0.91.55 (53) Thema mit der ersten Schicht (Layer)

Firmware Veröffentlichungen und Einstellungen können hier angekündigt und diskutiert werden.
Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: 0.91.55 (53) Thema mit der ersten Schicht (Layer)

Beitrag #11 von druckttoll » Sa 21. Mär 2015, 12:05

Hi there!

Hier dann das Testobjekt noch einmal mit angepassten Slicer-Einstellungen und der .48er Firmware:



Der Öffner funktioniert übrigens prima!

Wenn ich noch weiter Informationen liefern kann, oder etwas ausprobieren darf - gerne!

Ciao for now
Jörg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Pedritoprint
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 116
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 15:19
Wohnort: Wängi/TG [CH]
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: 0.91.55 (53) Thema mit der ersten Schicht (Layer)

Beitrag #12 von Pedritoprint » So 22. Mär 2015, 15:59

Mir sind die "Plattfüsse" schon bei der bei mir noch aktuellen Firmware 0.91.51 aufgefallen, was ich in früheren Versionen nicht hatte, Muss daher dauernd beim fertigen Objekt die überstehenden Ränder "wegoperieren".
Ich habe mir nun angewöhnt, die Flussrate zu Begin des Druckes im RepetierHost manuell runter zu setzen und danach wieder auf 100%.

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: 0.91.55 (53) Thema mit der ersten Schicht (Layer)

Beitrag #13 von druckttoll » So 22. Mär 2015, 23:13

Hallo zusammen,

folgender Workaround funktioniert für mich gut: Den Start G-Code "M3006 S200" hinzufügen.
Ich brauche dann manuell nicht eingreifen und der Druck wird auch erstaunlich maßhaltig. Sprich nur etwa 0,1 mm zu dick.

Wenn ich noch etwas ausprobieren kann - gerne!

Ciao for now
Jörg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

RF1000
Developer
Developer
Beiträge: 340
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 16:31
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: 0.91.55 (53) Thema mit der ersten Schicht (Layer)

Beitrag #14 von RF1000 » Mo 23. Mär 2015, 07:42

Hallo drucktnich,


es freut mich dass das Drucken mit der .55 jetzt auch bei dir ohne Klimmzüge klappt - so soll das sein. Vielleicht traut sich jetzt ja auch der Herbert :-)

Ob man M3006 Sx braucht oder nicht hängt primär davon ab, wie weit die Düse noch vom Heizbett weg ist wenn der Z-Min Endschalter erreicht wird. Wie fast alle Einstellungen kann es aber auch bei M3006 so sein, dass man bei unterschiedlichen Objekten mit unterschiedlichen M3006-Einstellungen besseres Verhalten erreicht.

Ein "M3006 S200" ist also vermutlich nicht für alle Anwender und/oder alle Objekte die immer passende Einstellung, wenn es bei dir aber passt dann sollst du es natürlich so verwenden.

Die absolute Objekthöhe nach dem Ende des Drucks ist im Moment typischerweise "Höhe laut G-Code" + "Abstand Düse Heizbett bei erreichen von Z-Min". Da dieser Abstand an unterschiedlichen x/y-Positionen unterschiedlich groß sein kann wird auch auch die Objekthöhe evt. nicht überall exakt gleich hoch sein. In der Regel ist das gedruckte Objekt also einen Tick höher als es der G-Code haben wollen würde.


mfG
RF1000

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: 0.91.55 (53) Thema mit der ersten Schicht (Layer)

Beitrag #15 von druckttoll » Mo 23. Mär 2015, 23:20

Hallo RF1000,

darf ich da noch ein wenig nachfragen? Das ging mir zu schnell und ich bin schon ziemlich alt. :-)

Ob man M3006 Sx braucht oder nicht hängt primär davon ab, wie weit die Düse noch vom Heizbett weg ist wenn der Z-Min Endschalter erreicht wird. Wie fast alle Einstellungen kann es aber auch bei M3006 so sein, dass man bei unterschiedlichen Objekten mit unterschiedlichen M3006-Einstellungen besseres Verhalten erreicht.


Ich nahm an, der Trick mit den Z-Kompensation geht so:
- Der Endschalter registriert einen Abstand von z.B. 0,3 mm zwischen Drucktisch und Extruderspitze
- Beim Heat Bed Scan wird gemessen, wie große der Abstand tatsächlich ist, über das Druckbett verteilt
- Der Drucker "weiß" also genau wo der tatsächliche Nullpunkt liegt, für das gesamte Druckbett
- Mit eingeschalteter Z-Kompensation wird dann immer die tatsächliche, korrekt Höhe angefahren

