert
abgelesen werden, welchen man im Start-GCode für die Z-Kompensation (wohl nun in Micrometer)
eingeben soll.

Das Problem ist, dass sich das Bett nicht unter Null fahren läßt!

Man könnte nach dem Home-Z den Z-Schalter abklemmen und dann so verfahren, aber
eigentlich sollte das auch durch eine Änderung in der Firmware (ein #define) möglich sein.

Bevor ich nun das Z-Schalter-Kabel durchtrenne und einen Schalter dort einsetze, die
Frage:

Weiß jemand was man in der Firmware ändern muß, damit man die beschriebene
Messung und Einstellung vornehmen kann?

Danke für eure Ideen
Peter

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Z-Kompensation justieren, aber wie?

Beitrag #2 von 3D » Sa 12. Dez 2015, 07:30

Hallo Peter,
für was muss man "Z-Kompensation" irgendwie wo eingeben?
Ich habe das noch nie speziell wo vermessen und dann eingegeben oder wie auch immer.
Mechanische Einstellung des Abstandes der Düse des Extrudes zur Druckplatte in Verbindung mit dem Auslösen des Z-Schalters, und danach das Starten des automatischen Scannvorgangs der Topografie des Druckbeetes und das war's. Ich habe da keine Extrasachen mit "Z-Kompensation" gemacht, obwohl ich ein "Eigenpatent" der Federung zum Auslösen des Z-Endschalters habe.
Funktionieren tut es trotzdem alles bestens.
Vielleicht kannst du mir das besser erklären?

Beste Grüße von 3D

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Z-Kompensation justieren, aber wie?

Beitrag #3 von Zaldo » Sa 12. Dez 2015, 11:44

3D hat geschrieben:für was muss man "Z-Kompensation" irgendwie wo eingeben?


Das liegt mal wieder an dem derzeit viel beschriebenen Problem, dass der Drucker zwar von alleine weiß, wie weit er noch hochfahren könnte (durch den HBS), dies aber eben nicht tut und am Z-Referenzschalter (den Conrad fälschlicherweise Z-Endschalter betitelt) stoppt.


RFPitter hat geschrieben:bis der Abstand von 0.2mm erreicht ist. Sodann soll auf dem Display der negative Z-Wert
abgelesen werden, welchen man im Start-GCode für die Z-Kompensation (wohl nun in Micrometer)
eingeben soll.


Peter, mach lieber die Grundeinstellung gleich mit 0,2mm (also den Schalter auf 0,2mm Abstand zum Bett eingestellt) und lass das mit der Kompensation. Einfach den HeatBedScan danach gemacht und gut, (Ich habe sogar nur 0,1mm eingestellt, aber dafür muß dein Druckbett schon verdammt plan sein).
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1294
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal
Kontaktdaten:

Re: Z-Kompensation justieren, aber wie?

Beitrag #4 von riu » Sa 12. Dez 2015, 12:07

Hallo Peter.

Hier ist der passende Link aus unserem tollen Wiki. Einfach mal die SuFo nutzen :yes:

Kalibrierung Z-Achse

Lieben Gruß,

Udo


Zurück zu „Firmware / Tweaks“