Kugelgetriebe

Hier könnt Ihr Probleme und Fragen zum Antrieb des RF1000 behandeln. Damit sind ausschließlich die Schrittmotoren, Kugelgewindetrieb und Zahnriemen gemeint
HBC0
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 10
Registriert: Di 12. Mai 2015, 19:16

Re: Kugelgetriebe

Beitrag von HBC0 »

@3dplaner
ACHTUNG LANG!!!!!
Seltsam, oder auch nicht. Genau das hab ich an meinem Drucker (gekauft April 2014 Bausatz) auch entdeckt. Und zwar das Spiel des Rillenkugelager der Kugelumlaufspindel in der X-Platte auf der linken Seite und nur auf der linken.

Wie habe ich es entdeckt und was habe ich degegen gemacht.

Die Wellen im Abstand von ca. 5mm sind mir in meinem Druckbild schon immer aufgefallen, aber aufgeschreckt durch das Thema "Rundlauf Kugelumlaufspindel" habe ich versucht der Sache auf den Grund zu gehen.
Einen Rundlauffehler an meinen Spindeln konnte ich mit blosem Auge nicht entdecken, was mir allerdings im Druckbild auffiel war, das die Wellenbildung in X- und Y-Richtung bei meinem Testwürfel unterschiedlich stark aus geprägt war.
Und zwar in Y-Richtung stärker als in X-Richtung.
Vertikale Fläche des Würfels paralel zur vorderkannte Druckbett stärker gewellt , Fläche zur Seitenwand weniger stark gewellt.

Rundlauffehler???????? wäre nach meinem Verständnis in alle Richtingen gleichermaßen ausgeprägt.

Riemenspannung ???möglich, hab ich noch noch nicht weiter verfolgt obwohl es sich mir nicht erschließ wieso nach Anleitung der Riemen bei gleicher Länge X und Y unteschiedlich stark gespannt werden soll.

Dann ich habe mir folgende Frage gestellt.
Welche Kräfte wirken wie auf das zu druckende Objekt und wie sind diese verteilt.
In X Richtung so gut wie keine, in Y-Richtung sehr wohl.
durch die vorwärts und rückwärts Bewegung könnte Spiel im Spiel sein.
Als der Drucktisch in der Home Position war konnte ich noch kein Spiel an den Kugelumlaufspindeln feststellen erst als als ich die Position Z150 angefahren habe. BINGO, oben links, und nur da.
(an Spindel rütteln)

Was habe ich gemacht.
Bin kurzerhand zum Eisenwaren-Fachmarkt gefahren und dort zwei lagernde Kugellager 22/8 gekauft, und diese dann von oben auf die Kugelumlaufspindel in die X-Platte gedrückt.
(er spart das zelegen des Druckers)
Mit dem selben Ergebnis, Spiel bei Z150. SCHLUSSFOLGERUNG BOHRUNG DER X-PLATTE ZU GROß
Hab im nächsten Schritt einen ca 4mm breiten nach unten spitz zulaufenden Papierstreifen geschnitten, und mit der spitze nach unten in 12 Uhrstellung an die Bohungskante der X-Platte gehalten und dann das Kugellager auf den Zapfen gesetz und mit etwas Kraftaufwand mit dem Papier in die Bohrung gedrückt.
Seitdem wackelt nix mehr.
Die jetzt noch leicht vorhande Wellenbildung (Z-Wobble) konnte ich weiter veringern in dem ich
a DIe Keramikdruckplatte provisorisch mit Klebeband mit der Grundplatte verband (Spiel in den Stehbolzen)und
b Die im Startcode vorgegebene X un Y ACCERLATION ACC print; ACC travel auf die in der Firmware hinterlegten 1000 reduzierte.
Ich selbst fahre z.Zt mit 700
Ich denke eine weitere Verbesserung des Z-Wobble erreicht man nur durch eine schon diskutierte zusätzliche Führung der Z-Achse. Aber ist jetzt schon minimalst und nur bei den wenigsten Objekten wirklich sichtbar.

Die Datei die dir Conrad zur "Beweisführung" zugeschickt hat kann ich auch nicht nach vollziehen.
Wenns wenigstens ein Objekt mit geraden wäre den beim Drucken von Kreisbahnen war bei mir auch vor dem Fix nichts von Z-Wobble zu sehen.
Probiers mal aus, die Kugellager kosten nicht die Welt, eventuell hat auch ein Autoersatzteilhändler welche auf Lager.
Mir wars wichtiger drucken zu können als auf eine neue X-Platte auf Garantie zu bestehen,
aber das muss jeder für sich selbst enscheiden.


Grüße
HBC0
Antworten

Zurück zu „Antrieb“