Lasergravieren

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Lasergravieren

Beitrag #11 von JoBo » So 18. Okt 2015, 19:45

Irgendwie scheinst du mich nicht zu verstehen.

Ich habe dir das prinzipielle Vorgehen ja schon beschrieben. Und das meinte ich auch mit "Tu dir keinen Zwang an". Wenn du das Geld ausgeben willst, bitte.
Ich bin lediglich der Meinung, dass der Aufwand, den du da treiben willst, nicht im Verhältnis zum Nutzen steht. Aber das muß jeder selber entscheiden.

Ich gebe dir recht, dass das Grundsätzlich möglich ist. Aber aus meiner Sicht macht es mehr Sinn, die FW anzupassen, als eine zusätzliche Steuerung einzubauen.

JoBo
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Lasergravieren

Beitrag #12 von JoBo » So 18. Okt 2015, 19:50

Hi Holger,

warst schneller :diabolisch:

Ich hab mir das angesehen. Es geht darum einen Arduino Uno R3, der eine eigene FW installiert und ein Adapterboard kriegt, mit einer Treiberstufe zu verbinden. Anders formuliert Arduino und Adapter werden geliefert, die Treiberstufe und Laser werden vorausgesetzt.

JoBo
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Lasergravieren

Beitrag #13 von Zaldo » So 18. Okt 2015, 19:55

Hey JoBo

soweit habe ich das auch gesehen, alleine mir erschließt sich der Sinn nicht. Ich kann doch die Treiberstufe (die ich eh noch brauche) über einen PWM Ausgang ansteuern. Mir erscheint diese Hardware wie ein Lenkrad, welches ich mit einem passenden Adapter auf einem anderen Lenkrad montiere...
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Lasergravieren

Beitrag #14 von JoBo » So 18. Okt 2015, 20:31

Ja so ähnlich. Die eigendliche Frage ist doch, ob die Laser FW insoweit adaptierbar für den RF1000 ist, dass man den Uno nicht braucht. Die Hauptplatine hat ja einen Mega 2560 nebst Arduino Bootloader, Treibern etc.. Die Hardware ist m.E. völlig über.

Hab mich mit der Thematik noch nicht tiefgreifend befasst. Aber wir können das mal als Gedankenspiel durchgehen, was man bräuchte.
Ich fang mal an und greife die Leistungssteuerung des Lasers auf: Also PWM - ist vorhanden bzw. lässt sich einrichten. Braucht es noch Treiber (s. unten)?
Z-Höhensteuerung zur Fokusierung - ist vorhanden. Außer Ein/Aus (was letztlich auch über PWM geht) fällt mir zum Laser nicht ein.
X und Y Steuerung ist vorhanden.

Andere Frage die sich stellt, ist was für ein Laser soll es sein? CO2? Bei welcher Leistungsaufnahme? Was soll der Laser letztlich können? Nur gravieren oder auch schneiden? Und wenn schneiden, welche Materialien?

Und letztlich welche Software liefert Steuerdaten und wie sehen die aus?

Was habe ich vergessen?

JoBo
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Lasergravieren

Beitrag #15 von RAU » So 18. Okt 2015, 20:39

Ich kann JoBo nur zustimmen. Es würde sinnvoller sein, den Laser mit der Conrad-Steuerung zu kontrollieren und alles weitere über Software zu machen. Man müsste nicht einmal die Firmware groß anpassen, aber einen G-Code Generator schreiben, der das Bild in Kommandos für Weg und Laserleistung übersetzt. Z.B. könnten die X/Y Motoren die Fläche systematisch abfahren, wärend der Laser entsprechend der Bildhelligkeit gesteuert wird. Wie beim guten alten Röhrenfernseher. Oder für Vektorgrafiken wäre eine Plotterähnliche Steuerung möglich.

Die Vorgeschlagene Lösung ist nicht praktikabel, da beim RF1000 alles integriert ist. Es käme einer Zerstörung der Platine gleich. Die aufzutrennenden Leitungen könnten bei längeren Kabelwegen Probleme bekommen. Außerdem muss man sich sehr sehr viele Gedanken machen, wie man die Konstruktion praktisch betreiben will. Was macht man mit den Tasten/Display, was passiert beim Einschalten, wie schaltet man zwischen 3D-Drucker und Laser um etc. Da liegt der Teufel im Detail...

