Meine ersten Druckversuche

Fotos fertiger Produkte. Die maximale Grösse eines Fotos ist vorerst auf 2MB begrenzt. Es werden alle möglichen Formate unterstützt.
Forumsregeln
Die Teile/Modelle/Bilder/Download ect dürfen nur für private Zwecke verwendet werden und sind hier ausdrücklich unter der Creative Commons Namensnennung-Nicht kommerziell 3.0 Lizenz veröffentlicht. Das Urheberrecht bleibt beim Uploader/Ersteller. Das bedeutet das die Verwendung und Veränderung der Dateien erlaubt ist und die Weitergabe NUR unter dieser Lizenz erlaubt ist. Komerzielle Nutzung der Daten ist verboten. Wer damit nicht enverstanden ist, soll bitte keine Daten hoch- oder runterladen.
Benutzeravatar
Walkabout77
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 84
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 22:12
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Meine ersten Druckversuche

Beitrag #21 von Walkabout77 » Do 18. Feb 2016, 22:21

Hallo zusammen,

bin nach einiger Zeit wieder mal zum Drucken gekommen...

Ich habe ein bisschen mit ABS experimentiert, da ich jetzt auch endlich die Einhausung montiert habe.

Ich habe einen Splintentreiber konstruiert für meine Werkzeugwand. Leider bin ich mit dem Ergebnis nicht so zufrieden und wäre froh wenn da mal ein "alter Fuchs" drüber schauen könnte. ABS von Renkforce, Drucktemperatur 250 C, Software Simplify3D:

Splintentrieber_Halter_2.jpg
Splintentrieber_Halter_1.jpg


Könnten die Unregelmässigkeiten von der schlechten Filamentführung kommen? In der Tabelle steht etwas von einer Drucktemperatur von 270 C, ist das nicht ein bisschen hoch? Werde das nächste mal ev. noch die Stützstrukturen für die Bohrungen aktivieren.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
RF1000 Bausatz, Firmware 0.91.48 :woohoo:

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Meine ersten Druckversuche

Beitrag #22 von Digibike » Do 18. Feb 2016, 23:38

Die Filamentführung hat zumindest mal einen Massiven Einfluß auf den Flow! Wenn da schon der Wurm drin ist, kommt hinten raus
nichts gutes mehr raus...
Aus dem Grund haben ja eigentlich alle den langen Teflonschlauch rausgeschmissen... Damit bekommst du einfach keinen
Konstanten "Flow" hin... Ob es das ist, bekommst aber ganz leicht raus! Schieb einfach von Hand mal immer wieder Filament
nach, so daß er im Prinzip am Zulauf zum Extruderritzel "Stau" hat - damit kann er Wiederstandsfrei fördern. Und dann beobachte
mal die Qualität - dürfte sich Signifikant verbessern... Wenn dem so ist, weißt ja, was du tun mußt...
Solange die Hardware nicht paßt, bringt am Slicer rumschrauben eigentlich nur "Verschlimmbessern"... Das mit den Temperaturen
ist sowieso nur als Grob Anhaltspunkt zu sehen... Die Orginal-Extruder weichen da wohl extrem ab (20 Grad hab ich bei einem
vor kurzem mal gelesen...). Aus dem Grund bin ich auch kein so großer Fan von Profilen für verschiedene Filamente...
Das führt eigentlich immer zu Problemen, wenn gerade Neulinge das als 1:1 übernehmen ohne zu testen/Hinterfragen...

Gruß, Christian

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

HitmanBavaria
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 29
Registriert: So 31. Jan 2016, 17:45
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Meine ersten Druckversuche

Beitrag #23 von HitmanBavaria » Fr 19. Feb 2016, 16:01

Hallo zusammen,

Ich habe gesehen das Ihr über den X-Sockel und die Filament-Zuführung geschrieben habt.

