Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #41 von Digibike » Sa 26. Sep 2015, 17:29

Hi,

so, nun kommt laaaangsam etwas Licht in den Tunnel....
Nachdem wir (RF1000, JoBo - Herzlichen Dank für die Geduld und Hilfe nochmals an der Stelle), die Fehlerquelle für die plötzlichen Resets aus der FW ausschließen konnten und die wichtigsten Änderungen implentiert haben, erwacht Nr. 5 langsam zu neuem Leben... :tanzen:
Ist allerdings noch etwas Buggy - Er heizt nun beide Extruder und läßt soweit die Steuerung zu, aber...
2 Sachen muß ich noch bereinigen: Zum einen funzt die Temperaturanzeige bei Extruder 1 nicht bzw. nicht korrekt (Thermistor defekt, oder...?). Muß ich noch genauer suchen.
Zum anderen spinnen jetzt meine Digits (ständig -16250) - damit ist kein Scan möglich! Mal schauen, wo da der Wurm drin ist..
Überhaupt denk ich, es wäre das beste, einen 3.ten (Dummy-) Extruder zu installieren. Damit kann ich wesentlich besser
das ganze befestigen und hab das Gewicht von den Messzellen weg - ganz nebenbei brauch ich dann in Zukunft auch nicht auf Filament-Entnehmen usw. achten, wenn ich scan...
Aber Grundsätzlich scheint er es endlich Gefressen zu haben.. :cheer:

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #42 von Digibike » Sa 26. Sep 2015, 22:36

So, ich denke, ich habe nun Gewissheit - der 2.te Thermistor hat einen "Schuß weg"...
Hab einen Kreuztausch gemacht. Der Thermistor macht da gar nix - also an den Kabeln
dürft es dann wohl eher leider nicht liegen.

War ja irgendwie klar, daß es nix Banales sein würde... Jetzt kann ich dann noch nach den Messzellen schauen
und da mal fahnden, was da plötzlich nicht mehr hinhaut.

Wie gesagt, das sinnvollste wird wohl wirklich sein, diese Starr zu montieren und einen 3.ten (Dummy-)Extruder
dazwischen zu setzen und diesen dann für Scann´s zu verwenden. Damit wäre dann der Druckkopf insgesamt
stabiler und die Messzellen hätten kein Gewicht mehr zu tragen.

Gruß, Christian

P.s.: Hab es befürchtet: Die Aufnahme der Extruder ist zu knapp - ich bekomme nicht soviel Freigang, daß er
die Messzellen nicht verspannt - ok, oben kann ich Sie drauf schrauben auf die Messzellen, aber dann hab
ich wohl 210 mm Druckbereich statt 200 mm - und ganz schön knapp unter X-Platte - im Prinzip nur noch knapp
Düsenhöhe bis zum Druckbett - wenn da das Druckbett "Segelohren" hat, fliegen die Keramikfetzen... ganz abgesehen von
den Kabeln die an der Unterseite der X-Platte befestigt sind... - Damit steht 1.) fest, daß ich Ihn dieses Wochenende nicht
mehr zum Drucken bekomme, 2.) ich einen neuen Thermistor für den 2.ten Extruder benötige (schau mir aber nochmal die Crimps an, nicht das da was...) 3.) ich einen 3.ten (Dummy-) Extruder rein mach und die Aufnahme etwas änder.
Da wär fast zu überlegen, auf JoBo´s Expansionsboard zurück zu greifen und gleich ´nen Tripple-Extruder draus zu machen...
Motor-Ausgang wär ja noch einer Frei... :woohoo: Aber gut, erstmal die beiden korrekt unter bekommen.
FW und Elektrik paßen (bis auf def. Thermistor) ja jetzt soweit. Jetzt muß ich die Aufnahme-Problematik noch lösen.
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

schnibli
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 15:39
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #43 von schnibli » Fr 2. Okt 2015, 16:54

Hallo,

Als hätte ich es geahnt, Heute ist mein Extruder v2 Durchgebrannt und nicht mehr zu gebrauchen.
Ich sollte jedoch schnellst möglich wieder drucken können. Ich nehme jetzt mal an das der DGLAS noch nicht reibungslos Funktioniert da du dich dazu noch kein Video hast.

Ich freue mich immer wieder etwas neues über dein Projekt zu erfahren.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #44 von Digibike » Sa 3. Okt 2015, 16:28

Hi!

