Fräsen

Hier könnt Ihr alles was mit dem Fräsen zusammenhängt diskutieren.
Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fräsen

Beitrag #11 von riu » Sa 29. Nov 2014, 13:32

Ich bin mir sicher dass es möglich ist den RF1000 als Fräse umzubauen. Es gibt, so habe ich es zumindest an der Z-Achse geplant, die Streben neben der Kugelspindel gegen Linearführungen auszutauschen und das Lager an der Y-Platte zu verschrauben. Das würde den Tisch unglaublich gegen Verwindung und auch Kippeln umd die X Achse stabilisieren.

4 dieser Lager und Wellen sollten reichen:
http://www.dold-mechatronik.de/Linearlager-8mm-SCE8SUU
http://www.dold-mechatronik.de/Praezisi ... -ZUSCHNITT ... -ZUSCHNITT

Diese Wellen werden gegen die verbauten Streben ausgetauscht und die Lager werden dann an die Y-Platte geschraubt. Ich hoffe Ihr könnt euch das vorstellen. Habe gerade keine Zeit das in Blender konstruieren.

Gruß,
Udo

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fräsen

Beitrag #12 von riu » Sa 29. Nov 2014, 13:50

Zum Aufspannen würde ich sowas hier nehmen.
EBAY-Artikel
T-Nutenplatte
An den Seiten muss dann noch ein Spänefang angeschraubt werden, der dann das rumfliegen der Späne ein wenig verhindert. Um Kühl/Schmiermittel aufzufangen sollten an beiden Enden der Nutenschlitze eine Rinne mit Sieb und ablauf über einen Schlauch angebracht werden.

Gruß,
Udo

Benutzeravatar
Pedritoprint
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 116
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 15:19
Wohnort: Wängi/TG [CH]
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fräsen

Beitrag #13 von Pedritoprint » Sa 29. Nov 2014, 14:27

riu hat geschrieben:............
An eine adäquate Absaugung der Späne sollte Conrad auf jeden Fall denken. .........
Ansonsten bin ich mal gespannt auf den Umbausatz. Aber als Frässpindel stelle ich mir nicht unbedingt einen Dremel vor ;)

Gruß,
Udo

Das gleiche habe ich mir auch gedacht, als ich den Film angesehen habe. Eine riesen "Sauerei" wird das geben und ob dies den Schlitten und der ganzen Mechanik gut tut? und dem Abführen der Schmiermittel sollte auch Beachtung geschenkt werden, sonst läuft die ganze Sauce dann in den Boden...... und kühlt dann noch die Elektronik :dash:
Ansonsten bin ich wie Udo gespannt auf das Endresultat für uns Käufer.
Peter

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Fräsen

Beitrag #14 von 3D » So 30. Nov 2014, 04:06

Für den Umbau als Fräse würde m. E. schon notwendig sein, dass CONRAD auch von vorne herein so macht, wie Udo das geschrieben hat. Finde blöd, wenn sich die Kunden das selber machen müssten…
Aus Kostengründen ist es für nur 3D-Drucker so wie es ist o.k., aber für diejenigen, die diesen Drucker auch als Fräse nutzen wollen, würde das als Standard dazu gehören! Nicht dass der CONRAD wieder Haufen Reklamationen bekommt, weil die Kugelumlaufspindel dann versagen etc., und erst DANN wird was versucht… JETZT ist die Zeit dafür!

Darüber hinaus mit der Absaugung, das ist so eine Sache …
Man sollte dabei m. E. auch bedenken, dass solche Typen wie ich, das im Zimmer haben, einem Zimmer im Mehrparteienhaus!
Es ist in der Praxis nicht so wie im Video, wo man da im Grunde nur Musik hört. ;)

Ich würde von daher es begrüßen, wenn es:
1) Die Möglichkeit bestände das auch mit einer Wassergekühlten Spindel zu betreiben, die leise läuft;
2) Wenn statt der Absaugung (die zusätzlich [zu] laut ist!) die Möglichkeit bestände eine Wanne mit ausreichend Seitenwänden zu machen und darüber ein „Häuschen“ aus weichem durchsichtigen „Plastik“ (oder wie das Ding heißt), der innerhalb der Seitenwände der Wanne um ca. 4 cm hineintauchten kann, ohne sich zu verbiegen. Bei tieferen Gang könnte der sich verbiegen, ohne dass da was passiert (sei es, der Fräser ist hin! = Aber auch dieser "Vorhang" wäre dazu die Sicherheit). Das Ganze mit „Türen“ vorne (z.B. in Streifen geschnittenem Vorhang) um leicht zum Fräser mit Kühlmittel zu gelangen. Da dieser „Vorhang“ innerhalb der Wanne wäre, fallen keine Späne noch Spritzer außerhalb davon, und man könnte dann nach getaner Arbeit und Absenkung der Z-Achse die Wanne bequem herausnehmen und den ganzen Abfall sauber beseitigen. = Das wäre günstiger und vor allem LEISE!

