Servo leidet unter "Elektrorauschen"...

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Servo leidet unter "Elektrorauschen"...

Beitrag #21 von Zaldo » Mo 12. Okt 2015, 20:37

JoBo hat geschrieben:die IDE wäre vorhanden


Ich hab gerade gesehen, dass man die Tiny13 auch mit der Arduino IDE programmieren kann. Ein Uno kann dabei als Programmiergerät dienen.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Servo leidet unter "Elektrorauschen"...

Beitrag #22 von Digibike » Mo 12. Okt 2015, 21:26

Hmmmh! Da ich noch nichts damit gemacht habe, wäre es ein Schritt für Schritt...
Weiß nicht, ob ich das so hin bekäme.
Als 2.ter Step, sozusagen zum lernen und eventuell "vereinfachen" wäre das sicher interessant,
aber JoBo´s Variante ließe sich für mich vermutlich schneller und einfacher realisieren - d.h.,
wenn ich die den bekäme... Habe mal geschaut und dasgefunden.

Dein Vorschlag klingt gut, aber 1.) hab ich da keine Kenntnisse und 2.) bräuchte ich was zum Programmieren,
wenn ich das richtig verstehe - damit wäre es preislich wohl wieder das selbe, wenn nicht teurer, aber vom Board
direkt versorgbar. Oder lieg ich da falsch? Aber super Vorschläge! Danke! Faszinierend, daß es soviele Lösungen
mittlerweile gibt! Da brauchts also gar keine "Spezialservos" um das Problem in Griff zu bekommen...
Komm also langsam einen Großen Schritt voran! Eigentlich ist das ja die letzte Hürde, die noch im Weg ist...
Meine Wiegezellen haben ja mittlerweile auch schon Ihre Platte mit der Aufnahmebohrung für den "Dummy-Extruder",
den ich nur zum Scanen drauf schieb, ansonsten haben die rein gar nichts mehr mit dem Druck zu tun - komplett
unbelastet während des eigentlichen Drucks! Hurrah!

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Servo leidet unter "Elektrorauschen"...

Beitrag #23 von Zaldo » Mo 12. Okt 2015, 21:58

Ja genau, das ist so einer. Der Vorteil hier (bzw. bei dem Mega32U4 Prozessor) ist dass er schon ein USB Interface hat, das man zum Programmieren nutzen kann. Für den Tiny könnte man sich mit relativ überschaubarem Aufwand was basteln, der wird seriell programmiert, ein FTDI UART (wie er im RF1000 ja auch drin ist) täte es hier, kostenpunkt ca 10-15 Euro. Oder halt als saubere Lösung das STK500 Entwicklungsboard (hab ich für 60 Euro aus der Bucht).

Ich würd Dir das Programmieren ja abnehmen, aber wie gesagt, ich habe selber noch nicht angefangen auf der Atmel Umgebung zu arbeiten. Letztlich ist es aber kein Hexenwerk, der compiler frisst genauso C wie meine HC08, und Arduino Code dürfte ohnehin mit nur wenigen Anpassungen laufen).

Der Vorteil wäre tatsächlich, dass die Schaltung so simpel ist, dass man Sie mit einem Stückchen etwas größeren Schrumpfschlauch direkt ins Servokabel setzen könnte - vorausgesetzt der µc ist fertig programmiert.
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Servo leidet unter "Elektrorauschen"...

Beitrag #24 von Digibike » Mo 12. Okt 2015, 22:24

Hi Zaldo!

Das klingt verflucht gut...! Wäre als Verbesserung im 2.ten Step zu überlegen,
aber denke, jetzt versuch ich erstmal Ihn wieder zu "stabilem" Leben zu erwecken...!
War ja lange genug am Werkeln... Aber danke für das Angebot! Vielleicht komm ich ja noch
drauf zurück...
Wie gesagt, grundsätzlich arbeiten tut er ja, aber mit dem Gezuckel geb ich dem
Servo nicht lang... so heftig arbeitet er ja noch nichtmal mit Gyro auf voller intensität...
Das kann nix geben und macht auch keinen Sinn... Wenn da etwas spröderes Filament
durchrattert, hat das Ding ja keinen sauberen Eingriff mehr und rutscht immer wieder durch,
ganz zu schweigen vom Getriebe des Servos und der ständig köchelnden Servoelektronik...

Will endlich mal sehen, was die Extruder so drauf haben und ob der Umbau sich bezahlt
gemacht hat... Da gingen ja doch einige Stunden, sowie Hirnschmalz von allen Seiten drauf... :)
Wird Zeit, die Früchte endlich mal zu ernten... Amazon meint, mit Premium-Versand ists Mittwoch
wohl da...
Na, das wär ja noch überschaubar...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Servo leidet unter "Elektrorauschen"...

Beitrag #25 von Zaldo » Mo 12. Okt 2015, 22:40

Bei Amazon kauf ich nix mehr - wegen Ihren verlogenen Liefergarantien (und den Ausreden die ich mir hinterher zu hören bekommen habe).

