RF1000 Einhausen

Hier könnt Ihr Probleme und Modifikationen oder Fragen rund um das Gehäuse des RF1000 behandeln.
atismaye
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 14
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 09:26
Wohnort: Asten / Austria
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

RF1000 Einhausen

Beitrag #1 von atismaye » Di 31. Mär 2015, 16:48

Erstmal Hallo

Habe seit letzter Woche einen RF1000 und bin voll auf zufrieden ;-)
Das Forum hier hat mir dabei sehr geholfen.

Nun meine Frage:
Bis jetzt habe ich nur PLA gedruckt und werde demnächst ABS drucken.
Da ABS sich beim abkühlen verziehen kann habe ich meinen ganzen Drucker mit 2cm Styroporplatten eingehaust.
Bis auf vorne habe ich eine Plexiglas scheibe.
Könnte das für die Elektonik ein Problem werden ??

lg
Peter

Benutzeravatar
delta_2000
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 19
Registriert: So 22. Mär 2015, 09:04
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: RF1000 Einhausen

Beitrag #2 von delta_2000 » Di 31. Mär 2015, 17:30

Hallo atismaye,
ich habe auch lange nur PLA druckt weil, viele sagen es stinkt Du musst für gute Belüftung sorgen auf keinen Fall in Wohnung ( wegen der Frau) ;) . ABS verzieht sich usw. usw.
Drucke es einfach und mach Deine Erfahrungen dann bist Du damit bestens bedient, ohne erstmal irgend Einhausungen usw. zu basteln.
Ich habe es auf einfach gedruckt und finde es ist nichtmal schlecht geworden.
ABS Gelb ist aber nicht der RF1000 ( der ist gerade im Bau) sondern ein Eigenbau 3D-Drucker.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: RF1000 Einhausen

Beitrag #3 von 3D » Di 31. Mär 2015, 17:38

Hallo Peter,
wenn du allzu dicht das abgedichtet hast, dann schon!
(Bilder würden mehr als 1000 Worte sagen. ;))
Im Innern entsteht ein Hitzestau und dieser sollte abgeführt werden, sonst auf Dauer könnte die Hauptplatine ihren Geist aufgeben.
Wenn du innen auch keinen Lüfter hast und Luftabfuhr, dann wären die Probleme m. E. früher oder später vorprogrammiert und dann wird es auch teuer…

Ich habe meinen Drucker mit MDF-Platten großzügig eingehaust und auch so, dass ich sowohl den Dach als auch die Rückwand „Stufenlos“ bis 1cm (bis zu 11mm) öffnen kann (mit Flügelmutter). Habe jetzt immer Dach und Rückwand je 1cm Spalt offen gelassen. Geht super! :cheer:
Vorne habe ich mir normale Türe gemacht…

Gruß von 3D B)

P.S.: Bei mir war nur wichtig (da ich das im Schlafzimmer stehen habe), dass ich die Platten mit durchsichtigen Lack mal streichen musste, da sie bestialisch nach Bindermittel oder sowas stinken. Jetzt (in Bildern unten waren die noch nicht) sind diese sozusagen versiegelt und das Problem ist gelöst! :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

atismaye
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 14
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 09:26
Wohnort: Asten / Austria
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: RF1000 Einhausen

Beitrag #4 von atismaye » Di 31. Mär 2015, 18:33

Hallo Leute

Danke mal für die schnelle Antwort.
Hier zwei Bilder von meinem Bau ;-)

Werde einen Lüfter mit Steuerung einbauen.
Wie heiss sollte es den innen maximal werden ??

lg
Peter
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: RF1000 Einhausen

Beitrag #5 von Digibike » Di 31. Mär 2015, 21:13

Hi!

Deine Platine unten braucht Frischluft! und am besten einen (habe 3) Lüfter, die schön Kontinuierlich die Chips anstrahlen. Die Leistungseinheiten der einzelnen Treiber werden nämlich saumäßig gut warm... ;)
Dazu solltest du Links und rechts a) in deiner Einhausung und b) am besten in dem Bereich auch im Gehäuse Öffnungen haben, damit er auf der Lüfterseite ansaugen und hinter den Treiber-IC´s wieder nach außen abbläßt und nicht etwa in den Druckraum unkontrolliert rein bläst.
Der Druckraum selbst ist so ´ne Sache... Wenn du PLA druckst, brauchst du, bzw. solltest du nicht über 25 Grad gehen - das Zeug kühlt nämlich sonst zu langsam ab und wrabbelt rum - Detailtreue oder genauigkeit Fehlanzeige...! Es fließt einfach zu lange den Beschleunigungs- und Bremskräften sowie der Allgegenwärtigen Schwerkraft entgegen...
ABS neigt nicht direkt zum Verziehen sondern schrumpft um 3-4%. Das tut es generell im Abkühlungsprozess... Wenn dieses nun jedoch Punktuell auftritt, Schrumpft dieser Teil, während der Rest eben noch nicht - Folge: Banane würde Rot vor Neid werden, Sieb wären noch Dicht gegen die Oberfläche und sich beim Druck vom Druckbett lösende Teile usw...
Hier wäre eine hohe Temperatur von Vorteil - aber zu hoch verlangsamt die Abkühlphase zu sehr, bzw. stoppt Sie nahezu gänzlich - mit der Folge wie bei PLA - das Zeug fließt wie Butter in der Sonne...
In meinem Provisorium bekomm ich etwa 30 Grad hin, funzt super. Perfekt wäre so 45 etwa. Da ist ABS sehr fest, aber der Abkühlprozess läuft gaaanz langsam.
Aber mußt auch bedenken, es am Druckende auch noch lang genug abkühlen zu lassen, weil das Teil zwar fest in der Form, aber noch plastisch verformbar ist... ;)
Das wichtigste ist, was ich bei ABS mir angeeignet habe, nur keine Zugluft - da kommts zu Luftwirbeln und unkontrollierten abkühlprozessen in Teilbereichen.
Temperatur im Raum sollte auch deutlich über 20 Grad sein (25 Grad geht schon sehr gut).

