Neuling Ottom macht sich bekannt und stellt Fragen

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Otto
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: So 11. Okt 2015, 12:56
Hat sich bedankt: 14 Mal

Neuling Ottom macht sich bekannt und stellt Fragen

Beitrag #1 von Otto » So 18. Okt 2015, 12:39

Hallo Christian,

gerne gebe ich etwas weitere Auskunft von mir und meinem Gerät.
Ich habe mir wunschgemäß einen Bausatz rf 1000 zugelegt, zusammengebaut und möchte nun erste Gehversuche machen.
Vor Inbetriebnahme musste ich leider feststellen, dass mein Display den Aufbau (vertauschtes Anschlusskabel) nicht überstanden hat.
Einem Hinweis aus dem Forum folgend habe ich mir bei Pollin einen neues Display besorgt, dass leider den für den Kabelanschluss benötigten Aufsatz nicht angebaut hatte.
Daraufhin habe ich mir den Beipackzettel meines Bausatzes angeguckt und dort die Bestellnummer für ein fertiges Ersatzteil gefunden, bei Conrad angerufen und auf dringende Bitte hin einen Tag später zugesandt erhalten.
Diese Erkenntnis möchte ich gerne ans Forum weitergeben.
In der Zwischenzeit hatte ich versuchsweise meinen Drucker an den PC angeschlossen, und das hat funktioniert.
Dummerweise habe ich einfach mal probiert einen Druck auszulösen (das vorinstallierte Herzstück) und auch das hat funktioniert.
Mit Ausnahme der ca. ersten fünf lagen ist das Teil ganz gut gelungen; woran kann es liegen das die ersten fünf lagen einen zu großen Höhenabstand hatten, so dass sie nur als Fäden - ohne Bindung - aufgelegt worden sind?

Da ich bereits gedruckt habe, kann jetzt ohne entsprechenden Aufwand den erforderlichen Heat Bed Scan nicht durchführen und brauche einen Hinweis, wie wichtig der ist, denn drucken geht ja ganz gut ,wenn die ersten Lagen besser wären!

Kannst du helfen?

Gruß Otto

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Neuling Ottom macht sich bekannt und stellt Fragen

Beitrag #2 von Digibike » So 18. Okt 2015, 13:45

Otto hat geschrieben:...
Da ich bereits gedruckt habe, kann jetzt ohne entsprechenden Aufwand den erforderlichen Heat Bed Scan nicht durchführen und brauche einen Hinweis, wie wichtig der ist, denn drucken geht ja ganz gut ,wenn die ersten Lagen besser wären!

Kannst du helfen?

Gruß Otto


Hmmh! Herz ist meines Wissens ein fertiger GCode zum Drucken, d.h. alle Einstellungen sind schon enthalten.
Nun hast du aber noch nicht den Scan gemacht, diese Datei greift aber, soweit ich noch weiß, auf diese Scan-Daten zu...

Du solltest also schon vor den Scan machen - dies ist unhabhängig davon, ob du schonmal gedruckt hast oder nicht...!
Den kannst du jederzeit auch wiederholen, wenn du den Eindruck hast, das Paßt nicht mehr mit der Höhe (allerdings
neige ich eher dazu, Z anzupaßen, als jedesmal das selbe Heizbett neu zu scanen, um den Z-Schalter zusätzlich zu quälen und lediglich ein paar Hundertstel oder gar ein zehntel zu korrigieren... - aber das bleibt jedem selbst überlassen...). Wenn du ´ne neue FW einspielst, mußt du aber auch wieder einen neuen Scan durchführen.

Diese soll Gewährleisten, daß du deine Konstante Höhe die ersten Layer hast. Wie hast du den Z-Schalter den eingestellt?
Paßt der mit Anleitung überein? Wenn du dann Manuell etwa auf 0,2 mm mit den Tasten neben dem Display runter gehst,
sollte es einigermaßen funktionieren - es funktioniert ja so auch schon mit mäßigem Erfolg in den ersten Layern...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Neuling Ottom macht sich bekannt und stellt Fragen

Beitrag #3 von JoBo » So 18. Okt 2015, 13:47

Hi Otto,

welcome to the club.

