Crash: Hotend zerpflügt Druckobjekt

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Crash: Hotend zerpflügt Druckobjekt

Beitrag #1 von druckttoll » Mo 19. Okt 2015, 18:56

Hallo liebe Leute,

lange lief alles prima, etliche Optimierungsmöglichkeiten ausgetüftelt (Mit eurer Hilfe, Danke noch einmal!), damit ich endlich mehr drucken aus ausprobieren und justieren kann. Cool!
Dann kam dieser 17-Sunden-Druckjob - Lampenfuß von "Large Luxo Jr.". Nach etwas 10 Stunden waren erst 15% gedruckt - lag offenbar daran, dass der Drucker sich ein paar sehr langsame Layer gegönnt hat, in denen er den riesigen Layer in Zeitlupe gedruckt hat. Es gibt auch einen Thread dazu.
Dann der beinahe Megagau. Mitten im Layer wird der Tisch um etwa 5 mm angehoben und der Drucker versucht das Infill an einer völlig anderen, falschen Stelle weiter zu drucken. Die ursprüngliche Stelle habe ich im Bild markiert. Das hörte sich gar nicht gut an! Auch micht Schallschutzhaube nicht. :ohmy:

Ich habe von SD-Karte gedruckt, weil ich via USB solche Probleme schon nach wenigen Minuten bekam.

Am G-Code habe ich nichts ungewöhnliches finden können. Es scheint, als hätte sich der Drucker beim Lesen des Codes verschluckt und ein paar sehr ungünstige Werte angenommen.

Gelesen hatte ich davon schon einmal. Gab es auch eine Lösung?

Vielen lieben Dank und eine angenehme Woche!

Ciao for now
druckttoll
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Crash: Hotend zerpflügt Druckobjekt

Beitrag #2 von druckttoll » Mo 19. Okt 2015, 18:58

Hier auch der G-Code. Ich habe da nix gefunden, aber vielleicht hat Simplify3D doch einen Fehler eingebaut?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1692
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Crash: Hotend zerpflügt Druckobjekt

Beitrag #3 von rf1k_mjh11 » Mo 19. Okt 2015, 20:04

druckttoll,

Ich habe mit Repetier-Host auch keinen Fehler im GCode gefunden. Ich habe Layer um Layer geprüft. So gesehen scheint S3D unschuldig zu sein.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Crash: Hotend zerpflügt Druckobjekt

Beitrag #4 von druckttoll » Di 20. Okt 2015, 07:27

Dankeschön, mjj11!

Schade, dass ich alle anderen Teile von der Lampe schon gedruckt habe, fehlt nur noch der Fuß. Hoffentlich gips eine Lösung ... .

Ciao for now
druckttoll

RFrank
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 122
Registriert: Do 13. Nov 2014, 08:55
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Crash: Hotend zerpflügt Druckobjekt

Beitrag #5 von RFrank » Di 20. Okt 2015, 10:01

Ist es der wirkliche Code der SD-Karte gewesen oder nur der Soll G-Code?

Mir ist schon ähnliches passiert, da hatte ich vermutlich die SD-Karte zu früh ausgeworfen und es war noch nicht alles sauber übertragen worden.
Manchmal verschluckt sich auch der Drucker bzw. wird die Karte nicht ordnungsgemäß erkannt, obwohl sie steckt (hatte ich vor 2 Tagen).
Damals hatte der Druck nicht viel mit dem Gewollten gemeinsam. Der Fehler war aber nicht reproduzierbar bzw. hatte ich die Datei neu auf die Karte übertragen um einen Übertragungsfehler auszuschließen.

Gruß
Erhöhung+Verlängerung Kabelkette (2G), NOT-AUS (Reset), Optische Z-Endschalter, MK8 Extruderritzel, gelagerter Abroller, Einhausung, Aludruckfräsplatte

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Crash: Hotend zerpflügt Druckobjekt

Beitrag #6 von druckttoll » Di 20. Okt 2015, 10:37

Danke für den Hinweis!

Der Code stammte direkt von der SD-Card, schreibe ihn immer direkt auf die Karte.
Bis auf ein paar Zipperlein (druckt extrem langsam), hat der Druck ja auch über rund 10 Studen funktioniert. Dann erst hat's das Teil benahe zerlegt.

