Slic3r-Ecken und kleine Bereiche heben sich vom HB

Slic3r ist der Standard-Slicer in Repetier Host und hier kann alles zum Slic3r diskutiert werden
STRunner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Okt 2015, 07:19

Slic3r-Ecken und kleine Bereiche heben sich vom HB

Beitrag #1 von STRunner » Do 5. Nov 2015, 11:14

Nach anfänglichen enormen Startschwierigkeiten und jetzt zurück Switchen zur FW 48 drucke ich mit, naja, nennen wir es mal:
einigermaßen akzeptablen Ergebnissen.

Jedoch habe ich fast immer das Problem, dass sich die Ecken, oder zum Beispiel kleine Bereiche von Schriften sich vom Heatbed "hochwölben".

Kurz zu den Einstellungen:

Slic3r
PLA 3mm von Renkforce, grau
0,5 Düse
Drucktemperatur 210°C alle Layer
HB Temp 65°C alle Layer

Habt ihr eine Idee, woran das liegen kann, bzw. welche Einstellungen bei diesem Fehler am ehesten zu verändern sind?

PS. Hoffe habe in dem richtigen Bereich gepostet.... :unsure:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Slic3r-Ecken und kleine Bereiche heben sich vom HB

Beitrag #2 von Zaldo » Do 5. Nov 2015, 11:58

Hi STRrunner,

wenn ich das richtig sehe, hast Du keinerlei Haftvermittler und druckst direkt auf die Keramikplatte? Da hat sich bei mir auch alles gerollt, Fußnägel eingeschlossen :silly: PLA kannst Du recht gut auf einfachem Malerkrepp drucken (Scotch BlueTape oder einfaches Krepp von Nopi - gibts in jedem Baumarkt). Darauf hat PLA bei mir fast immer bombenfest gehalten. Nur wenn der Drucker - wie jetzt bei mir - sehr kalt steht (bei mir im Lager sind momentan nur so 15°) dann wird auch das ohne Einhausung schwierig. Aber meine "Zigarrenkiste" nimmt ja langsam Formen an.

Ansonsten wird hier ja viel auf die Dauerdruckplatte von MTPlus geschworden. Ich habe mir mal eine bestellt, vielleicht kommt sie ja heute...

Gruß
Holger
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

DasBasti
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:25
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Slic3r-Ecken und kleine Bereiche heben sich vom HB

Beitrag #3 von DasBasti » Do 5. Nov 2015, 12:02

Ich hatte das Problem auch. Als ich die Heizbett Temperatur für die späteren Layer abgesenkt hatte hat sich das Gelegt. Ich glaube das liegt daran, dass das PLA weiter weg vom Druckbett schneller abkühlt und dadurch Spannugnen hervorruft. Ich habe mein Druckbett auf 65°C für die erste Schiucht und dann 40°C für die darauffolgenden. Ganz genau kann ich das aber nich sagen ob das geholfen hat, aber meine Ergebnisse sind dadurch wesentlich besser geworden.

Außerdem hilft es den Drucker gegen Zugluft zu schützen.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1692
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Slic3r-Ecken und kleine Bereiche heben sich vom HB

Beitrag #4 von rf1k_mjh11 » Do 5. Nov 2015, 12:05

STRunner,

Wie immer ist eine Ferndiagnose schwer. Auf den Fotos konnte ich nichts ordentliches erkennen. Ich glaube in den Bildern -946 und -947 eine hochstehende Ecke, hinten rechts, zu erkennen.

Meine Gedanken dazu (in beliebiger Reihenfolge):
  • Wird zuwenig Material gefördert, steht die Raupe beim Extrudieren permanent unter Zug und versucht bei feinen, scharfen Richtungsänderungen 'die Abkürzung' zu nehmen, was dann so aussieht, als ob sich das Material nach oben wölben möchte. Abhilfe: etwas mehr fördern (z.B. mittels "Extrusion Multiplier" - entweder schon beim Slicen oder direkt während dem Drucken mittels Repetier-Host, oder der Tasten am Drucker).
  • Ein ähnliches Verhalten kann sich einstellen, wenn die Temperatur zu niedrig ist. Abhilfe wäre, die Temperatur um 5-10° höher einzustellen. Wird es besser, ist aber noch immer vorhanden, dann nochmals um 5-10° hinauf.
  • Das Phänomen tritt als Folge tatsächlichen Verzugs (warping) auf:. PLA ist eigentlich ziemlich verzugsfrei. Ich hatte nur mit PLA90 bemerkt, dass sich ein leichter Verzug einstellte. Aber ich habe noch nicht alle möglichen PLA-Arten durchprobiert. Falls es wirklich eine Folge eines Verzugsverhaltens ist, empfehle ich noch 5-10 Grad mit der Betttemperatur hoch zu gehen und dafür sorgen, dass der Lüfter die ersten 2-3 Layer nicht läuft. Eine Einhausung, bzw. ein zugfreier Raum hilft, Verzug zu minimieren.
  • Beruht das Problem wirklich auf Materialverzug, hilft natürlich auch ein Materialwechsel.
  • Ein Haftverbesserer auf der Keramikplatte kann das Hochwandern der Ecken auch reduzieren.
  • Ein Brim (Hutkrempe) könnte dasselbe erreichen. Ich vermute jedoch, dass dieser Trick nicht verwendet werden kann, wenn es sich hier um Schriften/Buchstaben handelt, da wird die Nacharbeit zu aufwändig.