Das sind so meine Gedanken dazu, und ihr könnt schreiben, was ihr davon haltet.

Denn so wie CONRAD das derzeit vorstellt, das ist m. E. (auf Dauer) nicht gut.
Soweit mir bekannt ist, belegt RF1000 den zweiten Platz nach dem Ultimacker2. Schade wäre es, wenn mit sowas das ganze zum allgemeinen Kritikpunkt auf dem Markt werden würde und danach die unzufriedenen Kunden mit den ganzen Kosten, Reparaturen, Wartezeiten…
Die Probleme kann man doch gleich im Vorfeld lösen!

Es ist aber (wie erwähnt) nicht der richtige Weg, dass die Kunden den Drucker maßgebend verbessern, damit der (länger) und besser läuft …

Beste Grüße!

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fräsen

Beitrag #15 von riu » So 30. Nov 2014, 18:08

Also ich habe im Keller noch eine Wassergekühlte 2.2kw Spindel mit FU und ER20 Spannzangen. Die ist im Moment arbeitslos. Hab ich mal vor einigen Monaten für 399 EUR bei Ebay geschossen. Das war aus Hamburg ohne Zoll. Die Spindel ist genial und sehr sehr gut verarbeitet. Sie ist auch als China-Spindel bekannt.

Die wiegt 5 kg und ist nur leise wenn sie nicht im Werkstück arbeitet. Man kann da schon ordentliche Fräser einspannen. Nicht nur so ein Dremel Spielzeug. Wenn ich die Zeit finde werde ich mal meinen RF1000 auf diese Spindel umrüsten. Die benötigten Versteifungen müssen aber auf jeden Fall gemacht werden. Wie gesagt, die größte Kopfnuss ist die Massive Spindel die ja einigemassen rasch (zum Glück nur auf X) bewegt werden muss. Späne und Kühlmittel werde ich auch noch irgendwie hinbekommen.

Als Steuerung werde ich aber wohl Mach3 nehmen wie für meine Säulenfräse.

Ist ja bald Winter und da verschwinde ich für gewöhnlich bis mitte Februar im Keller :tanzen:

Gruß,
Udo

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Fräsen

Beitrag #16 von 3D » So 30. Nov 2014, 18:17

Für meine Zwecke sollte die wassergekühlte Spindel nicht zu groß sein. Aber nix mit Keller mit dem Ganzen.
Die Drucker-CNC muss Schlafzimmertauglich sein! ;)
Außerdem da muss neben den Verstärkungen natürlich auch die gute Abschirmung und Wanne sein, sonst wird nix draus…
Aber da müsste ich auch wieder auf CONRAD warten und hoffen, dass einer von denen hier auch mitliest und sich selber darüber fachliche Gedanken macht, bevor das auf die Leute losgelassen wird. :whistle:

Gruß

Backofen
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 94
Registriert: Di 14. Okt 2014, 20:16
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Fräsen

Beitrag #17 von Backofen » So 30. Nov 2014, 20:43

:popcorn:
Hallo Udo,
Wenn ich die Zeit finde werde ich mal meinen RF1000 auf diese Spindel umrüsten


ich stelle mir gerade vor...Arbeitsraum 220mm x220mm abzüglich Spindel, die fast so gross ist wie der RF1000^^



Da passt die Spindel dann doch besser in meinen Keller :freunde:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
3D
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 334
Registriert: Do 18. Sep 2014, 04:34
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Fräsen

Beitrag #18 von 3D » Mo 1. Dez 2014, 04:49

Glücklich ist, wer so einen Keller hat! .... :scham: :wundern:

Da sollte aber durchaus von CONRAD-Seite darüber nachgedacht werden, dass man diesen "Drucker" auch in Mehrparteienwohnung betreibt und auf entspr. Fräse nicht verzichten möchte! :yes:
Ich wollte schon einst sowas bestellen, aber mit dem Zoll u.s.w. ... :S

Benutzeravatar
Robotniks
Developer
Developer
Beiträge: 53
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 11:25
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Fräsen

Beitrag #19 von Robotniks » Do 4. Dez 2014, 10:59

Hi zusammen,

der RF1000 darf nicht als vollwertige CNC Fräse betrachtet werden wie man sie von der Industrie her kennt ;)
Es ist ein Umrüstkit zum Gravieren, PCB-, CFK-, GFK und ALU Fräsen (kleine Teile für den Modellbaubereich).
Die Kugelumlaufspindeln sowie die Liniearführungen besitzen Abstreifringe und halten der Verschmutzung stand!