Nachdem was ich getestet und gemessen habe:
- Die .48er Firmware druckt den ersten Layer etwa 0,1 mm dicker als gewünscht (z.B. 0,4 statt 0,3 mm)
- Die .55er Firmware druckt den ersten Layer etwa 0,1 mm dünner als gewünscht (z.B. 0,2 statt 0,3 mm)
- Das Druckbild bestätigt diese Annahme in der kleinen Welt von drucktnich

Mit "M3006 S200" nahm ich an, den Abstand zwischen Drucktisch und Extruderspitze um 0,2 mm zu vergrößern. So wie der Druck aussieht, klappt das auch. Messtechnisch sind es vielleicht eher 0,15 mm.
Das ist der Punkt, an dem ich jetzt durcheinander komme. Ich nahm an, dass die erste Schicht mit der .55er immer zu dünn wird und ich sie mit "M3006 S200" korrigieren kann. Immer, egal wo das Objekt platziert ist und worum es sich handelt.

Was ich mich frage:
- Wo ist mein Denkfehler?
- Wird hier seit der .51er Firmware anders gerechnet?
- Warum wird der 1. Layer mit "Extrusion width = 0" ganz dicht und der Top Layer mir 200%* nicht?

* Egal welcher Wert hier eingestellt wird, die Oberfläche bekommt immer Löcher am Rad.

Vielen lieben Dank und eine angenehme Woche!

Ciao for now
Jörg

Herbert
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 55
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 15:37
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: 0.91.55 (53) Thema mit der ersten Schicht (Layer)

Beitrag #16 von Herbert » Di 24. Mär 2015, 00:26

Hallo Markus und Jörg,

also ich hatte ja mit dem M3006 Parametern auch schon gespielt, aber leider hat es zwar die Sache nur leicht entspannt und letzten Endes nicht das gute Druckbild der .48 gebracht. Ich vertrete aktuell eher noch die Theorie die wohl auch "Pedritoprint" hat, das die Fördermenge zumindest beim ersten Layer deutlich zu viel ist.
Jetzt wurde mir zwar erklärt das das nichts mit der Firmware zu tuen hat, aber ganz kann ich das nicht glauben. Irgendwie muss die Firmware ja eine Anpassung an den verwendeten Motor und dessen Föderraddurchmesser haben.

Wie kann ich einfach prüfen ob die Layerbreite und somit die Filamentfördermenge wirklich stimmt? Bzw. zwischen .48 und .55 wirklich identisch ist?

Grüße :zwinkern:
Herbert

RF1000
Developer
Developer
Beiträge: 340
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 16:31
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: 0.91.55 (53) Thema mit der ersten Schicht (Layer)

Beitrag #17 von RF1000 » Di 24. Mär 2015, 07:40

Hallo Jörg,

- Der Drucker "weiß" also genau wo der tatsächliche Nullpunkt liegt, für das gesamte Druckbett


Ja. Aber weil das Druckbett nicht flach ist kann der tatsächliche Nullpunkt überall am Druckbett anders hoch sein.

- Mit eingeschalteter Z-Kompensation wird dann immer die tatsächliche, korrekt Höhe angefahren


Nicht ganz. Bis zu einer Druckhöhe von HEAT_BED_Z_COMPENSATION_MIN_MM (Default = 0,2 mm) versucht die Firmware, den Extruder parallel zur Druckbettoberfläche zu fahren um eine möglichst gute Verbindung hinzubekommen. Bis zu einer Druckhöhe von HEAT_BED_Z_COMPENSATION_MAX_MM (Default = 3 mm) versucht die Firmware, die Unebenheiten des Druckbetts auszugleichen.
Ab HEAT_BED_Z_COMPENSATION_MAX_MM findet dann keine Z-Kompensation mehr statt.

Mit "M3006 S200" nahm ich an, den Abstand zwischen Drucktisch und Extruderspitze um 0,2 mm zu vergrößern. So wie der Druck aussieht, klappt das auch.


Richtig, mit M3006 stellst du einen selbst gewählten Z-Offset ein. Mit "M3006 S200" wird der Abstand zwischen Düse und Druckbett um 200 µm erhöht.

- Wird hier seit der .51er Firmware anders gerechnet?


Ab der V 0.91.51 wird die Neuberechnung der benötigten Z-Kompensation öfters durchgeführt als davor. D.h. die V 0.91.51 (und später) sollte sich schneller/besser an ein unebenes Druckbett angleichen können als vorherige Versionen der Firmware.

- Warum wird der 1. Layer mit "Extrusion width = 0" ganz dicht und der Top Layer mir 200%* nicht?
* Egal welcher Wert hier eingestellt wird, die Oberfläche bekommt immer Löcher am Rad.


