Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #31 von Digibike » Fr 28. Aug 2015, 10:07

Hi!

Ja genau - muß Sie Parallel verlegen. Ist ja nicht mehr genug Platz drin in der Orginal.
Hab mir jetzt die Ersatz-Ketten komplett bestellt - haben Sie ja auch interessanter weise...
Kann ich ja für meinen 2.ten Drucker zum reaktivieren dann verwenden... von daher nicht
ganz verkehrt... Aber nervig schon!

Gruß und danke für den Tipp mit dem Kabelbinder

Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #32 von R3D3 » Fr 28. Aug 2015, 10:13

Digibike hat geschrieben: 2.ten Drucker


:woohoo: :good:
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #33 von Digibike » Fr 28. Aug 2015, 10:25

Klar - hab ja noch den Freeskulpt 3D. Der ist standardmäßig eingehaust...
Da ´nen anderen Extruder und ein vernnftiges Board rein, dann dürfte der
ganz ok sein...
Als Single-Extruder wär er dann am Werkeln - wenn sich die DGlass Extruder
bewähren käme dann dort auch ein solcher zum Einsatz.
Der bekommt dann die ganze Sauerei zum abarbeiten (PEEK-Material usw...) -
hat mich schließlich lange genug geärgert.... :woohoo:

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1707
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #34 von rf1k_mjh11 » Fr 28. Aug 2015, 16:23

Christian/Digibike,

RE: Schleppkettenstücke: Der Lieferant dürfte Igus sein. www.igus.de

Vielleicht kann man direkt dort bestellen. Von ihrer Webseite habe ich seinerzeit die CAD Daten der Schleppketten geholt.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #35 von Digibike » Fr 28. Aug 2015, 16:46

Hi!

Vielen Dank für den Hinweis. Mal sehen, ob ich dann auf dem Weg die 2 fehlenden Nippelendstücke doch
noch bekomme.. Jetzt bekomm ich ja morgen erstmal 3 komplette Ketten (X,Y und Z).
Von daher kann ich dann auf jedenfall wieder weiter wurschteln... :good:
Vielen Dank für die vielen Tipps und Hilfestellungen bei dem Projekt. Mal gespannt, ob und wie
sich der Aufwand letztlich dann rentiert! In der Theorie sollte es die Lösung sein - mal sehen, ob
die Praxis da dann mithält... Bin schon wahnsinnig neugierig.

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #36 von Digibike » Sa 5. Sep 2015, 00:45

Hi!

So, mal wieder ein kleines stückchen weiter gekommen...! Ich hasse das, wenn sich das so zieht...
Aber was will ich machen - als ich Zeit hatte, waren die Teile nicht da und nun...

Aber egal! Wie heißts so schön, steter Tropfen hölt den Stein... :)

Also, ich hab erstmal von der Idee abgelassen, die Lüfter für die Temperaturbarriere der Extruder per
Servo-Ausgänge zu schalten. Erstmal richtig zum laufen bringen, bevor es unnötig verkompliziert wird...
Statt dessen habe ich eine kleine Schaltbox designed, in der ich die einzelnen Extruder-Lüfter einschalten
kann. Verkabelt sind Sie auch schon, Stecker paßen - einfach unten am Netzteil anklemmen, dann surren
Sie bei 24 V.
Leider haben die 2-poligen schwarzen Stecker für die Extruder-Heizung in der Auflistung gefehlt und ich
bekomm Sie nicht so ohne weiteres hier... Und wegen einem Stecker und einer Buchse sowie Crimps
eine Bestellung nebst teilenr. raus suchen war mir zu blöd... Also hab ich neue Stecker angeschlagen.
Können ein wenig mehr Leistung ab wie die Orginal, aber das ist ja nicht unbedingt ein Fehler... ;)