Es wird eine Absaugung zum Ausdrucken geben, die an einen Staubsauger angeschlossen wird. Meist ist der Staubsauger lauter als die Fräse :lol:
Wenn jemand in einen Mietwohnung fräst, muss er das halt nachmittags machen, da kann der RF1000 nichts dafür ;-)

Zum kühlen: Hier sollte man keine Poolparty veranstalten sondern nur hin und wieder ein paar Tropfen Spiritus (für ALU) oder Schneid-Öl drauf geben. Bei PCB, CFK, GFK braucht es gar kein Kühlmittel sofern man unter 8mm/s bleibt (meine Erfahrung).

Es gibt derzeit drei Optionen den RF1000 umzubauen (Proxxon Micromot ca. 35W, Dremel 3000 und Dremel 4000 ca. 175W). Mit Fräsern bis 3mm (VHM Diamantbesetzt) geht das alles wie Butter ohne Belastung (Vorschubabhängig). Und gerade für PCB und CFK, GFK Bearbeitung ist eine hohe Drehzahl bei kleinen Fräsern ideal > 25.000 U/min.

Wenn man hier mit den Staubsauger brav absaugt, kommt der Schmutz keine paar mm weit.
Zudem wird es für die größeren Löcher Abdeckungen zum Ausdrucken geben und die kleinen Schlitze müssen mit Schaumstoff abgedichtet werden. An eine Wanne wurde schon gedacht, aber diese verursacht mehr Probleme als sie nutzen bringt.

PS: Man muss bedenken, dass der RF1000 in erster Line ein 3D Drucker ist der eine relativ hohe Druckgeschwindigkeit erreicht und der Ansatz zuerst eine Fräse zu bauen wäre hier der absolut falsche Weg gewesen. Es soll mit der Fräsoption die Möglichkeit gegeben werden, kleine Teile zu Fräsen wie sie im Elektronik, Modellbau und Bastelbereich öfters mal nötig sind. Beim Drucken werden die X und Y Achse sehr oft in unterschiedliche Richtungen mit relativ hoher Beschleunigung gefahren, dass wäre mit Spindeln weder machbar noch dauerhaft beständig. Die 3D Druckeroption bei der Stepcraft, ist die Behilfslösung aus einer Fräse einen Drucker zu machen (ich finde die Stepcraft Fräse ist eine schöne und relativ günstige CNC Fräse).

Derzeit wird an der Frässoftware gearbeitet die es unter anderem ermöglicht ohne Gravur Anschlag Schilder und Leiterplatten (PCB's) sauber mit gleicher Eintauchtiefe zu Fräsen :tanzen:

Benutzeravatar
plastiker
Elite 3D-Drucker
Elite 3D-Drucker
Beiträge: 523
Registriert: So 21. Sep 2014, 17:42
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Dual-Extruder von Conrad?

Beitrag #20 von plastiker » So 7. Dez 2014, 17:08

Hallo Zusammen,

kann dem Gesagten nur zustimmen - alleine das hin- und her Umbauen wäre mir viel zu aufwendig und würde nur zu Lasten der Qualität/Genauigkeit gehen.

Ich werde meinen RF jedenfalls nur als Drucker verwenden- und dementsprechend optimieren. Zum Fräsen ist der viel zu Schade. Ein Fräse gehört m.E. daneben...auch wenn ich die Leute verstehen kann, die sich Beides in einem Gerät wünschen. Aber das sind dann eben immer Kompromisse die man eingehen muss.

Ich hoffe nur, die Conrad-Jungs denken vor lauter Fräs-Euphorie auch zukünftig noch an diejenigen Leute, die das Gerät weiterhin NUR als 3D-Drucker nutzen wollen... ich habe nämlich keine Lust mich zukünftig mit rein fräs-optimierter FW und entsprechender Belegung oder Ähnlichem rumzuschlagen. :skeptisch:

Grüsse
plastiker

Moderiert:
"Sorry, der Beitrag sollte eigentlich in den thread "Fräsen"...
plastiker"

Hab ich mal gemacht :victory:
RF500-Bausatz, div. Modifikationen/Verbesserungen (E3D, NOT-AUS, TMC2100-Stepper Driver, RAMPS + FanExtension, DDP, Frontdoor, LED-Beleuchtung, Elektronik-Gehäuse mit Lüftern, Filament-Kammer, Einhausung,..)


Zurück zu „Fräsen“