Bausatz: Lager für Z-Spindel zu stramm  [GELÖST]

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
mhier
Developer
Developer
Beiträge: 379
Registriert: Fr 11. Sep 2015, 11:37
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Bausatz: Lager für Z-Spindel zu stramm

Beitrag #11 von mhier » Fr 20. Nov 2015, 10:01

Also die saßen alle sehr stramm, aber drei der vier Lager habe ich mit dem von Zaldo beschriebenen Trick drauf bekommen. Das vierte geht so überhaupt nicht. Auch das andere bei der gleichen Spindel ging erheblich schwieriger als die der anderen Spindel...

Es ist eine spürbare und messbare Ausbeulung am Anfang der Achse vorhanden. Ganz in der Nähe ist eine sichtbare Flachstelle auf der Kante, die übrigens auch eine (eher kleine) Entsprechung auf der Kante der Spindel selbst hat, also da wo das Gewinde anfängt. Das beeinträchtigt sicher nicht die Funktion der Spindel (so weit kann die Mutter sicher nicht fahren). Irgendwie muss ich das Lager aber aufziehen können. 0.1mm Verbreiterung sind eindeutig zu viel, als dass ich das mit Pressen oder vorsichtigem Schlagen wie in Zaldos Post beschrieben hinbekommen würde...

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 521
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Bausatz: Lager für Z-Spindel zu stramm

Beitrag #12 von georg-AW » Fr 20. Nov 2015, 10:11

Hi

Nimm die Diamantnagelfeile deiner Frau. Das funktioniert hervorragend.

ciao Georg

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bausatz: Lager für Z-Spindel zu stramm

Beitrag #13 von hal4822 » Fr 20. Nov 2015, 10:49

http://www.hiwin.de/de/Dokumente.html - wenn das der Hersteller ist, dann ist da die genaue Montageanleitung als PDF zu finden.
Aber auch für andere Hersteller gelten wesentliche Hinweise weil allgemeingültig - z.B. die Sache mit dem "Kanten brechen" ist genau beschrieben (wenn auch nicht mit Mamas Nagelfeile ;-)!)

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Bausatz: Lager für Z-Spindel zu stramm

Beitrag #14 von Zaldo » Fr 20. Nov 2015, 10:56

Ich finde die Bedenken aber nicht ganz unbegründet, wenn die Spindel irgendwann tatsächlich einmal runtergefallen sein sollte, besteht durchaus die Möglichkeit dass Sie einen Seitenschlag hat. Und ich muß hier ja niemandem erzählen wie sich selbst ein minimaler Schlag im Druck auswirkt. Ich würde das mit Conrad klären und mir vor allen dingen schriftlich geben lassen, dass Du die Spindel auch noch reklamieren kannst, nachdem Du (wunschgemäß) dran rumgefeilt hast. "Das habe ich Ihnen nie zugesichert", diesen Satz habe ich von Conrad nämlich selber schon einmal gehört.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Bausatz: Lager für Z-Spindel zu stramm

Beitrag #15 von Zaldo » Fr 20. Nov 2015, 10:58

hal4822 hat geschrieben:http://www.hiwin.de/de/Dokumente.html - wenn das der Hersteller ist, dann ist da die genaue Montageanleitung als PDF zu finden.
Aber auch für andere Hersteller gelten wesentliche Hinweise weil allgemeingültig - z.B. die Sache mit dem "Kanten brechen" ist genau beschrieben (wenn auch nicht mit Mamas Nagelfeile ;-)!)


In der Montageanleitung des Druckers - und die ist für mich als Käufer maßgeblich - steht nirgendwo, dass ich mir weitere Informationen von irgendwelchen Zulieferern zusammen klauben muß. Wenn dort also nichts von Kanten brechen steht, werde ich den Teufel tun und unaufgefordert irgendwelches Zeug abfeilen.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

mhier
Developer
Developer
Beiträge: 379
Registriert: Fr 11. Sep 2015, 11:37
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Bausatz: Lager für Z-Spindel zu stramm

Beitrag #16 von mhier » Fr 20. Nov 2015, 14:24

Einer der Ingenieure bei der Arbeit hat mir gerade bestätigt, dass es eher chancenlos ist bei gehärtetem Material da mit einer Feile o.ä. etwas auszurichten (bei der Stärke an Verformung - 0.1mm sind nicht wenig!). Außerdem meinte er, dass so ein Schaden eher nur vor der Härtung passieren kann, da müsste man eher mit nem Hammer draufhauen können und es dürfte nichts passieren. Ich habe jetzt erstmal den Conrad Kundenservice angeschrieben (nach kurzem Telefongespräch), mal sehen wie es läuft.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bausatz: Lager für Z-Spindel zu stramm

Beitrag #17 von hal4822 » Fr 20. Nov 2015, 22:03

Härte
Spindel 56 – 62 HRC
Mutter 56 – 62 HRC
Kugel 62 – 66 HRC

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein anderes Verfahren als sogenannte Einsatzhärtung (Nitrierung) angewendet wurde. D.H. zumindest die Spindel ist nur an der Oberfläche hart. Der Zapfen kann dabei sogar von der Härtung ausgenommen sein.

Weicher als Diamantfeilen ist das garantiert und weicher als die Feilen, die im Baumarkt für´s Sägenschärfen erhältlich sind wahrscheinlich auch.

Aber der Kundendienst wird sicher auch zur Rücksendung raten.
Seit die Kunden den Rücktransport bezahlen müssen wird auch der lästigste Kunde mal weich :-(.

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Bausatz: Lager für Z-Spindel zu stramm

Beitrag #18 von Zaldo » Sa 21. Nov 2015, 14:48

Bei Sachmängeln muß der Kunde keinen Rücktransport zahlen, nur bei Rückgängigmachung des Kaufvertrags. Letzteres auch nur dann wenn der Verkäufer nicht abweichend vereinbart hat, auch diese Kosten zu tragen. EU Recht, gilt auch in AT.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

mhier
Developer
Developer
Beiträge: 379
Registriert: Fr 11. Sep 2015, 11:37
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Bausatz: Lager für Z-Spindel zu stramm

Beitrag #19 von mhier » Mo 23. Nov 2015, 09:46

So, ich bin einfach zu ungeduldig und hab deshalb zum Dremel gegriffen ;-) Mit einer Feile war nichts auszurichten (Härten hin oder her, wenn einfach zu wenig runter geht, bringt es nichts), aber ein Schleifaufsatz mit ein paar 100 upm führte zum gewünschten Ergebnis. Vorher hatte ich noch geprüft, dass (soweit ich das ohne Messuhr beurteilen kann) die Spindel nicht verbogen ist. Inzwischen habe ich den ersten erfolgreichen Druck (Beispiel von der SD-Karte) in den Händen :-)

Danke euch allen!

PS: Nachmachen nicht empfehlenswert - wer es trotzdem tut, weiß hoffentlich was und warum er es tut! :-)


Zurück zu „Sonstiges“