3D, nichts für Ungut, aber das ist schon ein fortgeschrittenes Projekt bei dem du selbst das Zepter in die Hand nehmen müsstest, eine Schritt für Schritt Anleitung kann dir niemand liefern.

Edit: Antwort hat sich gekreuzt, passt aber trotzdem ;)
RF1000, Sidewinder X1, 4Max Pro, Mars

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lasergravieren

Beitrag #16 von hal4822 » So 18. Okt 2015, 23:27

Einen Einblick über verschiedene Kenntnisse, die man von der zu steuernden Maschine haben muss, findet man im folgenden PDF ab Seite 10. Da wird zwar nur ein Laserscanner gesteuert, aber für andere Laser-Anwendungen kann es höchsten komplizierter werden :
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Lasergravieren

Beitrag #17 von 3D » Mo 19. Okt 2015, 07:23

Hallo @Zaldo

Ich frage mich, für was diese Steuerung denn überhaupt die Schrittsignale haben will? Den Laser bewegt doch immernoch der Wagen, oder will die den Laser mit dem Schritt modulieren? Das geht doch über eine entsprechend angepasste Firmware sicher einfacher.

Der Accura-II (das was ich zumindest ursprünglich [ich beharre doch nicht darauf, dass ich genau das und nur damit machen will und das haben muss!] erwerben wollte) steuert nur den Lasertreiber und keine Motoren.

------------------------------------------------------

@JoBo

Irgendwie scheinst du mich nicht zu verstehen.

Richtig, weil du nichts Konkretes was für einen ANFÄNGER hilfreich wäre erklärst, sondern quasi schreibst, dass es mehrere versch. Möglichkeiten gebe…
WEM soll so eine Aussage bitteschön wirklich helfen?
Würdest du damit auch in meiner Lage zufrieden sein, weil das so sehr hilfreich ist?
WELCHES genaue Vorgehen hast du denn bis dato beschrieben, mit dem ein blutiger Anfänger was konkret und praktisch hätte anfangen könnte? Kannst du bitte darauf präzise verweisen, damit deine Aussage irgendeine Bedeutung für mich (und andere interessierte Mitleser-Anfänger) hat?

Sorry, aber solchen Aussage wie: "Wenn du das Geld ausgeben willst, bitte.", - das ist doch auch keine hilfreiche Antwort! Was soll das bitte?
Ich gebe Geld doch dafür aus, was dann als Sinnvoll ist und mir erklärt wird, was da wirklich am sinnvollsten wäre! Ich will doch nicht Geld wegschmeißen noch beharrte ich wo am BEISPIEL "Accura-II"! Deswegen bin ich doch hier (oder nicht?) und FRAGE nach Möglichkeiten!
Wo bleibt da bitterschön eine Antwort, mit der ein Anfänger damit wirklich praktisch was anfangen könnte?

Es wird so getan, als ob ich eingebildet wäre und machen will wie ich will und NUR mit dem, was ich als Beispiel angeschnitten hatte, wo ich mich bis jetzt informierte! Und das stimmt doch gar nicht! Weil dann bräuchte ich doch nicht hier was zu fragen. Oder siehst du das ganz anders, wenn du so antwotest?

Mir geht es nur darum (das wollte ich schon auch von Anfang an und das schrieb ich damals hier!), auch (also mitunter) eine "Laseranlage" aus dem 3D Drucker machen. Eine, mit der ich auch Bilder brennen kann!
Kann man das verstehen, ohne mir ggf. was zu unterstellen?

