Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #1 von Digibike » Mi 17. Jun 2015, 23:09

Hi!

Hab mal angefangen, erste Geistesblitze und zusteuerungen seitens JoBo und RF1000 mit einfließen zu lassen...
Danke an der Stelle nochmal und schonmal für die Hilfestellungen!

Bin grad an der stable .48er Version am rumstricken auf das Dual-Konzept.
Seitens der Firmware muß der Temperatursensor bei EXT0 und 1 von 3 (Orginal Conrad) auf 8 - der von DGlass
gelieferte 104 GT-2 gesetzt werden. Damit sollten die Daten vom Sensor richtig interpretiert werden...
(#define EXT1_TEMPSENSOR_TYPE 8 bzw. #define EXT0_TEMPSENSOR_TYPE 8)

Das nächste wäre dann die Geschichte mit dem ein Stepper - 2 Extruder...
Hierzu muß ja der Stepper sich 2 Extruder teilen und bei dem 2.ten Reverse arbeiten - oder umgekehrt - tests
stehen ja noch aus - und bis dahin ist´s noch ´ne Weile... :(
#define EXT1_X_OFFSET 27.5 ---> Schreibt man komma´s mit Dezi oder als Kommata - da bin ich mir nicht ganz sicher..?!?
Korrigier ich, sobald ich´s genauer weiß...
#define EXT1_STEP_PIN E0_STEP_PIN
#define EXT1_DIR_PIN E0_DIR_PIN
#define EXT1_INVERSE false
#define EXT1_ENABLE_PIN E0_ENABLE_PIN

Damit sollte der Drucker ja jetzt schonmal wissen, daß da ein 2.ter Extruder ist, und beide mit dem Thermistor ausgestattet sind und
wie er damit umgehen soll, wenn Extruder 1 angesprochen wird...

Jetzt fehlt noch das wichtigste für den Extruder - ich muß eine funktion finden - und einen Steckplatz, der mir gestattet, unabhängig vom Filament-Lüfter, die Extruderkühlung bei aktivierung der Extruder einzuschalten - die müssen nämlich permanent gekühlt werden!
Und für uns wäre noch die Servo-Schaltung wichtig! Sowie die definition und der verwendete Steckplatz. Damit wäre dann von der Firmwareseite zumindest mal das Fundament geebnet, damit die Firmware damit umgehen kann.

Bis jetzt klingt das ja eigentlich recht locker im nachhinein betrachtet - mal sehen, wenn´s fertig ist und compiliert und an den Drucker gesendet ist, was der dazu meint - im Optimalfall ist er der selben Meinung und macht genau das...

[strike]Nur aus Default_KD, Default_KI und Default_KP werd ich nicht schlau... Die Brüder Douglass schreiben, daß man diese
entsprechend - siehe Anleitung - anpaßen soll.... Hmmh! Die gibts aber in unserer Firmware gar nicht?! Mal klären, für was
die stehen sollen... Hat mit der Temperatur-Kontrolle in Verbinung von Autolift zu tun, was aber recht wenige Extruder i.dr. haben...[/strike]

So, nun hab ich das auch: Danke JoBo! In der Firmware bei uns heißt es nicht default_KP bzw. KI und KD, sondern
Ext_PID_P bzw. I_ und D.

Folglich müssen die folgenden Zeilen noch abgeändert werden:

#define Ext0_PID_P 12.44
#define Ext0_PID_I 0.54
#define Ext0_PID_D 2.68

#define Ext1_PID_P 12.44
#define Ext1_PID_I 0.54
#define Ext1_PID_D 2.68


[strike]Ich bin grad am Abklären, ob ich hier die Anleitungen Einstellen darf. Denke zwar nicht, daß was dagegen spricht, aber der Teufel ist bekanntlich ein Eichhörnchen...
[/strike] Ich darf.... :)