Also, nachdem sich gezeigt hatte, daß er so ohne weiteres nicht anbaubar ist - dazu macht der RF einfach zu viele
Restriktionen...
Hab ich das ganze überdacht. R3D3 kommt wohl zu dem 2.ten X-Schlitten... ;)
Montiert hatte ich Ihn ja eh schon seit knapp einem Jahr. Nun wird er wohl auch in Verwendung kommen...
Also, die komplette Extruderaufnahme ist in der Form leider nicht zu gebrauchen. Klappt einfach nicht!
Ich habe mir nun eine neue Grundplatte konstruiert. Sie lehnt sich grob an die Platte von Conrad an, aber
verbindet die beiden X-Schlitten fest miteinander. Gleichzeitig schafft es eine Aufnahme für die Messzellen
auf dem 2.ten Schlitten (gegenüber Orginal). Die 4 Kabel der Messzellen müssen entsprechend verlängert werden.
Auf die Weise sitzt nun der Dual exakt auf Position der Orginal-Extruder und paßt somit Perfekt in die vorhandene
Einhausung. Damit muß man dort nichts mehr ändern.
Gleichzeitig wird nun der Bereich Messzelle komplett vom Extruder entkoppelt.
Damit hat auch eingelegtes Filament oder verschmierte Düsen beim Scan keinerlei negativen Einfluß mehr.
auf die Messzellen kommt das Orginal Alublech drauf. Das Loch für den Extruder wird einfach als Schlitz ausgeführt.
Als 3.ter (Dummy-)Extruder kommt dann einfach eine Schraube, deren Gewinde-Ende ich einfach noch abrunde (will ja
keine Flächige oder "Kratzige" auflage, sondern eine Punktuelle, da wäre Spitze - mag ich aber nicht so aus bekannten Gründen... oder eben halbrund optimal).
Unterhalb des Schlitzes kommen 2, auf Extruderhöhe eingemessen und gekonnterte Muttern und oberhalb des Schlitzes eine Mutter zum Festziehen. Damit schiebt man die Schraube nur noch in den Schlitz, zieht die obere Mutter fest, fertig ist der "Extruder" für den Scan-Einsatz. Danach einfach Mutter lösen und weg damit - und los kann der Druck gehen....

So, nun kann ich endlich weiter arbeiten! :)

Das geänderte Alu-Teil sind dann übrigens so aus:


Gruß, Christian

P.s.: So, nun habe ich alle Bohrungen drin, inkl. Dglass-Extruder-Aufnahme und die Bohrungen für die beiden Schlitten paßen nun auch - schlampig gemessen... :blush: Aber nun paßt es endlich exakt. Alle 8 Schrauben ziehen sauber rein und die schlitten laufen schön leichtgängig - so soll es sein! Nun kann ich anfangen, die Extruderseite wieder zusammen zu bauen! Hurrah! :tanzen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #45 von Digibike » Mo 5. Okt 2015, 00:02

Hi!

So, ein gutes Stück mal wieder weiter gebastelt (Turnier meines Juniors ist ausgefallen, haben nur ein bischen "gebolzt" - da bleibt a bisserl Zeit über...) ;)

Nun, Einhausung paßt perfekt drüber! Sitzt wie ein Maßgeschneiderter Anzug sozusagen... :woohoo:
Sogar der Servo, der mir am Anfang soviel Kummer machte, da er auf der Orginal-Aufnahme weit rausragte, paßt jetzt sauber
drunter.
Jetzt muß ich noch das Kabel für die Messzellen verlängern und den 3.ten Extruder (Dummy zum Scanen) anfertigen.
Die Messzellen sind jedenfalls bereit für die Aufnahme.

Dann sollte ich noch die Kabel sauber verstauen und die Anschläge entsprechen neu einstellen.

Aber der RF wäre nicht der RF, wenn er nicht noch eine (Böse) Überraschung über hätte...!
Langsam wird der Umbau wohl so ´ne Art Hassliebe...! Problem ist, wie der E6D muß auch der DGlass zwangsgekühlt
werden. Soweit so gut. Ich habe den Extruder-Block nun soweit es geht zurück gerückt und dazu sogar die Hintere Platte
(Aufnahme Schleppkette (bei mir Schleppketten... :cheer: ) ausgespart, damit der dahin paßt. Also alles relativ ausgereizt.
Nun hab ich das Problem, daß ich im X-Ausschnitt des Extruderschlittens zwischen Extrudern und vorderem Steg
exakt 25,43 mm habe, die Lüfter aber 25,32 mm haben. Ergo, kann ich Sie nur links und Rechts raus stehen lassen.
Genial! Damit verliere ich neben den 26,8 mm Extruderabstand nochmals ca. 10 mm... Da kann ich ja gleich Schmalspur
drucken... :evil:
Diese Restriktionen können einem ganz schön auf den Geist gehen...
Ich hab schon 2 Schrauben raus, um Platz zu bekommen, damit hätte er Luft zum Montieren und fahren, aber ich komme ja
an der breiten Aufnahme gar nicht vorbei... Seitlich drehen geht auch nicht - ist ja nur knappes zehntel... Das klappt nie
mit Diagonal...
Mir fallen da eigentlich nur 2 Lösungen ein: entweder eine neue Düse/flacherer Lüfter (wird schwierig, da so kleine Lüfter
dünner... und Düse ohne Lüfter drucken könnte problematisch werden, also bestenfalls als 2.ter Step möglich/sinnvoll...)
oder den X-Steg schwächen... Da ist die Frage, in wieweit das überhaupt geht/zulässig ist? Da läuft ja der schlitten drauf.
Oder hat der nur Kontakt zu der drauf montierten Laufschiene?
Defintiv aber heftig... Dachte da an einen Montage-Ausschnitt, grad um den Lüfter drauf schieben zu können.

