Simplify 3D: Zu wenig Material 1st Layer Infill

S3D ist ein sehr komplexer und für den RFx000 ausgelegter Slicer. Es können viele Einstellungen sogar auf Layerbereiche begrenzt, gemacht werden. Das Programm ist jedoch nicht kostenlos.
Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 245
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Simplify 3D: Zu wenig Material 1st Layer Infill

Beitrag #11 von druckttoll » Di 11. Aug 2015, 05:51

Moin!

Mit den vorgeschlagenen Iptimierungen lassen sich die Nicht richtig ausgefüllten Flächen füllen. Teilerfolg. Yep!
Am Anfang ist der Druck dann sehr dünn - so wie eingestellt - gegen Ende wird er immer dicker und dan Filament verschiert leicht, weil zu viel aufgetragen wird.
Ich versuche heute abend ein Foto zu machen, auf dem das zumerkennen ist.

Mit Sli3r sieht es etwas besser aus. Liegt vermutlich an den nicht 100%ig gleichm Einstellungen.

Könnte möglicherweise doch am Drucker liegen!?

Angenehmen Tag!
Ciao for now
druckttoll

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Simplify 3D: Zu wenig Material 1st Layer Infill

Beitrag #12 von Digibike » Di 11. Aug 2015, 08:37

hi,

Glückwunsch zum 1.ten Teilerfolg!

Kenn ich noch dunkel aus der Anfangszeit - allerdings umgekehrt weil er durch die Filament-Führungs-Konstruktion
von Conrad nicht genug und sauber genug das Filament zugeführt wurde...

Also die Flächen schließt er jetzt soweit? Oder tritt das überfüllen bereits auf dem selben Layer auf?
Wenn nein, könntest mal versuchen, ab dem Layer, bei dem es los geht mit dem zuviel fördern, einen
neuen Process zu definieren und dort die Menge etwas zu reduzieren.

Wenn das dann schwankt, sprich manche Layer wieder zu dünn werden, würd ich die mechanische Seite
mal genauer anschauen...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 245
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Simplify 3D: Zu wenig Material 1st Layer Infill

Beitrag #13 von druckttoll » Di 11. Aug 2015, 12:57

Hallo Christian,

ja stimmt, Teilerfolg weil Fläche jetzt dicht. Das zugrundeliegende Thema ist jedoch geblieben. Zu Beginn des Infills wird zu wenig Filament aufgetragen und nimmt im Verlauf immer weiter zu - alles innerhalb eines Layers! Also am Anfang zu wenig, am Ende zu viel.
Drucke ich ganz langsam, verteilt sich das wenige Material besser und die Fläche wird dicht (und sehr dünn). Ganz allmählich wird dann immer mehr Material aufgetragen und verschmiert.
Drucke ich schneller werden die Bahnen schmaler und es entstehen zu Beginn Lücken zwischen den Bahnen und gegen Ende werde diese immer kleiner, bis sie verschwinden.

Der Materialauftrag ist schlich nicht gleichmäßig. Zu Beginn des Infills wird zu wenig extrudiert und am Ende zu viel.
Foto kommt noch. ;)

Mit Sli3r schien das Thema nicht in Erscheinung zu treten, ist aber auch da. Mit etwas Feintuning lässt sich das sicher auch so schön sichtbar machen, wie auf meinem zweiten Bild.

Aktuell nutze ich die 0,55 und werde die 0,48 noch einmal testen.

Schrittmotor hin? Kabel(bruch)? Ich bin verzweifelt!
Das Vorschubritzel habe ich schon getauscht. Das alte war etwas ungleichmäßig gezahnt und der Vorschub rutsche in regelmäßigen Abständen durch.

Vielen Dank und einen schönen Abend!
Ciao for now
durckttoll

Benutzeravatar
Cyco
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 79
Registriert: Do 18. Sep 2014, 18:10
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Simplify 3D: Zu wenig Material 1st Layer Infill

Beitrag #14 von Cyco » Di 11. Aug 2015, 13:36

Holla durckttoll,

für mich klingt das eher so, dass Dein Extruder zu nah am Druckbett ist. Ich kann das bei mir auch teilweise beobachten: Um bessere Haftung auf der Keramik zu haben nutze ich zur autom. Höhenanpassung noch zusätzlich einen negativen Offset, damit das Filament schön ins Bett gedrückt wird. Wenn mein Offset den Extruder zu nah ans Bett führt, dann ist dort kaum Platz für das Material, welches eigentlich rausgepresst werden soll; die Schicht wird an der Stelle dann sehr dünn und ab und zu "knackt" es an der Filamentzuführung, da der Motor nicht weiter nachdrücken kann. Kommt dann bei einem nicht planen Bett eine tiefere Stelle, dann kann wieder mehr gefördert werden und durch den vorher aufgestauten Druck kommt auch mehr Filament aus der Düse, wodurch sich die Bahnen dolle überlappen. Ab dem zweiten Layer wird es in der Regel dann besser... ;)

Joe

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Simplify 3D: Zu wenig Material 1st Layer Infill

Beitrag #15 von Digibike » Di 11. Aug 2015, 18:57

Hi,

Schrittmotor und Kabelbruch kann man wohl ausschließen - also ganz ruhig!
Wird ja im Verlauf besser - bei Kabelbruch eher nicht... ;)

So wie ich das rauslese, hast du nur gemeint, es sei bei Slic3r nicht so, aber mittlerweile hast du
ja gesagt, es ist dort auch zu beobachten... Hätte mich jetzt auch, bei identischen Einstellungen und
Startsequenz gewundert...

