Perfekte Einstellung für ein "Kugel"

Hier geht es um Software die ausschliesslich zum Slicen und/oder G-Code erzeugen gedacht ist. Alles was nicht in eine Unterkategorie passt kann hier diskutiert werden
schnibli
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 15:39
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Perfekte Einstellung für ein "Kugel"

Beitrag #1 von schnibli » Fr 29. Mai 2015, 17:46

Hallo zusammen,

Erst mal freue ich mich in eurem Forum ein Mitglied zu sein.
Ich bin seit Heute stolzer Besitzer eines RF1000 und hab auch schon kleinere Testobjekte gedruckt.
Nun würde ich gerne eine Kugel drucken (im Anhang)
Mit welchen Einstellungen kriege ich die möglichst glatt an der aussenseite?

Vielen Dank für eure Info.

Falls jemand mal ein einfaches 3D Teil gezeichnet Bracht, kann man mich anschreiben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Perfekte Einstellung für ein "Kugel"

Beitrag #2 von riu » Sa 30. Mai 2015, 00:03

Hallo Schnibli, wir versuchen uns hier beim Vornamen zu nennen. Wie ist denn deiner?

Herzlich Willkommen im Forum!

Zu deiner Frage. Eine Kugel in einem Stück zu drucken und das mit einer glatten Oberfläche ist sehr schwer, bis unmöglich, da du auf jeden Fall Support benötigst. Im FFF Verfahren geht es jedenfalls nicht. Du kannst aber 2 Hälften drucken und die Zusammenkleben. Was schlaueres fällt mir leider im Moment nicht ein.

Lieben Gruß,
Udo

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Perfekte Einstellung für ein "Kugel"

Beitrag #3 von Digibike » Sa 30. Mai 2015, 00:06

Hi Udo,

Hatte noch eine Idee und habs Ihm gesliced.
Geht ohne Support als Kugel - aber mit einem kleinen Sockel...
Kugel läßt sich nachher leicht entfernen, da geringe auflagefläche,
aber es wird eine "Platte" entstehen... Also ganz ohne schleifen
wirds nicht klappen.

Das war neben der beiden hälften verkleben meine 2.te Idee zu dem Thema.,.,

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Perfekte Einstellung für ein

Beitrag #4 von hal4822 » Sa 30. Mai 2015, 00:35

schnibli hat geschrieben:Mit welchen Einstellungen kriege ich die möglichst glatt an der Aussenseite.


Ich habe eine Kugel mit 47mm Durchmesser gedruckt, die sich nachher in einer anderen Kugel möglichst ohne große Reibung drehen soll. Deshalb hat der Kreis 96 Segmente, die auf der Kugel aber noch deutlich als kleine Quadrate erkennbar sind. Schätze, dass man die Zahl der Segmente verdreifachen muss, bis die Kugel glatt erscheint.

schnibli
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 15:39
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Perfekte Einstellung für ein "Kugel"

Beitrag #5 von schnibli » Sa 30. Mai 2015, 08:15

Hallo zusammen,

Ich heisse Roger und bin 26 Jahre alt. Ich habe schon viel über diesen und auch andere 3D Drucker gelesen, jedoch schient es ein bisschen komplizierter zu sein als ich dachte. Nicht das mich das Stören sollte da ich sehr Experimentierfreudig bin.
Danke für eure drei Hilfreichen Beiträge.
Ich werde es mit mehreren Segmenten versuchen, den Vorschlag mit dem Kleben gefällt mir nicht wirklich.

Ich Drucke und Slice zurzeit mit dem Cura, ist dies die Richtige Wahl oder soll ich da lieber umsteigen?
Welche Druck-düse könnt ihr mir für möglichst Glatte und schöne Bauteile zu erhalten? Zurzeit Drucke ich mit der Conrad 0.5mm V2 Düse.
Bei Quadraten werden die Ecken ein Bisschen hochgezogen. (Werkstoff PLA) kann das an einer zu heißen Düse liegen?

Ich wünsche euch ein Schönes Wochenende.

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Perfekte Einstellung für ein "Kugel"

Beitrag #6 von R3D3 » Sa 30. Mai 2015, 10:29

Zur letzten Frage: Hochziehen an den Ecken (auch Warping genannt) kann man entgegenwirken durch Verbesserung der Haftung (näher am Druckbett drucken - also Spalt zwischen Düse und Nullposition des Druckbetts verringern, d.h. neu einstellen - oder Haftmittel einsetzen: wasserlöslichen Klebestift, Blue Tape, einige verwenden ein ABS-Acetonlösung) und/oder Erhöhung der Druckbettemperatur (bei großen Objekten in RepRap-weiss 3mm PLA habe ich das Bett auf 80° eingestellt).

Hoffe, dies hilft weiter.