Nun, das kann ich nicht pauschal beantworten. Hast du schon einmal versucht, den "Extrusion Multiplier" zu verändern? Bzw. auf welchem Wert steht dein "Extrusion Mulipliert", wie ist die Filamentdicke eingestellt und wie dick ist dein Filament tatsächlich?


mfG
RF1000

RF1000
Developer
Developer
Beiträge: 340
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 16:31
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: 0.91.55 (53) Thema mit der ersten Schicht (Layer)

Beitrag #18 von RF1000 » Di 24. Mär 2015, 08:03

Hallo Herbert,

die Firmware kennt so etwas wie "die 1. Schicht" nicht, sie führt immer nur einen G-Code nach dem anderen G-Code aus. Wenn es also ein unterschiedliches Verhalten zwischen 1. Schicht und den darauffolgenden Schichten gibt dann kann das a) durch eine Slicer-Einstellung oder b) durch einen falschen Abstand bei der 1. Schicht hervorgerufen werden.

b) sollte nach einem Druckbettscan und mit "M3006 S0" nicht auftreten - falls doch dann könnte man es mit "M3006 Sx" beheben.

Ob die V 0.91.48 und die V 0.91.55 bei gleichem G-Code gleich viel Filament fördern kannst du ganz einfach dadurch überprüfen, dass du dir vom Drucker das bisher verbrauchte Filament anzeigen lässt. Das geht wie gesagt am Hauptbildschirm über die "Nach oben" bzw. "Nach unten" Tasten, wenn der EEPROM_MODE nicht 0 ist.

Ich habe dir schon einmal angeboten dass wir detailliert prüfen, wie sich das Verhalten der .48 und der .55 bei dir unterscheidet. Dazu brauche ich aber die Informationen, welche ich schon hier http://www.rf1000.de/index.php/forum/fi ... rt=24#4638 ... rt=24#4638 beschrieben habe :-)


mfG
RF1000

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: 0.91.55 (53) Thema mit der ersten Schicht (Layer)

Beitrag #19 von druckttoll » Di 24. Mär 2015, 23:01

Hallo RF1000,

Ah! Langsam wird es ein Bild. Auch in meinem Kopf. Werde das Thema noch etwas genauer untersuchen. Habe heute einen zweiten Führungswagen unter den Drucktisch montiert, wodurch dieser hinten rechts nicht mehr so hängt. Das müsste sich ja dann auch bemerkbar machen.

Vielen Dank schon einmal und bis die Tage!
Ciao for now
Jörg

Benutzeravatar
druckttoll
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 244
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:28
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: 0.91.55 (53) Thema mit der ersten Schicht (Layer)

Beitrag #20 von druckttoll » Mi 25. Mär 2015, 23:25

Hallo noch einmal!

Ich habe noch einen Heat Bed Scan gemacht und sechs Plättchen gedruckt, die 0,3mm dick sein sollen. Ich drucke oft die erste Schicht 0,3 mm und alle weiteren in 0,2 mm. Nachdem was ich so gelesen habe, sollte die erste Schicht immer etwas dicker sein.

Das Ergebnis ist, dass die Plättchen gut 0,1 mm dick gedruckt werden. Material kommt scheinbar korrekterweise für 0,3 mm raus, weshalb die Drucke sehr verschmiert sind.

Was ich noch nicht verstanden habe ist, wie die Druckerfirmware auf 0,1 mm für die erste Schicht kommt. Die optimale Z-Kompensation greift ja nicht, da das Objekt höher als 0,2 mm ist. Wie weiß der Drucker bei 0,2 bis 3 mm wo Z-Null ist?

Theorien eines Laien zur Dichtigkeit der obersten Schicht:
Die letzte Schicht wir nicht 100%ig dicht, weil das Verhältnis von Schichthöhe und Materialfluss anders ausfällt als bei der ersten Schicht. Wenn ich jetzt am Extrusion Multiplier drehe, bekommt die erste Schicht noch mehr Material. Das möchte ich lieber nicht, scheint eh schon zu viel zu sein. Und die kalibrierte Wandstärke würde dann auch nicht mehr stimmen (2,92 mm Filamentdurchmesser / 0,92 Multiplier).

Mit einem statischen Z.-Offset könnte ich mich anfreunden! Nur wie bestimme ich den korrekt? Ausprobieren, bis erster und letzter Layer qualitativ gleich sind?
Wenn eine Regel für den Offset aufgestellt werden kann: Könnte die Firmware mir die Ermittlung (Berechnung) nicht abnehmen?

Ich habe auch Bilder von den Testplättchen und der Compensation Matrix angehängt.

Der Drucker ist ein wirklich cooles Teil! Was mir aktuell Kopfschmerzen macht: Wie konfiguriere ich Drucker und Slicer um möglichst gute Druckergebnisse zu erzielen? Meine bisherigen Erfahrungen reichen scheinbar noch nicht.

Vielen lieben Dank und eine angenehme Restwoche!
Ciao for now
Jörg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zurück zu „Firmware / Tweaks“