Wie gesagt, immer wieder so kleine Fallstricke... Aber jetzt sieht er langsam schon wieder aus wie ein richtiger Drucker... - und prompt haut er wieder mit der großen Kelle auf die Finger... und ich muß neu überlegen...

Aber so kurz vorm Ziel werd ich doch für das auch noch eine Lösung finden...?!?

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #46 von hal4822 » Mo 5. Okt 2015, 07:50

Digibike hat geschrieben:
Aber der RF wäre nicht der RF, wenn er nicht noch eine (Böse) Überraschung über hätte...!

Diese Restriktionen können einem ganz schön auf den Geist gehen...

Gruß, Christian


Hab ja nichts gegen Kritik, aber die sollte dann schon in die richtige Richtung gehen.

Oder soll man Renkforce den Vorwurf machen, dass es quasi zu Umbauten einlädt, weil dafür z.B. schon Nuten gefräst sind ?

Wenn ich mitmeckern soll, dann höchstens deshalb, dass Renforce nicht selbst einen fertigen Dual-Extruder-RF 1000 anbietet.
Wer dann dennoch seine eigenen Vorstellungen umsetzen will, der wird hier sicher auch Interessenten (z.B. mich) finden - und Trost, falls Burnout in Sicht ist :clapping:

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #47 von R3D3 » Mo 5. Okt 2015, 10:11

... bzw. eventuell gar Unterstützung in Form gefertigter Düsen, falls Digibike's Drucker zeitweilig ausser Betrieb wäre...? Nur so ein Gedanke. Der eine RF speist den anderen :silly: (Selbstreplikation im Schwarm, sozusagen :P )
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #48 von hal4822 » Mo 5. Okt 2015, 10:46

R3D3 hat geschrieben:... gefertigter Düsen...


Keine Ahnung, was du meinst, aber "Düsen" löst bei mir einen megagrollflashback (gibt´s dafür ein allgemeinverständliches Emoticon?) aus, weil ich ein paar Wochen nach dem Kauf schon keine Düsen mehr bekam und von CONRAD buchstäblich "verar...t" wurde.

Also bitte niemals kaputte Extruder wegwerfen - bin süchtig nach alten Düsen !

p.s.: da oben stehen wegen der "political correctness" 3 Punkte, die auch durch ein "m" ersetzt werden könnten, falls unsere Justizoligarchie das nötig werden lassen sollte.

Hoffe damit keine Rechte von "3 M" verletzt zu haben :skeptisch:

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #49 von R3D3 » Mo 5. Okt 2015, 11:08

Oops, meinte die angesprochenen Lüfterdüsen. (Wäre schön, wenn man selbst Extruderdüsen oder gar ganze Extruder drucken könnte. Wohl eher etwas für den RF4000 v2.7 :silly: )
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #50 von Digibike » Mo 5. Okt 2015, 17:28

Hi!

ich mecker nicht, ich frage, wenn du genau liest, Hal4822...
Dieser Steg war mir vorher bekannt und bewußt, aber nicht, daß es so knapp her gehen würde.
Daher meine Frage... Ich war mir auch im Vorfeld bewußt, daß ich nicht innerhalb von 1-2 Tagen daß Ding zum
laufen bekommen würde. Aber machbar sieht es aus und hat auch seine Vorteile ohne zweifel.
Dürfte für den einen oder anderen auch interessant sein - so mancher hat sich das ganze ja schon angeschaut
und auch überlegt... Daher mein Entschluß, daß als eine art Blog mit am schluß der zusammenfassung für diejenigen,
die es auch vor haben/sich zutrauen... Auf die weise muß a) ich nicht alles alleine erarbeiten und b) nicht jeder das Rad "neu erfinden" und c) weiß jeder zukünftige, was auf Ihn zukommt und was er wie angehen muß...

Wenn das jetzt als Mecker ankommt oder aufgefasst wird, kommt es komplett falsch an... Ich könnte jederzeit rückbauen - habe ja noch 3 Extruder samt Düsen und alle Teile für Dual da liegen... Aber das mache und will ich bewußt nicht....
Es ist vielmehr der Reiz, es doch noch irgendwie hin zu bekommen, aber er hat halt immer wieder eine neue Überraschung parat.
Stell heut Abend mal ein Bild rein, wie er aktuell aussieht, damit Ihr wißt, was ich meine...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Extruder“