Die erwähnten Nocken aus dem Kickstartet-Projekt sind übrigens nur für den Wechsel der Extruder - die Lift-Funktion ist davon nicht betroffen! Kenn das jetzt auch nicht als über den Nocken angetrieben, aber verfolge das ja auch erst relativ kurz intensiv...
Aber beim Wechsel von einem auf den anderen Extruder wird immer die Liftfunktion eigentlich zwangsläufig ausgeführt - vielleicht führte das zu der irrigen Annahme, daß das über den Nocken ausgeführt wird? Hängt ganz einfach damit zusammen, daß ja ein Retract zum abschluß bei dem abgewählten Extruder noch ausgeführt wird, wodurch ja der Gegendruck im inneren Sinkt und somit das Hotend hoch gezogen wird.
Der Vorteil ist übrigens auch, daß er das nicht "nur" beim Wechsel der Extruder macht, sondern auch bei Retracts.
Allerdings bedarf es einer entsprechend sauberen Einstellung wann und wieviel Retract ausgeführt wird...
Also am Anfang viele Testwürfel erstmal drucken... :woohoo:
Übrigens läßt sich diese Lift-Funktion mittels Madenschraube zwischen 0 (dann ist es ein "normaler" Extruder und 1,5 mm einstellen!
Für PLA geben Sie als Empfehlung 0,25 bis 0,5 mm und für ABS 0,25 bis 1,5 mm an. Also am Anfang werd ich mal mit Werten um 0,4 und 0,5 testen - Füllerblattlehre hab ich ja eh schon lange - somit ist das ja kein Hexenwerk, das umzustellen...

Wenn ich mal eine Briefwaage in die Finger bekomme, wiege ich mal das ganze - Allerdings brauch ich vorher auch die
Aufnahme-Platte, sonst ist das unfair... Die Teile für den Orginal Extruder hab ich ja alle da (stand ja schon kurz davor,
den herkömmlichen Dualumbau zu machen, aber...).
Aber die Gewichtsunterschiede sind schon gewaltig! Und je weniger Masse beschleunigt und gebremst werden muß,
desto besser ist das für das Gesamtsystem ja - Vibrationen, Stepperverluste, Druckgeschwindigkeit. etc...
Erwähnte ich eigentlich schon? "ICH WILL URLAUB, damit ich vernünftig dran arbeiten kann..." :woohoo:

So, daß solls erstmal für heute gewesen sein - denke mal, wird übersichtlicher da der Extruder ja schon da ist und es jetzt um die Impletierung an sich geht und nicht mehr ob jemand den kennt oder Erfahrungen etc. damit hat - die kann ich ja bald (hoffentlich) selber sammeln... ;)

Gruß, Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

schnibli
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 15:39
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #2 von schnibli » Mi 17. Jun 2015, 23:16

Sehe ich das richtig, du möchtest diesenLink Extruder an den RF1000 bauen? Oder habe ich mich da verlesen? xD

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #3 von Digibike » Mi 17. Jun 2015, 23:19

Mittendrin... ;)
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1704
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #4 von rf1k_mjh11 » Do 18. Jun 2015, 08:26

Christian/Digibike,

Bezüglich Komma/Dezimalpunkt:


Digibike hat geschrieben:...
#define EXT1_X_OFFSET 27.5 ---> Schreibt man komma´s mit Dezi oder als Kommata - da bin ich mir nicht ganz sicher..?!?


Man findet in der Configuration.h einige Zeilen im Abschnitt "Calibration" wo eindeutig der Dezimalpunkt verwendet wird. Zu Beispiel:

[code:3kn1i68f]#define XAXIS_STEPS_PER_MM long(4.761875 * (float)RF1000_MICRO_STEPS)[/code:3kn1i68f]

Damit sollte es klar sein ...


mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #5 von R3D3 » Do 18. Jun 2015, 09:04

Im Mitdenk-Modus... (bitte entschuldige, falls dir schon bekannt - falls nicht, bitte nicht alles für gesichert und schon mal gar nicht als komplett annehmen, aber vielleicht hilft's)...


Digibike hat geschrieben:(...)
#define EXT1_X_OFFSET 27.5 ---> Schreibt man komma´s mit Dezi oder als Kommata - da bin ich mir nicht ganz sicher..?!?
Korrigier ich, sobald ich´s genauer weiß...
#define EXT1_STEP_PIN E0_STEP_PIN
#define EXT1_DIR_PIN E0_DIR_PIN
#define EXT1_INVERSE false
#define EXT1_ENABLE_PIN E0_ENABLE_PIN
(...)

... liest sich korrekt. Dezimalwerte werden in der Tat mit Punkt getrennt (rf1k_mjh11 war mir da zuvor). Bei #define EXT1_INVERSE false muss das Gegenstück #define EXT0_INVERSE wohl true werden, bzw. andersrum. Sehe ich richtig dass der Offset in X-Richtung ist, d.h. die Extruder stehen von vorne gesehen nebeneinander? (Wäre ein Versatz in Y-Richtung auch machbar??)