Hinweis: man sollte nur eine der Möglichkeiten auf einmal ausprobieren (zumindest jene welche Slicer-Einstellungen betreffen). Sonst kommt man ins Scheudern.

EDIT: Der Einwand DasBastis könnte auch stimmen.
EDIT2: Man kann auch versuchen den Abstand der Düse zum Bett um 0.05mm zu reduzieren. Das hilft auch bei der Haftung.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Slic3r-Ecken und kleine Bereiche heben sich vom HB

Beitrag #5 von R3D3 » Do 5. Nov 2015, 13:23

Hallo STRunner,

Was mjh11 schreibt, plus:

- eine Dauerdruckplatte hilft ungemein (siehe Link in meiner Signatur). Da ist ein Haftvermittler nach meiner Erfahrung nicht mehr nötig.

- mangels Dauerdruckplatte (d.h. vor dem Einbau ebendieser) hat sich für mich als Haftvermittler bei PLA der gemeine Pritt-Stift (Abwaschbar) als Lösung angeboten: eine dünne Schicht gleichmäßig auftragen hilft (evt. glätten mit feuchtem Tuch). Nicht zu dick, und sie muss regelmäßig erneuert werden. Nachteil: nicht ganz rückstandslos auf dem 1. Layer des Objektes.
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

STRunner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Okt 2015, 07:19

Re: Slic3r-Ecken und kleine Bereiche heben sich vom HB

Beitrag #6 von STRunner » Do 5. Nov 2015, 13:41

schon einmal tausend dank für eure beiträge!

ich habe einen thread gefunden Hier im Forum) in dem dasselbe Problem behandelt wird.
bei mir hat es viel geholfen, die kühlung die Standard in den ersten 3 layer ausgeschaltet ist, einzuschalten.
zudem noch cooling min von 20 auf 40% erhöht.

Ergebnis ist deutlich besser.

ich vermute, wenn ich den tip aus dem vorbeitrag bezgl. HB temp im ersten layer so lassen und bei allen weiteren HB temp reduzieren anwende,
dass ich ein nahezu perfektes Ergebnis erziele.
zumindest was die Haftung/Wölbung angeht :good:

STRunner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Okt 2015, 07:19

Re: Slic3r-Ecken und kleine Bereiche heben sich vom HB

Beitrag #7 von STRunner » Fr 6. Nov 2015, 09:51

Eine weitere Frage vom Newbee..... :bore:

Auf dem angehängten Bild versuche ich gerade den Deckel für ein Apple TV Gehäuse zu drucken.
In das Gehäuse kommt anschließend ein Raspberry PI...viellicht kennt der ein oder andere das Projekt.

Jedenfalls geht es um die kleine´n "Rechtecke" im 1. Layer.

Diese müssen sehr langsam gedruck werden, ansonsten haftes es nicht bzw. produziert die komischten Sachen.

Gibt es im Slic3r eine Einstellung, in der man ausschließlich diese kleinen Bereiche verlangsamen kann?

Ich habe nun den gesamten 1. Layer deutlich verlangsamt, was auch funktioniert, also Ergebnis ist OK, allerdings verlangsamt es den gesamten Druck enorm,
da der 1. Layer nun Ewigkeiten dauert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 541
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Slic3r-Ecken und kleine Bereiche heben sich vom HB

Beitrag #8 von Oo » Fr 6. Nov 2015, 10:00

Hi,

ich an deiner Stelle würde ja echt einfach mal in einen Laden gehen und ne runde Klebestifft bzw Haarspray kaufen gehen danach sollte es mit der Haftung erstmal ok sein :).
Und dann gleich mal nen Kapton Klebeband oder so was bestellen.
Am besten gleich die Dauerdruckplatte ich denke das hilft mehr wie alles langsamer zu machen ;).

Gruß Oo

STRunner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Okt 2015, 07:19

Re: Slic3r-Ecken und kleine Bereiche heben sich vom HB

Beitrag #9 von STRunner » Fr 6. Nov 2015, 10:50

Platte habe ich gestern bestellt.... :good:

Ist die echt soooo gut?n

Bin gespannt.. :victory:

Noch einmal eine Frage zum Retraction, habe ja immer noch die Fäden Problematik.

Habe aktuell auf 80mm/s und 5mm eingestellt.
Trotzdem noch viel an Fäden.
Macht es Sinn, die Retraction zeitlich oder die Retraction Länge noch mehr hoch zu setzten, oder sind diese Werte schon recht hoch, so dass man vermuten könnte dass es am Filament liegt? Filament ist Renkforce 3mm PLA^in grau. 0,5mm Düse, Drucktemp 210°C

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 541
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Slic3r-Ecken und kleine Bereiche heben sich vom HB

Beitrag #10 von Oo » Fr 6. Nov 2015, 11:09

Retraction habe ich 40mm/s 2mm in Simplify3D.
Renkforce PLA hab ich nur mal Kurz versucht die Rolle vergammelt seit dem hier hat mich nicht überzeugt hab bis jetzt nichts Gutes von Renkforce Filament gehört.
Ich habe gerade RepRap PLA im Einsatz 8–10 KG habe ich davon bestimmt schon verdruckt mit 215°C 1. Layer dann 210°C
Druckbett 1. Layer 65°C dann 60°C ist ganz ok. Gibt ja auch Premium Materialien die noch besser sein sollen.
Zu der Platte kann ich Persönlich nichts sagen, hab selber noch keine aber was andere sagen überzeugt schon.


Zurück zu „Slic3r“