Die Schleppkette habe ich auch endlich vervollständigt bekommen (Himmel, war das eine schwere Geburt... :( ).
Ich habe nun 2 Parallel laufende Schleppketten. Somit ist da nun auch ordentlich Platz für die Kabel.
Vorher habe ich ja einen Sockel gehabt, der etwa 25 mm die Schleppkette angehoben hat. Das funzt ja nun
nicht mehr - muß ja die 2.te auch irgendwie befestigen... Also habe ich einen Tisch mit einem Bein konstruiert.
Paßt wie die faust auf´s Auge - in jeder Hinsicht...! Sowohl Parallele Kettenführung, Bohrlöcher logischerweise,
sogar schlitze paßen exakt um einen Kabelbinder durch zu fädeln und die Kabel am Schleppkettenende auf
dem Tisch zu fixieren! Macht richtig Spaß! Vor allen Dingen, weil Sie auch exakt unter die Einhausung paßen -
daß ging auf´s I-Tüpfelchen aus! Höher geht nicht.

Jetzt können endlich die Kabel in Ihre Position verschwinden. Dann wirds nochmal etwas grübelig - die Befestigung
innen kann ich ja auf die Messzellen (Somit kann ich ja dann auch in Zukunft den Headbedscan machen und
verwenden...). Aber alles Gewicht will ich den Messzellen nicht zumuten. Also werd ich da dann noch Halter
Vorort ausmessen und mir anfertigen müssen. Damit sollte das dann mechanisch und Elektrisch endlich soweit
paßen... Die Firmware sollte soweit auch paßen, die muß ich dann als Abschluß noch überspielen und damit
wär´s das. Zieht sich ja auch schon lang genug hin... Aber irgendwie kam immer was dazwischen - wie verhext...!

Hoffentlich heißts bald endlich Ende gut, alles gut...!

Hab da noch ein paar Bilder geschossen...

Gruß, Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #37 von Digibike » So 13. Sep 2015, 21:23

hi!

Mein RF hat mir die Entscheidung nun abgenommen - Extruder Lifetime erreicht. Ist jetzt übergang Zement-Isolator zur Messing-Düsenaufnahme undicht. Damit ist kein sauberer Druck mehr möglich.

Hab ja alles mögliche schon vorbereitet, An der Firmware rum gebastelt und nun ist es soweit - der alte Extruder samt Aufnahmen ist raus geflogen.

Der Dglass geht zwar auf die Messzellen, aber direkt verschrauben geht nicht - er hat vorn unter dem Getriebe einen Metallbügel. Festziehen würde bedeuten, dass das Gewinde bei den Messzellen raus oder der ganze Druck auf die Messzellen geht - beides wenig erbaulich... Desweiteren steht hinten der Nema an dem Blech für die X-Energieketten an. Zwischen den 2 Schraubpunkten etwa 5 mm breiten Streifen rausgeschnitten und 2 Distanzblechlen für die Messzellen, dass diese etwa 3 mm höher kommen. Nun hat der Extruder platz und paßt sauber rein.
Verkabelung hab ich auch rein gezogen und soweit kontaktiert.
Einzig bei dem Servo hakts noch etwas... Ich hab ja die Servoausgänge X30-X32 am Board. Nun wollte ich dort die Servosteuerung anschließen. Soweit so gut, aber wo ist Masse und wo ist die Steuerphase? Mitte ist ja eigentlich +. Irgendwie kann ich da nichts rausmessen, was mir schonmal komisch vorkommt... Müßte ich nicht eine Spannung messen können?
Weiß da jemand genaueres über die Servoausgänge?

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
JoBo
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 448
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 13:30
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #38 von JoBo » So 13. Sep 2015, 22:28

Hi Christian,

bei den Anschlüssen der Servos ist Pin1 der, der neben der Bezeichnung steht. Dann 5 V in der Mitte und GND auf Pin 3.
Also Reihenfolge der Bezeichnung/Leitungen:
Bezeichnug (X30) - Pin1, Signal (Gelb/Orange) - Pin 2 (5 V / Rot) - Pin 3 (GND / Schwarz)

Aber du musst bei 5V aufpassen. Es gibt noch einen "Widerstand" vor Pin 2. Der ist bei mir nicht bestückt (steht auch so im Schaltplan (R94, NB)). Zum Glück brauchst du auch keinen Widerstand und kannst die beiden Lötpads einfach mit Lötzinn überbrücken.

