Cura und Fäden bei Reise...

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
STRunner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Okt 2015, 07:19

Cura und Fäden bei Reise...

Beitrag #1 von STRunner » Fr 23. Okt 2015, 11:14

Hallo liebe Community!

Vorab: Klasse Forum, super Tips!
Ich habe mir einen RF 1000 gegönnt, und was soll ich sagen, nach anfänglich fürchterlichen Ergebnissen
bin ich durch eure Hilfe soweit, dass zumindest etwas gedruckt wird, Qualität...naja :bore:

Ich hoffe, die Kategorie hier passt zu meinen Anliegen, ansonsten bitte verschieben.

Ich habe noch einige Probleme, die hier gern einstellen würde und mit eure Mithilfe versuchen in den Griff zu bekommen.

Infos vorab:

Modifikationen am RF1000: neue Filamentzuführung, Führungshülse für Filament am Extruder.
Verwendetes Material: PLA 3mm silber von Renbkforce (Conrad)



Ich versuche seit Tagen, diese "Flanschplatte" mit dem Loch in der Mitte welche als mitgelieferte Datei mitkommt in "Perfektion"
zu drucken, leider ohne Erfolg.


Mein 1. und glaube auch größtes Problem ist, dass während den "Reisen" Fäden gezogen werden.
Diese werden irgendwann mal von der Düse erfasst, mitgezogen, entwickeln sich dann zu einer kleine Kugel die an der
Düse hängenbleibt, und dementsprechend teilweise über den frischen Druck kratzt, und somit das Ergebnis "versaut".

Weiterhin bleiben Fäden auch manchmal einfach liegen, was dazu führt, dass im nächsten Layer der Faden überdruckt wird,
und anschließend in der fertigen Oberfläche natürlich noch sichtbar ist.

Ich hoffe, wir können uns da ran tasten, bzw. dass ihr wertvolle Tips und/oder Anregungen für mich habt!

Ist mit Cura und meinem Filament dieses Objekt übethaupt gut zu erledigen, oder ratet ihr zu einem anderen Slicer?

Die Retract Option habe ich bereits getestet, leider ohne Erfolg, Fäden bleiben.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cura und Fäden bei Reise...

Beitrag #2 von riu » Fr 23. Okt 2015, 11:23

Hallo ...

Viel Spass hier im Forum und Danke für die Blumen. Welcome to the club :mrgreen:

Ich habe den Thread mal verschoben. Also ohne das ich ein Foto gesehen habe, die Temperatur des Extruders, noch der Layerhöhe und Düsendurchmesser kenne würde ich sagen du druckst zu kalt oder das Filament ist Schrott - ich kenne das nicht. Hast du ExcelFil grau da? Probier das mal mit 220 ºC.

Fehlende Infos erschweren es, Dir zielgerichtet zu helfen.

Lieben Gruß,
Udo

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1704
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Cura und Fäden bei Reise...

Beitrag #3 von rf1k_mjh11 » Fr 23. Okt 2015, 11:49

STRunner,

Fäden kann man auch reduzieren oder eliminieren mittels einem erhöhten "Retract"-Wert. Dabei wird das Filament ein Stück zurückgezogen und damit der Druck im Schmelzraum reduziert, was wiederrum das austretende Material verringert - eine der Ursachen der Fäden.
Diese Einstellung versteckt sich in Cura unter der Lasche "Extrusion". Ich verwende zwischen 1.5mm bis 2mm, bei einer Geschwindigkeit von 95mm/s.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

STRunner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Okt 2015, 07:19

Re: Cura und Fäden bei Reise...

Beitrag #4 von STRunner » Fr 23. Okt 2015, 12:13

Upps, stimmt diese Infos sind wohl elemtar wichtig :dash:

Heizplatte 75°C, Extruder 205°C

Bei allem unter 70 schmiert meisst das Objekt irgendwann während des Druckes von der PLatte.

Das Filament ist Renkforce 3mm Grau, von Conrad.

Mit dem Retraction habe ich schon rumprobiert, leider ändert sich trotz deutlich geänderten Werten nix.

Werde jetzt mal einen Druck mit Bildern machen und in den kommenden 30min posten.

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Cura und Fäden bei Reise...