Den Heat Bed Scan kannst du immer machen, z.B. wenn das Heizbett mal demontiert war oder du am Y.-Tisch gebastelt hast.

Wichtig ist halt sowohl das Bett zu heizen (Spannungen) und den Extruder, wg. Filamentresten an der Düse. Manche meinen das Filament sollte drin bleiben, andere wie ich nehmen es raus. Ich für meine Teil habe keine Lust auf die Sauerei, wenn's dröppelt. Hat letztlich aber keinen Einfluss auf's ergebnis, da die FW nur auf die Druckänderungen der Messzellen reagiert und die Idle-Schwankungen berücksichtigt.

JoBo
Think positive, flaps negative

Otto
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: So 11. Okt 2015, 12:56
Hat sich bedankt: 14 Mal

Re: Neuling Ottom macht sich bekannt und stellt Fragen

Beitrag #4 von Otto » Mo 19. Okt 2015, 15:15

Hallo Christian,
hallo JoBo,
zunächst sage ich danke für eure schnelle Reaktion!
Das finde ich sehr erfreulich!
Ich habe noch einige Fragen zur weiteren Inbetriebnahme meines Druckers, doch eins nach dem Anderen,
denn ihr habt mir ja bereits neue Afgaben erteilt.
So will ich zunächst eine neue Einstellung des Heizbettes zum Z-Endschalter vornehmen, obwohl ich den wirklichen Zusammenhang zwischen den beiden Teilen nicht ganz verstehe. War immer der Meinung, dass es sich bei der Einstellung um einen rein elektronischen Vorgang (ohne Einwirkung eines Endschalters) handelt. Aber ich bin gerne lernfähig und nach dem Motto 'learning by dooing' zum Ausprobieren - hoffentlich ohne Schaden zu verursachen - bereit.

Meine häufigen Hot Bed Scans wurden bisher immer fast in der Mitte des beheizten Bettes abgebrochen (Extruder war dabei nie beheizt). Bin allmählig etwas ratlos, weil nicht gewöhnt, dass etwas nicht klappt.
Nun brauche ich ein wenig Zeit zum probieren

Herzlichen Gruß

otto

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuling Ottom macht sich bekannt und stellt Fragen

Beitrag #5 von riu » Mo 19. Okt 2015, 15:36

Hallo Otto.

Sehr warscheinlich stimmt dein Abstand Extruder->Druckbett in Homeposition schon nicht. Mach mal folgendes:

1. Home alle Achsen dann schalte den Drucker aus.
2. Extruder in die Bettmitte bewegen (Y Tisch vorziehen) Extruderwagen in die Mitte.
3. 5 Blatt 80gr Kopiepapier unter den Extruder schieben.
4. Wenn das noch ohne probleme geht, ein Blatt dazu und wieder drunter schieben
5. Wenn das immernoch geht Schritt 4 wenn nicht Schritt 6.
6. Für jedes Blatt was du unter die den Extruder noch zu den 5 Blättern locker zwischen schieben kannst drehst du die Anschlagschraube ca 72º rein, also nach unten.

Es ist ja eine M3 Schraube mit 0,5mm Steigung installiert. Eine Umdrehung bedeutet also 0,5 mm Axialweg. Einfach ist es wenn es 5 Blätter sind (also insgesamt 10) . Dan muss die Schraube eine Umdrehung rein um den Weg zwischen Extruder und Bett zu verkleinern.

Der Extruder sollte im Home ca. 0,5mm über dem Bett hängen. Wenn der Wert abweicht, wird beim Headbedscan eventuell das Delta zu gross weil die Platte buckelig ist, dann bricht der Scan mit einem Fehler, den man im angeschlossenen Repetier Host sehen kann.