JoBo
Think positive, flaps negative

schnibli
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 15:39
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #39 von schnibli » So 20. Sep 2015, 16:10

hallo zusammen, hat jemand den Dglas schon am laufen?
Ich bin sehr interessiert das ich gerne mit dem Dual Drucken anfangen möchte :)

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2190
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #40 von Digibike » So 20. Sep 2015, 17:22

Hi!

Hast du Ihn den schon, daß du damit anfangen möchtest?
Ich nehm mal an, du meinst mich, da ich, soweit ich weiß, der einzige bin, der derzeit an dem Umbau dran ist...

Was grad alles mitspielt ist eine laaaange Geschichte - Irgendwie hat sich wohl alles gegen mich und den Umbau
Verschworen... Zeittechnisch ein unding, zumal dann auch noch eine Verletzung dazu kam, die Bücken o.ä. über Wochen unmöglich machte...
Da mein Orginal Extruder (guter alter V1) nach 1,3/4 Jahren nun den Geist aufgab, hab ich mich selbst in den A....llerwertesten getreten und den Orginal abgebaut und den DGlass endlich drauf gebaut. Mechanisch steht er, er läuft auch - dürfte also funktionieren - zumindest rauchte beim einschalten und anlaufen nix ab...
Die Firmware dürfte auch paßen, aber Einsatzbereit wäre er bestenfalls als Provisorium. Daher kann ich noch keine Betriebsbilder/Film zukommen lassen.
Da sind noch ein paar nickligkeiten zu beheben, aber das bekommt man schon hin. Nur mit der zusätzlichen Abstützung
bin ich noch etwas am Grübeln. Ich will nämlich nicht alles Gewicht außen auf die Meßzellen. Vom Gewicht her kein Problem, aber in Anbetracht der Beschleunigung und Verzögerungen habe ich da etwas Bauchschmerzen bezüglich der Dauerhaltbarkeit! Will ja nicht alle 4 Wochen neue Meßzellen einbauen...
Das andere wäre noch die saubere Unterbringung der Servo-Versorgung und der beiden Lüfterschalter. Hatte ja die Idee, die per Servo zu schalten, aber daß setzt wieder zusätzliche Relais vorraus und erhöht nur die Fehleranfälligkeiten und somit das Risiko. Also mach ich es erstmal einfach über Kippschalter, bis das System stabil läuft. Dann kann ich ja immer noch unten an der Platine 2 Relais einsetzen und darüber schalten - allerdings darf man dann auch keinen Müll am Gcode machen (vertauscht schaltet...).
Wie gesagt, die müssen zwangsgekühlt werden. Da gibts sonst keine Thermalbarriere, aber dafür scheint die auch wesentlich besser zu sein (vertragen immerhin bis 400 Grad mit anderem Thermistor).

Allerdings kann ich dir gleich sagen, daß es nicht ganz "alter Extruder raus und neuer rein" ist... Da gibts schon noch ein paar
kleinere Fallstricke... Aber nichts unlösbares. Morgen brauch ich noch ein Servo-Verlängerungskabel und 2 adriges min. 0,75 Quadrat für die zwangslüfter und dann mal schauen, ob ich im Geschäft an dem Drucker mir ein paar Aufnahmen für die Kippschalter drucken kann - die die ich noch mit dem alten Extruder gedruckt hatte gehen nicht auf. Da kollidier ich zu sehr mit der Einhausung. War etwas zu Optimistisch und nun ist ja grad nix mit drucken... Aber zur Not geh ich halt her und "bapp" Sie auf Plastikröhrchen und druck mir Sie dann selbst - für einen Druck würde das sicher gehen - auch wenn´s nicht sehr "Professionell" aussehen dürfte... Sieht ja keiner außer meiner Frau und ich... :woohoo:

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Extruder“