Und schon wieder ein Crash

Hier könnt Ihr Probleme und Fragen zum Antrieb des RF1000 behandeln. Damit sind ausschließlich die Schrittmotoren, Kugelgewindetrieb und Zahnriemen gemeint
Benutzeravatar
JoBo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30

Re: Und schon wieder ein Crash

Beitrag von JoBo »

Auch wenn ich jetzt wie ein Klugsch... da steh:
Ich habe die Z-Endschalter in getrennte Kreise gelegt. Damit ist für die FW klar in welche Richtung das Homing geht. Und wenn der Drucker/Fräser in einer Endstellung steht, ist ebenfalls klar in welcher.
Für die Lösung braucht's aber mehr Eingänge als der RF1000 von Haus aus anbietet. Für den, der den I/O-Port nicht nutzen kann, ist das dann eher schwierig.

JoBo
Think positive, flaps negative
Benutzeravatar
Zaldo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 630
Registriert: Do 24. Sep 2015, 10:38
Wohnort: Raum Frankfurt

Re: Und schon wieder ein Crash

Beitrag von Zaldo »

Digibike hat geschrieben:Die idee ist gut Zaldo, aber was macht der, der auch Fräst...? Da ist es genau das Verderben...
Ich kenn den genauen Aufbau des Fräsumbaus zwar nicht, aber ich nehme an das am unteren Anschlag nichts die Keramikplatte zerstört, und auch dass der untere Z-Schalter nicht überfahren werden muss, drum schrieb ich ja

[quote:2re9zzgw]Bei Fräsumbau und wenn die Plattform am unteren Schalter steht, dürfte nicht so viel passieren, wenn er versucht noch einen Millimeter tiefer zu fahren.[/quote:2re9zzgw]

Bei den X/Y Schaltern passiert ja auch nichts, da rattert die Mechanik zur Not an den Anschlag und das wars. Alternativ könnte man aber deinen Vorschlag immer dann anwenden, wenn der Fräsumbau auch konfiguriert ist. In allen anderen fällen bedeutet Z Aktiv = Platte am oberen Ende, und da ist runter immer der richtige Weg.

Edit: Noch ein Weg wäre, den Extruder an eine definierte Stelle der Platte (Ecke z.B.) zu positionieren, und wie beim Bedscan versuchen nach oben zu fahren. Geht Z auf stand die Platte unten. Steigen die Digits stand die Platte oben.

Edit2: Bei dieser Lösung sollte der Drucker, wenn er erkennt das sich der Z-Schalter öffnet, nochmal ein Stück zurück nach unten fahren (und prüfen ob sich der Schalter auch wieder schließt). Stünde die Platte nämlich oben, und würde der Schalter in diesem Moment versagen, würde der Drucker fälschlicherweise davon ausgehen, dass die Plattform unten stand.

Edit3: Auf jeden Fall sollte der Z-Schalter aber einen NMI auslösen, sonst könnte es wie beim Servorauschen dazu kommen, dass die Abfrageroutine von einem anderen IRQ unterbochen wird, und der Schalter erst verzögert abgefragt wird.
LG
Holger
· Besserer Z-Referenzschalter · Druckbett Feinjustage · Platinenkühlung · Weiße Bauraumbeleuchtung · Not-Aus
· Dauerdruckplatte · Temperaturgeregelte Einhausung · Repetier Server auf Raspberry · MK8 Vorschubritzel
Antworten

Zurück zu „Antrieb“