Filament Kühlung

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
Benutzeravatar
andi82
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 35
Registriert: Di 3. Nov 2015, 11:33
Danksagung erhalten: 2 Mal

Filament Kühlung

Beitrag #1 von andi82 » Mo 7. Dez 2015, 21:59

Hallo Udo,
wie sind deine Erfahrungen bezüglich Werkstück kühlung!? PLA weiß ich jetzt schon, dass ich Kühlen muss! Aber wieviel?
Versuche gerade einen Radiallüfter dran zu bauen!
Habe Probleme mit Überhängen(wölben). Was ist besser Cura oder Slicer?

Gruß
Andi82
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Hallo zusammen!

Beitrag #2 von RAU » Mo 7. Dez 2015, 22:19

Hallo Andreas,

ein herzliches Willkommen auch von mir!

Deine Fragen sind nicht so leicht zu beantworten, es gibt viele Aspekte und viele Meinungen. Ich möchte erstmal loswerden, dass man mit dem RF1000 durchaus ordentlich drucken kann, ohne ihn gleich umbauen zu müssen. Wir wissen ja nicht, wie weit du schon bist und wo deine Probleme sind. Dein Radiallüfter sieht Klasse aus und könnte helfen, "das Letzte rauszuholen", darum ging es dir aber glaube ich nicht. Überhänge sind ein natürliches Problem des FFF Druckprinzips. Liegt es überhaupt am Drucker oder verlängst du zu viel. Also kurz: siehe Udos Post ;)

so long

P.S: für spezielle Fragen besser auch einen speziellen Thread öffnen

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Hallo zusammen!

Beitrag #3 von Zaldo » Mo 7. Dez 2015, 22:30

Hallo Andi und Willkommen im Forum.

Beim FFF Druck kommt es sehr viel auf Feintuning und Einzelfall an, also auf das spezielle Teil das man drucken möchte. Das kann mitunter so weit gehen, dass man den GCode noch von hand modifizieren muß. 3D Druck ist von Plug&Play ungefähr so weit entfernt wie der Uranus von der Sonne :-)

Drum nicht aufgeben. Bei den Slicern kann man nicht unbedingt sagen welcher besser ist, es gibt da (bisher) keine eierlegende Wollmilchsau. Ich schwöre auf die Druckqualität von Kisslicer, aber die GUI ist ne Katastrophe. Die GUI von Cura ist klasse, die Einstellmöglichkeiten dagegen bescheiden. Die Einstellmöglichkeiten von Slic3er sind reichhaltig, aber überfordern schnell. in S3D kann man Support nach bedarf selber platzieren, aber es ist kostenpflichtig und leidet unter Übertragungsfehlern zwischen Drucker und Software.... So gibt es für jeden Slicer pros und cons.

Im Einzelfall ist es am besten einfach anhand ein paar Fotos am konkreten Beispiel um Rat zu fragen.

Viele Grüße
Holger
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filament Kühlung

Beitrag #4 von riu » Mo 7. Dez 2015, 22:38

Hallo Andy.

Bei PLA kühle ich nur marginal. Wenn das bauteil was länger druckt schon etwas mehr. Am meisten Kühle ich PLA wenn es fein werden soll. Also kleine Flächem hoch gedruckt werden müssen. Beispielsweise ein Streichholz hochkant. Da muss alles an Lüfterleistung her was geht (Hauptsache das Objekt fällt nicht um). :zunge:

Lieben Gruß,
Udo

Benutzeravatar
andi82
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 35
Registriert: Di 3. Nov 2015, 11:33
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #5 von andi82 » Mo 7. Dez 2015, 23:03

Danke erstmal für die zahlreichen Antworten! Ich war wohl zu sehr optimistisch was das 3d drucken angeht!
Auf YouTube gibt es nicht viel von RF1000. Habe mir viele Videos von dem Ultimaker angeschaut! Da sieht das alles einfach aus! :coolbubble:
Mir geht es hauptsächlich ums Verstehen wie das ganze funktioniert!
Habe letzte Woche einen Würfel aus PLA schwarz gedruckt(Layer 0,1mm Extruder 215Grad, Bed 60Grad), um zu schauen wo ich liege! Es sah echt gut aus! Auch die Maße 20mmx20mm waren innerhalb von 0,1mm.
Dann habe ich ein größeres Bauteil und zwei kleine gedruckt! Die kleinen waren nicht zu gebrauchen :dash: (total verklebt)
Ich werde bald noch ein Probedruck machen, werde dann evtl. Bilder machen um meine Probleme zu zeigen!

