Poti für Antriebe

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
Maldor
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 10
Registriert: Do 17. Sep 2015, 14:32
Hat sich bedankt: 5 Mal

Poti für Antriebe

Beitrag #1 von Maldor » Mo 5. Okt 2015, 12:13

Hallo zusammen
Aus meiner Sicht ist ein Notaus-Pilz vor allem wenn der RF1000 als Fräse genutzt wird ein absolutes MUSS. Ich will ja nicht immer den Netzstecker ziehen müssen wenn etwas schief läuft. Da fliegen wenn es wirklich Böse kommt harte Teile sehr schnell durch die Luft. Ich habe früher an CNC-Maschinen gearbeitet und weiss wovon ich spreche. ;)

Nun meine Frage an die Elektroniker unter Euch:
Gibt es eine Möglichkeit über ein Poti die Vorschubgeschwindigkeit der Antriebe zu steuern? Es wäre ungemein angenehmer wenn man das erste Mal bei einem neuen Fräsprogramm sich langsam dem Werkstück nähern kann.

Gruss
Peter

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Poti für Antriebe

Beitrag #2 von JoBo » Mo 5. Okt 2015, 17:19

Hi,

theoretisch geht das. Aber nicht ohne Nutzung des Option-IO und Änderung der FW.

Persönlich finde ich den Aufwand zu groß.

JoBo
Think positive, flaps negative

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1704
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Poti für Antriebe

Beitrag #3 von rf1k_mjh11 » Mo 5. Okt 2015, 17:59

Peter/Maldor,

Es gibt einen indirekten Weg, über den GCode, unter Ausnutzung des M220 Befehls.

Macht als Dauerlösung keinen Sinn, aber für die ersten paar Mal, wenn man sich noch nicht so sicher ist .... :schock:

Vorgang: Den entstandenen GCode in einem Texteditor (z.B. Notepad) editieren und ziemlich am Anfang eine Zeile mit "M220 S10" einfügen. Ab der Zeile würde es in "Zeitlupe" abgehen. Da kann man leicht mit der Hand am Notaus warten.
Natürlich sollte man, bevor man tatsächlich fräst, einige Zeilen später im GCode diese Verlangsamung wieder aufheben (mit "M220 S100"), oder man kann noch während dem Fräsen dasselbe über das Druckerdisplay/-menü erreichen.


[indent]Nachtrag: Ich habe den Trick eben probiert. Scheinbar erlaubt der RF1000 keine Verlangsamung unter 25%. Das heisst, obiger Befehl läuft auf nur ein Viertel der Normalgeschwindigkeit aus, nicht ein Zehntel, wie gehofft.[/indent]

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Maldor
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 10
Registriert: Do 17. Sep 2015, 14:32
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Poti für Antriebe

Beitrag #4 von Maldor » Mo 5. Okt 2015, 22:18

Ja das wäre auch zuschön gewesen. Den G-Code anpassen ist natürlich möglich. Daran habe ich noch nicht gedacht. Auf jeden Fall besser als nichts. Danke für Eure Einschätzung.

Gruss
Peter

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Poti für Antriebe

Beitrag #5 von hal4822 » Do 21. Jan 2016, 05:09

Eine rein mechanische Lösung wäre vielleicht Zwischenschaltung eines Planetengetriebes, wie das beim fabbster "G" war?

Benutzeravatar
RAU
Supporter
Supporter
Beiträge: 683
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 19:16
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Poti für Antriebe

Beitrag #6 von RAU » Do 21. Jan 2016, 21:42

viewtopic.php?f=24&t=1119

zweimal gleichzeitig das selbe exotische Thema, Sachen gibts ;)


Zurück zu „Erweiterungen“