Hallo Hobby-Produzenten

Hier könnt Ihr euch vorstellen und allen Anderen einen kleinen Überblick über eure Person geben (Vorname wäre auch schön :P ) und vielleicht schreiben wie Ihr hierher gefunden habt.
T1230
Developer
Developer
Beiträge: 139
Registriert: So 5. Apr 2015, 14:29
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Hallo Hobby-Produzenten

Beitrag #1 von T1230 » Mo 6. Apr 2015, 12:36

Hallo RF1000 Besitzer,

ich möchte mich hier mal vorstellen bei euch.

Ich komme aus Wien, und besitze seit ein paar Tagen einen RF1000.
Nicht den Bausatz - dafür habe ich von zuvielen Problemen im vorhinein gelesen, und da ich jetzt nicht so
der Feinmechaniker bin, und auch keine besondere Werkstatt-Ausrüstung zur Verfügung habe, wurde es
die fertig verschraubte Version.
Technisch interssiert schon (ich arbeite im Software Bereich) - aber machanisch halt nicht so begabt :)

Für den RF habe ich mich entschieden, weil die Grundstimmung in den Foren hauptsächlich positiv ist.
In Frage wäre auch noch der Ultimaker2 gekommen, allerdings habe ich mir beide Live angeschaut,
und der Ultimaker wirkte gegen den RF irgendwie billig (obwohl preistechnisch teurer :dash: )

Zurzeit drucke ich zwar noch fertige .stl Dateien, z.B. den Filamenthalter RF1000 Spool holder by ReveryX - ich glaube,
dass ich den Link hier im Forum gefunden habe - aber der Grund, warum ich eigentlich einen 3D-Drucker angeschaft habe,
ist dass ich gerne CAD zeichne, und ich die Möglichkeit diese Zeichnungen zu produzieren sehr reizvoll klingt.
Ich hab auch einige Projekte vor (wenn die Drucker-Addons mal fertig sind), z.B. Ersatzteile oder Upgrades
für meine 2 Dronen von Parrot (ar.drone 2 und Bebop Drone).

Auf dieses Forum bin ich erst gekommen, als ich den Hinweis von Digibike im Forum 3d-drucker-community.de
gelesen habe - dort sind ja einige Drucker zur Diskussion freigegeben, aber halt sehr unstrukturiert.

Wenn ich mich in die Firmware mal eingelesen habe, kann ich mir auch vorstellen, da selbst ein bisschen herumzutweaken,
Berufserfahrung habe ich mit VB, C, pearl, und vor langer Zeit auch ein bisschen Assembler (aber das ist mir dann doch zu unlustig...).

Ich muss sagen, dass ich das Forum hier echt super finde, vorallem weil so extrem viel nicht durch das normale Manual
herauszufinden war.

Hm, das wars mal fürs Erste, ich seh grad der HeadBed Scan ist endlich fertig - die Platte lag irgendwie nicht plan auf den Bolzen,
weil die Heizdecke etwas im Weg war - da musste ich ein bisschen rausschneiden.....

Ansonsten, happy printing,
LG Thomas

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2270
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal

Re: Hallo Hobby-Produzenten

Beitrag #2 von Digibike » Mo 6. Apr 2015, 13:54

Hi und willkommen bei uns!

Freut mich, daß du a) dich für den RF entschieden hast, b) deinen RF bekommen hast und er funzt und c) ich dich neugierig auf unseren "Haufen" machen konnte...! ;)
Ich selbst fand den Bausatz (1.te Version - Conrad hat seither viiiel dazugelernt... ;) ) machbar, großartig Werkzeug war nun nicht notwendig, aber 500 Euro Ersparnis und das wissen um den Detailaufbau überzeugte mich und möchte ich nicht mehr missen...

Aber das bleibt jedem selbst überlassen... Ich empfehle dir aber erstmal dir den Notaus und den alternativen Z-Schalter anzuschauen... Ist eine Empfindliche Schwachstelle beim RF, die aber recht leicht behebbar ist - und wenn mal was schief geht, ist man seeehr dankbar, wenn man das schon modifiziert hat. Eine Kühlung fürs Board wäre auch eine, sicher nicht fehlinverstierte, und relativ leicht installierte Sache. Was auch ein absolutes Muss ist, wäre die 2.te Führung für das Druckbett - dann nimmt die genauigkeit Massiv zu...! Auf einem Bein steht sich halt doch etwas wackeliger als auf 2 Beinen... ;)
Und, wie sich langsam raus stellt, wäre eine Unterstützung der Z-Achse auf dauer auch empfehlenswert.
Findest du alles in der Hardware-Ecke zum nachlesen.
Im Forum findest du auch super Lösungen für eine optimierte Filamentführung/Spulenaufnahme und funktionale Alternativen
für die krakelige Spannplatte am Extruder - wirst mit der Zeit merken, daß die nervig ist...