Solche Fragen wie:
Andere Frage die sich stellt, ist was für ein Laser soll es sein? CO2? Bei welcher Leistungsaufnahme? Was soll der Laser letztlich können? Nur gravieren oder auch schneiden? Und wenn schneiden, welche Materialien?

sind für mich pers. hier völlig irrelevant, weil da habe ich wiederum wohl (?) besseres Wissen dazu, was ich habe und was ich damit machen will. Und ich habe auch gewisse Erfahrungen mit verschiedenen Lasern, was die können und welche ich verwenden will und schon lange auch einen passenden Festkörperlaser (auch mehr als einen) dazu habe! (7,5V; >2A, das kann man auch lösen und ist nicht das Problem nach welchen ich fragte)…
Deine Probleme möchte ich mal haben! ;)
Nur klar, dass man dann von meinem Beispiel so eine Software dazu bräuchte, die die Geschwindigkeit an die Leistung und Material anpassen kann.... (Aber das ist wieder ein anderes Kapitel, nach dem ich hier nicht fragte!).

Also was wirklich bis jetzt an meiner Frage dazu "beantwortet" wurde, ist im Grunde keine praktische Antwort, mit der ein ANFÄNGER wirklich was anfangen kann! :(

Das wohl Informativste steht in Beitrag #8218, aber für ANFÄNGER wie mich ist das nicht verständlich genug. Aber Anfang der Aufklärung. B)


Und ich bin NICHT der Meinung von @RAU, dass man da keine Schritt-für-Schritt-Anleitung dazu geben könnte, wie man eine Laser Steuerung daraus machen kann. (Sei es, weil man selber sich damit nicht auskennt!).
Begründung: CONRAD hat vor das zu machen und dieser wird das nicht so machen, dass ausschließlich Hochgebildete und -eingebildete Leute das schaffen können! … :o

Wenn ich wollte, hätte ich auch nach der Anleitung von CONRAD geschafft aus dem 3D-Drucker auch eine "CNC" zu machen, weil die Anleitung dazu ist SEHR VERSTÄNDLICH und auch für mich als einen totalen Laien einfach! Aber ich war schon damals (wohl der Erste der das Problem anschnitt) wegen der Stabilität etc. nicht sehr davon begeistert.
O.k., ich muss das nicht haben.

Aber hier (was mich interessiert mit dem LASER - und da meine ich nicht das, was ich als nur Beispiel anführte!) stehe ich an, und scheinbar die Herren die es wohl wüssten, dass es mehrere realisierbare Möglichkeiten gebe, hier wissen dann doch auch nicht wirklich, was man da genau machen und konkret einfach anleitend vorschlagen kann? Oder doch?

Beste Grüße! ;)

Benutzeravatar
X4r3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 145
Registriert: Mi 25. Nov 2015, 14:04
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Lasergravieren

Beitrag #18 von X4r3 » Mo 19. Okt 2015, 15:16

Conrad hat Leute die sich mit Maschinenbau und Elektrotechnik auskennen und einen solchen 3D Drucker entwickeln können. Ein Umbausatz und Anleitung für Laien zu erstellen braucht es trotzdem diese Leute die sich damit auskennen.

Hier ist es das selbe. Um den 3D Drucker mit dem "CNC-Laser-Adapter Accura-II" auszustatten, benötigt man:
- Wissen, vor allem Elektrotechnisch
- viel Zeit für die Planung, Berechnung und Auslegung der zusätzlichen Teile und Komponenten.
Meine Einschätzung dass man hierfür einige Tage wenn nicht sogar wochen braucht. Die große Platine müsste in 2 geteilt, Leistungsteil für die Schrittmotoren und Steuerung, um eine Schnittstelle für die Lasersteuerung zu ermöglichen. -->neu-Entwicklung der Platinen, etc.

Die Erstellung eines Umbausatzes und Anleitung für Laien ist dann kein Problem mehr wenn der Umau geklappt hat.

Diese Arbeit von anderen für nix zu verlangen ist...

Deshalb die Sache bitte etwas mit Verständnis sehen.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
▐►►► X4r3's RF1000 ◄◄◄▌
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

T1230
Developer
Developer
Beiträge: 139
Registriert: So 5. Apr 2015, 14:29
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Lasergravieren

Beitrag #19 von T1230 » Mo 19. Okt 2015, 15:30

Hallo 3D,

ich denke nicht, dass hier irgendjemand eine unangebrachte Antwort gegeben hat - Fakt ist, dass das ein Mammutprojekt ist, und vermutlich auch nicht durchführbar, ohne elektrotechnisches Wissen.
Selbst mit einer Schritt für Schritt Anleitung - was machst du, wenn ein Taktsignal durch irgendwelche Verzweigungen unsauber wird?