Digibike hat geschrieben:(...)
Jetzt fehlt noch das wichtigste für den Extruder - ich muß eine funktion finden - und einen Steckplatz, der mir gestattet, unabhängig vom Filament-Lüfter, die Extruderkühlung bei aktivierung der Extruder einzuschalten - die müssen nämlich permanent gekühlt werden!
Und für uns wäre noch die Servo-Schaltung wichtig! Sowie die definition und der verwendete Steckplatz. Damit wäre dann von der Firmwareseite zumindest mal das Fundament geebnet, damit die Firmware damit umgehen kann.
(...)

Extruderkühlung: am Sichersten wäre da eine Schaltung direkt vom Netzteil. Ich weiß gerade nicht, ob die Platine einen Steckplatz hergibt, der immer, bzw. bei einem der Extruder aktiv, läuft... Was sind die Specs des Extruderlüfters?
Servos werden laut Schaltplan als PC2, PC4 und PC5 über Adern 4-6 von Steckplatz X25 (Platinenverdrahtungsplan oben rechts) angeschlossen (bzw. auch über jeweils X30, X31 und X32 unter X25).
Hoffe dies hilft etwas, ist auf jeden Fall spannend! Viel Erfolg!
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Benutzeravatar
mt-checker
Developer
Developer
Beiträge: 68
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 16:02
Wohnort: Schweinfurt
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #6 von mt-checker » Do 18. Jun 2015, 09:11

Könnte man für die Extruderkühlung nicht den sog. Case Fan missbrauchen oder wird der Anschluss für den Extruder benutzt?
Der Case Fan schaltet ja ein, sobald der Extruder geheizt wird.

Sonst super Arbeit bisher, weiter so! :good:

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #7 von R3D3 » Do 18. Jun 2015, 09:20

Daran habe ich gerade nicht gedacht, sollte aber auch funktionieren. Ein Case Fan ist übrigens an sich wohl bei der extra Platinenbelastung durch den 2. Extruder womöglich kein überflüssiger Luxus (wobei sich diese wohl wegen nur einem Motor und zusätzlich ab und zu Servo wohl in Grenzen hält)... wenn ein richtiger Case Fan parallel zur Extruderlüftung geschaltet werden soll, müsste man darauf achten, was der Anschluss hergibt, nicht dass der Strom zu groß wird... dann eventuell über Relais oder Transistorschaltung...
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 521
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #8 von georg-AW » Do 18. Jun 2015, 10:45

Hi
Ich denke man kann sich das ganz einfach machen. Die beiden Lüfter des Dglass3d Dual Extruders können ja eigentlich immer laufen
Das stört kaum. Sie müssen nicht unbedingt nur dann laufen wenn die Extruder in Betrieb sind. Sie müssen auch nicht geregelt werden da sie eine andere Funktion haben als der Lüfter beim Original RF1000. ( er kühlt da das deponierte Material )
Wenn die beiden Dglass3d Lüfter 24 VDC Betriebsspannung haben, können sie parallel an VM1 d.h. direkt an den Ausgang des Netzteiles angeschlossen werden. Sollten sie 12 VDC haben, müssten sie( in Reihe geschaltet) wiederum an VM1 gehängt werden.
Der Ausgang X24 der Platine stellt 12V ( PWM geregelt aber geglättet wegen dem Elko 220uF35V ) mit einer max. Leistung von 1 Watt ! zur Verfügung. Das PWM Signal wird über die Software kontrolliert. Dieser Ausgang enthält in Reihe mit dem Lüfter den Widerstand 1R und die Zenerdiode SMAZ12 . Sie limitiert . die maximale Leistung des externen Lüfters auf oben erwähnte 1Watt.

Diese Begrenzung hast du nicht wenn du dieDglass3d -Lüfter direkt ans 24 V Netzteil hängst.

ciao Georg

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2184
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #9 von Digibike » Fr 19. Jun 2015, 00:07

Hi zusammen,

@R3D3, man kann, aber.... Die Platzverhältnisse in Y sind durch den schmalen "Schlitz" in der X-Platte und die breiten Lüfter
der Extruder dafür eher ungeeignet - daher hab ich das nach kurzem Planspiel gleich sterben lassen - hätte zwar schon den
Schlitten da, aber wird einfach zu eng - wenn mal was sein sollte, mußt du alles zerlegen, um da dran zu kommen( Bed nach unten, extruder von unten raus usw.) halt ich nicht für sinnvoll... Daher belass ich´s bei X... Von der Druckfläche her macht es
aber eigentlich keinen Unterschied, ob in X oder in Y - du verlierst überall die 27,5 mm... Und der Druckkopf ist
einiges Leichter und kompakter als der Orginal, von daher wär wohl auch der 2.te X-Schlitten etwas Überdimensioniert...

