Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1693
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #11 von rf1k_mjh11 » Fr 19. Jun 2015, 13:36

Christian/Digibike,

Ich habe eben meinen Adapter für mein Pico Hot End fertig gemacht und stehe ebenso vor dem Entscheidung des Kühlventilators, der bei einem Ganzmetal-Hot-End benötigt wird: "Dauerlauf" oder "Je nach Bedarf"?


Digibike hat geschrieben:...Die Lüfter sind wie die Extruder 24V. Immer mitlaufen ist wenig elegant, denk ich. Mal schauen...


Obwohl es nicht unbedingt elegant ist, werde ich mich für den Dauerlauf entscheiden.
Meine Überlegung dazu:
Steuere ich (mittels Relais, o.Ä.) das Gebläse nur beim Heizen des Hot Ends, werfe ich unter Umständen die PID-Steuerung über den Haufen. Das Abkühl- und Aufheizverhalten des Hot Ends wird gestört (zumindest wird es nicht "normal" sein). Und die Übergangszone wächst und schrumpft dauernd, je nachdem, ob gerade geheizt oder abgekühlt wird.
Eventuell lassen sich diese Bedenken durch eine PID-Kalibrierung beseitigen, die unter genau den entsprechenden Bedingungen durchgeführt wird (auszuführen mit
M303 P S X0 - Autodetect pid values. Use P for heated bed. X0 saves result in EEPROM.).
Gerade bei einem Dual-Extruder System wird es Situationen geben, wo ein Extruder ein oder zwei Minuten lang nicht beheizt wird. Da könnte die überschüssige Wärme ganz schön weit in die Übergangszone hinauf wandern.
Läuft das Kühlgebläse dauernd, sind die "Umgebungsbedingungen" für das Hot End eher relativ konstant.

Na ja, falls du mit der Regelungsmethode arbeitest, können wir irgendwann mal einen Erfahrungsaustausch machen.

Übrigens, das mit der PID Regelung, Befehl M303, werden wir beide machen müssen, da die Hot Ends nicht den standard Dingern von Conrad entsprechen.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #12 von R3D3 » Fr 19. Jun 2015, 14:20

Hallo mjh11,

Bezüglich


rf1k_mjh11 hat geschrieben:(...)
Eventuell lassen sich diese Bedenken durch eine PID-Kalibrierung beseitigen, die unter genau den entsprechenden Bedingungen durchgeführt wird (auszuführen mit
M303 P S X0 - Autodetect pid values. Use P for heated bed. X0 saves result in EEPROM.).
(...)

Übrigens, das mit der PID Regelung, Befehl M303, werden wir beide machen müssen, da die Hot Ends nicht den standard Dingern von Conrad entsprechen.


bin ich sehr neugierig, wie diese Autodetektion funktioniert und ob dieser Vorgang von der RF1000-Hardware und Firmware unterstützt wird. Alternativ dazu müsste man ansonsten für den jeweiligen Extrudertyp diese Werte vom Hersteller beziehen (falls er mit der entsprechenden Umgebung überhaupt getestet hat) oder anderweitig ermitteln...
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1693
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Dglass Dual implantant für RF1000 PID-Werte update

Beitrag #13 von rf1k_mjh11 » Fr 19. Jun 2015, 17:45

R3D3,

Also der Befehl M303 scheint zu funktionieren.


R3D3 hat geschrieben:.... Bezüglich .... bin ich sehr neugierig, wie diese Autodetektion funktioniert und ob dieser Vorgang von der RF1000-Hardware und Firmware unterstützt wird. Alternativ dazu müsste man ansonsten für den jeweiligen Extrudertyp diese Werte vom Hersteller beziehen (falls er mit der entsprechenden Umgebung überhaupt getestet hat) oder anderweitig ermitteln...


Also probieren geht über studieren. Ich habe den Befehl eben eingegeben. Die Log-Datei meldete "Info:PID Autotune start" und die Extruderheizung ging an. Ich habe aber den Drucker ausgeschaltet, da ich noch immer das V2-Hot End montiert habe (es besteht also kein Grund, ein bewährtes System durcheinander zu bringen). Aber wenn (bald) das Pico Hot End seine Arbeit aufnimmt, kommt der Befehl sicher wieder zum Einsatz.

Der Hintergrund des Befehls kommt einfach daher, dass es eine Unmenge an selbstgebauter Drucker und/oder Hot Ends gibt, die bzgl. der Heizungssteuerung 'kalibriert' werden müssen. Ich hatte den Befehl vor ca. 6 Monaten bei meinem alten Mendel benötigt. Als ich den Bausatz vor Jahren gekauft hatte, gab es so was wie eine PID-Steuerung noch gar nicht. Als meine Systemplatine 'starb' und ich gezwungenermaßen ein neues (samt neuer Firmware) verwendete, wurde eben darauf hingewiesen, dass man die Heizungssteuerung kalibrieren sollte (gilt übrigens auch für das beheizte Bett).

Und bei einem selbstgebauten Hot End oder beheiztes Bett gibt es keinen 'Hersteller', in dem Sinne, wo man nachfragen könnte. Deswegen bekam die Firmware die Fähigkeit PID-Werte zu ermitteln. Sicher nicht perfekt, aber meist besser, als die falschen Werte zu verwenden.