Mfg
Andi

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #6 von RAU » Mo 7. Dez 2015, 23:22

Ja, kleine Objekte sind immer ein Problem, die Abkühlzeit fehlt. Der Lüfter muss dann höher gestellt werden. Einfacher Trick: Das Teil zweimal mit etwas Abstand plazieren, so dass es gleichzeitig doppelt gedruckt wird.

Benutzeravatar
andi82
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 35
Registriert: Di 3. Nov 2015, 11:33
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #7 von andi82 » Do 10. Dez 2015, 12:34

Hallo Udo!
Wollte kurz nachfragen wegen dem Keramiktisch des RF1000, weil Conrad das ganze Stolz presentierte! Ich habe schon alle Mittel versucht und
bekomme keine Haftung!? Habe meinen Z-Anschlag etwas Umbebaut um etwas einfacher Einstellen zu können. Habe versucht den ersten Layer
auf Bed zu pressen, aber ohne viel Erfolg!Meine Frage was ist das beste Mittel um mehr Haftung zu bekommen??
Den ersten Layer tue ich auch nicht Kühlen!

Lg
Andi

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filament Kühlung

Beitrag #8 von hal4822 » Do 10. Dez 2015, 12:55

Die Frage nach der Haftung kann ich bald nicht mehr hören (170 Funde allein hier im Forum!) , aber das heißt nicht, dass es da nicht gelegentlich Neuigkeiten gibt : http://3druck.com/featured/zortrax-m200-0132535/

Das gelochte Heizbett des Zortrax M200 würde übrigens in Punkto Größe gut zum RF 1000 passen (falls es denn einzeln erhältlich wäre). Auch der Heatbedscan in einer Minute ist beachtenswert.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Filament Kühlung

Beitrag #9 von riu » Do 10. Dez 2015, 14:34

Hallo Andi.

Schau mal hier rein.

Liebe Grüße,
Udo

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Filament Kühlung

Beitrag #10 von RAU » Do 10. Dez 2015, 20:37

hal4822 hat geschrieben:Die Frage nach der Haftung kann ich bald nicht mehr hören (170 Funde allein hier im Forum!) , aber das heißt nicht, dass es da nicht gelegentlich Neuigkeiten gibt : http://3druck.com/featured/zortrax-m200-0132535/

Das gelochte Heizbett des Zortrax M200 würde übrigens in Punkto Größe gut zum RF 1000 passen (falls es denn einzeln erhältlich wäre). Auch der Heatbedscan in einer Minute ist beachtenswert.


Ich vermute, der M200 macht keinen richtigen HBS, sondern nur eine Höhenjustage, was natürlich schon viel hilft.
Und diese Lochunterlage, hm, ich glaube das ist nur wie im Bild mit Raft zu gebrauchen, es sei denn das Muster passt gerade zufällig.
Das ist ein Gerät für Leute, die sich nicht selber mit EInstellungen herumschlagen wollen. Damit immer alles passt, kann (ohne Umbau) nur Filament vom Hersteller benutzt werden.

Zurück zur Frage von Andi: Ich hatte mit der Keramik auch meine Probleme. Da der RF1000 bereits mein zweiter Drucker war, konnte ich relativ schnell beurteilen, dass die Keramik nicht viel taugt. Also wieder Malerkrep (Bluetape) oder Kapton. Als die Platte dann gebrochen ist, habe ich (nach einigen Fehlversuchen) auf eine gegossene Aluplatte und aufgeklebter MTplus Dauerdruckplatte umgerüstet. Damit bin ich nun sehr zufrieden. Es gibt natürlich auch andere Varianten die funktionieren.


Zurück zu „Erweiterungen“