Aber damit meine Antwort nicht komplett umsonst ist, wäre meine Idee dazu: alle Zuleitungen, die für die Lasersteuerug benötigt werden,
vom RF abkoppeln, auf eine selbsterstellte Platine führen, dort auch die Leitungen der Lasersteuerung hin, und dann per Schalter zwischen den beiden Kreisen umschaltbar machen (so, dass deine Maschine immer nur die Signale von einer Steuerung bekommen kann, also Laser oder Drucker Modus).
Warum Renkforce dass nicht machen musste, bei der Frässteuerung, bzw. bei einer zukünftigen Lasersteuerung? Weil die das mit der vorhandenen Steuerelektronik des RF machen, und die Treiber entsprechend anpassen. Daher ist dein gewünschter Ansatz, es mit einer externen Platine zu lösen, ein komplett anderer als der von Renkforce, und daher deutlich komplizierter.

Für so ein Projekt würde ich auch nicht unbedingt ein 1500euro Gerät "behandeln", sondern eher irgendeine 300 euro billigkiste kaufen, da ist die Trauer dann auch nicht so groß, wenn irgendetwas komplett in die Hose geht.

LG Thomas

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Lasergravieren

Beitrag #20 von 3D » Mo 19. Okt 2015, 17:07

Vielen Dank für die Meinungen dazu.
Entschuldigung, aber wenn man eben wie ich keine Ahnung da von Tuten und Blasen hat, dann fragt man eben Löcher in Bauch und möchte dazu mehr erfahren als welche Antworten, die man eben nicht versteht, oder eben allgemein dann besser erklärt bekommen warum ich mir das, bis zur Einführung von CONRAD, sozusagen in die Haare schmieren soll …

Natürlich wäre die Lösung mit einer Extra-Billikkiste eine gute Idee, die auch mir bewusst wäre aber insofern nicht ist, weil ich habe eine kl. Wohnung mit zwei Räumen: Eine Wohnküche (also diese komische Küche-im-Wohnzimmer-Lösung (:() und ein nicht allzu großes Schlafzimmer. Und ein winziges Kellerabteil, wo ich nichts Derartiges dort reinstellen könnte, geschweige betreiben könnte. Das ist faktisch nur mit Kantholz abgegrenztes KLEINES Kellerabteil wo jeder sehen kann was drein ist.
Ich habe eine alte Couch aus meinem Schlafzimmer rausgeschmissen und dort ein selbst gemachtes Tisch aufgestellt, auf dem ich den 3D-Drucker stehen habe, und daneben noch bisschen Platz habe für ein kleines Notebook.
Also NUR eine gute Idee ist das mit der Extra-Billigkiste, aber nicht mehr.

Ich hatte mir dummer weise vorgestellt (eben, ein Ahnungsloser), dass es hier auch Leute gibt, die eben solche Fragen nach (Zitat):
"Signale für Takt X, Takt Y, Takt Z, Richtung Z, Endschalter Z, NotAus und Masse"
mir auf der Hauptplatine oder wie auch immer, benennen könnten und ich damit was anfangen könnte, weil danach fragte der Mann da, der dies mit dem Laser Hard- u. Software vertreibt…
Aber eben, das sind Fragen von Ahnungslosen wie mir, die die Hintergründe nicht kennen und nicht verstehen, wenn man mir das irgendwie schreibt. Deswegen fragte ich und wollte mehr dazu rund um (auch wenn keine konkrete Lösung) mehr darüber erfahren an Hintergründen dazu.

O. k. danke für eure Mühe und Entschuldigung, wenn ich wem damit wie gekränkt haben sollte oder was auch immer, was absolut nicht meine Absicht war.

Beste Grüße von 3D! ;)


Zurück zu „Erweiterungen“