Mir ist das mit dem X-Sockel und den Kabeln auch aufgefallen,nun ich hab da ne andere

Lösung dafür gefunden. So wie ich das verstanden hab, werden die Kabelbinder zur Zugentlastung eingesetzt.

Deshalb dachte ich mir, mach sie einfach an der Schleppkette fest.

Nun bewegen sich zwar die Kabel etwas nach oben wenn der Drucker nach rechts fährt, aber das is mir lieber als

sie zu knicken oder spannen.

Zur Filamentzuführung. Nun meine hab ich als Bild mal mit dazu gehängt,

kannst du hier http://www.thingiverse.com/thing:1117733 runter laden.

Aber so recht zufrieden bin ich damit noch nicht. Ich werde mir da selber noch was basteln ^^

Gruß
HitmanBavaria
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 541
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Meine ersten Druckversuche

Beitrag #24 von Oo » Fr 19. Feb 2016, 20:30

Hi,

wie wäre es als Ergänzung zur deiner Filamenthalterung mit http://www.thingiverse.com/thing:312250 ?
Dann hängen die Filamentrollen nicht mehr so auf Der Gewindestange rum,
und durch die Kugellager läuft die Sache dann wahrscheinlich auch besser.

Oo

Benutzeravatar
Walkabout77
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 84
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 22:12
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Meine ersten Druckversuche

Beitrag #25 von Walkabout77 » So 21. Feb 2016, 21:09

Ich habe gestern mit der gleichen Filamentführung ein Teil aus PLA ausgedruckt... das Ergebnis sieht für mich sehr gut aus..

20160221_205916.jpg


Scheint nicht nur an der Filamentführung gelegn zu haben. Ich nehme an, ABS ist auch zäher und erzeugt einen grösseren Druck im Extruder... Vielleicht war der Widerstand mit der schlechten Führung einfach zu hoch. Hat jemand Erfahrung mit Renkforce ABS Filament?

Wäre es mit ABS auch sinvoll die Geschwinndigekit zu reduzieren, damit das der Druck in der Düse sinkt, oder ev. eine grössere Düse zu nehmen (aktuell 0.5) ??? Könnte mir auch vorstellen, dass ein kleinerer Filamentducrchmesser Vorteile bringen würde.... *grübel* :S
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
RF1000 Bausatz, Firmware 0.91.48 :woohoo:

Benutzeravatar
Walkabout77
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 84
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 22:12
Danksagung erhalten: 2 Mal

Ferndiagnose ;-)

Beitrag #26 von Walkabout77 » Fr 18. Mär 2016, 18:20

Hallo zusammen,

ich habe da nochmal eine Frage zu einem Fehldruck...

Ich habe mir mittleweilen den Repetier Server auf dem Raspberry 2 installiert. Erst hatt ich noch eine Webcam mit Motion drauf... da die Prozessorlast, aber sehr gross war, habe ich Motion wieder deinstalliert und meine schwenkbare IP Cam separat verwendet. Somit wird der Raspberry nicht überstrapaziert... Beim Test mit Motion ist nämlich der Drucker ins "Stocken" geraten...

Nun habe ich mich mal mit einem etwas längeren Druck versucht... c.a. 5h

http://www.thingiverse.com/thing:903411

Das Reservoir für den Self Watering Planter ist ganz gut rausgekommen:

Planter_Rexervoir.jpg


Beim Pot hat dann etwas nicht so gut funktioniert... da der Druck 5 Stunden gedauert hat, war ich leider nicht dabei... Kann mir jemand sagen, was da schief gelaufen ist? Auf dem 45° Konus ist alles verschmolzen und Einbuchtiungen sind zu sehen... vorher und nachher ist aber alles gut...???