Alle, die ein abweichendes Hot End, oder beheiztes Bett verwenden, sollten es neu kalibrieren. Das gilt auch für eine zusätzliche Glasplatte/Dauerdruckplatte. Durch das zusätzliche (oder das ausgetauschte) Material verändert sich das Aufheiz- und Abkühlverhalten etwas. Beim Bett ist es zugegebenermaßen nicht sehr kritisch, da hier die Hysterese ziemlich groß ist.

Wichtig ist, natürlich, die ermittelten PID-Werte ins EEPROM schreiben zu lassen.
Ich nehme an (RF1000: bitte bestätigen!), dass damit die in der Firmware vorgegebenen Werte ignoriert werden.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #14 von Digibike » Fr 19. Jun 2015, 21:44

rf1k_mjh11 hat geschrieben:Christian/Digibike,

Ich habe eben meinen Adapter für mein Pico Hot End fertig gemacht und stehe ebenso vor dem Entscheidung des Kühlventilators, der bei einem Ganzmetal-Hot-End benötigt wird: "Dauerlauf" oder "Je nach Bedarf"?
...
Obwohl es nicht unbedingt elegant ist, werde ich mich für den Dauerlauf entscheiden.
Meine Überlegung dazu:
Steuere ich (mittels Relais, o.Ä.) das Gebläse nur beim Heizen des Hot Ends, werfe ich unter Umständen die PID-Steuerung über den Haufen. Das Abkühl- und Aufheizverhalten des Hot Ends wird gestört (zumindest wird es nicht "normal" sein). Und die Übergangszone wächst und schrumpft dauernd, je nachdem, ob gerade geheizt oder abgekühlt wird.
Eventuell lassen sich diese Bedenken durch eine PID-Kalibrierung beseitigen, die unter genau den entsprechenden Bedingungen durchgeführt wird (auszuführen mit
M303 P S X0 - Autodetect pid values. Use P for heated bed. X0 saves result in EEPROM.).
Gerade bei einem Dual-Extruder System wird es Situationen geben, wo ein Extruder ein oder zwei Minuten lang nicht beheizt wird. Da könnte die überschüssige Wärme ganz schön weit in die Übergangszone hinauf wandern.
Läuft das Kühlgebläse dauernd, sind die "Umgebungsbedingungen" für das Hot End eher relativ konstant.

Na ja, falls du mit der Regelungsmethode arbeitest, können wir irgendwann mal einen Erfahrungsaustausch machen.

Übrigens, das mit der PID Regelung, Befehl M303, werden wir beide machen müssen, da die Hot Ends nicht den standard Dingern von Conrad entsprechen.

mjh11


Hi rf1k_mjh11,

hast du, glaub ich, nicht ganz richtig verstanden, wie ich das meine...
ich wolte die Dinger im Prinzip, je nachdem, ob Single oder Dual_Druck ansteht, entsprechend dann während dem Druck
einschalten (Start-Sequenz) und am Druckende (End-Sequenz) wieder deaktivieren. Wozu sollen 2 Lüfter bei einem 16 h Single_Druck laufen?
Ändert an der Temperatur des Druckenden Extruders nichts signifikantes und der "ruhende" bekommt irgendwann "Frostbeulen..." ;) .
Während dem eigentlichen Druck wollte ich die Dinger keinesfalls an- und abwählen! Das würde in der tat unnötiges "Temperatur-Fadeing" rein bringen, um es mal so zu nennen...
Zumal Luftbewegungen im Druckraum mit großen Temperaturdifferenzen eh mit äußerster Vorsicht zu genießen sind - und die wären in dem Fall eklatant! Der eine Aus, also Abgangs-Temperatur = Eingangstemperatur = ca. 20° +/- und der andere =Abwärme des Extruders - wenn genug Energie im Spiel ist, könnte man damit ´ne kleine "Twister" Simulation basteln - und ABS und Co drucken ein 3D Wärmebild Plastisch zum anfassen... :woohoo:

Daher wollte ich diese bedarfgesteuert haben. Hab Sie allerdings auch noch nicht laufen lassen um zu schauen, wieviel Leistung Sie eigentlich unter Last bringen. Aber ich gehe mal davon aus, daß das einige Liter sein werden....

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1693
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 430 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000 - Lüfter

Beitrag #15 von rf1k_mjh11 » Sa 20. Jun 2015, 10:11

Christian/Digibike,

Alles klar. Also nicht echt "bedarfsgesteuert", sondern nur "pro Druckjob bedarfsgesteuert". Macht auf jeden Fall Sinn.

Muss man da nicht einen Ausgang der Hauptplatine opfern, falls man den/die Lüfter mittels GCode 'ferngesteuert' ein- und ausgeschalten will? Irgendwas muss ja das Relais oder die Schaltung steuern? Solange genug Ausgänge da sind, OK.

