Z=0 Schweinereien

Firmware Veröffentlichungen und Einstellungen können hier angekündigt und diskutiert werden.
Antworten
Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 630
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt

Z=0 Schweinereien

Beitrag von Zaldo »

Hallo zusammen,

hier haben sich mal wieder Merkwürdigkeiten eingestellt, ich meine, seit dem ich von .48 auf .59 upgedated habe.

Also, ich habe eine wunderschön vollflächig verklebte DDP auf einem einigermaßen geraden Keramikbett. Ich habe den Z-Endschalter wie in der Anleitung beschrieben mit 5 Blatt Papier in Bettmitte eingestellt (so dass - Spindeln von Hand gedreht bis zum "Klick" 5 Blatt Papier in Bettmitte einen spürbaren Widerstand haben). Dann das Bett (welches mit der Muttern-Mod versehen ist) mit 3 Blatt Papier jeweils an den Ecken gerade justiert (dass nach einem Z-Home die drei Blatt wiederum einen spürbaren Widerstand haben). Danach ein HBS wie angesagt, mindestens 5 Minuten auf 100° geheizt. Ich habe weder ständig daneben gestanden, noch mir die Matrix nachträglich angesehen, aber was ich so zwischendurch an Werten gesehen habe, habe ich eine Unebene von etwa 0,15mm.

So, nu mache ich einen Ausdruck (sagen wir mal, Cura Standard Einstellungen, mit Standard Start G.Code) und obwohl ich mit 0,2mm Layer drucke, beginnt der Druck laut Druckerdisplay bei -0,01mm (das ist doch schon die erste Unlogik, wenn ich ein 0,2er Layer ohne Modifikation des 1sten Layers drucke, müsste der Extruder auf Z=0,2mm stehen). Tatsächlich produziert er aber nur Spaghetti, weil der Extruder viel zu weit vom Bett weg ist. Tatsächlich muss ich den von Hand auf angezeigte Z=-0,30mm (!!) heruntertackern, damit er ordentlich druckt.

Klar kann ich das im Start-G-Code auch so einstellen, aber ist das nicht alles ein bisschen unlogisch? Nach meinem bescheidenen Empfinden sollte Z=0 entsprechen Extruder=SitztAufBettAuf. Ziehen wir mal die Z Kompensation in meinem Fall mit ein, sollte spätestens bei angezeigten Z=-0,15 der Extruder press auf dem Bett sitzen (an der tiefsten Stelle des Betts). Dass ich also bis -0,30 fahren muss, um eine Wurst halbwegs so aufs Bett zu pressen das es überhaupt eine Haftung gibt, ergibt mir irgendwie keinen Sinn.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel
Stefan baut Zeug
Developer
Developer
Beiträge: 103
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:35

Re: Z=0 Schweinereien

Beitrag von Stefan baut Zeug »

Ok :)

z=0 ist Endschalter ausgelöst und nicht Extdruder ist auf dem Bett

Somit ergibt sich bei deiner Kalibrierung mit 5 Blatt (ca. 0,5mm) für den ersten Layer mit 0.2mm eine soll Anzeige von -0,30mm das hast du ja nun schon selbst erfolgreich getestet :)

Das einzige Problem ist scheint's dass dein HBS fehlerhaft war und cura nur auf -0,01mm fährt statt der benötigten (und richtigen) -0.30mm .

Ich würde den HBS wiederholen am besten ohne Filament. Ansonsten halt einen z-offset eingeben (im slic3r geht das zumindestens)

Viel Glück,
Stefan
Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 630
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt

Re: Z=0 Schweinereien

Beitrag von Zaldo »

Moin Stefan

ok, so betrachtet macht das Sinn (klar, ich habs ja selber noch geschrieben, beim "Klick") aber die Anzeige ist doch dennoch sinnfrei - auch wenn sie so nun logisch erklärt ist - da relativ. Im Grunde genommen müsste der RF den jetzigen Z=0 Wert um die tiefste, beim HBS ermittelte Stelle bereinigen, so den absoluten Z Nullpunkt ermitteln, und das dann auch so anzeigen. Es ist eine Maschine die irgendwo einen absoluten Nullpunkt hat (Nämlich eben Extruder auf Bett, tiefer geht nicht). Somit machen negative Werte keinen Sinn, ausser falls man sich an möglichst vielen Zahlen erfreut die da irgendwo auf dem Display rumflimmern.

Der HBS ist übrigens durchgelaufen, mehrmals. Die Anzeige folgt ja auch beim Druck dem Höhenprofil, halt nur im negativen Bereich. Und Cura "fährt" ja nicht auf -0,30, das ist ja gerade die Crux. Cura fährt auf 0,20, den Rest müsste eigentlich der Drucker richtig machen, d.h. wissen wo sein Absoluter Nullpunkt ist, und von dort aus die geforderten Z=0,20 anfahren.

LG
Holger
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel
Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW

Re: Z=0 Schweinereien

Beitrag von RAU »

Der HBS scheint die relativen Abweichungen gut zu ermitteln, ist für den absoluten Abstand aber nicht zu gebrauchen. So ist auch meine Erfahrung, ich muss die Höhe im Start-Script nach jedem HBS neu ermitteln. Verstehen tue ich das nicht, nach den HBS ist doch der Abstand zum Bett ganz leicht aus den Daten abzulesen... ?
RF1000, Sidewinder X1, 4Max Pro, Mars
Antworten

Zurück zu „Firmware / Tweaks“