Housing/Einhausung des RF1000 von Conrad

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
olima
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 26
Registriert: Di 9. Jun 2015, 13:13
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Housing/Einhausung des RF1000 von Conrad

Beitrag #21 von olima » Fr 24. Jul 2015, 20:51

Hi riu
Ich kann das Problem bestätigen. Hatte einen 17h ABS - Druckjob laufen und nach ca. 10 h hat sich der Extruder angefangen das Filament zu verwursteln. Habe dann mit einem IR-Thermometer ca. 90 °C am vorschubrad gemessen !. Hält der der Stepper das auf Dauer aus ????
---> Filament NuNus ABS Grau
Evtl. sollte man hier über einen kleinen Lüfter für die Filamentführung nachdenken. Das ist bei den meisten Direct-Drive Extrudern so.
Habe übrigens eine sehr gute Haftung auf dem Buildtak konnte im Gegenteil das Objekt kaum lösen......

Gruß

Oliver

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Housing/Einhausung des RF1000 von Conrad

Beitrag #22 von R3D3 » Fr 24. Jul 2015, 21:58

Rein aus Interesse, war das ebenfalls 1,75 mm und könnte man daraus schließen, dass das bei 3 mm weniger gängig sein könnte?
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Housing/Einhausung des RF1000 von Conrad

Beitrag #23 von Digibike » Fr 24. Jul 2015, 22:41

Hmmh!

Ich habe ja 3mm Extruder, daß hatte ich noch nicht beobachtet.
Rein vom Querschnitt könnte es sein, daß bei 3 mm zuviel Energie gebraucht wird, um´s so weich zu bekommen...
Hatte eher das Problem, daß das Ritzel dazu neigt, sich rein zu graben, vor allem, wenn der Rückstau seitens
Düse größer wird... Wobei auch das Filament etwas flexibler ist und bei Orginalausführung ja recht bescheiden
geführt wird - da ist das bei 1,75 durchaus denkbar, das es irgendwann weicher wird und dann "Ninjaflex-Like" ab
durch die Mitte macht... :unsure:
Aber 90 Grad machen die Stepper garantiert nicht auf Dauer mit! Allerdings ist die Frage, wo du die 90 Grad
gemessen hast. Vermute, daß es direkt über dem Extruder war - da ist schon 1-2 cm davon weg (in x oder y)
ein deutlicher Temperaturabfall... IR ist halt auf kleinen Flächen recht ungenau - du weißt nie, was genau er
gerade erfaßt... Besser ist da mit Fühler! Die Stepper sollten normalerweise nicht heißer wie 55 Grad etwa
werden. Zumindest ist das bei mir Top-Wert gewesen. Allerdings wenn der Stepper gegen Blockade arbeitet,
fließt logischerweise max. Strom über lange Zeiträume - da tut sich dann garantiert was bei der Temperatur!
Allerdings ist das sowieso nicht gesund - für alle arten von Elektromotoren - und da sind dann über kurz oder
lang auch die 90 Grad egal... ;)

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1707
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Housing/Einhausung des RF1000 .... (Stepper Strom)

Beitrag #24 von rf1k_mjh11 » Sa 25. Jul 2015, 06:58

Entschuldigt eine Frage eines Maschinenbauers:


Digibike hat geschrieben:.... Allerdings wenn der Stepper gegen Blockade arbeitet,
fließt logischerweise max. Strom über lange Zeiträume ....


Ich dachte ein Schrittmotor 'hat keine Ahnung' vom eigentlichen Arbeitswiderstand und lässt immer den selben Strom fließen, auch wenn er sich gar nicht dreht? Oder verstehe ich was falsch?

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Housing/Einhausung des RF1000 .... (Stepper Strom)

Beitrag #25 von Digibike » Sa 25. Jul 2015, 08:32

Du verstehst nix falsch...
Aber mal logisch überlegt: Die Wicklungen produzieren Wärme, wenn Sie bestrommt werden, so lange Sie bestrommt werden, oder?
Jetzt bekommt er den Befehl, 3 Grad weiter zu drehen: Der eine Schrittmotor hat keine Last, der andere wird max. gebremst. Welcher von beiden wird wohl schneller die 3 Grad erreicht haben? Die Länge des "Befeuerns" ist ja auch mit Ausschlaggebend.
Wenn der Strom zu hoch ist und der Wiederstand, den er überwinden muß zu hoch ist, wird er vorher durchbrennen, bevor er sein Ziel erreicht....