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

atismaye
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 14
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 09:26
Wohnort: Asten / Austria
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: RF1000 Einhausen

Beitrag #6 von atismaye » Di 31. Mär 2015, 21:27

Danke Christian

Kann es sein das in den neuen RF1000 schon Lüfter bei der Elektronik verbaut sind ??
Denn wenn ich den Drucker einschalte fängt es im Elektronikraum zum Surren an.
Werde mal sehen welche Temp ich im Kasten zusammen bekomme.
Und die Elektronik werde ich auch extra kühlen.

lg
Peter

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: RF1000 Einhausen

Beitrag #7 von Digibike » Di 31. Mär 2015, 22:27

In deinem Netzteil ja, aber sonst meines Wissens nach nicht...
Wenn man mal vom Extruder absieht... ;)

'Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: RF1000 Einhausen

Beitrag #8 von R3D3 » Mi 1. Apr 2015, 07:27

Digibike hat geschrieben:In deinem Netzteil ja, aber sonst meines Wissens nach nicht...
Wenn man mal vom Extruder absieht... ;)

'Gruß, Christian

Richtig. Zwar sind in den neueren Modellen rechts unten im Gehäuse Schlitze und Montagebohrungen für einen Lüfter eingearbeitet, dieser Lüfter wird aber werksseitig nicht eingebaut. Der beim Einschalten gehörte Lüfter ist der am Netzteil.
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter

Benutzeravatar
plastiker
Elite 3D-Drucker
Elite 3D-Drucker
Beiträge: 523
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: RF1000 Einhausen

Beitrag #9 von plastiker » Sa 4. Apr 2015, 19:49

Hallo Zusammen,

also bei den neuen Seitenteilen sehe ich Lüftungsschlitze links hinten und rechts vorne. Da ich noch alte Seitenteile ohne Schlitze habe,
überlege ich diese gegen die neuen zu tauschen. Leider sind die Seitenteile knapp zu groß für meine Fräse, so dass ich die nicht selber reinfräsen kann.

Fragen dazu:
1.) Wenn ich Gehäuse-Lüfter montieren möchte, was wären die Abmessungen bzw. geeignete Typen (Leistung, Volumenstrom,..)?
(habe nur die alten Platten, daher kenne ich das Bohrbild nicht exakt...)
2.) Könnten diese 2 Lüfter noch über das RF-Board betrieben werden (Ausführung Dual-Extruder)?
3.) Luft wird vorne rechts UND hinten links IN das Gehäuse gesogen, richtig? Oder ist ein Lüfter für Einsaugen,
ein Zweiter für Ausblasen zu empfehlen (Durchströmung quer durch Gehäuse ähnlich wie beim PC)? Hat hier jemand Erfahrungswerte?
4.) Reichen 2 Gehäuselüfter, die RF-Elektronik ausreichend kühl zu halten? Oder MÜSSEN die Lüfter die Elektronik direkt anpusten
wie es Digibike schreibt?
5.) Wenn "unten" im Elektronikbereich Belüftung vorgesehen ist, kann der obere Arbeitsbereich dann komplett eingehaust werden?
(sprich auch die nach oben gerichteten Ausschnitte, z.B. um den Y-Stepper, sehen dann nur warme Luft...)

Ich möchte meinen RF möglichst "konturnah" einhausen, um eine gute Zugänglichkeit beizubehalten.

Danke für alle Anregungen und Hinweise!

Grüsse,
Plastiker
RF500-Bausatz, div. Modifikationen/Verbesserungen (E3D, NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver, RAMPS + FanExtension, DDP, Frontdoor, LED-Beleuchtung, Elektronik-Gehäuse mit Lüftern, Filament-Kammer, Einhausung,..)

Benutzeravatar
R3D3
Developer
Developer
Beiträge: 473
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 13:41
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: RF1000 Einhausen

Beitrag #10 von R3D3 » Sa 4. Apr 2015, 21:30

Hallo plastiker,

Bisher habe ich nur einen Lüfter gemäß Anleitung im Wiki montiert. Bei größerer Belastung, wie etwa bei Dual-Extruderbetrieb, werde ich ein direkteres Anblasen der Hauptplatine erwägen. Hinten links habe ich noch nichts. Vorne rechts bläst der Lüfter ins Gehäuse hinein. Wenn schon ein Lüfter hinten links, dann schon einer der die Luft heraussaugt, würde ich gefühlsmäßig sagen, damit eine Querströmung entsteht. Einhausung würde ich nur oben machen und dann das Loch für den Y-Motor abdecken und einen 2. Lüfter wie beschrieben zur forcierten Absaugung einsetzen. Strom von der Hauptplatine wie im Wiki beschrieben.
Schönen Gruß - R3D3 :victory:

RF1000 | 0.91.48dual | RH 1.6.2 | plus noch:
- Z-Endschalter "+", Not-Aus, Erhöhte X-Schleppkette
- Dual Extruder; angepasste Einhausung; Boardkühlung,
- Dauerdruckplatte, Extrudermotorlüfter


Zurück zu „Chassis“