Wie ich schon vermutete, wird es sich um ein mechanisches Problem handeln. Cyco hat ja schon einen
Anhaltspunkt mit der eventuellen Höhe zum Druckbette einen Hinweis gebracht. Weiß ja nicht, ob du da
eine Korrektur gemacht hast oder wie "Krum" dein Heizbett ist - das mußt du selber messen bzw. auslesen bzw.
einfach mal entsprechend korrigieren.

Ansonsten wäre das Problem wohl in der Zufuhr zu suchen. Wär halt auch interessant, ob es bei jedem Layer
in dem Bereich das Problem ist, oder nur beim ersten Layer bzw. von Layer zu Layer wandert, was dann auf ein
Problem in der Zufuhr hindeuten würde. Ist´s immer im selben Bereich und wird von Layer zu Layer besser,
ist in dem Bereich wohl eine starke Erhöhung im Bett, was den Abstand zu gering werden läßt...

Mit der Versions-Nr. wirst da kaum eine Besserung allgemein erreichen (außer das du neuen Scan machen
mußt und da eventuell das zufällig besser korrigiert würde...). Ansonsten wirds wohl bestenfalls maginal
sich verbesseren/schlechtern.


Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1704
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Simplify 3D: Zu wenig Material 1st Layer Infill

Beitrag #16 von rf1k_mjh11 » Di 11. Aug 2015, 21:41

druckttoll,

Ich habe auch Anfangs an den Abstand Bett-Düse gedacht. Aber solange du die Z-Kompensation aktiviert hast, sollte die Düse über das ganze Bett einen recht konstanten Abstand haben. Du hast die Z-Kompensation hoffentlich aktiviert?


Digibike hat geschrieben:....
Wie ich schon vermutete, wird es sich um ein mechanisches Problem handeln. Cyco hat ja schon einen
Anhaltspunkt mit der eventuellen Höhe zum Druckbette einen Hinweis gebracht. Weiß ja nicht, ob du da
eine Korrektur gemacht hast oder wie "Krum" dein Heizbett ist - das mußt du selber messen bzw. auslesen bzw.
einfach mal entsprechend korrigieren.
....
.... ist in dem Bereich wohl eine starke Erhöhung im Bett, was den Abstand zu gering werden läßt...


War auch mein Gedanke, dagegen spricht aber, dass der Perimeter in unmittelbarer Nähe zum Problembereich recht gut aussieht. Vielleicht schaltet sich die Z-Kompensation nach dem Drucken der Perimeter aus? GCode prüfen.

Sonst bin selbst ratlos.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 245
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Simplify 3D: Zu wenig Material 1st Layer Infill

Beitrag #17 von druckttoll » Di 11. Aug 2015, 23:02

Hallo Leute,

vielen Dank für die Überlegungen und Denkanstöße!

Das Bild zeigt zwei Probeausdrucke von einem 0,2 mm dicken Quadrat. Einmal langsam (30% von 2600) und einmal schnell (50% von 2600) gedruckt. Links unten ist der Beginn des Infills, rechts oben das Ende.
Die Perimeter werden immer gleichmäßig gedruckt - gut!
Beim Infill wird's ein bisschen interessanter. Der langsame Druck ist links unten (Beginn) maßhaltig mit knapp 0,2 mm. Das verschmierte Filament rechts oben, türmt sich bis auf 0,45 mm auf. Also das was links und recht vom Extruder zu viel aufgetragen wurde.
Beim schnellen Druck variiert die Dicke nur um ein paar Hundertstel.

- Alte Firmware ändertnix.
- Der Abstand zwischen Düse und Bett ist bis auf wenige Hundertstel konstant (2. Bild).
- Die nicht ausgefüllte Ecke des Männchens (erstes Bild) ist immer die gleiche, völlig egal an welcher Stelle das Objekt auf dem Druckbett plaziert ist.

Mit niedriger Druckgeschwindigkeit. Extra Restart Distance und einer leichten Unterschreitung der Schichtstärke (90% Layer Hight) wird der erste Layer zumindest dicht. Und ungleichmäßig sauber.

Hmm, auch ratlos.

Ciao for now
druckttoll
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Simplify 3D: Zu wenig Material 1st Layer Infill

Beitrag #18 von Digibike » Mi 12. Aug 2015, 18:59

Hmmmh!
Könntest du mal das Factory-File zur Verfügung stellen, damit man mal genauer schauen kann,
was da eigentlich alles eingestellt ist?

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 245
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Simplify 3D: Zu wenig Material 1st Layer Infill

Beitrag #19 von druckttoll » Mi 12. Aug 2015, 22:17

Hi there!

Hier das Factory File. Ist ein kleiner Quader, den ich hohl drucke um die Wandstärke zu kalibrieren. Für Drucke, bei denen es auf Maßhaltigkeit ankommt. In dieser Situation fällt dann eben auf, dass das 1st Layer Infill ungleichmäßig gedruckt wird.

Da ich mit der .55er drucke, wird der Drucktisch um 0,2 mm abgesenkt.

Werde gleich (morgen) einmal bei den Profilen im Downloadbereich abgucken und Probedrucke anfertigen.

Bedankt!

Ciao for now
druckttoll
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Simplify 3D: Zu wenig Material 1st Layer Infill

Beitrag #20 von Digibike » Mi 12. Aug 2015, 23:04

Hi,

hab ja keinen Drucker vor mir, daher kann ich nix testen...
Bin kurz überflogen und hab da ein paar Fragezeichen auf meiner Stirn...
Wenn ich das richtig sehe, hast du die Einstellungen für den 0,3er Extruder
gemacht, druckst aber 0,5er Extruder - ist das korrekt? Zumindest sieht das
beim infill so aus von den Einstellungen her...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Simplify 3D“