Ich will wirklich bald mal mit den Atmel anfangen, mir hängen da auch noch ein paar Projekte in der Warteschlange, die ich nicht mehr auf den HC08 machen kann bzw. will. Und Tiny13 habe ich sogar auch da. Das einzige was fehlt ist Zeit....
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Servo leidet unter "Elektrorauschen"...

Beitrag #26 von Digibike » Mo 12. Okt 2015, 23:04

Das Problem kenne ich nur zu gut... Ist bei mir auch der Hauptgrund, warum es sich so lange hin zog...
Frau und Kind und Job unter einen Hut bekommen ist nicht immer einfach - und wenn dann auch noch
das Hobby dazwischen funkt... Solange der Drucker arbeitete, war es ja kein wirkliches Problem:
Hab abends Zeichnungen erstellt, Losdrucken lassen, morgens, bevor ich zur Arbeit bin, Druck raus
und dann den mamut-Druck (falls einer anstand) gestartet - bis ich wieder von der Arbeit Heim kam,
war er meist durch und wenn nicht, dann eben später, aber davon merkt die Familie halt nix - läuft
sozusagen im Multitasking nebenher... ;) Aber der Umbau lief eben nicht nebenher - ganz im Gegenteil.. :whistle:
Von daher hab ich da schon ganz schön die Gemüter strapaziert und wird Zeit, daß es jetzt dann langsam wieder
in Gewohnte Bahnen zurück kehrt... Bis zum nächsten größeren Projekt... :evil:

Mir schwebt da ein Aufbau angelehnt an den RF1000 mit seiner Hardware und solchen Extrudern vor, aaaaber
Drucktisch komplett ruhig! Der bewegt sich weder vor noch zurück geschweige den hoch oder runter!
Macht alles die Mechanik außen rum inkl. Bowdenzugextruder. Sozusagen eine Art Dual-Extruder Rennmaschine.
Da gibts keine großen Erschütterungen, da wenig Masse und massive Bauweise, und Beschleunigt oder Gebremst
wird an den Druckteilen auch nix und Bowdenextruder spricht ja sowieso für sich - Ninjaflex und Co kann ich dann
zwar nur auf dem RF, aber auf dem anderen kann ich dann den Rest dafür in dreifachem Tempo rennen lassen... :evil:

Dann würde das große Vorratslager für meinen RF ja endlich auch mal einen Sinn machen, außer Ihn von Dummheiten
abzuhalten... ;) Aber das sind (noch?) Träumereien... FW-Technisch weiß ich ja jetzt wie es geht und könnte im Prinzip die selbe FW verwenden, inkl. Servo-Problematik... Der FW ist ja egal, ob es den Tisch hoch und vor oder zurück oder eben nur die Mechanik drumherum entsprechend bewegt... Nur wiegt das ganze entsprechend weniger... ;)

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 629
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Servo leidet unter "Elektrorauschen"...

Beitrag #27 von Zaldo » Di 13. Okt 2015, 23:44

Oh, da hast Du ja wahrlich "groß" was vor. Aber ganz grundsätzlich, warum sollte das nicht klappen, andere Leute drucken sich ihre Fräse aus, und das klappt auch. Inwieweit Kunststoffteile da tragfähig genug sind sei mal dahingestellt, aber aus dem ersten Wurf kann man sich dann ja Aluteile fräsen und die Kunststoffteile austauschen. Und prinzipiell brauchst Du zur Steuerung ja nur ein RF1000 Mainboard quasi als "Ersatzteil" zu bestellen.

Frau und Kind funken mir da nicht dazwischen, ich bin glücklicher Single - aber dafür Selbstständig. Das nimmt mindestens genausoviel Zeit in Anspruch, wenn nicht noch mehr. Aber ich habe mir jetzt mehr oder weniger fest vorgenommen, wenn ich meine beiden Gehäuse fertig gezeichnet und gedruckt habe, dann ja dann will ich mich wirklich mal an die Atmels ranwagen. Ein bekannter von mir möchte nämlich gerne eine Überwachungseinrichtung für seine Galvanikbäder, und die würde ich gerne auf Basis eines ATMega32 aufbauen.

Er wartet schon zwei Jahre drauf... :S :woohoo: :silly:
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Servo leidet unter "Elektrorauschen"...

Beitrag #28 von Digibike » Mi 14. Okt 2015, 06:43

Na dann - ist wie guter Wein - lange genug gereift ist er wirklich gut... ;)

Selbstständig? War ich auch mal mit Partner - aber das ist lange her und...
Aber anderes Thema!
Zeit ist vermutlich genauso Mangelware wie bei dir... :woohoo:
Aber viele Ideen spuken im Kopf rum....

Das Mainboard soll Ende des Monats kommen... :P Damit hab ich bis
auf Tastatur, Display und Netzteil im Prinzip Elektrisch ein RF1000 in
meiner Ersatzteil-Kruschtelkiste... Mein RF1000 schielt schon jedesmal,
was er kaputt gehen lassen kann, um mich zu ärgern, aber selbst die Z-Endschalter
sind in 7-facher Ausfertigung und mittlerweile als Hal-Schalter vorhanden - da macht
ein Ausfall weder Sinn noch Spaß... :evil: :woohoo:

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Sonstiges“