@ rf1k_mjh11, danke für die Bestätigung - dann hab ich´s ja instinktiv gleich richtig gemacht. Manchmal nervig - Excel will kommata, CAD will Dezi usw... Da kann man zwischendurch mal schleudern - aber spätestens beim compilieren hätt er sich sicher gemeldet...

Die Lüfter sind wie die Extruder 24V. Immer mitlaufen ist wenig elegant, denk ich. Mal schauen... Was eine möglichkeit wäre, waren die verbleibenden Servo-Ausgänge. RF1000 schreibt etwas von 5 V - definitiv zu wenig für 24 V Lüfter - aber nicht für ein Relais, welches eine 24 V Leitung zum Lüfter schaltet.... Und da 2 Servo´s verbleiben, kann man theoretisch mit 2 Relais auch beide schalten. regeln braucht man die nicht - bestenfalls, Vorwiderstand um die Leistung zu drosseln, wenn´s unbedingt sein muß (Wärmeentwicklung auf dauer... Da sollte er schon kein 08/15 Widerstand sein...)...
Hab mich heut etwas zurück gehalten - hatte Arbeitsunfall und rechter Daumen ist etwas Platt, aber wenigstens kein Bruch oder Sehnen/Bänder - ist also nur Schmerzhaft und richtig blöd beim tippen - vor allem, wenn man 10-Finger gewohnt ist...
Muß mal schauen, daß ich jetzt dann eine Pseudo FW für meinen hin bekomm...
Da gehts dann eigentlich nur darum, meinen Extruder-Servo mit dem board zu verbinden und den Orginal Extruder auf 1 Rückwärts laufen zu lassen und den Servo umschalten zu lassen.
Wenn das klappt, dann ist ja eigentlich von der FW-Seite die halbe Miete drin... Nachher de Thermistor bei beiden Extrudern von 3 auf 8 setzen, ist dann sicher nicht mehr das Hinderniss... ;)
Die Lüfter kann ich zur Not zum testen direkt übers Netzteil beaufschlagen und die angleichung der Stepper-Werte bleibt mir so oder so nicht erspart...
Lustiger Gedanke - ich kann mit der Pseudo noch meinen alten Extruder normal weiter betreiben und drucken und wenn ich halt den 2.ten Extruder ansprech, läuft er plötzlich Rückwärts, bis er wieder auf Ext0 geschaltet wird... :woohoo:
Dann geht die Messerei los - muß ja noch eine Aufnahme für den Extruder auf den Extruderschlitten bauen.
Damit der Headbedscan mit diesen Extrudern funktioniert, muß aber ein Extruder auf AutoLift 0 mm gestellt werden - würde ja sonst
den eingestellten werd abfedern und wenn dann gedruckt werden soll, würde er die Spitze ins Heizbed kratzen (rammen wohl eher nicht, weil das flüssige Filament doch eher nachgibt als die Keramikplatte - aber das gäbe eine extremst platt gedrückte Raupe... ;) ).
Muß morgen noch sortieren, was mir JoBo und RF1000 alles geschickt haben - bin zu kaputt heute - sorry! Von 14:23 Uhr bis 22:00 Uhr im Krankenhaus und seit heut morgen 4:40 Uhr auf den Beinen - Rechner auf den Schultern sagt nur noch Game over - ab ins Bett... Was ich jetzt auch mach! Wünsch allen eine Gute Nacht und vielen Dank für die Tipps, Anregungen usw...
Ja, ist ein interessantes Thema und ich brenne selbst schon drauf, daß das Ding endlich mal nicht nur genial aussieht... :cheer:

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Dglass Dual implantant für unseren RF1000

Beitrag #10 von R3D3 » Fr 19. Jun 2015, 07:54

Autsch - gute Besserung Digibike!
Bzgl. 2. Schlitten: du möchtest wohl am Liebsten darauf verzichten? Man könnte ihn wegen der Kippstabilität um X dennoch montieren und das Wagenteil nur einseitig an den 1. Wagen koppeln... nur so'n Gedanke...

Weiter gesponnen: ;) was wäre mit zwei dieser Doppelextrudern gegenübereinander...? (Ich weiß, Mainboard gibt nicht genügend Anschlüsse her, auch für den Fall dass es mechanisch passt.)
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter


Zurück zu „Extruder“