Versatz in Y-Achse

Hier gehts um die Linearführungen und alternativen des RF1000. Hier kann auch die Stabilität des Druckers diskutiert werden.
Schwanzlurch
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 18
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 21:26

Versatz in Y-Achse

Beitrag #1 von Schwanzlurch » Mi 18. Mär 2015, 22:33

Hallo zusammen,

ich habe seit ein paar Tagen ein seltsames Problem. Reproduzierbar findet ab einer Objekthöhe von 2,8 (Schichtdicke 0,1 mm) ein Versatz in der Y-Achse statt, Kann mir jemand von euch weiterhelfen?

Vielen Dank,

Schwanzlurch
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2178
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Versatz in Y-Achse

Beitrag #2 von Digibike » Mi 18. Mär 2015, 22:43

Hi!

Kannst mal noch ein wenig was zur FW verraten? Welche hast du drauf?
Beobachtest du bei der Höhe eine Auffällige Veränderung im Verhalten des
Druckers? Du schreibst ja, daß es Reproduzierbar sei - vermute also, dass
du Ihn vielleicht in der Höhe bzw. um dieses Höhe herum beobachtet hast...?

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage hier "Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Schwanzlurch
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 18
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 21:26

Re: Versatz in Y-Achse

Beitrag #3 von Schwanzlurch » Mi 18. Mär 2015, 22:52

DIe FW ist die originale die beim Kauf drauf war. Bis her hatte ich auch noch nie Probleme die bzgl. Den Versatz bezeichne ich deshalb reproduzierbar weil ich ihn bei diesem Teil (mehrfach gedruckt) und bei einem anderen bei 2,8 mm in Z-Richtun gemessen habe. Ich denke, das sich irgendwas gelöst hat und da ich in der Vergangenheit keine Probleme hatte dvermute ich das es kein FW Problem sein kann.

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Versatz in Y-Achse

Beitrag #4 von riu » Do 19. Mär 2015, 00:15

Wenn Du ein Teil von der SD Karte (Würfel) druckst, ist der Versatz dann auch vorhanden?

Gruß,
Udo

Schwanzlurch
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 18
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 21:26

Re: Versatz in Y-Achse

Beitrag #5 von Schwanzlurch » Do 19. Mär 2015, 10:11

Ich habe bisher ausschließlich von der SD Karte gedruckt. Einen PC habe ich noch nie angeschlossen. Was mich an der ganzen Thematik erstaunt ist zum einen das ich in der Vergangenheit dies bzgl. keine Probleme hatte. Der Schluß hieraus - > Das kann kein Softwareproblem des Druckers sein. Zum anderen wie oben geschrieben es findet ein Sprung in Y-Richtung bei 2,8 mm statt. Im Anschluß daran werden die Wände in Z-Richtung wieder rechtwinklig zur Druckplatte weitergebaut und laufen nicht schräg weg wie es z. B. bei einer gelockerten Führung o. ä. zu erwarten wäre.

Benutzeravatar
wolfkarst
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 284
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 23:05
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Versatz in Y-Achse

Beitrag #6 von wolfkarst » Do 19. Mär 2015, 10:31

Prüf mal die Schrittmotoen ... wenn Du die Achse (Ohne Riemen) ganz langsam drehst, sollte sich ein Rastendes Gefühl einstellen. Wenn nicht, dann könnte die Motorachse gebrochen sein. Einfach mal zwei Motoren vergleichen ...
Stark Modifizierte RF1000 ... u.a. Getriebe für Servos, neue Elektrik, E6V-Extruder, ...

Schwanzlurch
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 18
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 21:26

Re: Versatz in Y-Achse

Beitrag #7 von Schwanzlurch » Do 19. Mär 2015, 10:47

Hi Wolfkarst,

O. K. die Motoren kann ich erst am Samstag unter die Lupe nehmen. Meinst du das sich bei einem Achsbruch so ein Fehlerbild einstellt? Ich hätte eher auf schräge Wände ich Z-Richtung getippt oder mehrere Sprünge in unregelmäßigen Abständen. Ich hätte ohne genauere Überprüfung auf ein Hinderniss (Grat o. ä.) an einer Führung getippt.

Ich werde mich am Samstag oder Sonntag Abend melden.

Benutzeravatar
wolfkarst
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 284
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 23:05
Wohnort: Bad Nauheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Versatz in Y-Achse

Beitrag #8 von wolfkarst » Do 19. Mär 2015, 11:53

Da im Schrittmotor starke Magnetfelder am Werk sind, bleibt die Achse Magnetisch gekoppelt und fährt mit. erst wenn eine gewisse Lastgrenze überschritten wird, kommt es zum überspringen.
Es ist nur eine Möglichkeit, aber mir sind schon 2 Achsen kaputt gegangen.
Der Test ist recht einfach (man muss ja nur kurz den Riemen vom ausgeschalteten Motor nehmen und diesen drehen) Das Gefühl beim langsamen Drehen eines korrekt arbeitenden Schrittmotors ist sehr eindeutig.
Stark Modifizierte RF1000 ... u.a. Getriebe für Servos, neue Elektrik, E6V-Extruder, ...

Benutzeravatar
riu
Administrator
Administrator
Beiträge: 1289
Registriert: Do 4. Sep 2014, 23:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Versatz in Y-Achse

Beitrag #9 von riu » Do 19. Mär 2015, 14:00

Die Motorachse scheidet meiner Meinung nach aus. Es kann Modellabhängig sein. Ich hatte auch mal ein Objekt konstruiert welches ab einer fest definierten Höhe eine Versatz (bei mir X) um ca. 5 mm verursachte. Andere Objekte hatten das nicht.

Druck mal zum Test den Würfel. Wenn Du da den Versatz nicht hast ist es dein Modell.

Gruß,
Udo

Schwanzlurch
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 18
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 21:26

Re: Versatz in Y-Achse

Beitrag #10 von Schwanzlurch » Sa 21. Mär 2015, 22:54

Hallo zusammen,

der Motor war es tatsächlich nicht sondern ein Softwareproblem. Ich habe die Schichtdicke von 0,1 auf 0,2 erhöht und das Teil wurde einwanfrei gedruckt. Zur g-code Erzeugung nutze ich Cura 15.02.1. Den Motor habe ich trotzdem angeschaut und den Riemen abgenommen. Das Rastmoment hat sich normal angefühlt-


Zurück zu „Führungen“