Filament Kühlung

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
Benutzeravatar
andi82
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 35
Registriert: Di 3. Nov 2015, 11:33
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #21 von andi82 » Sa 12. Dez 2015, 13:15

Mein Versuch heute ein Teil für mein RC Car zu drucken! Das Teil ist klein, deshalb habe auf die Tipps hehört und noch ein anderes Objekt dazu geslic3rt!
Meine Parameter waren : 1 Layer- Exrtuder 220Gard, Bed 65Grad
Rest- Extruder 210Grad, Bed 60Grad
Layerhöhe 0,1mm Speed ca. 40mm/s

Nach ca. 30min hat es mir das kleine Teil weggerissen, weil der Extruder über die Wölbung gefahren ist! Meiner Meinung nach hat das Teil das weiter weg vom Lüfter ist mehr wölbung! Das andere Teil ohne überhänge ist nicht schlecht geworden!

Mfg
Andi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filament Kühlung

Beitrag #22 von riu » Sa 12. Dez 2015, 13:27

Hallo Andi.

Wenn es Überhangecken im Objekt gibt hilft das mit dem 2. Objekt nur, weil sich die Layerzeit (die Zeit die ein Layer benötigt um gedruckt zu werden) erhöht. Im Prinzip ist es bei solchen Ecken notwendig schnell drüber zu fahren und es muss dann gut kühlen.

:idea: Stelle die min. Layerzeit im Slicer auf mindestens 20 Sekunden. Lüfter voll auf. Temperatur vom Flilament mal auf 200-195 ºC runter. Das müsste besser werden.

Lieben Gruß,

Udo

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #23 von RAU » Sa 12. Dez 2015, 14:33

Jetzt weiß ich überhaupt erst, was mit "wölben" gemeint ist. Das sich Hochziehen der Überhänge.

riu hat geschrieben:Wenn es Überhangecken im Objekt gibt hilft das mit dem 2. Objekt nur, weil sich die Layerzeit (die Zeit die ein Layer benötigt um gedruckt zu werden) erhöht.


Richtig, genau deshalb hatte ich es empfohlen. :) Die Erhöhung der Layerzeit über Slilcerparameter hat den Nachteil, dass der heiße Druckkopf sich länger über dem Überhang aufhält bzw. gar nicht mehr woanders hinfährt (Strahlungswärme). Andererseits hat es den Vorteil, dass der Lüfter in der Nähe bleibt. Die Vorschläge von Udo sind gut, es kommt darauf an, dass ein Layer ausreichend steif ist, wenn der nächste gedruckt ist. Wie man das schafft, kann bei jedem Objekt anders sein. Man könnte daher z.B. auch die Bett-Temperatur senken, falls das Teil dann noch haftet. Und die ringförmige Kühldüse würde hier wirklich etwas bringen.

Etwas unkonventioneller: Versuche doch mal im entscheidenden Moment kurz (oder auch länger) mit einem kalten Fön draufzuhalten, dabei die Bett-Temperatur zum Ausgleich eher erhöhen.

Nur zur Einordnung: Das ist eins der typischen Probleme, die dir mit jedem Drucker und jedem Material begegnen würden.

https://www.simplify3d.com/support/prin ... gh-corners

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filament Kühlung

Beitrag #24 von riu » Sa 12. Dez 2015, 14:40

Die Drucktemperatur generell bei solchen Teilen zu senken bringt bei mir am meisten. PLA schmilzt schon bei ca. 170 Grad. Das Wölben auf dem Foto passiert im "flüssigen" Zustand. Daher finde ich meinen Rat mit der Temperatur UND Geschwindigkeit runter zu gehen einen Versuch wert.

Lieben Gruß,
Udo

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #25 von RAU » Sa 12. Dez 2015, 16:02

Macht Sinn! Ich wollte nicht widersprechen, nur ergänzen. Solange bei der Extrudertemperatur noch Spielraum ist, lässt sich da am einfachsten und effektivsten was verbessern. Die Grenze ist erreicht, wenn die Layer nicht mehr gut zusammenhalten.

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #26 von Zaldo » So 13. Dez 2015, 22:51

Aber wenn das ein Querlenkerlager für ein RC Car ist (was man vielleicht ohnehin eher in Nylon drucken sollte) dann reduziert er sich durch Absenken der Extrudertemperatur die Layerhaftung. Hier wäre es vielleicht wirklich besser, die Wölbung mit dem heißen Extruder wieder "Geradezubügeln" und stattdessen eine bessere Haftung auf dem Bett zu erzielen, damit das Teil sich nicht vom Fleck bewegt (was letztlich ja das Problem war)
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #27 von RAU » Mo 21. Dez 2015, 23:33

Andi hat mir das STL geschickt und ich habe Versuche gemacht. Die mussten aber OHNE LÜFTER stattfinden, weil ich noch keine Lüftgerhalterung für die Wasserkühlung gebacken bekommen habe - ihr erinnert euch.

Wenn es schon mit PLA mit laufendem Lüfter nicht geht erscheint der Versuch eigentlich sinnlos, aber ich habe gerade zwei neue Materialien hier zum testen liegen.

1. PET-G (Colorfabb XT)
Nun, die Überhänge hatten nach kurzer Zeit die Konsistenz des berühmten Waldmeister Wackelpuddings. Da war nichts zu machen, auch nicht mit zwei weit voneinander entfernten Objekten, offener Umhausung und reduzerter Plattformtemperatur. Das heißt natürlich nicht, dass das Material nichts taugt, ein Vergleich MIT Lüfter liegt ja noch nicht vor.

2. NGEN (auch Colorfabb)
Ich habe nicht schlecht gestaunt. Siehe Bilder...
P1020188.jpg

P1020189.jpg

Die Temperatur war mit 200° vermutlich nahe dem Minimum, aber es hält gut zusammen. Umhausung war offen. Das Teil wurde einzeln gedruckt wie auf dem Bild, keine Nachbearbeitung oder Reinigung.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #28 von Zaldo » Mo 21. Dez 2015, 23:52

:good: Oha, das sieht in der Tat sehr gut aus
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #29 von RAU » Di 22. Dez 2015, 01:22

Hier noch ein Bild mit 0.1mm Layerhöhe (vorher 0.2mm). Sonst gleiche Einstellungen.
P1020193.jpg

Es geht hier nur um die Druckbarkeit, und die funktioniert wie gesagt sogar ohne Kühler. Ich habe den Drucker noch nicht vollständig auf das neue Material eingestellt, z.B. wegen der teilweise offenen Oberflächen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
andi82
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 35
Registriert: Di 3. Nov 2015, 11:33
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #30 von andi82 » Mo 18. Jan 2016, 15:04

Echt nicht schlecht! :woohoo:

Ich denke ich brauche noch etwas Erfahrung! Aber ich bin schon fleißig dabei!

Mfg
Andi


Zurück zu „Erweiterungen“