Tipps für Kugelschale

Alles was Repetier Host betrifft kann hier diskutiert werden
Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 521
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Tipps für Kugelschale

Beitrag #11 von georg-AW » Mo 13. Jul 2015, 11:04

Hi

Ich kenne deine Zeichensoftware nicht im Detail aber es gilt wohl generell, dass zwei konzentrische Kugeln sich nirgendswo schneiden und deshalb keine Subtraktion möglich ist. D.h. von der äusseren grösseren Kugel kann die innere kleinere Kugel nicht weggeschnitten werden. Das funktioniert aber wenn man an die innere Kugel vorher einen kleinen Zylinder ansetzt ( vereinigt ) und dieses Gebilde von der äusseren Kugel boolsch subtrahiert.
Ich bin mir sicher, dass bei deiner boolschen Subtraktion irgend eine Meldung gekommen ist, dass das Schneiden nicht erfolgreich verlaufen sei.. Meine Software Rhino bringt diese Meldung.

Im übrigen ist es so, dass eine Hohlkugel mit einer Wandstärke von 0.5mm nie komplett wasserdicht ist.
Irgendwo gibt es sicher eine kleine Delaminationstelle wo es dann rausrinnt.. Der 3D Druck ist nie, nie , nie fehlerfrei.
In diesem Falle hilft es, wenn du mit einer kleinen Spritze eine gewisse Menge einer sehr niederviskosen Epoxidmischung in die Form gibst, den Hohlkörper ( zb die Nierennachbildung ) in alle Richtungen drehst und wendest. Die überschüssige Masse wieder auslaufen lässt und das Ding im Ofen aushärten lässt. Ich glaube, dass damit der Austritt des Isotops zb Technetium 99M aus der Nieren-Nachbildung verlässlich verhindert wird.

ciao Georg

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 521
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Tipps für Kugelschale

Beitrag #12 von georg-AW » Mo 13. Jul 2015, 12:43

Hi itrangia

Aus Spass an der Sache habe ich dir eine stark vereinfachte Hohlniere "gebastelt". Länge 150mm, Breite 75mm.
Der Füllansatz ist etwas stark geraten, ebenso die Wandstärken, nicht homogen, durchschnittlich 1.5mm.
Mit mehr zeitlichem Aufwand lässt sich das homogen auf 0.5mm reduzieren. Dann aber schwierig zu drucken.
Nachfolgend auch ein paar cura Schnitte Hypothetische Druckdauer 81/2 Stunden....

ciao Georg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps für Kugelschale

Beitrag #13 von hal4822 » Mo 13. Jul 2015, 12:56

jtrangia hat geschrieben:... Diese sollen nun durch die genaueren 3D-Druck-Modelle ersetzt werden....


Beim Discounter gibt es gelegentlich diese Zelte mit Kugeln, in denen Kleinkinder wie Onkel Dagobert in seinen Talern baden können. Diesen Kugeln galt mein erster Gedanke - auf "Nieren" wäre ich nie gekommen! Danke also für die Erklärung!

Jetzt kommt aber die 3D-Druck-Idee erst richtig in Schwung. Die variierbare Undichtheit kann man nutzen, indem man ein Negativ-Modell (d.h. 2 Hälften oder noch mehr Teile) druckt und per Vakuum ein handelsübliches Plastikfläschen "einsaugt".
Eingefülltes kochendes Wasser lässt jede kleine Getränkeflasche schon auf 50 mm Durchmesser schrumpfen.

Das braucht nicht viel Forschung, um da schnell genau die gewünschte Form zu schaffen :yes: !

jtrangia
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: Di 16. Jun 2015, 08:31
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tipps für Kugelschale

Beitrag #14 von jtrangia » Mo 13. Jul 2015, 13:57

Danke georg-AW zunächst mal für deine schnellen und hilfreichen Antworten! Das Nierenphantom werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren oder noch bisschen daran rumfeilen ;) ...

Noch mal zu den Kugeln: Ich habe jetzt nochmal sauber 2 Kugeln gemacht (Radius 25mm und 24,6mm) + einen Zyliner (Radius 0,5mm) und dann mit Boolschen Operationen die Differenz der beiden Kugeln gebildet und dann noch den Zylinder abgezogen (siehe Screenshot). Angefügt siehst Du was der Slic3r daraus macht. Der Übergang ist nun besser, aber es gibt immer noch Layer zwischen Seitenkante und oberer / unterer Schale, die nicht homogen sind (siehe Screenshots). Liegt das evtl. daran, dass die OpenSource Software FreeCAD im Vergleich zu kommerzieller Software wie Rhino die STL schlechter berechnet?