Ein oder zwei kleine Wippschalter, hinten am Schlitten befestigt, wo das Schleppkabel montiert wird, wäre eine einfache Lösung. Pro Job das eine, andere oder beide Schalter umgelegt - fertig.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000 - Lüfter

Beitrag #16 von Digibike » Sa 20. Jun 2015, 12:17

Hi!

Ich hab auf dem Board 3 Servo-Ausgänge, einen benötige ich für das Servo zum Extruderwechsel, bleiben 2 - die können per Gcode aufgerufen werden...
Darüber hatte ich das angedacht. Damit wären dann halt alle Servo-Ausgänge "verbraten"...

Bin aber gerade noch an was anderem am gübeln... Da fehlen mir absolut die Daten... Nervig! Wenn ich das richtig gemessen habe, haben meine Heater 15,7 Ohm. Bei 24 V komm ich auf Schlappe 36,7 Watt gerundet. Das sind gewaltige Heater würd ich sagen... Erklärt auch, warum die mit anderen Thermistoren bis 400 Grad und mit anlauffarbe auch darüber gehen können...
Also Leistungstechnisch werden die wohl nicht so schnell kaputt zu kriegen sein...
Hatte nämlich wegen dem anschließen geschaut. Da ist mir aufgefallen, daß die am Orginal 0,5 quadrat schätzungsweise haben,
meine aber 1,5 quadrat - da ich keine Daten hab, hab ich mal Ohmisch durch gemessen und angefangen zu rechnen...
Da ist dann die Frage, ob das Board das überhaupt her gibt oder ob ich da besser mal ein 24 V Netzteil suche, daß 40 Watt aufwärts hat und den heater mal anschließe, und einen Ampere-Meter dazwischen hänge - bekanntlich ändert sich das Widerstandsverhalten mit der Temperatur ja auch und vielleicht mach ich mir da zuviel Gedanken...?

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 520
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #17 von georg-AW » Sa 20. Jun 2015, 13:43

Hi digibike
Das sind keinesfalls gewaltige Heizungen. Der Originalextruder vom RF1000 hat ja auch 32 Watt Leistung. Das originale Netzteil am RF 1000 hat 200 Watt. Die Ausgangsstufe der Extruderheizung ist gut dimensioniert und kann die 36,7Watt locker stemmen.
Die Zuleitung hat wohl nur 0.34-0.5 mm2 was aber ebenfalls kein grosses Problem ist weil sie doch recht kurz ist.
Ich fahre mit meinem eigenen , selbst konstruierten Extruder mit 2x20= 40W Watt ohne Probleme am Standardboard.
Ich könnte mit meinem Extruder Temperaturen im Bereich von 350-380 Grad erreichen, es dauert halt ein bisschen länger.
Die Geschichte mit der Änderung des Widerstandsverhaltens eines Ni-Chrome Drahtes( Heizwicklung ) musst du mir mal erklären, da steh ich auf em Schlauch.

ciao Georg

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #18 von Digibike » Sa 20. Jun 2015, 21:32

Hi Georg,

stimmt, hab mich in die Irre leiten lassen... Die Dimensionierung der Leitungen mit besagtem Querschnitt unter 0,5 Quadrat
bei dieser Watt-Leistung erschien mir extremst euphorisch. Die Leitungslänge ist da eigentlich schon eher kritisch, würd ich
sagen, aber stimmt ja, die Leistung läuft ja nur kurz voll, dann heizt Sie ja nur noch nach um die Temperatur zu halten...
Bei der Oberfläche des Heizbettes wäre das sicherlich etwas kritischer zu sehen - dort düfte einiges länger und öfter (nach-) geheizt werden...
Tatsächlich haben Sie laut den DGlass-Brüdern 40 Watt. Damit hätte ich nun auch die Heizleistung von denen erfahren - und ich darf hier auch die Anleitungen veröffentlichen...
Bin auf jedenfall mal beruhigt, daß das zusammen paßt mit der Verkabelung!

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

schnibli
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 15:39
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #19 von schnibli » Di 14. Jul 2015, 16:05

Hallo Zusammen,
Gibt es schon News was den DGLAS extruder angeht? :)


GRÜSSE AUS DUBAI

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #20 von Digibike » Di 14. Jul 2015, 23:17

Hi!

Nachdem ich die benötigten Crimps erst bekommen habe, konnte ich nicht viel machen, außer Provisorien...
Da siehts schonmal nicht so übel aus, aber das die Lüfter und Heizungen sowie Extruder-Motor laufen, hatte
ich jetzt auch nicht wirklich angezweifelt.
Hat mich schon etwas ange... daß das Zeug erst im Urlaub an kam - meine Familie nu weniger - da war mehr Zeit
für Sie...
So hat alles sein gutes und sein schlechtes...
1 Woche für die Katz... Egal! Nu is der Urlaub rum und dann kann ich halt langsam weiterarbeiten. Wenigstens
hab ich jetzt etwas mehr überblick über die Firmware - so alles paßt, sollte zumindest die Firmware mal einsatzbereit
sein.
Lustig - wird mein 1.tes Firmware-Update seit ich den Drucker habe und dann gleich komplett umgemodelt... :woohoo:

Hoffentlich versteht mein Drucker dann noch, was ich von Ihm will... ;)

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Extruder“