Dann wird der RF ein richtig grund solides und zuverlässiges sowie genaues Arbeitspferdchen! Und man kann sogar noch einen 2.ten Extruder dran bauen, was einiges an möglichkeiten noch eröffnet...
Du siehst, hier sind einige fleißig am Tüffteln und Basteln, damit das Teil möglichst nahe an die Perfektion kommt...! ;)

Meiner werkelt seit jetzt über einem Jahr und bis auf das Chaos mit dem Renkforce ABS, daß mir die Düse heillos mal verstopfte (gab einen Treat, wo ich sogar schon anfing, an der Elektronik zu zweifeln, bis das Zeug dann als Übeltäter entlarft wurde...)
ohne Störungen und murren - und sehr Präzise.

Bin mir sicher, du wirst hier deine Freude haben und viel Wissenswertes aufgreifen können und stets Unterstützung haben!

Viel Spaß mit deinem RF, einen schönen Ostermontag und grüße nach Wien aus dem Schwabenländle!

Gruß, Christian (Digibike)
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Hallo Hobby-Produzenten

Beitrag #3 von 3D » Mo 6. Apr 2015, 18:36

Willkommen @T1230 auch von mir!
Ich muss zugeben dass ich eine totale Niete bin, was diese ganzen Elektroniksachen, Programmierungen und Softwareeinstellungen betrifft. Aber wegen der immerhin 500 Euro (!) habe ich mir einen Bausatz gekauft. Und eigentlich habe ich auch davon nicht so viel Ahnung (also ich denke nicht mehr als du), geschweige dass ich hätte eine besondere Werkstatt-Ausrüstung oder so. Ich habe aber einen guten Schraubendrehersatz mir bei Aldi gekauft mit den ganzen Aufsetzen. Nun ja, eine Metallfeile habe ich auch und den Schraubenkleber zur Fixierung der Schrauben habe ich mir extra noch gekauft. Und dann habe ich einen Tisch, und das war es schon!
Was noch viel soll man dazu außer vielleicht noch einer Zange brauchen?
Dazu braucht man also keine Werkstatt und Spezialwerkzeug, weil man m. E. mit dem kleinsten Utensilien da auskommt! Da braucht man auch nichts löten oder so… :)
Auch wenn ich sowas nie gemacht hatte, habe ich das alles laut Beschreibung ohne welche Probleme (auch wenn ganz langsam) zusammengebaut. Das einzige Problem welches ich hatte, das war eigentlich mein Fehler, weil ich im Handbuch nur oberflächlich auf ein Bild geschaut hatte und die 2 oberen Lager für Kugelumlaufspindel hatte ich von der Seite der Schienenschlitze montiert wie auf dem Bild zu sehen war. Allerdings diese Zeichnung in der Anleitung war so nicht korrekt… Aber dann auch mit z. T. mit dem entsprechenden Tipp von einem anderen User hier, habe ich das umgetauscht und von unten das gemacht.
Dass es aber sonst welche Probleme beim Zusammenbau bei mir gegeben hätte, kann ich nicht sagen. Das war eigentlich nicht so schwierig für mich, auch wenn ich doch einige Sachen dazu kaufen musste, da nicht alle Schrauben und Beilag Scheiben die richtigen im Bausatz beigelegt waren…
Aber Wurscht! Ich habe mir ohne Probleme (Zeit ist dazu nicht so wichtig gewesen, zumal der Ding auch derzeit unbenutzt bei mir steht…) zumindest die 500 Euro für andere Sachen erspart.
Außerdem gibt es auf YouTube eine Schrittanleitung zum Zusammenbauen.
Allerdings was mir da aufgefallen ist, dass der Techniker dort sich ziemlich schwer bei montieren der Hauptplatine tat, wo ihn öfter die Mutter davongeflogen ist. Ich hatte da eigentlich keinerlei Probleme damit gehabt.
Viel komplizierter sehe ich dann diese ganzen Computereinstellungen und das Verstehen von der richtigen Bedienung etc. Auch das Erstellen von 3D Dateien für Drucker kann ich nicht… Aber mal wann........

Nun ja, zumindest der Zusammenbau der mechanischen Teile wäre m. E. relativ einfach wenn man es genau weiß und verstehen kann, wie was gemacht wird. ;)

Beste Grüße!

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2270
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal

Re: Hallo Hobby-Produzenten

Beitrag #4 von Digibike » Mo 6. Apr 2015, 19:19

Ja, die Platinen... :P
Hab es einfach umgedreht - Muttern von außen drauf ist viiiiel einfacher.. Nachher einfach Mutter um Mutter wieder weg, Schraube richtig rum durch und Mutter auf den eigentlichen Platz drauf... Easy, wenn man nachdenkt... ;)

Hab die auch darauf hingewiesen, daß es so einfacher geht, aber da sind sie wohl stur... ;)

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Vorstellungen“