Lieben Gruß,
Udo

T1230
Developer
Developer
Beiträge: 139
Registriert: So 5. Apr 2015, 14:29
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Neuling Ottom macht sich bekannt und stellt Fragen

Beitrag #6 von T1230 » Mo 19. Okt 2015, 15:49

Hallo Otto,

der Heizbettscan (HBS) ist dafür da, kleine Unregelmäßigkeiten in Z-Richtung zu kompensieren (alleine schon, weil die Keramikplatte nicht 100% gerade ist).
Mit diesen Kompensationsdaten versucht der Drucker dann, beim Drucken der ersten paar Layer diese Unregelmäßigkeiten auszugleichen.

Mit dem Z-Endschalter hat das deshalb zu tun, weil beim HBS der Z-Schalter "überfahren" werden muss, dass heißt der Extruder nähert sich der Heizplatte, obwohl der Z-Endschalter schon gedrückt ist (und wird deshalb durchgebogen).

Ein abgebrochener HBS kann wohl einige Gründe haben, aber der plausibelste, wenns noch nie durchgelaufen ist, und du den Drucker gerade erst zusammengebaut hast, dürften zu große Schwankungen in Z-Richtung sein. Du kannst ja mal daneben sitzen bleiben, und beobachten, wie weit der Drucker ins Minus geht bei den verschiedenen Messwerten. Die Differenz zwischen den Werten sollte auf keinen Fall einen Millimeter oder mehr sein - eher deutlich darunter (ich habe eine Differenz von 0.2 mm - allerdings mit einer Dauerdruckplatte; 0.3.mm sollten aber möglich sein.

Überprüf auf jedenfall als erstes, ob das Heizbett auf allen 4 Stehern plan liegt. Dann die Druckplatte auf 100grad heizen (und mindestens 5 Minuten warten, bis die ganze platte sicher auf Temperatur ist...)

Und das etwas nicht klappt: daran wirst du dich mit einem 3d Drucker gewöhnen ^^

LG Thomas

edit: riu war wohl schneller...

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1704
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Neuling Ottom macht sich bekannt und stellt Fragen

Beitrag #7 von rf1k_mjh11 » Mo 19. Okt 2015, 17:20

Hallo Otto,

Den Angaben vom Udo/rui und Thomas/T1230 möchte ich noch hinzufügen, dass der Heat Bed Scan auch abbricht wenn dass Bett zu schief ist. Es könnte also vorkommen, dass das Bett in der Mitte den geforderten Abstand hat, aber in einer der Ecken nicht.

Ich würde vorschlagen, nachdem du Udos Angaben gefolgt bist, und der Abstand in der Mitte passt, nochmals mit dem Extruder in die Nähe der vier Ecken fährst und dort jeweils den Abstand prüfst.

Eine Schieflage von Vorne nach Hinten kommt eher nicht vor (ausser die Keramikplatte liegt nicht auf), eher von Rechts zu Links. Das kann durch die Spindeln kommen. Beim Zusammenbau kann es leicht sein das die Spindeln nicht exakt gleich eingestellt sind (oder sich verstellt haben). Hat beim Zusammenbau der Zahnriemen nur ein Zahn übersprungen, steht das Bett 0.178mm schief (entspricht 5[mm Steigung] geteilt durch 28[Zähne]).

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Neuling Ottom macht sich bekannt und stellt Fragen

Beitrag #8 von Digibike » Mo 19. Okt 2015, 17:52

Und wenn du gerade dabei ist, würd ich gleich überlegen, eine 2.te Y-Schiene samt Wagen rein zu bauen...!
Glaub mir, daß lohnt sich! In X werden die Werte deutlich konstanter! Mit dem einen Wagen "Balanciert" er
den Riesen Tisch mehr oder weniger Mittig und bewegt Ihn auch noch, gleichzeitig wird ja gerade in den 1.ten Lagen
eher etwas mehr Druck ausgeübt, um eine Vernünftige Haftbindung mit dem heizbett herzustellen - über dem
Verschiebewagen Perfekt, aber je weiter du links und rechts weg fährst, desto lumeliger wirds... Logisch - die Hebelkräfte
werden immer größer! Wenn dann auch noch die Spindeln nicht sauber zueinander ausgerichtet sind, dann hat man viel zu tun, um irgendwas halbwegs brauchbares hinzubekommen... ;)

Aber das ist nur als Tip ans Herz gelegt, wie du die Qualität steigern und die Nerven - gerade am Anfang auch - deutlich schonen kannst... Falls du nicht schon nachgerüstet hast ...?!