Beitrag #5 von Zaldo » Fr 23. Okt 2015, 12:33

Ja, Renkforce zieht Fäden wie sau, habe das gleiche Problem und kaufs auch nicht mehr.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

STRunner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Okt 2015, 07:19

Re: Cura und Fäden bei Reise...

Beitrag #6 von STRunner » Fr 23. Okt 2015, 12:34

sooo anbei mal ein bild kurze zeit nach dem druckstart.

ihr seht, nichrt wirklich sauber, 1. faden begann direkt nach der Umrandung des "loches".


retract auf 2mm
retract Geschwindigkeit auf 95mm/s
Heizplatte 75°C
Extruder 202°C



@Zaldo: hast du mit einem anderen filament das Problem eleminieren können? wenn ja, mit welchem?


EDIT: zusätzlich habe ich das Problem, dass von vorn gesehen die ecke immer etwas hochsteht...siehe bíld.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cura und Fäden bei Reise...

Beitrag #7 von riu » Fr 23. Okt 2015, 18:07

Das ist zu kalt und der Erste Layer ist auch recht weit vom Druckbett weg. Das ist aber nicht der Grund für die Fäden. Versuche mal 215 grad.

Lieben Gruß,
Udo

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Cura und Fäden bei Reise...

Beitrag #8 von Zaldo » Fr 23. Okt 2015, 18:40

STRunner hat geschrieben:sooo anbei mal ein bild kurze zeit nach dem druckstart.
@Zaldo: hast du mit einem anderen filament das Problem eleminieren können? wenn ja, mit welchem?


Jain. Ich habe mich primär darauf beschränkt das Zeug zunächstmal zu verbrauchen. Ich habe aber mal ein Gehäuse lang Excelfil benutzt und war sehr angetan davon. Allerdings ist die Rolle ca 10 Euro teurer als Renkforce.

Gruß
Holger
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

STRunner
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Okt 2015, 07:19

Re: Cura und Fäden bei Reise...

Beitrag #9 von STRunner » Fr 30. Okt 2015, 12:14

war leider ein paar tage ausser gefecht, und kann jetzt erst weiter machen mit meinem lieblingshobby :-)

bei 215 grad scheint alles etwas "feiner" zu werden...

das Problem mit den fäden bleibt leider.

habe zudem das Problem, dass bereits beim aufheitzen vom Extruder immer die düse sifft, also schon Filament aus dem Extruder läuft.
selbst wenn ich 10 min vor druck manuell ausheize und zwischendurch sauber mache, es läuft immer etwas heraus, was beim druckstart natürlich sehr blöd ist.
es bildet sich meist ein kleines stück an der düse, welches den druck bereits beim start "ruiniert".

@riu: bezgl. erster layer weit weg von heizplatte...bedeutet ich muss die platte neu justieren, oder etwas in der slicer Einstellung verändern>?
ich nutze cura...layerhöhe erster layer steht auf 0,35mm, alle anderen layer auf 0,2mm.
irgendwie entsteht auch direkt beim ersten ansetzten also sobald er anfängt das erste mal zu drucken eine art "kleks"...
diese conrad beispielteil was ich die ganze zeit krampfhat versuche in Perfektion zu drucken hat ja so eine Linie die gedruckt wird, bevor
das eigentliche objekt startet. die Linie ist ganz ok, allerdings entsteht direkt beim ersten ansatzt für das eigentliche objekt immer dieser kleks, den die düse natürlich leicht touchiert, und
somit auch wieder ein unsauberes Ergebnis produziert.
zu allem überfluss hebt sich das fertige objekt immer nach einigen druckminuten im hinteren Bereich.


Drehe langsam echt durch, Probleme über Probleme...:-(

RFrank
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 122
Registriert: Do 13. Nov 2014, 08:55
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Cura und Fäden bei Reise...

Beitrag #10 von RFrank » Fr 30. Okt 2015, 12:39

Dafür gibt es doch die kurze G-Code Sequenz (Repetier+Slir3D), die das überflüssige Material und ggf. Wasserdampf in der Düse (höre dann so ein knattern bzw. knallen)
auf dem Tisch vorne abstreift oder alternativ einen Ring darum drucken.

Gruß
Erhöhung+Verlängerung Kabelkette (2G), NOT-AUS (Reset), Optische Z-Endschalter, MK8 Extruderritzel, gelagerter Abroller, Einhausung, Aludruckfräsplatte


Zurück zu „Extruder“