Ciao for now
druckttoll

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Crash: Hotend zerpflügt Druckobjekt

Beitrag #7 von druckttoll » Di 20. Okt 2015, 15:50

Notaus über ungewöhnliche Meßzellenwerte?

Aktuell mag ich meinen Drucker ja gar nicht aus den Augen lassen, aus Angst dass das Hotend auch einmal in den Drucktisch rauscht.

Wäre es nicht möglich, aufgrund von "zu hohen" Werten an den Meßzellen, ein Notaus zu initieren?
Geprüft und angezeigt werden die Werte ja schon.

Hat jemand vielleicht eine konkrete Idee für die Realisierung? Bin leider kein Coder.
Vielen lieben Dank!

Ciao for now
druckttoll

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Crash: Hotend zerpflügt Druckobjekt

Beitrag #8 von Zaldo » Di 20. Okt 2015, 16:18

Ist doch imho in der configuration.h schon vorgesehen, nur nicht aktiviert. Und man müsste natürlich die vorgegebenen Werte anpassen. Hast Du darauf geachtet, wie hoch die F-Werte bei Dir während dem Crash waren? Das wäre ein guter Anhaltspunkt.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Crash: Hotend zerpflügt Druckobjekt

Beitrag #9 von JoBo » Di 20. Okt 2015, 16:35

Da hat er recht der Zaldo:

[code:3h9r68j0]
/** rief Enables/diables the emergency z-stop in case of too high pressure
*/
#define FEATURE_EMERGENCY_Z_STOP 0 // 1 = on, 0 = off
/** rief Specifies the pressure at which the emergency z-stop shall be performed, in [digits]
*/
#define EMERGENCY_Z_STOP_DIGITS_MIN -5000
#define EMERGENCY_Z_STOP_DIGITS_MAX 5000
/** rief Specifies the interval at which the pressure check shall be performed, in [ms]
*/
#define EMERGENCY_Z_STOP_INTERVAL 10
/** rief Specifies the number of pressure values which shall be averaged. The emergency z-stop can be detected each EMERGENCY_Z_STOP_INTERVAL * EMERGENCY_Z_STOP_CHECKS [ms]
*/
#define EMERGENCY_Z_STOP_CHECKS 3
[/code:3h9r68j0]

JoBo
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Crash: Hotend zerpflügt Druckobjekt

Beitrag #10 von druckttoll » Di 20. Okt 2015, 19:47

Hi!

Stimmt! Da gips schon was.

Nur Z-Stop wäre mir zu wenig. Habe dann noch den hier gefunden:

/** Brief Specifies the pressure at which the emergency pause shall be performed, in [digits]
*/
#define EMERGENCY_PAUSE_DIGITS_MIN -15000
#define EMERGENCY_PAUSE_DIGITS_MAX 15000


Erste Gedanke: Cool, dann würde der Drucker eine Pause machen, sobald zu viele Digits gemessen werden.
Zweiter Gedanke: 15000 ist vielleicht zu viel, hat ja nicht funktioniert beim Eintreten der letzten Fehlersituation.
Dritter Geganke: 8000 Digits hatte ich schon einmal beim Drucken.
Vierter Gedanke: Hmm, mal sehen was passiert, wenn das Hotend gegen einen Widerstand fährt?
Fünfter Gedanke nach Überlegungen und Tests: Mist!

Überlegungen / Tests:
Bei gut 3000 Digiits springt der Zahnriemen schon über.
Sprich, in X- oder Y-Richtung würde die Emergency-Pause mit ihren 15000 Digits nie ansprechen.
Und 3000 Digits treten durchaus auf, beim Drucken. Den Wert für Emergency-Pause-Digits so weit runterdrehen, taucht also auch nix.

Naja, wieder eine Möglichkeit ausgeschlossen, auf dem Weg zur Glühbirne. Äh, Lösung. Cool!

Vielleicht kaufe ich mir erst einmal neue Zahnriemen, die dann vielleicht mehr Digits "schaffen"? Meine habe ha schon eine ordentliche Überspringorgie hinter sich. :weinen:

Welche Lösung könnte es noch geben?

Danke und Ciao for now
druckttoll


Zurück zu „Sonstiges“