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Neuling Ottom macht sich bekannt und stellt Fragen

Beitrag #9 von RAU » Mo 19. Okt 2015, 20:36

Beim HBS wird ja die Kraft am Extruder gemessen. Der Extruder ist auf den Messzellen schwimmend aufgehängt. Die einzige Verbindung zum starren Teil des Extruderwagens sollte das eingelegt Filament sein - wenn alles richtig ist.

Beim heißen Extruder ohne Vorschub überträgt das Filament nur geringe Kräfte, weil es ja nur oben am Motor festgehalten wird, aber unten in der flüssigen Masse endet. Daher empfielt Conrad den HBS mit heißem Extruder zu fahren.

Ich wollte den Extruder nie so lange heiß herumfahren, ich dachte mir das Plastik könnte vielleicht verschmoren oder sowas. Ich nehme es immer heraus, so dass keine Verbindung mehr besteht. Bei mittlerer Temperatur herausgezogen (150° bei ABS) wird der Extruder gleich gereinigt. Ich schneide es dann ab und führe es nur soweit wieder ein, dass es die Andruckplatte wegdrückt, aber noch nicht den Extruder berührt. Sonst liegt nämlich die Andruckplatte am Extruder an und bildet schon wieder einen Kraftschluss.

So ist mir noch nie ein HBS abgebrochen. Natürlich stimmen die anderen Hinweise trotzdem, dass das Bett nicht zu schief sein darf und der Anfangsabstand stimmen muss.
RF1000, Sidewinder X1, 4Max Pro, Mars

Otto
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: So 11. Okt 2015, 12:56
Hat sich bedankt: 14 Mal

Re: Neuling Ottom macht sich bekannt und stellt Fragen

Beitrag #10 von Otto » Di 20. Okt 2015, 16:39

Hallo an alle meine Helfer,

ihr seid wirklich Spitze!

Allen Benutzern, die mir bei meinen Fragen helfend entgegengekommen sind, gilt mein Gruß und mein ganz besonderes Dankeschön:

Udo, Christian, joBo, Thomas, mjh11 und Rau

alle Stellungnahmen von euch waren für mich als Neuling sehr hilfreich.
Der erste Schritt, den ich unternommen habe war der, meine Druckplatte neu zu Justieren.
Nach der guten Beschreibung von Udo - mit den DIN A4 Blättern - war das eine leichte Handhabung.
Ich musste die Justierschraube für den Z-Endschalter um 0,8 Umdrehungen tiefer drehen.


Der danach durchgeführte Heat Bed Scan hat bei mir den ersten ‚HurraSchrei‘ ausgelöst, denn der Scan war auf Anhieb kompleted.
Daraufhin erfolgten mehrere Probeausdrucke (kleines Herz), die alle besser waren als vorher, jedoch in den untersten Lagen nicht zufrieden stellend.
Dann habe ich versucht, einen Probedruck mit größerem Schmelzvolumen durchzuführen (Konus). Den Versuch musste sich jedoch bereits bei der ersten Lage unterbrechen, weil bei der größeren Grundfläche und den längeren wegen einfach nicht genügend Filament-Material nachfloss.
Es machte für mich den Eindruck, als ob die Durchflussmenge an der Düse erhöht werden müsste?
Aber wie ich das mache weiß ich noch nicht, ich brauche einfach Zeit zum Nachdenken und Experimentieren. (So hat man seinen lieben Sorgen).

Mit ganz lieben Grüßen

Otto


Zurück zu „Sonstiges“