Danke!
Johannes
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 521
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Tipps für Kugelschale

Beitrag #15 von georg-AW » Mo 13. Jul 2015, 14:24

Hi Johannes

Ein grosser Unterschied besteht hier bei den erzeugten stl Dateien. Bei Rhino kann man die Grösse der Polygone d.h. den maximalen Unterschied zwischen Originalkontur und stl Kontur beeinflussen. Mehr Polygone > grössere Genauigkeit, grössere Datei !
Es fällt auf, dass die Polygone welche Rhino erstellt, wesentlich gleichmässiger sind ( bei meiner Hohlkugel ) als bei deiner
ersten missratenen Hohlkugel.: stl Exportoption. Diese Unregelmässigkeiten bringen die Fehler beim Drucken.
Schau mal nach ob du was einstellen kannst. Schick mal deine letzte stl Datei.

ciao Georg
Anhang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

jtrangia
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 13
Registriert: Di 16. Jun 2015, 08:31
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tipps für Kugelschale

Beitrag #16 von jtrangia » Mo 13. Jul 2015, 14:47

georg-AW hat geschrieben:Schick mal deine letzte stl Datei.


Siehe Attachment!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 521
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Tipps für Kugelschale

Beitrag #17 von georg-AW » Mo 13. Jul 2015, 15:10

Hi Johannes

Als Attachment die Polygonnetze der Kugeln (stl Dateien ) im Vergleich. Links generiert von Rhino, rechts von FreeCad.
Die Unterschiede sind auffällig.
Wie ist deine Layerdicke, wieviel % der erste Layer ? Infill ? Realer Düsendurchmesser ? In SW eingestellter Düsendurchmesser ?
Ich habe da eine gewisse Vermutung...

ciao Georg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps für Kugelschale

Beitrag #18 von hal4822 » Mo 13. Jul 2015, 18:32

georg-AW hat geschrieben:Hi Johannes

Wie ist deine Layerdicke, wieviel % der erste Layer ? Infill ? Realer Düsendurchmesser ? In SW eingestellter Düsendurchmesser ?
Ich habe da eine gewisse Vermutung...

ciao Georg


Ich habe da eine andere Vermutung - nämlich dass sich das "nie - nie - nie" (welches ich bezüglich RF 1000 &Co unterschreiben würde) in Folge solcher Überlegungen verwässert.

Klartext : Mit der gewünschten "minimalen Wandstärke" ist das Projekt mit der hier zur Diskussion stehenden Hardware nicht realisierbar (darf ja wohl wiederholt werden, wenn das "nie - nie nie" nicht angekommen ist).

Sich per Software möglichst nahe an diese Vorgaben ´ranpirschen zu wollen ist ok, wenn es nicht irgendwann zu Lasten irgendwelcher Nierenleidenden geht.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps für Kugelschale

Beitrag #19 von hal4822 » Mo 13. Jul 2015, 18:56

[quote="jtrangia":3tczfo13] Wir haben üblicherweise industriell gefertigte Plastikkugeln, die für die Befüllung angebohrt und mit einem kleinen Gewinde versehen werden. Diese sollen nun durch die genaueren 3D-Druck-Modelle ersetzt werden. [/quote:3tczfo13]

Was heißt denn nun "genauere 3D-Druck-Modelle"? Es ist doch zweifelsfrei so, dass Kugeln von der Industrie unerreichbar genauer produziert werden. Es ist also ziemlich sinnlos, hier über die Herstellung von Kugeln zu diskutieren.

Anders mag es aussehen, wenn es darauf ankommt, dass die Dokumentationen (Röntgenfotos) nicht Kugeln, sondern "echten" Nieren ähnlich sein sollen.
Ich wüsste da jedenfalls gern genauer, was wirklich das Ziel ist : Forschung, oder Vorgaukelung von Forschungsergebnissen .

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tipps für Kugelschale

Beitrag #20 von hal4822 » Mo 13. Jul 2015, 19:35

jtrangia hat geschrieben:
georg-AW hat geschrieben:Schick mal deine letzte stl Datei.


Siehe Attachment!


So sieht das dann theoretisch aus - einfach wunderbar - aber eben - Zitat - nie - nie - nie druckbar !
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zurück zu „Repetier Host“