Planter_Pot_1.jpg


Planter_Pot_2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
RF1000 Bausatz, Firmware 0.91.48 :woohoo:

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 541
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Meine ersten Druckversuche

Beitrag #27 von Oo » Sa 19. Mär 2016, 09:30

Hi,

es könnte sein das es an der Steigung liegt.
Durch den stetigen ansteigen ist der Drucker gezwungen ein teil der Bahn in der Luft zu drucken. Dadurch kann es sein das sich der Teil in der Luft leicht durch die Hitze anhebt. Durch die Anhebung schmiert der untere Layer in den Oberen rein. Es könnte helfen zu Supporten, Oder mehr als nur ein Teil zu drucken. Du könntest auch versuchen mit der Temperatur runter zu gehen. Wenn das Material PLA ist, kann es auch helfen die Einhausung aufzumachen. Mir hat es z.B. auch schon Teile vom Druckbett gehoben usw weil, die Einhausung zu war. PLA mag das nicht so wie ABS.

Oo

Benutzeravatar
Walkabout77
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 84
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 22:12
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Meine ersten Druckversuche

Beitrag #28 von Walkabout77 » Sa 19. Mär 2016, 12:08

Hallo Oo ;-)

vielen Dank für deine Tips!

Ja ich habe das Teil aus PLA mit geschlossener Einhausung gedruckt. Zudem war der Drucker schon sehr warm vom Pot der 5 Stunden gebraucht hat...

Ich habe das Teil mit einer Auflösung von 0.3mm gedruckt, Temperatur war bei 215 C (Extruder) und das Bett auf 55 C.

Als Slicer benutze ich Simplify 3D.. dort gibt es auch die Option die Geschwindigkeit automatisch zu reduzieren wenn der Layer nicht eine gewisse Zeit braucht. Dann hätte das Material ja mehr Zeit zum abkühlen.

Würde es auch helfen die Schräge mit z.B. 0.2 mm anstatt 0.3mm zu drucken und ev. die Extrusionsbreite zu vergrössern, damit sich die Layer mehr überschneiden?

mfg

stefan
RF1000 Bausatz, Firmware 0.91.48 :woohoo:

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 541
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Meine ersten Druckversuche

Beitrag #29 von Oo » Sa 19. Mär 2016, 12:39

Durch das Drucken mit 0,2 mm statt 0,3mm verkleisterst du auf jeden Fall die Fläche die sich nach oben wölben kann.

Mehr Extrudieren würde meiner Meinung nach genau das Gegenteil bewirken.
Du musst bedenken wenn du mehr Material Extrudierst, ist auch mehr Material vorhanden das dann nach oben abstehen kann.
Außerdem hast du ja dann auch an den Stellen wo du es nicht willst mehr Material.

Sonst ja keine Ahnung die 215 Grad könnten für PLA gut sein müssen aber nicht. Ich drucke meins 215 Grad 1. Layer dann 210 Grad.
Könnte sogar noch mit 200 Grad oder 190 Grad Funktionieren.
Aber das musst du mit deinem Material selber Testen.

Die Temperatur von deinem Druckbett ist da nicht ganz so wichtig denke ich so lange du die Einhausung offen hast damit sich die Wärme nicht staut.

Oo

Benutzeravatar
Walkabout77
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 84
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 22:12
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Meine ersten Druckversuche

Beitrag #30 von Walkabout77 » Sa 19. Mär 2016, 13:27

Naja ich dachte wenn ich in der Höhe (Auflösung) und ind der Breite (Extrudierte Breite) nachjustiere werden die "Treppen" umso kleiner und die Haftung zwischen den Layern besser...

Eigentlich wäre es interessant, einfach mal mit den gleichen Einstellungen zu drucken und nur, wie du sagst, die Einhausung offen zu lassen... um dem Fehler besser auf die Schliche zu kommen... werde das mal versuchen...

Die Klappe vorne und die Abdeckung hinten sollten wohl reichen... werde dann auch nicht heizen im Keller.. ist c.a. 17 C warm...
RF1000 Bausatz, Firmware 0.91.48 :woohoo:


Zurück zu „Fotos“