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

XeDos-B
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 18:49
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Housing/Einhausung des RF1000 .... (Stepper Strom)

Beitrag #26 von XeDos-B » Sa 25. Jul 2015, 12:10

Hallo Christian.
Ich glaub nicht das der Schrittmotor auf Grund des zu hohen Wiederstandes durchbrennt. Er arbeitet die Takte genauso ab wie der ohne Last. Er springt wieder zurück, wenn er nicht weiter kann. Die Takte fehlen dann und der geleistete Weg ist in diesem Fall kürzer. Die Steuerung bekommt davon nichts mit. Man hört es wenn er springt. Hatte ich auch schon am Filamentmotor.
Gruß Tilo

olima
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 26
Registriert: Di 9. Jun 2015, 13:13
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Housing/Einhausung des RF1000 von Conrad

Beitrag #27 von olima » Sa 25. Jul 2015, 12:11

R3D3 hat geschrieben:Rein aus Interesse, war das ebenfalls 1,75 mm und könnte man daraus schließen, dass das bei 3 mm weniger gängig sein könnte?


Ich drucke mit 3mm Filament (2,79 gemessen). Es tritt der Effekt auf, das bei steigender Temperatur das Vorschubrändel sich weiter in das Filament eindrückt und so fühlbare Grade entstehen welche wiederum einen höheren Widerstand am Extrudereingang erzeugt. Das ganze schaukelt sich dann so auf, das sich der Rändel komplett in das Filament frisst.
Ich habe die Temperatur am Rändel / Lager gemessen. ca. 90 °C. Werde mir mal eine Sonde besorgen und das überprüfen.

oliver

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Housing/Einhausung des RF1000 .... (Stepper Strom)

Beitrag #28 von Digibike » Sa 25. Jul 2015, 13:36

Hi XeDos-B,

hab das zwar noch nicht mit Schrittmotoren gemacht, aber ich weiß, daß die Dauer der Max. Last einen
großen Einfluß auf die Temperatur hat. Dürfte bei den Schrittmotoren jetzt nicht anders sein wie bei "normalen"
Modellmotoren... Bei "normalen" Motoren brennen bei zu langer Überlast die Wicklungen durch - bei den Hotlinern,
die extremst ausgelegt sind, gehts da teilweise wohl um Sekunden...
Das die Stepper Schrittverluste ereilen, wenn Sie es nicht mehr schaffen, ist klar soweit - aber an der Belastungsgrenze
packen Sie es ja noch - entsprechend dürfte ja die Temperatur deutlich ansteigen, oder?
Und bei ca. 85 Grad gibts ja ein kleines magnetisches Problem bei den Elektromotoren...
Oder erreichen die Stepper unter max. Last die Temperatur nicht? Haben die eine Abschaltung drin? Oder wie funzt das genau?

Wär schon interessant, wie das Verhalten im Grenzbereich abweicht zu herkömmlichen E-Motoren (abgesehen von
der Schrittsteuerung natürlich...).

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

XeDos-B
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 18:49
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Housing/Einhausung des RF1000 .... (Stepper Strom)

Beitrag #29 von XeDos-B » Sa 25. Jul 2015, 14:22

klaro, kaputt geht alles irgendwann. Vor allem Temperaturen um die 100° verträgt nicht jedes Bauteil.
Motoren sollten einen Überlastschutz besitzen. Elektronisch durch Überstromüberwachung oder mechanisch mittels Kupplung, sonst kaputt. Schrittmotoren springen zurück. Wie lange sie so etwas aushalten weiß ich nicht.

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Housing/Einhausung des RF1000

Beitrag #30 von R3D3 » Sa 25. Jul 2015, 18:40

Zurück zur Einhausung... ;)

Jetzt habe ich den Dual-Extruder-kompatibele vordere obere Deckel fertig. Bilder siehe unten. Vorteil: ersetzt den bisherigen Deckel und erfordert keine weiteren Maßnahmen an der Einhausung. Die sichtbaren Schrauben schnappen in die in den Seitenteilen der Einhausung vorhandenen Scharnieröffnungen ein.

Material: Makrolon 3 mm aus dem Internet, geklebt mit Aceton.

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von R3D3 am Mo 30. Nov 2015, 17:15, insgesamt 1-mal geändert.
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter


Zurück zu „Erweiterungen“