Habe selber noch keine Erfahrung mit kleineren Düsen - damit wird in Theorie eine dünnere Raupe "ideal" gedruckt und wären kleinere Layerdicken machbar, was zu größeren Präzision führen sollte. Dazu können dir andere bestimmt mehr sagen.
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 520
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Perfekte Einstellung für ein "Kugel"

Beitrag #7 von georg-AW » Sa 30. Mai 2015, 10:43

Hi Schnibli

Der Druck einer Kugel ist in der Tat schwierig aber nicht unmöglich. Im Anhang siehst du eine Kugel welche in einem Würfel gefangen ist. Die Kugel sitzt auf einem kleinen Support welcher aber nur aus wenigen Stegen besteht. Das Problem ist, dass die Haftung der Supports eigentlich nicht genügt und die Kugel, sobald sie ca. 40% ihrer Höhe erreicht hat, von der Düse umgestossen wird.
Die Haftung ( hier auf Kapton ) genügt nicht. Auch auf Krepp 2090 reichts nicht.
Mit einem Trick kannst du das Problem umgehen. Nachdem der Drucker 80% des Kugelsupports fertig gedruckt hat, wird während des Druckens mit einer Spritze eine kleine Menge "Araldit Rapid " in die Supportstruktur und an deren Rand gespritzt. Weil die Arbeitsplatte ca. 60°C hat, verteilt sich das Araldit sehr schnell und verbindet sich mit dem Kapton. Damit verstärkt sich die Haftung des Kugelsupports massiv. Die Kugel wird nicht mehr umgestossen.
Am Ende kann der Support problemlos weggebrochen werden und mit wenigen Feilenstössen eine ziemlich gute Oberfläche erreicht werden. Die Kugel ist fast perfekt rund.
Ich habe die im Würfel gefangene Kugel mit 100% Füllung gedruckt. Layer 0.1mm. PLA hellblau
Die Abmasse sind 40x40x40mm, Kugel ca. 28mm.
Eine völlig freie einzelne Kugel kann man genau so auch drucken.


ciao Georg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Perfekte Einstellung für ein "Kugel"

Beitrag #8 von Digibike » Sa 30. Mai 2015, 12:34

Hi,

Hab die Kugel mal so gedruckt - allerdings in ABS.
Freistehend auf einem Sockel. Hat funktioniert. Hab es dir wie in der PN beschrieben, mal
als PLA eingestellt.
Der Übergang Sockel zur Kugel weißt halt eine "Platte" Stelle auf, die mußt nacharbeiten
(Schleifen), aber ansonsten paßt die Kugel. Hab Sie allerdings hohl gedruckt (Wandstärke
1,99 mm) - Ergab sich aus deinen Abmessungen von der STL die du eingestellt hattest -
19,99 mm durchmesser. - einfach dann auf 18 mm innendruchmesser - falls dich wunderst...
Hol deshalb, weil ich dann weniger Material verbrauche - und, was noch wichtiger ist, weniger
Masse habe - wirkt sich Massiv auf den Übergang Sockel zur Kugel aus - dazu entsprechend
die Bewegungen verlangsamt, dann bekommst die Kugel mit einem minimum an Nacharbeit hin...

Sollte soweit mit PLA direkt funktionieren - es sei den, du hast eine besondere Farbe...
Ich habs auf RF PLA weiß gesliced...

Gruß, Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

schnibli
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 15:39
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Perfekte Einstellung für ein "Kugel"

Beitrag #9 von schnibli » Sa 30. Mai 2015, 13:53

Vielen Dank,

Ich habe anhand eines kleinen Quadrates nun die Idealen Einstellungen für meine Farbe gefunden und werde es natürlich bald möglichst drucken.

Vielen Dank für eure Hilfreichen Post's.

Ich melde mich hier wieder sobald ich ein brauchbares Ergebnis habe :)

schnibli
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 15:39
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Perfekte Einstellung für ein "Kugel"

Beitrag #10 von schnibli » Mo 1. Jun 2015, 18:43

so, ich habe nun doch eine zweiteilige Kugel gedruckt und die kam hervorragend heraus. Ich werde diese natürklich auch noch Fotografieren (Falls meine Katze diese je wieder hergibt ;)

Zudem bin ich nun mit den gleichen Einstellungen ein "Futter-Napf" am drucken.

RepRap Filament 3mm grau
Ausnahmsweise mit Repetier-Host
Geschwindigkeit: 79
Flussrate: 100
Lüfter nach erstem Layer auf 20%
Temparatur Heizbett: 55°C
Extruder Temp beim 1. Layer: 128°C
Extruder Temp nach dem 1. Layer: 220°C
Layer Dicke: 0.2mm

Zurzeit 90% abgeschlossen und ein herfragenden Druck leider ist mir aber erst später aufgefallen das Repetier-host viele unnötige Positionswechsel vornimmt und mir der Simplify3D eine Produktionszeit von 6.9h angibt. Repetier-Host ist nun seit 9h am Drucken und es geht nochmals 1.25h.

Bilder Folgen


Zurück zu „Slicer Software“